Restaurant statt Museum

Wenn die Deutschen über’s Wochenende verreisen, dann machen sie am liebsten einen Städtetrip (59 Prozent), gefolgt von einer kurzen Auszeit am Strand (35 Prozent) oder einem Aufenthalt im Spa-Hotel (31 Prozent). Das ergab eine aktuelle Umfrage vonlastminute.de, dem Experten für Online Reise und Freizeit.

Top Cities für den Trip 2016
Auf Platz eins der Städte, die die Deutschen diesen Frühling gern für einen Wochenendausflug besuchen würden, steht Amsterdam (51 Prozent). Knapp dahinter – auf Platz zwei und drei – die Städtetrip-Klassiker Paris (48 Prozent) und London (47 Prozent). Barcelona, die pulsierende katalanische Metropole, folgt als place to be für einen Wochenendtrip, und landet somit auf Platz vier (45 Prozent) der deutschen Toplist, knapp vor Berlin (41 Prozent).

Frühling 2016: Top 10 Cities für einen Wochenendtrip
1. Amsterdam ( 51 Prozent)

2. Paris (48 Prozent)

3. London (47 Prozent)

4. Barcelona (45 Prozent)

5. Berlin (41 Prozent)

6. Rom (40 Prozent)

7. Venedig (40 Prozent)

8. Prag (35 Prozent)

9. Madrid (29 Prozent)

10. Stockholm (27 Prozent)

Restaurant statt Museum
Eine Städtereise ist für Deutsche aber nicht nur dazu da, Museen und Sehenswürdigkeiten zu besuchen und so reisen weit mehr als die Hälfte hierzulande nach dem Motto Sight-tasting statt Sightseeing. Tatsächlich ist die lokale Küche den deutschen Urlaubern beim Citytrip übers Wochenende wichtiger (63 Prozent) als der Besuch kultureller Attraktionen (61 Prozent). Europaweit ist das übrigens nur hierzulande der Fall. Der Rest der europäischen Wochenendausflügler schätzt bei solchen Trips das Kulturelle und wählt es als Top 1 Beschäftigung. Acht von zehn Spanier (80 Prozent), Dreiviertel aller Italiener (75 Prozent), fast genausoviele Franzosen (70 Prozent) und weit mehr als die Hälfte aller Engländer (66 Prozent) lieben es, auf ihren Wochenendtrips kulturelle Sehenswürdigkeiten zu besichtigen.

Top 5 Aktivitäten der Deutschen während des Städtetrips

1. Lokale Gastronomie genießen (63 Prozent)

2. Kulturelle Sehenswürdigkeiten besuchen (61 Prozent)

3. Stadt zu Fuß erkunden (51 Prozent)

4. Shoppen gehen (46 Prozent)

5. Parks besuchen (39 Prozent)

Über die Umfrage
Diese Umfrage wurde im Auftrag von lastminute.de durch OnePoll durchgeführt. Alle Zahlen, soweit nicht anders angegeben, stammen aus dieser Umfrage. Befragt wurden insgesamt 6.000 Erwachsene in fünf Ländern (Deutschland, Großbritannien, Frankreich, Italien, Spanien), 1.000 davon in Deutschland. Die Umfrage wurde online durchgeführt. Alle Zahlen sind gewichtet und repräsentativ für alle Erwachsene (18+) im jeweiligen Land.

kulinart Frühling

Pünktlich zum Frühlingsanfang, am 19. und 20. März 2016, präsentiert die Genussmesse kulinart frühling im Römerkastell Stuttgart wieder ausgesuchte Delikatessen und Designideen.

„Genießen Sie die Frühling“, fordert die Messe für Genuss und Stil ihre Besucher in gewagter Grammatik auf. Das Angebot ist glücklicherweise weniger irritierend: kulinart frühling lockt auch in diesem Frühjahr mit kulinarischen Überraschungen und Klassikern, ausgefeilter Grilltechnik und aktuellen Outdoortrends.

Im Jahr 2011 als „kleine Schwester“ der Herbstmesse gestartet, hat sich kulinart frühling inzwischen sehr eigenständig etabliert. Michael Kupka, mit „Kupkas Garten“ Aussteller der ersten Stunde, erklärt es so: „Es ist ein Glück, dass es noch besondere Plätze gibt, an denen schöne Dinge auf nette Menschen treffen.“. Für schöne Dinge sind die kulinart Messen bekannt. Und auch dieses Jahr gibt es wieder zahlreiche davon zu entdecken – neben einigen bereits beliebten Ausstellern werden auch viele interessante neue Trends und Food-Innovationen präsentiert.

Andreas Walter beispielsweise ist mit „caviar and more“ zum ersten Mal überhaupt auf einer Messe. Dabei ist er alles andere als ein Neuling auf dem Genussmarkt. Seit 2001 ist er mit seinem hochwertigen, aber moderat bepreisten Caviar etablierter Partner von Edelgastronomie und zahlreichen Spitzenköchen. Seit 2016 beliefert „caviar and more“ nun erstmals auch Privatkunden, was die Messepremiere erklärt.

Manche Aussteller sind so neu, dass sie noch nicht mal im Internet zu finden sind. Aber dafür auf der kulinart frühling. So wie Nina Bulgrin mit „N’ICE POPS“: Weil ihr selbstgemachtes Eis am Stiel zwar begeistert angenommen wurde, aber eben nur im Sommer, entwickelte sie in der alten Bäckerei ihrer Eltern kurzerhand den Kuchen am Stiel – Kostproben gibt’s an ihrem Stand.

Ebenfalls nicht ganz alltäglich ist das „Albpicknick“: Mit charmanten kulinarischen Events auf der Schwäbischen Alb füllt Picknickveranstalterin Waltraud Langer eine echte Marktlücke. Was es mit dem „Feschtdagsdisch“ oder der „Bauralodde“ auf sich hat, kann man auf der Messe persönlich in Erfahrung bringen.

Wer lieber auf der eigenen Terrasse picknickt, findet bei kulinart frühling natürlich auch alles, was das Grillerlebnis perfektioniert: frische Salzkreationen aus dem Taunus-Salzgarten, Grillsaucen aus USA und dem Schurwald, frische Kräuter aus der regionalen Biogärtnerei, eine Auswahl cooler Sommerweine sowie praktische Tipps von Profigrillern und ausgefeilte Grilltechnik, mit der man schnell selbst zum Profi wird.

Dass gutes Olivenöl nicht nur wohlschmeckend, sondern auch gesund ist, das ist bekannt. Noch nicht so bekannt sind die beiden Anbieter auf der kulinart frühling: „Papagallos“ bringt feinstes Olivenöl aus dem Süden Griechenlands mit – schonend hergestellt und vom Pflanzen der Bäume bis zum Abfüllen des Öls in Familienhand. Das kaltgepresste Olivenöl von „Villa Masecri“ stammt aus Italien – hergestellt komplett ohne Zusatzstoffe und nach ökologischen Richtlinien. Gerade vor dem Hintergrund der kürzlich erschienenen Testergebnisse der Stiftung Warentest, bei dem jedes zweite in Deutschland erhältliche Olivenöl mit „mangelhaft“ bewertet wurde, lohnt sich eine Verkostung vor Ort.

Um vitale Flüssigkeiten geht es auch in der Kräuterei „Mutter Erde“. In Eigenbau und Handarbeit werden hier exklusive Ganzblatt-Kräutertee-Mischungen wie ToskanaDuft, HollerGeist, VivaMelissa, MunterWunder und GeistesBlitz produziert. Natürliche Energie hat auch die mobile Smoothiebar „grün-gut“ von Beate Kringler zu bieten. Ihre grünen Smoothies trinkt man nicht nur gegen den Durst (obwohl sie da auch sehr wirkungsvoll sind), sondern auch als Vitaminspritze zur Vitalisierung. Die Hamburger „Elbler“ bieten mit ihrem Bio-Apfel-Cider eine ebenfalls erfrischende Alternative dazu – zwar mit Alkohol, aber trotzdem kalorienarm, glutenfrei und vegan.

Wer sich zwischen all den Angeboten nicht entscheiden kann, sich aber gerne kulinarisch überraschen lässt, der findet bei Foodist aus Hamburg eine Lösung: man schließt einfach ein Delikatess-Abo ab und freut sich auf die regelmäßig eintreffenden Lieferboxen für Genießer.

Weil schönes Essen in schöner Umgebung einfach besser schmeckt, gibt es auf der kulinart frühling immer auch neue Designtrends zu entdecken. Dieses Jahr zum Beispiel präsentiert von „Zandburg“, den Stuttgarter Wohnraumstylisten und natürlich von „Kupkas Garten“. Michael Kupka hat es sich zum Ziel gesetzt, individuelle Gartenträume zu erfüllen – mit Ideen vom Loungemöbel über die Gartenküche bis zum Swimmingpool.
 
Für bezaubernde Unterhaltung zwischendurch sorgt Thorsten Strotmann, dessen „Magic Lounge“ die Messe bereits seit vielen Jahren als Partner unterstützt und Besuchern einen exklusiven Messerabatt für seine Shows anbietet. Zu seinen hautnahen Kunststückchen genießt man am besten ein erfrischendes Bier des langjährigen kulinart Partners Brauerei Meckatzer – deren alkoholfreies Weizen feiert nämlich auf der kulinart frühling seine Premiere.

Hanseatische Lebenslust und Berliner Charme, verführerische Aromen und stylische Möbel, Kaviar und Champagner – auf der kulinart frühling blüht die Vielfalt.

kulinart frühling 2016 – Messe für Genuss und Stil
19. und 20. März in Stuttgart im Römerkastell, Phoenixhalle
Öffnungszeiten: Samstag 12-22 Uhr und Sonntag 10-19 Uhr
Eintritt für Besucher: 10,- €
www.kulinart-messe.de

Morgen und Übermorgen Kulinart

kulinart frühling lockt mit spannenden Neuentdeckungen, Genuss-„Altmeistern“ und hochwertigem Outdoor-Design auf den Marktplatz der Köstlichkeiten.
Stuttgarts Oberbürgermeister Fritz Kuhn bringt es auf den Punkt: „kulinart frühling sorgt in der von Lebensfreude und Frische, erwachender Natur und beginnendem Wachstum geprägten ersten Jahreszeit für zusätzliche genussreiche Momente“. Im besonderen Ambiente der Phoenixhalle im Römerkastell in Stuttgart-Bad Cannstatt treffen sich am 14. und 15. März mehr als 60 Händler zu einem Festival sinnlicher Leidenschaft – ausgewählte heimische Genusshandwerker sowie Manufakteure aus internationalen Genussregionen. Was ihre Kunst ausmacht, erzählen sie in 1001 Geschichten, die von Ursprung, Sorgfalt und Stolz handeln.

Grillen and Chillen
Die Cabrios öffnen sich, die Gastronomen stellen ihre Liegestühle nach draußen und die kulinart frühling startet offiziell die Outdoorsaison 2015: Jetzt beginnt wieder die Zeit, die Wohnung um Terrasse und Garten zu erweitern, mit Freunden zu grillen und zu chillen. Michael Kupka präsentiert dafür auf der kulinart frühling die stilvolle Grundausstattung, angefangen von edlen Grillgeräten über Grilltrends wie „powerwokken“ bis hin zu Grillspezialitäten aus Küblers Fleischmanufaktur für das besondere BBQ-Feeling. Wie ein Dry Age Steak von der schwäbischen Alb richtig zubereitet wird, verrät uns der zweimalige deutsche Grillmeister Florian Knecht aus Schlaitdorf. Monika Bender liefert dazu die nötige Würze mit ihrer hochwertigen Auswahl an regionalen, mediterranen und asiatischen Bio-Gourmet-Pflanzen, Chilis, Duftpflanzen und schmackhaften Kräutern aus ihrer Gärtnerei in Untertürkheim.
Haarscharf abgeschmeckt 
Jede Menge scharfe Sachen aus dem Experimentierkasten von Kirsten Bauer bringen bei kulinart frühling das Blut zum Kochen. Seite an Seite mit „alles Vanille“ gibt es zur Verkaufsmesse „alles Chili“. Hot, stylish und haarscharf abgeschmeckt eröffnet „Andreas B“ die Grillsaison 2015. Eindruck macht das Mango-Chutney mit handgepflücktem Periyar-Urwald-Pfeffer. Apropos Pfeffer: „Hennes`Finest“ erzählt mit dem legendären „Kampot-Pfeffer“ nicht nur die Geschichte einer seltenen, vom Aussterben bedrohten Urfrucht, sondern auch die dreier Studienfreunde, die diesen Schatz entdeckten, gehoben und fair erschlossen haben. Die kleinen Plantagen der Ceylonesischen Urwaldbauern sind behütete Heimat sagenhafter tropischer Gewürze. Gewürzmüller Roshan Perera hat mit „Ceylon Spice Corporation“ nachhaltige Bedingungen für die Kleinbauern geschaffen, zum Direktimport wundervoll aromatischer Naturprodukte.

Zu neuen Ufern
Food-Bloggerin Birgit Neußer ist dick bepackt mit den Einweck-Genen ihrer niederbayrischen Großmutter Maria. Die kreative „Landfrau“ inspiriert kulinart frühling mit saisonal Eingekochtem aus der eigenen Küchenwerkstatt und herrlichen Penne mit Walnuss-Pesto zum Probieren. Mit dabei und zur kulinart gegründet: Ernährungsberaterin Beate Kringler peppt den Frühling mit frischen, turbogemixten Smoothies auf – das ist „Bio-Doping“ aus naturreiner fruchtiger Rohkost. In den Staaten überschlagen sich Gesundheitsapostel bereits zum neuen „Green-Smoothie-Trend“. Auch „Shrub!“, das Multitalent auf Essigbasis, ist eine absolute Neuheit bei kulinart frühling, eine Sirup-Erfindung aus dem Steigerwald.

Immer wieder spannend bei kulinart ist der anregende Mix aus Start-Ups, den kreativen neuen Produkten der „Altmeister“ und einer handverlesenen Basis auf hohem Niveau. Zwischen „hast du drüben schon probiert“, „das muss ich unbedingt haben“ oder „was gibt`s denn hier Schönes?“ liegt eine Welt unerschöpflicher Genüsse, die alle Sinne inspiriert:
Importeur Jens Heiler frönt bei kulinart frühling seiner tiefen schottischen Leidenschaft mit erlesenen Whiskys und ländlichen Delikatessen wie Haggis oder dem original „Loch Ness Bier“ aus einer kleinen Familienbrauerei. Die solide Grundlage liefert beispielsweise ein saftiges Stück Brot aus der Handwerksbäckerei Grau in Fellbach – gebacken mit dem unverwechselbaren Geschmack ausgesucht reiner regionaler Rohstoffe. Kenner genießen dazu auch gerne einen der erlesenen Edelbrände von der Wachendorfer Hofmanufaktur Broch, die jedes Jahr aufs Neue hochdekoriert von der Destillata zurückkehren.

Molto gusto aus Italia
Italien ist und bleibt das Land vieler unverwechselbarer Köstlichkeiten: Vom Piemont über die Toskana bis Sizilien kennt jede Region, jedes Tal seine eigenen Familienrezepte und urtypischen Spezialitäten. Der Wahlschwabe Sandro Fazio teilt viele seiner persönlichen Entdeckungen in seinem Onlineshop Sanviva mit Ihnen. In „Amarcord“ – als „Erinnerung an das Gute“ – schwingt für Antonella Balestrazzi aus der Provinz Mantova ein gutes Stück Tradition ihrer Vorväter mit. Für die Gourmets der kulinart hat die leidenschaftliche Köchin eine Handvoll authentisch lombardischer Spezialitäten weiterentwickelt. Chef-Einkäuferin Gertrud Sandner fährt seit 20 Jahren einmal die Woche auf den Markt nach Italien, um dort ausschließlich reif geerntetes Obst und Gemüse einzukaufen. Das absolute Frische-Sortiment von „Sandner Früchte“ aus Augsburg ist bei kulinart frühling Hof eine Offenbarung für Vitamin-Junkies.

Ein starkes Stück Heimat
Bei den Neuentdeckungen wurde kulinart-Veranstalterin Conny Krenn in diesem Jahr vor allem im eigenen Ländle fündig: Frank Hellmond und Claus Reutter sind mit ihrer vor wenigen Monaten in Ravensburg gegründeten „Ökooperative“ angetreten, täglich frisch gepresstes, naturbelassenes Lein-, Hanf- und Sonnenblumenöl wieder regional verfügbar zu machen. Rechtzeitig zur kulinart kommt ihr original Leindotter-Öl auf den Markt.
„Kaffee kann viel mehr sein als stark und schwarz“, sagt Maike Mayer vom Herrenberger Startup „Maycoffee“, „er duftet und schmeckt nach allem, was die Bohne mit sich bringt: Früchte, Beeren, Nuss  oder Zartbitterschokolade“. Ihre „Brew-Bar“ zur kulinart frühling lockt mit einer Entdeckungsreise durch die Länder des Kaffeegürtels.
Susanne Backes-Keck von der Offinger Trüffelmanufaktur „Göschle“ behauptet „Spargel will verzaubert werden“, und dippt das junge Gemüse heuer einfach in hochprozentige Trüffel-Hollandaise. Besonders lecker: feines Wurzelgemüse kombiniert mit in exquisiter Trüffelbutter gegrilltem Zander oder Scampis.

Genuss spricht viele Sprachen    
Von Spanien nach Marokko, vom Elsass in die USA und zurück nach Österreich: kulinart frühling lädt auch dieses Jahr wieder zu einer kulinarischen Entdeckungsreise ein. Neben königlichem „Pata negra“ von Profi-Cortador Juan und Ana de la Rubias Lieblingsweinen aus ihrer spanischen Heimat Alicante präsentiert kulinart frühling einen Streifzug durch die Vereinigten Staaten mit erlesenem Homestyle und authentischen Saucen aus der „Stonewall Kitchen“ in Neuengland. Im Kontrastprogramm: die verzaubernde Gastfreundschaft der marokkanischen Küche von Marokko-Gourmet mit einer Sinfonie an Farben, Düften und glanzvollen Qualitäten. „Mami`s Bredele“ sind liebevoll handgemachte Vanille-Makronen aus der Elsässer Bäckerei, marshmallow-farben gebadet in hausgemachten Sirups. In Eppstein im Ta
unus findet sich ein Experimentierfeld rund um eines der ursprünglichsten Gewürze der Welt: reines Meersalz aus der Bahía de Cádiz. „Wo das Meer stirbt, wird das Salz geboren“, sagt Inke Werner vom „Salzgarten“ dazu. Im Südosten der Steiermark ist man dagegen besonders stolz auf „Handwerk mit Nähe zu Mensch, Natur und Tradition“. Das tiefgrüne Kürbiskernöl der „Schalk-Mühle“ mit den heilsamen Kräften der Natur gibt es hier auch in seltener Bioqualität.

Urwasser und andere feine Tropfen
Auf hohem Niveau etabliert ist die Weintheke der kulinart. Unter anderem mit Spitzengewächsen heimischer Lagen von der Weinmanufaktur in Untertürkheim und den benachbarten Bad Cannstatter Weingärtnern. Die feinen Grand Cru Champagner der Winzerfamilie Soutiran aus den Bergen von Reims stehen bei kulinart sogar ganz exklusiv in der Verkostung. Ebenso wie Sekt und edelsüßer Dessertweine vom Bioweingut „Chateau d`Arlus“ aus dem französischen Gaillac. „Feel! – Munich Dry Gin“ ist veganer Bio-Gin der Spitzenklasse aus München und liegt als sorgfältig destillierte Spirituose aus der Garagen-Manufaktur voll im Trend. Ein Spitzenreiter unter den naturreinen Tafelwassern ist original „Griesbacher Mineral- und Heilwasser“: Unweit des Kniebis entdeckten Mönche um 1214 eine ganz besondere Quelle, „deren herrliche Vermischung von Kraft und Wirkung“ bis heute gerühmt wird.

Eine besondere Kunstfertigkeit beherrschen auch die Partner der kulinart frühling: Während die Allgäuer Familienbrauerei „Meckatzer Löwenbräu“ die Besucher der kulinart mit bester Braukunst verwöhnt, verzaubert „Strotmanns“ sie mit Charme und Magie. 

Mehr Informationen gibt es unter www.kulinart-messe.de

Öffnungszeiten:   Samstag 12-22 Uhr und Sonntag 10-19 Uhr
 – Eintritt für Besucher:    € 10,-
kulinart frühling 2015: 
14. und 15. März 2015            Stuttgart im Römerkastell, Phoenixhalle

24. und 25. Oktober 2015        Frankfurt im Bockenheimer Depot

14. und 15. November 2015        Stuttgart im Römerkastell, Phoenixhalle

kulinart frühling

Die Stuttgarter Verkaufsmesse für Genuss und Stil, neue Design-Trends, Wellness und Outdoor-Living – zum dritten Mal im Römerkastell in Bad Cannstatt

kulinart ist ein „inspirierender Marktplatz für Genussmenschen, die über einen feinen Sinn für Qualität, Wertigkeit und Nachhaltigkeit verfügen“, sagt Stuttgarts Oberbürgermeister Fritz Kuhn, „eine attraktive Kommunikationsplattform mit bereichernden Begegnungen, die ausgewählte Erzeugnisse und beste Produkte präsentiert.“ kulinart frühling erweitert das Spektrum ausgesuchter Köstlichkeiten um eine Handvoll typischer Stuttgart-Styles, spannende Deutschland Premieren aus international renommierten Designer-Werkstätten, leidenschaftlich frische Farben, Formen und Ideen, exotische Kräuter, neue Wellness-Trends und den Hochgenuss, wieder im eigenen Garten zuhause zu sein: Am 9. und 10. März 2013 in der Phoenixhalle im Römerkastell in Stuttgart-Bad Cannstatt.

kulinart frühling ist Teil eines neuen Lebensgefühls, das sich nachhaltig positioniert. Dabei geht es um individuelle Werte, Instinkt, Kommunikation und ein klares „Ja“ zum bewussten Genuss. Zwischen Wein und ausgesuchten Delikatessen, Küche, Interieur, Outdoor, Wellness und Lebensgefühl wird entdeckt, probiert, leidenschaftlich diskutiert, sehr bewusst entschieden und gezielt gekauft. Das unterscheidet die Verkaufsmesse von anderen.

„Es ist erfrischend zu sehen, wie offen die Besucher der kulinart frühling mit Experimenten umgehen“, sagt Messe-Veranstalterin Conny Krenn, „sie suchen das Gespräch und die Herausforderung. Hinterfragen sehr genau Qualität und Herkunft. Vor allem das zunehmend jüngere Publikum der kulinart legt großen Wert auf Nachhaltigkeit in der gesamten Produktionslinie.“

Für Stuttgarts Oberbürgermeister Fritz Kuhn sind Genuss und Stil auch eine Frage des Renommees: “Die Landeshauptstadt gilt in Kennerkreisen als wichtiges Zentrum für regionale wie internationale Kochkünste, qualitätsvolle Weine und schönes Design. Viele heimische kulinart-Aussteller vermarkten ihre Produkte weltweit sehr erfolgreich und fungieren längst als wichtige Botschafter für unsere Stadt.“

kulinart erzählt Geschichten: etwa die zweier Brüder von den Fildern. Beide haben eine erfolgreiche Karriere an den Nagel gehängt, um sich auf die Suche nach dem idealen Frühstücksbrötchen zu machen. Das „Laugenbekenntnis“ von Daniel und Marcel Brandt ist ein handgewalkter Viertelpfünder, frisch gebacken und mit besten Zutaten belegt. Ein Minimalismus im Stehen, wahlweise mit Wurst, Fleisch oder vegetarischem Grillspieß. Dazu die süße Variante: ein hausgemachter Apfel-Laugen-Schlupfer mit schöner Kruste und Dipp. Des Schwaben Himmel auf Erden!

kulinart respektiert Heimat: In der Kanarischen Speisekammer im Stuttgarter Heusteigviertel wird auf hohem kulinarischem Niveau herzerfrischende Gastfreundschaft gepflegt. In den Gaumenschmeichlern von Eduardo Alvarez Gonzalez und Noemi Martín Pacheco zur kulinart frühling stecken hochwertige naturbelassene Zutaten, sorgfältig zubereitet und authentisch präsentiert.

kulinart entdeckt Naheliegendes: Weil hier alles anders ist – naiv und frech statt kalkuliert und versnobt. „Wir leben einen sehr selbstbewussten, weltoffenen Stil“, plaudert Oliver Novakovic vom Wohn- und Einrichtungs-Studio Zandburg im Stuttgarter Westen, „wir lieben das Leben. Langeweile kommt bei uns nicht vor“. Dazu gehören individuelle Produkte, hinter denen interessante Designer stehen, genauso wie Weltmarken mit „unfassbar genialem Leder in sensationeller Verarbeitung.“

kulinart unterstützt Nachhaltigkeit: Gewürzmüller Roshan Perera ermutigt die Kleinbauern in seiner Heimat Sri Lanka, traditionelle Gewürze im althergebrachten Stil und ohne Einsatz von künstlichen Hilfsmitteln anzubauen. Rein geschmacklich sind die Curries von der Ceylon Spice Corporation aus Worms eine Offenbarung: Die kleinen Chargen mit brandneuen Rezepten aus der eigenen Kochschule gibt es zur kulinart frühling taufrisch.

kulinart hilft auf die Sprünge: Mit dem brandneuen Label Mauls & More ist Günther Bacher aus Leonberg auf die Ape gekommen. An Bord des rollenden Gourmet-Picks sind Maultaschen-Innovationen aus dem Bad Cannstatter Kochpunkt von Angelika Thiele, eine original schwäbische Currywurst und verboten scharfe Sachen.

kulinart trifft den Nerv: Im twentytwo, dem neuen Trend-Kaufhaus im Stuttgarter Westen. Wo beim Prosecco zwischen hippem Schuhwerk, wunderbaren Wohn-Accessoires und Lust auf Outfit ein neues Gesamtkunstwerk entsteht.

kulinart spürt voraus: Die Gartenagentur Michael Kupka präsentiert bei der kulinart frühling als Deutschland-Premiere eine linientreue Outdoor-Küche aus holländischer Designer-Werkstatt. Dazu viel rohes Holz. Am liebsten nachhaltig verarbeitet in der Sägemühle Waidelich in Waldenbuch. Kupka zeigt Skyliving, eine völlig neue gedachte, luftige Möbelkollektion für Draußen, aus rein deutscher Produktion. Robuste Woodpacker und hochwertige Grills. Ein Kräuter-Hochbeet von Hurbz fürs Auge entdeckt Design fürs Frühjahr völlig neu.

Weitere Informationen unter www.kulinart-messe.de

kulinart frühling 2013
09. und 10. März 2013 Stuttgart im Römerkastell, Phoenixhalle

 

Öffnungszeiten: Samstag 12-22 Uhr und Sonntag 10-19 Uhr
Eintritt für Besucher: € 10,-

kulinart frühling 2011 – die Messe für Genuss und Stil

  

kulinart frühling: ein Genuss-Stück auf hohem Niveau

Die Verkaufsmesse für Genuss und Stil am 2. und 3. April 2011 im Römerkastell in Stuttgart-Bad Cannstatt ist eine Weiterentwicklung der Herbst-kulinart, ergänzt um ausgewählte Ernährungs-, Outdoor- und Lifestyle-Themen

kulinart frühling ist ein Marktplatz der Neuentdeckungen, mit intensiven Eindrücken, ausgewählten Produkten und dem feinen Sinn für das Ursprüngliche. Eine Mischung aus Genialität und Werten, über die man spricht, die man riecht, schmeckt, schätzt und dann auch gerne mit nach Hause nimmt. Die neue Stuttgarter Verkaufsmesse für Genuss und Stil ist eine konsequente Weiterentwicklung der Herbst-kulinart, erweitert um hochwertige Manufaktur- und Designerobjekte für den Außenbereich, neu gedachte Gartenarchitektur, Outdoor-Küchen, Grills und Feuerstellen, Fitness- und Beauty-Trends, Kräuter und Pflanzen, Trüffel, Vanille, Safran, Eis und freche Früchtchen. Im Mittelpunkt der kulinart frühling, am Wochenende des 2. und 3. April 2011 im Römerkastell in Stuttgart-Bad Cannstatt, stehen hochwertige Produkte handwerklich arbeitender Betriebe in Familientradition. Ein Genuss-Stück auf hohem Niveau, mit einer Deutschland-Premiere.


Wohnwürfel für draußen

Vier Jungunternehmer aus Estland haben Gartenarchitektur neu gedacht: offen, genial einfach und formschön. Die Waiblinger Gartenagentur von Michael Kupka zeigt bei der kulinart frühling als Deutschland-Premiere im Original ein handwerklich ausgereiftes Modulsystem für draußen: Garden-Living als erweitertes Büro, Sommerhaus, Gartenküche, Sauna oder luxuriöser Freisitz.

Der Hamburger Ausstatter Campo Bel stellt bei der kulinart frühling eine Auswahl an exklusiven Designermöbeln und Accessoires für Küche und Garten vor. Ein ganz neuer Trend im Stuttgarter Frühling: Das Stromrad als Marken-Bike im sportiven Design. Frischekosmetik von Ringana ist Natur pur aus der Steiermark, ganzheitlich und nachhaltig im Konzept. Ocóo präsentiert bei der kulinart frühling einen Beauty-Drink, der stylish daher kommt, extrem beerig-fruchtig schmeckt und nachweislich von innen Bestes bewirkt.


Kunst und Handwerk

"Nichts für Uneitle!", bemerkt die Financial Times zur exquisiten Kollektion Nachtwäsche der Kölner Stylistin Gabriele Claus. Ihr Label Inch-by-Inch steht bei der kulinart frühling für Luxus pur aus hochwertigsten Materialien. Die handgenähten Lederbücher mit gerissenem Büttenpapier von Claudia Balg aus Bonn sind Kunsthandwerk mit Tradition und eine sehr individuelle Geschenkidee. Mit leuchtenden Farben bringen die Gemälde und Grafiken von Katharina Fix Wärme und Ästhetik ins Interieur und auf Außenflächen. Eine Auswahl an Frühlingsthemen stellt die Stuttgarter Werbegrafikerin bei der kulinart aus.

Köstliches für Genießer

kulinart steht in Stuttgart für die Kunst zu genießen: etwa eine legendäre Zigarre mit ausgewählten Rohstoffen aus Übersee, eine exklusive Tabakmischung aus einer handgearbeiteten Designer-Pfeife als Einzelstück oder ein ausgewählt edles Gläschen Malt Whiskey aus einer schottischen Destille in limitierter Abfüllung. Tabacum – La Casa del Habano aus Stuttgart ist auf der kulinart immer wieder ein Geheimtipp.

Metzgermeister Marcus Bauermann aus Leipzig hat sich mit seiner Wildmanufaktur alten handwerklichen Werten verschrieben und dem Leitgedanken, seine selbstproduzierten luftgetrockneten Wild-Salamis auf intentionalem Niveau zu etablieren. Die Chutneys, BBQ- und Chili-Soßen aus der kleinen aber feinen Manufaktur von Andreas B. aus Adelberg erheben bei der kulinart frühling Anspruch auf ausgesuchte Qualität und den vollen Geschmack.

Soweit man das weiß, macht Weinbauer Gerd Keller in Hohenhaslach einfach nur Wein, "markant, ehrlich und bodenständig". Wie das funktioniert und schmeckt, zeigt Gerd Keller bei der kulinart frühling. Weinflüsterer Kai Schubert aus dem Wairarapa Valley produziert an der Südspitze der Nordinsel Neuseelands einige der besten Pinots weltweit. Nach dem großen Erfolg bei der Herbst-kulinart gibt es davon jetzt im Frühling einen Nachschlag. Die vielfach prämierten Weine der Finca und Bodega Biniagual, im Vertrieb der Stuttgarter kulinarmanufaktur, haben seit der Herbst-kulinart noch ein paar Auszeichnungen dazu be kommen. Dazu gibt es bei der kulinart frühling erntefrische mallorquinische O rangen und Zitronen aus dem erfolgreichen landwirtschaftlichen Projekt im nördlichen mallorquinischen Bergland.

Aus der Region

Zu den Überraschungen der kulinart frühling gehören die Entdeckungen aus der Region: Die Stuttgarter Saftig-Lounge schenkt auf der kulinart den Frühling ein, mit frisch gepresstem Nektar, leckeren Smoothies und Fruchtcocktails aus einem umgebauten Oldtimer. Erna & Co. ist die mobile schwäbische Küche zweier Studienfreunde mit Maultaschen to go. Im Lautertal auf der Schwäbischen Alb entstehen aus Kräutern, Essig und Wein liebevolle Schokoladen-Kreationen, die bei der kulinart frühling gekostet und gekauft werden können.

Feines aus der Ferne

kulinart frühling ist ein Streifzug durch die Welt-Küche: Echte Bourbon-Vanille aus Madagaskar und Vanille-Schoten aus Papua Neu Guinea sind Zutaten und Würze, etwa für einen feinen Schoko-Likör mit Honig und Chili – den Mexikanischen Liebestrank. Die Basis der marokkanischen Küche ist neben Arganöl, Couscous und Oliven, hochwertiges Olivenöl, Safran und Gewürze. Safran galt in der Antike als Symbol für Liebe und Luxus mit heilsamen Kräften. Die exklusiven Produktlinien aus dem Handelskontor Lipwit gibt es bei der kulinart frühling.

Mit einem feinen Sinn für italienische Familientradition und handwerklichen Stolz spüren Sandro und Nadine Fazio vom Feinkost-Shop Sanviva im Böblinger Meilenwerk immer wieder unverwechselbare Leckerbissen auf: Duftenden Espresso aus einer kleinen italienischen Rösterei, dazu handgemachte Trüffelpralinen von Lorenzo Zuccarello, einem der fünf besten Chocolatiers Italiens. Marmelade aus sizilianischen Taroc-Orangen, den würzigen Schafskäse Pecorino aus Pienza in der Toskana oder den cremig-würzigen Piemonteser Käse Toma del Frà aus vegetarischem Lab, hergestellt nach einem alten Ordens-Rezept.

"Es gibt so viele frische Ideen und innovative Menschen im Genussbereich", sagt Messe-Verastalterin Conny Krenn aus Stuttgart, "die Zeit war reif für eine kulinart im Frühling, um noch mehr präsentieren zu können.“

Die Verkaufsmesse im Römerkastell ist am Samstag, 2. April 2011 von 12 bis 20 Uhr geöffnet und am Sonntag 3. April 2011 von 10 bis 19 Uhr.

Mehr Informationen zur kulinart frühling, Messe für Genuss und Stil, gibt es unter http://www.kulinart-messe.de

kulinart frühling 2011 – die Messe für Genuss und Stil

2. und 3. April 2011 im Römerkastell, Stuttgart

Öffnungszeiten: Samstag 12-20 Uhr + Sonntag 10-19 Uhr
Eintritt für Besucher € 10,-

 

 

 

ARD-Buffet

Moderation: Florian Weber

Montag, 21.3.2011
Heute zu Gast im Studio: Lena Goeßling, Frauenfußball-
Nationalspielerin
Zuschauerfragen zum Thema: Mit dem Wohnmobil unterwegs
Experte: Thomas Nitsch, ADAC
Ratgeber Gesundheit – Filmbeitrag: Botox
Harald Wohlfahrt bereitet heute zu: Ziegenkäseravioli auf
Würztomatenkompott

Dienstag, 22.3.2011
Zuschauerfragen: Tierarztsprechstunde
Experte: Dr. Joachim Willuhn, Tierarzt
Jörg Sackmann bereitet heute zu: Makrele im Fenchel-Orangen-
Sud

Mittwoch, 23.3.2011
Zuschauerfragen zum Thema: Probleme mit den Händen
Experte: Dr. Manuel Kalt, Handchirurg, St. Vincentiusklinik
Karlsruhe
Jacqueline Amirfallah bereitet heute zu: Geschmorte
Hähnchenkeulen in Rotwein mit Schalotten

Donnerstag, 24.3.2011
Heute zu Gast im Studio: Wolfgang Niedecken, Sänger, Musiker
und bildender Künstler
Zuschauerfragen zum Thema: Die Haut im Frühling
Expertin: Marina Westermann, Kosmetikerin
Vincent Klink bereitet heute zu: Pfeffersteak mit
Chicoréegemüse

Freitag, 25.3.2011
Zuschauerfragen zum Thema: Gemüsegarten – was steht an?
Experte: Peter Berg, Gärtnermeister
Otto Koch bereitet heute zu: Weißer Bohnenflan mit Bohnen-
Hackfleisch-Ragout

Mo-Fr, 12:15 – 13:00 Uhr, im Ersten

Ein Apfel am Tag macht schön!

 Ein Apfel am Tag macht schön! Das nehmen sich die Bundesbürger offenbar zu Herzen: Äpfel sind das Lieblingsobst der Deutschen und mit Spannung wird daher auch die diesjährige Ernte erwartet. Und wie bei vielen anderen landwirtschaftlichen Produkten, hat sich auch bei den Äpfeln der lange kalte Winter und der feuchte Frühling bemerkbar gemacht. Der Qualität tut das allerdings keinen Abbruch. Wo sich jetzt wahre Geschmackswunder auftun, vor allem bei regionalen Sorten, erfahren Sie im neuen aid-Hörfunkbeitrag „Ein Apfel am Tag…“

http://www.aid.de/