Weltreise der Kreativität

Das revolutionäre Gastkoch-Konzept des Restaurants „Ikarus“ im Salzburger Hangar-7 geht in sein drittes Jahr: Die zwölf Gastköche 2006 stehen fest.

Anfangs war es nicht unumstritten, mittlerweile ist es etabliert und in der Tat längst als außergewöhnlich anerkannt: das Konzept der Gastköche im „Ikarus“. Jeden Monat ist ein internationaler Spitzenkoch in der Küche des Hangar-7-Restaurants zu Gast und hat das Beste aus seiner Heimat im Gepäck.

Den Gastköchen in der Küche des „Ikarus“ perfekte Bedingungen für die Umsetzung ihrer Menüs zu bieten, ist nicht nur wesentlicher Teil des Konzepts, sondern auch eine monatlich neu zu erbringende Großleistung des „Ikarus“-Teams um Patron Eckart Witzigmann, Executive Chef Roland Trettl und Gastronomieleiter Manuel Lechner.

Die Begeisterung über das immer wieder neue Gelingen des Konzepts teilen sich die Gäste mit denen, die dafür verantwortlich sind. Das nun ablaufende Jahr sah so große Namen wie Marc Haeberlin, Ralf Zacherl, Eduard Hitzberger oder Jereme Leung, der sich im Hangar-7 überhaupt „wie Alice im Wunderland“ fühlte.

Die „Ikarus“-Gastköche für 2006 stehen fest: Stars aus Europa, Nordamerika, Südamerika, Südafrika, Asien und Australien gastieren in Salzburg und werden den Gästen des Restaurant „Ikarus“ eine atemberaubende Reise durch kulinarische Kreativität und handwerkliche Perfektion bieten.

Juan Amador, Schwabe spanischer Abstammung, wird im Januar das kulinarische Jahr im „Ikarus“ mit Gerichten aus seiner katalanisch-baskisch-französischen Küche eröffnen, für die sein Restaurant „Amador“ von der Zeitschrift Der Feinschmecker zum „Restaurant des Jahres 2005“ gekürt wurde. Selbige Auszeichnung verlieh das Esquire Magazine dem Elsässer Gabriel Kreuther für sein „The Modern“ und seine French-American Cuisine. Vivek Singh wird zeigen, wie man indische Traditionen mit europäischer Finesse verbindet. „Kee“-Küchenchef Gianluigi Bonelli, sowie „Bosman’s Restaurant“-Küchenchef Frank Zlomke treten die weiten Wege von Hongkong und Südafrika nach Salzburg an. Weiters sind Kanadas Gourmet-Superstar Robert Feenie sowie Yoshii Ryuichi zu Gast im Ikarus, dessen „Yoshii Restaurant“ als Syndeys bestes japanisches gilt.
Andrés Madrigal Garcia wird im Hangar-7 zeigen, wie er die traditionelle spanische Küche revolutioniert. Mit der Chinesin Jin Jie Zhang gastiert in Salzburg laut New York Post „China’s brightest culinary star“. Feinste elsässische Experimentierfreude bzw. verblüffende brasilianische Kreativität bringen Jean-Georges Klein bzw. Alex Atala in die Küche des Ikarus.
Zudem wird auch 2006 wieder in einem Monat der Gaststar zugleich Gastgeber sein: „Ikarus“-Küchenchef Roland Trettl, Shootingstar der europäischen Küchenszene, Witzigmann-Schüler und nun auch mit dem Internationalen Eckart-Witzigmann-Preis von der Deutschen Akademie für Kulinaristik ausgezeichnet.

Januar 2006: Juan Amador, Deutschland
Februar 2006: Gabriel Kreuther, USA
März 2006: Vivek Singh, Großbritannien
April 2006: Gianluigi Bonelli, China
Mai 2006: Frank Zlomke, Südafrika
Juni 2006: Robert Feenie, Kanada
Juli 2006: Yoshii Ryuichi, Australien
August 2006: Roland Trettl, Österreich
September 2006: Andrés Madrigal, Spanien
Oktober 2006: Jin Jie Zhang, China
November 2006: Jean-Georges Klein, Frankreich
Dezember 2006: Alex Atala, Brasilien

“Ikarus”, Hangar-7, Salzburg Airport: www.hangar-7.com

Print Friendly, PDF & Email
Sende
Benutzer-Bewertung
0 (0 Stimmen)

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.