Mit Ryanair nach Nantes, der Stadt von Jules Verne

14 neue Strecken nimmt Ryanair im kommenden Herbst ab dem Hunsrück-Airport Frankfurt-Hahn ins Visier, darunter auch drei neue Ziele in Frankreich. Neben Marseille, das Anfang November als 16. europäische Basis der Iren seinen Flugbetrieb aufnimmt, sind dies noch Biarritz an der französischen Atlantikküste und damit nah an der spanischen Grenze und Nantes als Gateway-Airport für Reisen in die Bretagne oder entlang der Loire. Während Marseille erst ab 8. November 2006 dreimal pro Woche mit Frankfurt-Hahn verbunden wird, geht es nach Biarritz und Nantes schon ab 31. Oktober immer dienstags, donnerstags und samstags.

Dabei bietet sich gerade Nantes als ideales Herbst-/Winterziel an, denn die Geburtsstadt von Romancier Jules Verne lädt ein zu einer Wiederentdeckung des stets wissbegierigen Schriftstellers, dessen innovatorischer Forschergeist sich als roter Faden durch sein gesamtes Werk zieht und Generationen von Lesern in seinen Bann gezogen hat. Da werden Kindheitserinnerungen an spannende Lesestunden mit „Die Reise zum Mittelpunkt der Erde“ oder „20.000 Meilen unter dem Meer“ wach? Dann schnell geklickt auf www.ryanair.de , denn nach Nantes geht es zum Preis von gerade einmal 15,44 Euro One Way inklusive Steuern und Gebühren – wenn ab Freitag, 28. Juli online gebucht wird. In den nächsten sieben Tagen sind dann ebensolche Preiswerttickets für Reisen zwischen dem Erstflug am 31. Oktober und dem 7. Dezember möglich.

Jules Verne wurde 1828 an der Spitze der Feydeau Insel in Nantes geboren. Dort verbrachte er auch seine Kindheit. Zweifelsohne haben die Loire und ihre Inseln, das Hafenleben, aber auch der botanische Garten seine Phantasie beflügelt. Dies spiegelt sich in den Themen, die Jules Verne wichtig waren, wider: Weltoffenheit, Freude an außergewöhnlichen Reisen, Suche nach dem Unbekannten. Dies und mehr kann man im Jules Verne Museum und den dort ausgestellten Manuskripten, Entwürfen und Objekten nachvollziehen, das nach den derzeitigen Renovierungsarbeiten wieder ab 20. Oktober geöffnet sein wird (Eintritt: drei Euro für Erwachsene, Kinder die Hälfte). Oder bei einer geführten Besichtigung, organisiert vom städtischen Touristikbüro Office de Tourisme de Nantes Métropole. Erleben Sie die Stadt wie im 19. Jahrhundert, offen zum Meer und offen für die großen Weiten der Fantasie. Mehr zu Jules Verne und Nantes auch auf Deutsch unter www.nantes-tourisme.com

Print Friendly, PDF & Email
Sending
User Review
0 (0 votes)

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.