Morgen und Übermorgen Kulinart

kulinart frühling lockt mit spannenden Neuentdeckungen, Genuss-„Altmeistern“ und hochwertigem Outdoor-Design auf den Marktplatz der Köstlichkeiten.
Stuttgarts Oberbürgermeister Fritz Kuhn bringt es auf den Punkt: „kulinart frühling sorgt in der von Lebensfreude und Frische, erwachender Natur und beginnendem Wachstum geprägten ersten Jahreszeit für zusätzliche genussreiche Momente“. Im besonderen Ambiente der Phoenixhalle im Römerkastell in Stuttgart-Bad Cannstatt treffen sich am 14. und 15. März mehr als 60 Händler zu einem Festival sinnlicher Leidenschaft – ausgewählte heimische Genusshandwerker sowie Manufakteure aus internationalen Genussregionen. Was ihre Kunst ausmacht, erzählen sie in 1001 Geschichten, die von Ursprung, Sorgfalt und Stolz handeln.

Grillen and Chillen
Die Cabrios öffnen sich, die Gastronomen stellen ihre Liegestühle nach draußen und die kulinart frühling startet offiziell die Outdoorsaison 2015: Jetzt beginnt wieder die Zeit, die Wohnung um Terrasse und Garten zu erweitern, mit Freunden zu grillen und zu chillen. Michael Kupka präsentiert dafür auf der kulinart frühling die stilvolle Grundausstattung, angefangen von edlen Grillgeräten über Grilltrends wie „powerwokken“ bis hin zu Grillspezialitäten aus Küblers Fleischmanufaktur für das besondere BBQ-Feeling. Wie ein Dry Age Steak von der schwäbischen Alb richtig zubereitet wird, verrät uns der zweimalige deutsche Grillmeister Florian Knecht aus Schlaitdorf. Monika Bender liefert dazu die nötige Würze mit ihrer hochwertigen Auswahl an regionalen, mediterranen und asiatischen Bio-Gourmet-Pflanzen, Chilis, Duftpflanzen und schmackhaften Kräutern aus ihrer Gärtnerei in Untertürkheim.
Haarscharf abgeschmeckt 
Jede Menge scharfe Sachen aus dem Experimentierkasten von Kirsten Bauer bringen bei kulinart frühling das Blut zum Kochen. Seite an Seite mit „alles Vanille“ gibt es zur Verkaufsmesse „alles Chili“. Hot, stylish und haarscharf abgeschmeckt eröffnet „Andreas B“ die Grillsaison 2015. Eindruck macht das Mango-Chutney mit handgepflücktem Periyar-Urwald-Pfeffer. Apropos Pfeffer: „Hennes`Finest“ erzählt mit dem legendären „Kampot-Pfeffer“ nicht nur die Geschichte einer seltenen, vom Aussterben bedrohten Urfrucht, sondern auch die dreier Studienfreunde, die diesen Schatz entdeckten, gehoben und fair erschlossen haben. Die kleinen Plantagen der Ceylonesischen Urwaldbauern sind behütete Heimat sagenhafter tropischer Gewürze. Gewürzmüller Roshan Perera hat mit „Ceylon Spice Corporation“ nachhaltige Bedingungen für die Kleinbauern geschaffen, zum Direktimport wundervoll aromatischer Naturprodukte.

Zu neuen Ufern
Food-Bloggerin Birgit Neußer ist dick bepackt mit den Einweck-Genen ihrer niederbayrischen Großmutter Maria. Die kreative „Landfrau“ inspiriert kulinart frühling mit saisonal Eingekochtem aus der eigenen Küchenwerkstatt und herrlichen Penne mit Walnuss-Pesto zum Probieren. Mit dabei und zur kulinart gegründet: Ernährungsberaterin Beate Kringler peppt den Frühling mit frischen, turbogemixten Smoothies auf – das ist „Bio-Doping“ aus naturreiner fruchtiger Rohkost. In den Staaten überschlagen sich Gesundheitsapostel bereits zum neuen „Green-Smoothie-Trend“. Auch „Shrub!“, das Multitalent auf Essigbasis, ist eine absolute Neuheit bei kulinart frühling, eine Sirup-Erfindung aus dem Steigerwald.

Immer wieder spannend bei kulinart ist der anregende Mix aus Start-Ups, den kreativen neuen Produkten der „Altmeister“ und einer handverlesenen Basis auf hohem Niveau. Zwischen „hast du drüben schon probiert“, „das muss ich unbedingt haben“ oder „was gibt`s denn hier Schönes?“ liegt eine Welt unerschöpflicher Genüsse, die alle Sinne inspiriert:
Importeur Jens Heiler frönt bei kulinart frühling seiner tiefen schottischen Leidenschaft mit erlesenen Whiskys und ländlichen Delikatessen wie Haggis oder dem original „Loch Ness Bier“ aus einer kleinen Familienbrauerei. Die solide Grundlage liefert beispielsweise ein saftiges Stück Brot aus der Handwerksbäckerei Grau in Fellbach – gebacken mit dem unverwechselbaren Geschmack ausgesucht reiner regionaler Rohstoffe. Kenner genießen dazu auch gerne einen der erlesenen Edelbrände von der Wachendorfer Hofmanufaktur Broch, die jedes Jahr aufs Neue hochdekoriert von der Destillata zurückkehren.

Molto gusto aus Italia
Italien ist und bleibt das Land vieler unverwechselbarer Köstlichkeiten: Vom Piemont über die Toskana bis Sizilien kennt jede Region, jedes Tal seine eigenen Familienrezepte und urtypischen Spezialitäten. Der Wahlschwabe Sandro Fazio teilt viele seiner persönlichen Entdeckungen in seinem Onlineshop Sanviva mit Ihnen. In „Amarcord“ – als „Erinnerung an das Gute“ – schwingt für Antonella Balestrazzi aus der Provinz Mantova ein gutes Stück Tradition ihrer Vorväter mit. Für die Gourmets der kulinart hat die leidenschaftliche Köchin eine Handvoll authentisch lombardischer Spezialitäten weiterentwickelt. Chef-Einkäuferin Gertrud Sandner fährt seit 20 Jahren einmal die Woche auf den Markt nach Italien, um dort ausschließlich reif geerntetes Obst und Gemüse einzukaufen. Das absolute Frische-Sortiment von „Sandner Früchte“ aus Augsburg ist bei kulinart frühling Hof eine Offenbarung für Vitamin-Junkies.

Ein starkes Stück Heimat
Bei den Neuentdeckungen wurde kulinart-Veranstalterin Conny Krenn in diesem Jahr vor allem im eigenen Ländle fündig: Frank Hellmond und Claus Reutter sind mit ihrer vor wenigen Monaten in Ravensburg gegründeten „Ökooperative“ angetreten, täglich frisch gepresstes, naturbelassenes Lein-, Hanf- und Sonnenblumenöl wieder regional verfügbar zu machen. Rechtzeitig zur kulinart kommt ihr original Leindotter-Öl auf den Markt.
„Kaffee kann viel mehr sein als stark und schwarz“, sagt Maike Mayer vom Herrenberger Startup „Maycoffee“, „er duftet und schmeckt nach allem, was die Bohne mit sich bringt: Früchte, Beeren, Nuss  oder Zartbitterschokolade“. Ihre „Brew-Bar“ zur kulinart frühling lockt mit einer Entdeckungsreise durch die Länder des Kaffeegürtels.
Susanne Backes-Keck von der Offinger Trüffelmanufaktur „Göschle“ behauptet „Spargel will verzaubert werden“, und dippt das junge Gemüse heuer einfach in hochprozentige Trüffel-Hollandaise. Besonders lecker: feines Wurzelgemüse kombiniert mit in exquisiter Trüffelbutter gegrilltem Zander oder Scampis.

Genuss spricht viele Sprachen    
Von Spanien nach Marokko, vom Elsass in die USA und zurück nach Österreich: kulinart frühling lädt auch dieses Jahr wieder zu einer kulinarischen Entdeckungsreise ein. Neben königlichem „Pata negra“ von Profi-Cortador Juan und Ana de la Rubias Lieblingsweinen aus ihrer spanischen Heimat Alicante präsentiert kulinart frühling einen Streifzug durch die Vereinigten Staaten mit erlesenem Homestyle und authentischen Saucen aus der „Stonewall Kitchen“ in Neuengland. Im Kontrastprogramm: die verzaubernde Gastfreundschaft der marokkanischen Küche von Marokko-Gourmet mit einer Sinfonie an Farben, Düften und glanzvollen Qualitäten. „Mami`s Bredele“ sind liebevoll handgemachte Vanille-Makronen aus der Elsässer Bäckerei, marshmallow-farben gebadet in hausgemachten Sirups. In Eppstein im Ta
unus findet sich ein Experimentierfeld rund um eines der ursprünglichsten Gewürze der Welt: reines Meersalz aus der Bahía de Cádiz. „Wo das Meer stirbt, wird das Salz geboren“, sagt Inke Werner vom „Salzgarten“ dazu. Im Südosten der Steiermark ist man dagegen besonders stolz auf „Handwerk mit Nähe zu Mensch, Natur und Tradition“. Das tiefgrüne Kürbiskernöl der „Schalk-Mühle“ mit den heilsamen Kräften der Natur gibt es hier auch in seltener Bioqualität.

Urwasser und andere feine Tropfen
Auf hohem Niveau etabliert ist die Weintheke der kulinart. Unter anderem mit Spitzengewächsen heimischer Lagen von der Weinmanufaktur in Untertürkheim und den benachbarten Bad Cannstatter Weingärtnern. Die feinen Grand Cru Champagner der Winzerfamilie Soutiran aus den Bergen von Reims stehen bei kulinart sogar ganz exklusiv in der Verkostung. Ebenso wie Sekt und edelsüßer Dessertweine vom Bioweingut „Chateau d`Arlus“ aus dem französischen Gaillac. „Feel! – Munich Dry Gin“ ist veganer Bio-Gin der Spitzenklasse aus München und liegt als sorgfältig destillierte Spirituose aus der Garagen-Manufaktur voll im Trend. Ein Spitzenreiter unter den naturreinen Tafelwassern ist original „Griesbacher Mineral- und Heilwasser“: Unweit des Kniebis entdeckten Mönche um 1214 eine ganz besondere Quelle, „deren herrliche Vermischung von Kraft und Wirkung“ bis heute gerühmt wird.

Eine besondere Kunstfertigkeit beherrschen auch die Partner der kulinart frühling: Während die Allgäuer Familienbrauerei „Meckatzer Löwenbräu“ die Besucher der kulinart mit bester Braukunst verwöhnt, verzaubert „Strotmanns“ sie mit Charme und Magie. 

Mehr Informationen gibt es unter www.kulinart-messe.de

Öffnungszeiten:   Samstag 12-22 Uhr und Sonntag 10-19 Uhr
 – Eintritt für Besucher:    € 10,-
kulinart frühling 2015: 
14. und 15. März 2015            Stuttgart im Römerkastell, Phoenixhalle

24. und 25. Oktober 2015        Frankfurt im Bockenheimer Depot

14. und 15. November 2015        Stuttgart im Römerkastell, Phoenixhalle

Print Friendly, PDF & Email
Sende
Benutzer-Bewertung
5 (1 Stimme)

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.