Patrick Kühn

Vier Jungköche aus baden-württembergischen Mitgliedshäusern der Châine des Rôtisseurs, der ältesten Gastronomievereinigung der Welt, kochten gestern im „restaurant top air“ des Confrère Claus Wöllhaf auf dem Stuttgarter Flughafen um den Titel „Bester Jungkoch Baden-Württembergs“. Aus einem vorgegebenen Warenkorb mussten sie ein Menü zusammenstellen, es kochen und anschließen der Jury, die sich aus drei Profis und drei Amateuren zusammensetzte, präsentieren. Die Jury, der auch Sternekoch Martin Öxle angehörte, kürte das Menü von Patrick Kühn aus dem Restaurant Landhaus Feckl in Ehningen zum Siegermenü. Er darf Baden-Württemberg nun im Deutschlandfinale am 20. April in Frankfurt vertreten. Der Concours Régional des Jeunes Chefs Rôtisseurs wurde zum 38. Mal von der Châine des Rôtisseurs veranstaltet.

Die Bedingungen des Regionalwettbewerbs waren für alle vier jungen Männer gleich: Sie durften nicht älter als 27 Jahre sein und bereits seit zwei Jahren als Geselle arbeiten. Zudem mussten sie aus einem Mitgliedshaus der Châine stammen.

Alexander Keller vom Althoff Hotel am Schlossgarten in Stuttgart, Sascha Feyka vom Hotel Krone in Tübingen, Patrick Kühn aus dem Restaurant Landhaus Feckl in Ehningen und Matthias Leser aus dem Restaurant Burg Staufeneck in Salach erfuhren erst kurz vor Beginn des so genannten blinden
Wettbewerbs ihre Zutaten für das Menü mit vier Gängen. Anschließend hatten sie 30 Minuten Zeit, das Menü zusammenzustellen und drei Stunden, um es zu kochen. Am Abend verkostete und bewertete die Jury die Kreationen der vier Köche. Dabei war ihnen wichtig, dass die vier Gänge sowohl handwerklich als auch geschmacklich und optisch stimmig waren.

Um 21 Uhr stand der Sieger fest: Patrick Kühn aus dem Restaurant Landhaus Feckl in Ehningen im Schönbuch darf Baden-Württemberg im Deutschlandfinale am 20. April in Frankfurt vertreten. Sein Siegermenü mit Duett von Bachsaibling und Garnele mit Kirschtomaten und Gartengemüse, gebratener Entenleber mit Portweinfeigen und Kräutersaitlingen, rosa gebratenem Lammrücken auf Rosmarinjus, Mini-Artischocke, Paprikacreme und confierten Kartoffeln und Variationen von Schokolade und Blutorange überzeugte die anspruchsvolle Jury, der auch Zwei-Sterne-Koch Martin Öxle angehörte.

Seit 1984 gibt es das Gourmetrestaurant bereits, seit 1992 ist es mit einem Michelin-Stern dekoriert. Zudem ist es das einzige Sternerestaurant auf einem europäischen Flughafen überhaupt. Seit Januar 2013 ist Marco Akuzun der Küchenchef.

Print Friendly, PDF & Email
Sending
User Review
0 (0 votes)

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.