Gault Millau 2017 – NRW

Zwei Köche mit höchst unterschiedlichem Stil kürt die französische Gourmet-Bibel Gault&Millau in ihrer jetzt erscheinenden Deutschlandausgabe 2017 zu Aufsteigern des Jahres in Nordrhein-Westfalen: Sascha Stemberg bietet in Velbert einen „ebenso mutigen wie zeitgemäßen Küchenmix aus regionalen Schmankerln, deftiger Hausmannskost und feinen Gourmetgerichten“, Christof Lang in Aachen „französische Hochküche in bester Ausprägung mit einigen modernen Einsprengseln“.
Stemberg bietet im familieneigenen „Haus Stemberg anno 1864“, den „knusprig gebratenen Bauch vom Limburger Klosterschwein mit Gulaschsud  und gegrilltem Zwiebellauch“, Lang im „La Bécasse“ das „Kotelett vom Duroc-Schwein mit reichlich Trüffel und buttersattem Kartoffelpüree“. Modische Akzente setzen bei Stemberg „subtil mit Mumbai-Curry geschärfter Sud mit gerösteten Haselnüssen und glasierter Karotte zur geflämmten roten Salzwassergarnele“ und bei Lang „Yuzugelee und Tunasauce zur Liaison von geräuchertem Aal und Gänseleber“.
Für solche Gerichte erhalten beide vom Gault&Millau, der nach dem französischen Schulnotensystem urteilt, 17 von 20 möglichen Punkten. Eine höhere Note haben in NRW lediglich 2 und im Rest der Republik nur 36 Köche.

Auf 16 Punkte und damit in jene Klasse, in der nach dem Verständnis des Guides Kochen zur Kunst wird, kommen dank inspirierter Gerichte
Holger Berens vom „Berens am Kai“ in Düsseldorf („vorzüglich die kross ausgebackenen kleinen Froschschenkel mit pikant abgeschmecktem Sud von geräucherter Paprika und Champignonwürfelchen oder der gebratene Zander mit zart schmelzendem Ochsenmark auf kleinstgeschnittenem Grünkohl mit seiner Crème und dünn gehobeltem Périgordtrüffel“);
 Luis Dias vom „Aura by Luis Dias“ in Köln („der mutig würzende Chef lässt die feine Schärfe nie dominieren, aber angenehm am Gaumen nachklingen, bei Udon-Nudeln in Chorizosud mit Herzmuscheln, roher Garnele und Avocadoscheiben ebenso wie beim zart gebratenen Schweinerücken mit kraftvollem Bratenjus, karamellisierten Rosinen, geschmorten Apfelkügelchen und Mandelcreme“);
Maximilian Lorenz, 25, vom „Maximilian Lorenz im L’Escalier“ in Köln („der mittlerweile weniger verkopft und geschmacklich schlüssiger kochende junge Chef bietet neben klassischer luxuriöser Küche auch gewagte Gerichte wie einen aufgesägten Markknochen, auf dem einige handgetauchte Jacobsmuscheln sowie etwas junger Knoblauch und Senfkörner liegen, und rät, die Muscheln ins flüssige Innere des Knochens zu tunken“);
Cristiano Rienzner vom „Pure White“ in Köln („die durch ihre Gerichte vom Josper-Grill und aus Seafood bekanntgewordene Küche verleiht dem Rehrücken durch feinst dosierten Camparizucker einen frappanten Kick und lässt die Gäste ihre gegrillte Ente aus fünf Gewürz- und Salztöpfen selbst bestreuen“).

Dieselbe Note schafft auf Anhieb Felix Kaspar, 24 der mit seinem Bruder den Sprung in die Selbstständigkeit wagte und das „Kaspars“ in Bonn eröffnete. „Auf jedem seiner Teller“, so loben die Kritiker, „schmeckt man perfekte Stilistik, hohen handwerklichen Aufwand sowie beste Produkte aus Frankreich und der Region“.

Auf 15 Punkte steigern sich Björn Bitzer vom „Das ESSperiment“ in Delbrück („Der Name soll Programm sein und das bietet Zander mit frappantem Malzbierschaum und Lammrücken auf süffigem Melonenpüree“) und Roger Achterath vom „Achterath‘s“ in Neukirchen-Vluyn („Ohne viel Schnickschnack an Dekoration und Beiwerk, aber stets mit den wichtigen Aromen kommen  gut abgestimmter Meeresfrüchtesalat oder honigglasierte Maispoulardenbrust auf Kichererbsencurry“).

Die besten Köche in NRW
Auf Platz 1 der kulinarischen Hitparade des Gault&Millau in NRW steht seit 10 Jahren unangefochten Joachim Wissler vom „Vendôme“ in Bergisch Gladbach: „Scheinbar unbeirrt von  kulinarischen Trends und bar jeder verkrampften Stilistik oder hyperkreativen Waghalsigkeit entwirft er in seinem Geschmacksuniversum mit allerhöchster Präzision seinen ganz eigenen Küchenstil. Dabei macht er es seinen Gästen nicht leicht, denn sein Menü verlangt Aufmerksamkeit und konzentriertes Hin- und Nachschmecken. Die Langoustine im XL-Format, von einem Gitter aus Kohlrabistreifen bedeckt, verlustierte sich förmlich in einer Masala-Tandoori-Creme, parfümiert mit rotem Pimentöl und zusätzlich durch milde Currynage im Shooter beseelt. Reh de luxe repräsentierten die geschmorte Schulter, Herz und Leber, eskortiert durch Wacholder-Melonensalat, Fichtensprossen-Pesto und klassische Sauce Rouennaise, dazu noch ein Macaron mit Rote Bete-Creme, ein Verbene-Sponge und silikongeformte Brombeeren.“ Für solche Gerichte bekam er erneut 19,5 Punkte, die Höchstnote des Guides, die nur 4 weitere Köche in Deutschland haben.

Den zweiten Rang behauptet seit 2005 souverän mit 18 Punkten Eric Menchon vom „Le Moissonnier“ in Köln, dessen „ebenso überraschende wie geniale Küche ihr hierzulande unübertroffenes karamellisiertes Milchkalbsbries, außen perfekt knusprig und innen ebenso perfekt weich, mit einer Geranien-Basilikumessenz inklusive Fleischjus, Chips von Paprika-Tarowurzel und einer Maisvariation begleitet oder den mit marokkanischer Minze in Zitronenbutter glasierten Wolfsbarsch, der mit bunten Blütenblättern dekoriert ist, in einer Geflügel-Fisch-Rotwein-Reduktion serviert; dazu gibt’s eine Seeigel-Ingwervelouté, in der einige Seeigelnasen gründeln.“    

Den dritten Platz teilen sich mit den Aufsteigern Lang und Stemberg 8 Köche, die ihre 17 Punkte aus dem Vorjahr verteidigten: Rainer Maria Halbedel von „Halbedel’s Gasthaus“ in Bonn, Alexander Wulf vom „St. Jacques“ in Heinsberg, Jürgen Köpp vom „Landhaus Köpp“ in Xanten, Yoshizumi Nagaya vom „Nagaya“ in Düsseldorf, Erhard Schäfer vom „Maître im Landhaus Kuckuck“ in Köln, Elmar Simon vom „Balthasar“ in Paderborn sowie Alejandro und Christopher Wilbrand vom „Zur Post“ in Odenthal bei Köln.
Dass in NRW nicht nur vortrefflich gekocht, sondern auch gastfreundlich bewirtet wird, demonstriert die Ehrung von Marco Franzelin vom „Vendôme“ in Bergisch Gladbach als „Sommelier des Jahres“: „Mit profundem Wissen, dem siebten Sinn für Neues in der Weinwelt und feinem Gespür für die Gästewünsche begleitet er eine hochkomplexe Küche sehr individuell.“

Die Tester beschreiben und bewerten dieses Jahr insgesamt 135 Restaurants in NRW. 112 Küchenchefs zeichnen sie mit einer oder mehreren Kochmützen aus. Eine Kochmütze erhalten auch die neu eröffneten oder nach einer Pause wieder bewerteten Lokale „Oliveto“ in Bonn, „Bread & Roses“ in Düsseldorf und „Anthony‘s“ in Meerbusch (jeweils 14 Punkte) sowie „Vida“ in Dortmund (13 Punkte).
Im Vergleich zur Vorjahresausgabe serviert der Gault&Millau in NRW 17 langweilig gewordene Restaurants ab und nimmt 10 neu auf; 15 werden höher, 12 niedriger bewertet.

 Die 12 besten Restaurants des Gault&Millau in NRW
19,5 Punkte
Vendôme in Bergisch Gladbach
18 Punkte
Le Moissonnier in Köln
17 Punkte
*La Bécasse in Aachen
Halbedel’s Gasthaus in Bonn
Nagaya in Düsseldorf
St. Jacques in Heinsberg  
Maître im Landhaus Kuckuck in Köln
Zur Post in Odenthal bei Köln
Balthasar in Paderborn
Gut Lärchenhof in Pulheim bei Köln
*Haus Stemberg anno 1864 in Velbert
Landhaus Köpp in Xanten

* Aufsteiger

Der Guide erscheint im Münchner Christian Verlag (752 Seiten, 34.99 Euro),
ISBN 978-3-95961-001-8 

 

 

Berichte aus den Bundesländern:
Berlin: www.gourmet-report.de/artikel/347794/Gault-Millau-2017-Berlin/
Baden-Würtemberg: www.gourmet-report.de/artikel/347795/Gault-Millau-2017-Baden-Wuertemberg/
Bayern: www.gourmet-report.de/artikel/347796/Gault-Millau-2017-Bayern/
Hessen: www.gourmet-report.de/artikel/347797/Gault-Millau-2017-Hessen/
Brandenburg: www.gourmet-report.de/artikel/347798/Gault-Millau-2017-Brandenburg/
Bremen: www.gourmet-report.de/artikel/347799/Gault-Millau-2017-Bremen/
Hamburg: www.gourmet-report.de/artikel/347800/Gault-Millau-2017-Hamburg/
Mecklenburg-Vorpommern: www.gourmet-report.de/artikel/347801/Gault-Millau-2017-Mecklenburg-Vorpommern/
Niedersachsen: www.gourmet-report.de/artikel/347802/Gault-Millau-2017-Niedersachsen/
NRW: www.gourmet-report.de/artikel/347803/Gault-Millau-2017-NRW
Rheinland-Pfalz: www.gourmet-report.de/artikel/347804/Gault-Millau-2017-Rheinland-Pfalz/
Saarland: www.gourmet-report.de/artikel/347805/Gault-Millau-2017-Saarland/
Sachsen: www.gourmet-report.de/artikel/347806/Gault-Millau-2017-Sachsen/
Sachsen-Anhalt: www.gourmet-report.de/artikel/347807/Gault-Millau-2017-Sachsen-Anhalt/
Thüringen: www.gourmet-report.de/artikel/347808/Gault-Millau-2017-Thueringen/
Schlewsig-Holsten: www.gourmet-report.de/artikel/347809/Gault-Millau-2017-Schleswig-Holstein/

Hauptbericht: www.gourmet-report.de/artikel/347793/Koch-des-Jahres-Andreas-Krolik-in-Frankfurt/

Alle Restaurants mit 15 Punkten: www.facebook.com/gourmetreport/posts/10154319696743124
Alle Restaurants mit 16 Punkten: www.facebook.com/gourmetreport/posts/10154319689593124
Alle Restaurants mit 17 Punkten: www.facebook.com/gourmetreport/photos/a.427082738123.197268.168996673123/10154319683638124/?type=3
Alles Restaurants mit 18 Punkten:
www.facebook.com/gourmetreport/photos/a.427082738123.197268.168996673123/10154319679138124/?type=3
Restaurants mit mehr als 18 Punkten – die Besten in Deutschland:
www.facebook.com/gourmetreport/photos/a.427082738123.197268.168996673123/10154319673603124/?type=3

Friedrich Niemann – mein.lychen

Frühstück in drei Gängen: Regionale Spezialitäten im Landhaus „mein.lychen“. Friedrich Niemanns bed & breakfast eröffnet am 1. Juli 2016 seine Pforten.

Hausgemacht und bodenständig: So vielfältig wie die Region ist, so vielfältig sind ihre Spezialitäten und traditionellen Gerichte. Die Küche Brandenburgs steht für herzhafte Speisen, frische Qualitätsprodukte und für Gastfreundschaft. Für individuellen und persönlichen Service am Gast steht auch Friedrich W. Niemann, der nach über 25 Jahren in der internationalen Großhotellerie gemeinsam mit seinem Bruder ein Landhaus in der Uckermark gekauft hat und am 1. Juli 2016 als „bed & breakfast“ eröffnet. „In Anlehnung an die Region werden wir beim Frühstück großen Wert auf frische, regionale Qualitätsprodukte legen und unser Angebot an den Jahreszeiten ausrichten“, so der Hotelier zum kulinarischen Ansatz in seinem Landhaus, wo das Frühstück dem Gast in drei Gängen serviert wird. So folgt dem kräftigen Müsli mit saisonalem, regionalem Obst beispielsweise ein Omelette mit Uckerkaas, Tomaten und Paprika oder auch mal Fisch aus den uckermärkischen Gewässern, die traditionell zusammen mit Bratkartoffeln gereicht werden. Den süßen Abschluss des 3-Gänge-Frühstücks bildet ein duftendes, warmes Croissant mit hausgemachter Marmelade und Brandenburger Fliederkräude (süß-saures Holundermus).

Da Brandenburg bekannt ist für seinen Fischreichtum – vor allem Hecht, Zander, Aal und Karpfen sind hier zu Hause – wird auch der ein oder andere Räucherfisch Einzug halten in die „mein.lychen“ Frühstücksküche, gepaart mit regionalen Spezialitäten wie Kloppschinken, Koch- oder Räucherschinken sowie Produkten aus nahegelegenen Hofläden. „Ich bin gespannt, wie unsere Gäste dieses Frühstücksangebot bewerten“, so der Hotelier. „Die meisten Besucher werden tagsüber aktiv sein, weshalb wir besonderen Wert auf ein reichhaltiges Frühstück legen“, erklärt der Chef des Hauses. Auch Lunchpakete mit frischen Räucherfischbrötchen soll es geben.

Das rund 2.000 Quadratmeter große Grundstück liegt im Stadtbereich Lychen, fünf Minuten vom Stadtkern entfernt, direkt am Köppensbeek sowie am Nesselpfuhlgraben und ist damit an die Bundeswasserstraße mit ihren vielfältigen Freizeitgestaltungsmöglichkeiten angebunden. Der Gesamtkomplex teilt sich in zwei Gebäude: Haupt- und Nebenhaus. Im Haupthaus werden zunächst sechs Gästezimmer, die Küche sowie Bibliothek und Jagdzimmer Platz finden. Im Nebengebäude wird eine Sauna, eine Veranda sowie zu einem späteren Zeitpunkt eine Galerie Einzug halten. In einem zweiten Bauabschnitt ist die Ergänzung um ein Bootshaus mit weiteren Zimmern geplant.

„Die Gästezimmer in „mein.lychen“ unterscheiden sich unabhängig von Lage und Größe, durch einen sehr individuellen Charakter spezifische Namen, die sich an den Lebensstationen der Eigentümer orientieren“, so Friedrich W. Niemann zur Gesamtkonzeption. „Gerade die Intimität und der persönliche Charakter, gepaart mit dieser tollen Lage machen „mein.lychen“ zu einem besonderen Ort“, so Niemann weiter. Das neue „bed and breakfast“ in der Uckermark öffnet am 1. Juli 2016 seine Pforten. Es liegt mitten in der Natur und doch nur fünf Minuten vom Stadtzentrum der Flößerstadt Lychen entfernt.

www.meinlychen.de.

60 Jahre Heinz O. Wehmann

Vorgestern feierte Heinz O. Wehmann die erste Etappe seines 60. Geburtstags im Landhaus Scherrer mit Medienpartnern und Prominenten. Dabei gewährte er Einblicke in sein Leben und nahm die Gäste mit auf eine kulinarische Zeitreise. An den verschiedenen Geschmacksstationen bekam Heinz O. Wehmann prominente Unterstützung: Komiker und Karikaturist Jörg Knörr verzierte Teller mit einzigartigen Zeichnungen des Geschmackspapstes, Schauspieler Marek Erhardt schwang die Pfanne und auch Rosalie van Bremen ließ es sich nicht nehmen, selbst Gemüse zu schnippeln.

Was stand vor 30 Jahren auf der Speisekarte, welche Klassiker sind am beliebtesten, wie steht es um die Zukunft unserer Lebensmittel und was macht eigentlich die stetige Gemütlichkeit des Sternerestaurants an der Elbchaussee aus? Bei der heutigen Jubiläumsfeier wurden diese und weitere Fragen während einer kulinarischen Zeitreise beantwortet: „Die Welt und die Gastronomie verändern sich, aber wahren Geschmack bringt nur die Natur hervor“, so Heinz O. Wehmann, „daher ist und bleibt es für uns am wichtigsten, dass unsere Zulieferer Bio- zertifiziert sind.“

Gestartet wurde das Jubiläum mit einer Ausstellung unter dem Namen GESTERN, welche in die sechs Jahrzehnte im Leben von Heinz O. Wehmann entführte und ebenso die Geschichte des Landhaus Scherrer widerspiegelt. So wurden z.B. Speisekarten der vergangenen 30 Jahre präsentiert und ein anschaulicher Einblick in den Wandel der Lebensmittelbranche gegeben. Zudem konnten die Gäste bei einer Blindverkostung selbst den Unterschied zwischen biologischen und genveränderten Produkten testen. Weiter ging es bei der Küchenparty im HEUTE: Hier wurden Wehmannsche Klassiker zu ausgesuchten Themen an je einer Geschmacksstation präsentiert: Die Gäste erlebten welche Garmethoden sich bei Kohlrabi eignen, damit dieser einen lieblich nussigen Geschmack entfaltet, wie Rote Bete richtig mariniert wird, um die gewünscht frische und erdige Note zu bekommen oder wie Tomaten durch richtiges Kochen den Säurespiegel verlieren und ein süßliches Aroma verbreiten. Im Anschluss lud der Sternekoch auf der Galerie im ersten Stock zu einem Blick ins MORGEN ein und verblüffte seine Gäste mit einer wahren Geschmacksexplosion: Ein Schokolade-Chilli- Schaum mit Stickstoff angerührt, entfaltete beim Verzehr erst seine süße Schoko-Note, bevor der Gaumen von feurigem Chilli angenehm überrascht wurde.

„Zusammen mit meinen Weggefährten habe ich die ersten 60 Jahre meines Lebens auf einer einmaligen Zeitreise Revue passieren lassen! Das Landhaus Scherrer spielt auch hier eine zentrale Rolle, denn es ist für meine Familie und mich nun seit mehr als 30 Jahren sowohl Arbeitsplatz als auch Zuhause. Mit Stolz kann ich heute sagen, dass mein Team und ich die Erstklassigkeit des Sternerestaurants von Beginn an gehalten haben und diese auch in die Zukunft tragen werden“, so der Geschmackspapst.

Falstaff Österreich 2015

Österreich hat gewählt: Heinz Reitbauer vom Steirereck im Stadtpark, Thomas Dorfer vom Landhaus Bacher und Andreas Döllerer vom Restaurant Döllerer in Salzburg sind die großen Sieger des einzigen demokratischen Restaurantguides in Österreich. Attila Dogudan wird als „bester internationaler Botschafter“ ausgezeichnet. Adi Werner wird für sein Lebenswerk geehrt.

Österreich kann stolz sein auf das kulinarische Niveau der heimischen Koch-Elite. Was die 17.000 Mitglieder des Falstaff Gourmetclubs längst wissen, findet langsam auch international Anerkennung. Es ist daher auch kein Stillstand, sondern eine Bestätigung der großartigen Leistungen, wenn sich die Namen der besten Köche Österreichs im Vergleich zum Vorjahr nicht geändert haben.

Neuer Rekord: Heuer sind erstmals knapp 1.650 Restaurants im Guide vertreten. Die größte Gourmetcommunity Österreichs hat die Restaurants getestet, über 240.000 Bewertungen abgegeben und damit über die Top-Gastronomen und die besten Restaurants im Land entschieden. Im neuen Falstaff Restaurantguide 2015 finden sich die Ergebnisse kompakt zusammengefasst und illustriert. Neben den bisherigen Würdigungen für den Gastronom, den Neueinsteiger und den Sommelier des Jahres werden erstmals auch der innovativste Gastronom, der beste Gastro-Unternehmer, der beste internationale Botschafter, die beste Weinkarte und das beste Beisl Österreichs gekürt.

„Dank unserer 17.000 Gourmetclubmitglieder können wir den umfassendsten und objektivsten Überblick über die heimische Gastronomieszene bieten. Auch wenn die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen für unsere Gastronomen schon einmal besser waren, leben die besten Betriebe vor, wie es krisensicher funktionieren kann. Auch der Falstaff-Verlag leistet seinen Beitrag zur Unterstützung der Gastronomie und holt verdiente Akteure vor den Vorhang,“ so Falstaff- Herausgeber Wolfgang Rosam.

Alle Preisträger im Kurzportrait:
DIE ÖSTERREICH-SIEGER: LANDHAUS BACHER, STEIRERECK IM STADTPARK UND DÖLLERER
Die Österreich-Sieger von 2014 Thomas Dorfer vom Landhaus Bacher, Heinz Reitbauer vom Steirereck im Stadtpark und Andreas Döllerer vom Restaurant Döllerer in Salzburg, konnten ihre Plätze erfolgreich verteidigen.

DIE BUNDESLAND-SIEGER: NEU AUF DEM SIEGERPODIUM VERDI UND SAAG
Ein neuerlicher Bundesland–Sieg gelang den ambitionierten Gastronomen in sieben Bundesländern: das Steirereck in Wien, das Landhaus Bacher in Niederösterreich, das Taubenkobel im Burgenland, der Steira Wirt in der Steiermark, das Döllerer in Salzburg, die Paznaunerstube Trofana Royal und die Griggeler Stuba brillieren auch 2015 als beliebteste Restaurants ihres Bundeslandes. Mit im Rennen sind 2015 das Gourmet-Restaurant Verdi in Oberösterreich und das See Restaurant Saag in Kärnten, das heuer zum ersten Mal auf dem Siegerpodium steht.

Wien: Steirereck (99 Punkte)
Niederösterreich: Landhaus Bacher (99 Punkte)
Burgenland: Taubenkobel (96 Punkte)
Oberösterreich: Verdi (96 Punkte)
Steiermark: Steira Wirt (95 Punkte)
Kärnten: Seerestaurant Saag (96 Punkte)
Salzburg: Döllerer (99 Punkte)
Tirol: Paznauner Stube Trofana Royal (98 Punkte)
Vorarlberg: Griggeler Stuba (97 Punkte)

ANDREAS SENN IST NEUEINSTEIGER DES JAHRES
Nach seinen großen Erfolgen im Gourmet-Restaurant „Heimatliebe“ im A-Rosa-Hotel in Kitzbühel hat sich das große Talent selbständig gemacht. Die Location in der Hotel- & Design-Werkstatt im ehemaligen Gusswerk kennt er von seinem Pop-Up-Projekt ebenso wie den Großteil seiner Küchenbrigade, die ihm gefolgt ist.

FRANZ GROSSAUER IST GASTRONOM DES JAHRES
Mit seinen El Gaucho-Restaurants gelingt es Franz Grossauer zum Gastronomen des Jahres zu werden. Nur der Name und das Fleisch stammen aus Argentinien, das Konzept ist ein US- amerikanisches: ein Steakhaus mit allem Drum und Dran, Appetizers, Side dishes, dem Besten aus dem Meer, Weinen und Cocktails. Das ist offenbar gefragt, denn neben Baden, Wien und Graz gibt es das El Gaucho nun auch in München.

ANDREAS ROTTENSTEINER IST SOMMELIER DES JAHRES
Ein exzellenter Sommelier und wandelndes Weinlexikon: Andreas Rottensteiner hält dem Landhaus Bacher seit unglaublichen 33 Jahren die Treue. Rottensteiner ist ein geschätzter Gesprächspartner berühmter Connaisseure wie Hardy Rodenstock, der das Landhaus Bacher schon oft für seine Degustationen ausgewählt hat. Mit seiner Expertise überzeugte er die Jury.

DIE ANNERKENNUNG FÜR DAS LEBENSWERK GEHT AN ADI WERNER
Der Falstaff Restaurantguide 2015 ehrt das Lebenswerk von Adolf Werner. Er ist ein Meister im Umgang mit Hoch- und Genusskultur. Der Tiroler mit Wiener Wurzeln ist Hotelier mit Leib und Seele. Mit dem Neubau des Hospiz Hotels in St. Christoph, begann in den 1960er-Jahren eine neue Ära am Arlberg: Luxus hielt Einzug in die bis dato eher karge Sportdomäne. Mit seinem Weinkeller und seiner Leidenschaft für die Sammlung großer Bordeauxweine – in seinem Keller lagern mehr als 3000 Bordeaux-Großflaschen, eine der weltgrößten Sammlungen dieser Formate – ist er in der Weinwelt zu einer Legende geworden.
Die Sieger in den neuen Kategorien sind:

BESTER INTERNATIONALER BOTSCHAFTER IST ATTILA DOGUDAN
Mit zehn Jahren in Wien angekommen, entwickelte sich das Leben des Sprosses einer Gastronomenfamilie zu einer Story wie aus dem Bilderbuch. Heute ist Dogudan als Chef des in 20 Ländern tätigen Do&Co Konzerns einer der erfolgreichsten Unternehmer Österreichs. Der Catering- Betrieb versorgt weltweit 60 Airlines und stellt das Event-Catering für Großveranstaltungen wie dem Formel-1-Rennen, der Champions League oder der Vierschanzentournee.

BESTER GASTRO-UNTERNEHMER IST CHRISTIAN HALPER
Der Quereinsteiger beschäftigt sich intensiv damit, wie man leben soll. Mithilfe der Astrologie einerseits und mit Genussprojekten andererseits: einem Biovitalhotel mit Biogärtnerei in Kärnten und dem vegetarischen Luxusrestaurant Tian in der Wiener City sowie dem Tian Bistro und dem neuen Tian in München.

INNOVATIVSTER GASTRONOM IST STEFAN BRANDTNER
Der umtriebige Wirt des Paradoxon gilt als erfolgreichster Protagonist der Pop-up-Kultur in Österreich. Die temporären Lokale waren stets gefeiert und erfolgreich. Es wird auch innerhalb einer Lokalphase alles dauernd verändert – die Einrichtung, die Atmosphäre, die Karte, bis hin zu den Gesprächen. Brandtner will stets Horizonte erweitern, getreu seinem Magritte’schen Lieblingssatz „Dieses Restaurant ist kein Restaurant!“.

DIE BESTE WEINKARTE GIBT ES IM FUX IN LECH
»Restaurant + Bar + Kultur« verspricht dieses Ausgehlokal in Lech, das ausnahmsweise selbst kein Hotel ist. Die Weinkarte umfasst 3200 Positionen und nahezu täglich werden es mehr. Darunter unglaubliche Jahrgangstiefen – allein von Le Montrachet stehen an die 40 Positionen auf der Karte – und Raritäten, die bis in die 20er-Jahre des letzten Jahrhunderts zurückgehen. Die treibende Kraft dahinter ist der Patron selbst, Peter Strolz.

RUDI’S BEISL IST DAS BESTE BEISL ÖSTERREICHS
Das Wiener Lokal überzeugt seit Jahren mit unverminderter Qualität. Immer noch mit dem falschen Apostroph. Immer noch in einer »an Seeuferhütten erinnernden Kombination von blau-grün gestrichenem Holz und weißen Küchenstühlen«, wie Wolfram Siebeck einst bemerkte. Heute kocht hier Christian Wanek die geniale Hausmannskost.

DER FALSTAFF RESTAURANTGUIDE 2015 + APP
Seit heute, 20. März, ist der Falstaff Restaurantguide im Buch- und Zeitschriftenhandel, in allen Trafiken, bei Wein & Co sowie an Tankstellen zum Preis von € 9,90 erhältlich. Alle Bewertungen sind dann auch in der neuen Falstaff Restaurant-App verfügbar, mit Beschreibung, Bildern und Kontaktdaten. Praktische Funktionen wie die eine detaillierte Suche, Restaurants in der Nähe, Favoritenlisten machen die App (kostenlos erhältlich für iOS und Android) zum praktischen Genuss-Begleiter für die Hosentasche.

Patrick Kühn

Vier Jungköche aus baden-württembergischen Mitgliedshäusern der Châine des Rôtisseurs, der ältesten Gastronomievereinigung der Welt, kochten gestern im „restaurant top air“ des Confrère Claus Wöllhaf auf dem Stuttgarter Flughafen um den Titel „Bester Jungkoch Baden-Württembergs“. Aus einem vorgegebenen Warenkorb mussten sie ein Menü zusammenstellen, es kochen und anschließen der Jury, die sich aus drei Profis und drei Amateuren zusammensetzte, präsentieren. Die Jury, der auch Sternekoch Martin Öxle angehörte, kürte das Menü von Patrick Kühn aus dem Restaurant Landhaus Feckl in Ehningen zum Siegermenü. Er darf Baden-Württemberg nun im Deutschlandfinale am 20. April in Frankfurt vertreten. Der Concours Régional des Jeunes Chefs Rôtisseurs wurde zum 38. Mal von der Châine des Rôtisseurs veranstaltet.

Die Bedingungen des Regionalwettbewerbs waren für alle vier jungen Männer gleich: Sie durften nicht älter als 27 Jahre sein und bereits seit zwei Jahren als Geselle arbeiten. Zudem mussten sie aus einem Mitgliedshaus der Châine stammen.

Alexander Keller vom Althoff Hotel am Schlossgarten in Stuttgart, Sascha Feyka vom Hotel Krone in Tübingen, Patrick Kühn aus dem Restaurant Landhaus Feckl in Ehningen und Matthias Leser aus dem Restaurant Burg Staufeneck in Salach erfuhren erst kurz vor Beginn des so genannten blinden
Wettbewerbs ihre Zutaten für das Menü mit vier Gängen. Anschließend hatten sie 30 Minuten Zeit, das Menü zusammenzustellen und drei Stunden, um es zu kochen. Am Abend verkostete und bewertete die Jury die Kreationen der vier Köche. Dabei war ihnen wichtig, dass die vier Gänge sowohl handwerklich als auch geschmacklich und optisch stimmig waren.

Um 21 Uhr stand der Sieger fest: Patrick Kühn aus dem Restaurant Landhaus Feckl in Ehningen im Schönbuch darf Baden-Württemberg im Deutschlandfinale am 20. April in Frankfurt vertreten. Sein Siegermenü mit Duett von Bachsaibling und Garnele mit Kirschtomaten und Gartengemüse, gebratener Entenleber mit Portweinfeigen und Kräutersaitlingen, rosa gebratenem Lammrücken auf Rosmarinjus, Mini-Artischocke, Paprikacreme und confierten Kartoffeln und Variationen von Schokolade und Blutorange überzeugte die anspruchsvolle Jury, der auch Zwei-Sterne-Koch Martin Öxle angehörte.

Seit 1984 gibt es das Gourmetrestaurant bereits, seit 1992 ist es mit einem Michelin-Stern dekoriert. Zudem ist es das einzige Sternerestaurant auf einem europäischen Flughafen überhaupt. Seit Januar 2013 ist Marco Akuzun der Küchenchef.

Max Aichinger wird Jeunes Restaurateur

Mit Max Aichinger vom Restaurant Delmor im historischen Landhaus zu Appesbach gesellt sich ein weiterer jungen Spitzenkoch in den elitären Kreis der Vereinigung der Jeunes Restaurateurs d´Europe-Österreich, die mittlerweile aus 20 hochkarätigen Betrieben besteht.

„Tradition erhalten und neue Wege beschreiten“ ist das spannende Motto von Aichinger, der mit besten heimischen Produkten eine moderne österreichische Küche auf sehr kreative und geschmackssichere Weise interpretiert – also im besten Sinne Regionalität fokussieren und zugleich weltoffen kochen. So liegt der Schwerpunkt der Karte auch bei Gerichten mit Basisprodukten „Rund um den Wolfgangsee“, etwa gebeizter Wolfgangseer Saibling, Hochlandbeiried, Consommé vom Almochsen oder „Essbare Gemüselandschaft“ – umgesetzt freilich mit sehr persönlicher Note.

Mit dem historischen Landhaus zu Appesbach in St. Wolfgang (Oberösterreich) hat Aichinger ein ganz besonderes Hoteljuwel als stilvollen Rahmen für sein eigenes Restaurant Delmor (2 Gault Millau-Hauben, 3 A la Carte-Sternen und 2 Falstaff-Gabeln) gefunden, das als kulinarischer Senkrechtstarter im Salzkammergut gilt. In einem prächtigen Seepark direkt am Ufer des Wolfgangsees gelegen, zählt das jeweils nur eine Stunde von Salzburg bzw. Linz entfernte Herrenhaus zu den schönsten Ferienadressen im Salzkammergut. Als Geheimtipp gelten die regelmäßigen Musikevents mit dem Besitzer des Anwesens, Pianist Frank Johnny Schütten.

Insgesamt zählen rund 350 Spitzenköche und Restaurateure aus zwölf Ländern zur Kooperation der Jeunes Restaurateurs d’Europe. Eine absolute Elitevereinigung, wie auch ein Blick auf die in allen Restaurantguides bestens bewerteten österreichischen Mitglieder zeigt. Die 20 Restaurants bringen es insgesamt auf unglaubliche 47 Gault Millau-Hauben, 60 Falstaff-Gabeln und 74 A la Carte-Sterne. die JREs aus Österreich stehen in allen Restaurantführern und bei nationalen wie internationalen Auszeichnungen regelmäßig im Rampenlicht.

www.delmor.at , www.appesbach.com

Das Landhaus zu Appesbach und das Restaurant Delmor sind nach der Winterpause ab Anfang März wieder geöffnet.

Gourmetführer GUSTO 2015

Alle Ergebnisse des Gourmetführer Gusto 2015 nach Postleitzahlen

01097    Dresden     Caroussel    7,0
01324    Dresden     Bean & Beluga    7,5
02681    Kirschau (Schirgiswalde)     Juwel    6,0
03096    Burg/Spreewald     17fuffzig    8,0
03238    Finsterwalde     Goldener Hahn    7,0
04105    Leipzig     Falco    10,5
04109    Leipzig     Stadtpfeiffer    8,0
04229    Leipzig     Heine    6,0
08280    Aue     St. Andreas    7,0
09120    Chemnitz     Villa Esche    6,0
10115    Berlin (Mitte)     Reinstoff    8,5
10115    Berlin (Mitte)      Rutz    8,5
10117    Berlin (Mitte)     Cookies Cream    6,0
10117    Berlin (Mitte)     Fischers Fritz    9,0
10117    Berlin (Mitte)     Lorenz Adlon Esszimmer    10,0
10117    Berlin (Mitte)     Pauly Saal    6,5
10117    Berlin (Mitte)     VAU    7,0
10175    Berlin (Wilmersdorf)     Bieberbau    6,0
10178    Berlin (Mitte)     Dos Palillos    6,0
10369    Berlin (Friedrichshain)     a.choice    6,5
10557    Berlin (Moabit)     Paris-Moskau    6,5
10623    Berlin (Charlottenburg)     Les Solistes by Pierre Gagnaire    9,0
10623    Berlin (Charlottenburg)     Restaurant am Steinplatz    6,0
10627    Berlin (Charlottenburg)     Alt Luxemburg    6,0
10707    Berlin (Wilmersdorf)     Markus Semmler „Das“    6,5
10785    Berlin (Tiergarten)     Facil    9,0
10787    Berlin (Tiergarten)     Cinco „5“ by Paco PÈrez    8,0
10787    Berlin (Charlottenburg)     first floor    8,0
10787    Berlin (Tiergarten)     Hugos    7,0
10789    Berlin (Charlottenburg)     Die Quadriga    6,0
10969    Berlin (Mitte)     Tim Raue    9,0
10999    Berlin (Kreuzberg)     Horv·th    8,5
10999    Berlin (Kreuzberg)     Volt    6,5
14059    Berlin (Charlottenburg)     Ana e Bruno    7,0
14193    Berlin (Grunewald)     Fr¸hsammers    7,5
14467    Potsdam     Juliette    6,5
14467    Potsdam     Speckers Landhaus    6,0
14471    Potsdam     Friedrich Wilhelm    7,5
14547    Beelitz     Kochzimmer    6,0
15526    Bad Saarow     Villa am See    6,0
15732    Eichwalde     Carmens    6,0
17094    Grofl Nemerow     Lisette    6,0
17166    Hohen Demzin     Gourmetrestaurant im Wappensaal    6,0
17258    F¸rstenhagen     Alte Schule    7,0
17391    Stolpe     Gutshaus Stolpe    7,0
17424    Heringsdorf     Bernstein    6,0
17424    Heringsdorf     Tom Wickboldt    7,0
18119    Rostock (Warnem¸nde)     Der Butt    8,0
18209    Bad Doberan (Heiligendamm)     Friedrich Franz    9,0
18292    Krakow am See     Ich weifl ein Haus am See    7,0
18347    Dierhagen     Ostseelounge    7,0
18609    R¸gen (Binz)     Freustil    7,5
20095    Hamburg (Neustadt)     Se7en Oceans    6,0
20095    Hamburg (Neustadt)     Tschebull    6,0
20148    Hamburg (Harvestehude)     Sgroi    6,0
20251    Hamburg (Eppendorf)     Piment    8,0
20354    Hamburg (Neustadt)     Haerlin    9,5
20357    Hamburg (Eimsb¸ttel)     Jellyfish    7,0
20457    Hamburg (HafenCity)     Vlet    6,5
21521    Aum¸hle (Friedrichsruh)     Forsthaus Friedrichsruh    6,0
21635    Jork     Die M¸hle Jork    6,0
22587    Hamburg (Blankenese)     Seven Seas    8,0
22609    Hamburg (Nienstedten)     Jacobs    8,0
22763    Hamburg (Ottensen)     Landhaus Scherrer    7,0
22763    Hamburg (Ottensen)     Le Canard nouveau    6,5
22767    Hamburg (Altona)     Au Quai    6,0
23552    L¸beck     Wullenwever    7,0
23570    Travem¸nde     Buddenbrooks    7,0
23570    Travem¸nde     La Belle Epoque    10,0
23669    Timmendorfer Strand     Orangerie    8,0
23683    Scharbeutz     Brechtmanns Botschaft    6,0
23683    Scharbeutz     DiVa    7,0
23758    Weissenhaus     Courtier    7,0
24306    Panker     Restaurant 1797    7,0
24306    Plˆn     Stolz    7,0
24791    Rendsburg (Alt Duvenstedt)     Tˆpferhaus    6,0
24960    Gl¸cksburg     Meierei Dirk Luther    10,5
24988    Oeversee     Privileg    6,0
25421    Pinneberg     Rolin    6,5
25813    Husum     Das Eucken    6,0
25980    Sylt (Tinnum)     BODENDORF’S    8,0
25980    Sylt (Munkmarsch)     F‰hrhaus Munkmarsch    8,0
25980    Sylt (Rantum)     Sˆl’ring Hof    9,0
25980    Sylt (Westerland)     Stadt Hamburg    6,0
25992    Sylt (List)     La Mer    8,0
25992    Sylt (List)     Spices    7,0
25997    Sylt (Hˆrnum)     Kai 3    8,0
26789    Leer     Perior    7,0
27476    Cuxhaven (Duhnen)     Sterneck    8,0
29221    Celle     Endtenfang    7,5
29328    Faflberg (M¸den/÷rtze)     Sch‰ferstuben    7,0
30519    Hannover     Titus    7,0
30938    Burgwedel (Thˆnse)     Gasthaus Lege    6,0
30938    Burgwedel     Ole Deele    7,0
31655    Stadthagen     Torschreiberhaus    6,5
31855    Aerzen     Gourmetrestaurant M¸nchhausen    8,0
33098    Paderborn     Balthasar    7,0
33378    Rheda-Wiedenbr¸ck     Reuter    6,5
33619    Bielefeld     Tomatissimo    6,0
34121    Kassel     Restaurant Park Schˆnfeld    6,0
35066    Frankenberg     Philipp Soldan    8,5
35394    Gieflen     Tandreas    6,0
36115    Hilders     Das OX    6,5
36251    Bad Hersfeld     L’Ètable    8,0
37073    Gˆttingen     Gaufl    6,0
37133    Friedland     Geniefler Stube    6,0
37133    Friedland (Grofl Schneen)     Schillingshof    7,0
37293    Herleshausen (Hohenhaus)     Hohenhaus    6,0
38100    Braunschweig     Das Alte Haus    6,0
38440    Wolfsburg     Aqua    10,0
38442    Wolfsburg (Fallersleben)     La Fontaine    7,0
38446    Wolfsburg (Neuhaus)     Saphir    7,0
38855    Wernigerode     Bohlenstube    6,5
38855    Wernigerode     Zeit Werk – by Robin Pietsch    6,0
38871    Ilsenburg     Forellenstube    6,0
40211    D¸sseldorf     Berens am Kai    7,0
40211    D¸sseldorf     Nagaya    8,0
40219    D¸sseldorf-Unterbilk     D’VINE    7,0
40221    D¸sseldorf     Lido    6,0
40223    D¸sseldorf     Schorn    7,0
40239    D¸sseldorf     Tafelspitz 1876    7,5
40477    D¸sseldorf     Agatas    7,0
40489    D¸sseldorf     Im Schiffchen    8,0
41179    Mˆnchengladbach     Eickes    6,0
41749    Viersen (S¸chteln)     Josefine    6,0
42553    Velbert (Neviges)     Haus Stemberg    8,0
42699    Solingen     Haasenm¸hle    6,0
42853    Remscheid     Heldmann’s    7,0
42929    Wermelskirchen     Landhaus-Restaurant    7,0
44143    Dortmund     kikillus    6,5
44265    Dortmund (Hohensyburg)     Palmgarden    7,0
45130    Essen (R¸ttenscheid)    Die Schote    7,5
45133    Essen (H¸gel)     Parkhaus H¸gel    6,0
45145    Essen     Kˆlner Hof    6,0
45219    Essen (Kettwig)     RÈsidence    8,5
45279    Essen (Horst)     Hannappel    6,0
4
5473    M¸lheim a.d. Ruhr     Am Kamin    6,0
46284    Dorsten     Goldener Anker    6,0
46286    Dorsten (Wulfen)     Rosin    7,0
46509    Xanten (Obermˆrmter)     Landhaus Kˆpp    6,0
47053    Duisburg     Akazienhof    6,0
48143    M¸nster     Gourmet 1895    7,0
48455    Bad Bentheim     Keilings    8,0
48477    Hˆrstel     Westf‰lische Stube    7,0
49074    Osnabr¸ck     La Vie    10,0
50171    Kerpen     Schloss Loersfeld    7,0
50259    Pulheim (Stommeln)     Gut L‰rchenhof    8,0
50259    Pulheim     Velderhof    6,0
50321    Br¸hl     Restaurant 1875    6,0
50374    Erftstadt     Husarenquartier    7,0
50667    Kˆln     Alfredo    6,0
50667    Kˆln     Hanse Stube    6,0
50667    Kˆln     La poÍle d`or    7,0
50667    Kˆln     maiBeck    6,0
50667    Kˆln     Poisson    6,0
50667    Kˆln     taku    7,0
50670    Kˆln     Le Moissonnier    9,0
50672    Kˆln     Pure White    6,0
50674    Kˆln     Maximilian Lorenz im LíÈscalier    6,0
50676    Kˆln     Himmel un ƒd    6,0
50933    Kˆln (M¸ngersdorf)     MaÓtre    6,0
51429    Bergisch-Gladbach (Bensberg)     VendÙme    10,5
51465    Bergisch-Gladbach (Lerbach)     Gourmetrest. Lerbach – Nils Henkel    9,5
51519    Odenthal     Zur Post    7,5
51645    Gummersbach (Dieringhausen)     Die M¸hlenhelle    6,5
52064    Aachen     La Becasse    7,0
52076    Aachen (Kornelim¸nster)     St. Benedikt    7,0
52146    W¸rselen     Podobnikís    8,0
52525    Heinsberg (Randerath)     St. Jacques    7,0
53111    Bonn     Oliveto    6,0
53173    Bonn (Bad Godesberg)     Halbedel’s Gasthaus    7,0
53227    Bonn (Oberkassel)     Gourmetrestaurant Yu Sushi    6,5
53343    Bonn (Wachtberg-Adendorf)     Kr‰utergarten    6,0
53474    Bad Neuenahr-Ahrweiler (Walporzheim)     Brogsitter    7,0
53474    Bad Neuenahr-Ahrweiler (Heppingen)     Poststuben    6,0
53474    Bad Neuenahr-Ahrweiler (Heppingen)     Steinheuers Rest. Zur Alten Post    9,0
53474    Bad Neuenahr-Ahrweiler (Walporzheim)     Weinkirche    6,0
53489    Sinzig     Vieux Sinzig    6,0
53881    Euskirchen (Flamersheim)     Bembergs H‰uschen    7,5
54295    Trier (Olewig)     Beckers    8,0
54313    Zemmer (Daufenbach)     Landhaus M¸hlenberg    6,0
54349    Trittenheim     Wein- & Tafelhaus    7,0
54413    Bescheid     Zur Malerklause    6,0
54422    Neuh¸tten     Le Temple    7,0
54426    Naurath     R¸ssels Gourmetrestaurant    8,0
54486    M¸lheim an der Mosel     Culinarium R    6,0
54498    Piesport     schanz..    8,0
54518    Dreis     Sonnora    9,0
54550    Daun Verbandsgemeinde      Graf Leopold    6,0
55124    Mainz (Gonsenheim)     Buchholz    7,0
55131    Mainz     Favorite    7,0
55262    Heidesheim am Rhein     Gourmetrestaurant Dirk Maus    6,0
55278    Selzen     Kaupers Kapellenhof    7,0
55442    Stromberg     Le Val d’Or    7,0
55566    Bad Sobernheim     Jungborn    7,5
55590    Meisenheim     Meisenheimer Hof    6,0
56070    Koblenz     Schillers    6,0
56567    Neuwied     Coquille St. Jacques    7,0
56841    Traben-Trarbach     Clauss-Feist    6,5
57299    Burbach (Holzhausen)     Fiester Hannes    6,0
57334    Bad Laasphe     Ars Vivendi    7,0
59329    Wadersloh     Bomke    7,0
59821    Arnsberg     Menge    6,0
59929    Brilon     Almer Schlossm¸hle    6,0
60311    Frankfurt am Main     FranÁais    8,5
60313    Frankfurt am Main     Tiger-Gourmetrestaurant    9,0
60322    Frankfurt am Main     Weinsinn    7,5
60323    Frankfurt am Main     Ernos Bistro    7,0
60325    Frankfurt am Main (Westend)     Lafleur    7,5
60367    Offenbach     SchauMahl    6,5
60594    Frankfurt am Main     Biancalani Cucina    6,0
60594    Frankfurt (Sachsenhausen)     Emma Metzler    6,0
60594    Frankfurt am Main (Sachsenhausen)     Lohninger    7,0
60596    Frankfurt am Main     Holbeinís im St‰del    6,0
60598    Frankfurt am Main     Carmelo Greco    8,0
61231    Bad Nauheim     Herrenhaus von Lˆw    6,0
61350    Bad Homburg     Schellers    6,5
61440    Oberursel     Kraftwerk    6,0
61462    Kˆnigstein i. Taunus     Villa Rothschild    9,0
61476    Kronberg     Schlossrestaurant Kronberg    6,0
63263    Neu-Isenburg (Gravenbruch)     SRA BUA by JUAN AMADOR    8,0
63619    Bad Orb     Rauchfang    6,0
63867    Johannesberg    Gourmetrestaurant Helbigs    7,5
63897    Miltenberg     1622    7,0
63897    Miltenberg     Kristinas Esszimmer    6,0
63911    Klingenberg     Straubs    6,0
63916    Amorbach (Otterbachtal)     Abt- & Sch‰ferstube    6,0
63927    B¸rgstadt     Weinhaus Stern    6,0
65183    Wiesbaden     Ente    7,0
65347    Eltville (Hattenheim)     Kronenschlˆsschen    7,5
65347    Eltville (Hattenheim)     Zum Krug    6,0
65366    Geisenheim (Johannisberg)     Gourmet-Restaurant Schwarzenstein    7,5
65428    R¸sselsheim     Navette    9,5
65558    Balduinstein     Bibliothek    6,5
66111    Saarbr¸cken     Le Noir Gourmet    7,0
66117    Saarbr¸cken     L¥Arganier im Handelshof    6,0
66121    Saarbr¸cken     G‰steHaus Klaus Erfort    10,0
66440    Blieskastel     H‰mmerle’s Barrique    7,0
66500    Hornbach     Refugium    7,0
66606    St. Wendel (Bliesen)     Kunz    6,5
66706    Perl (Nennig)     Victorís Gourmetrest. Schloss Berg    10,5
66953    Pirmasens     Die Brasserie    6,5
67063    Ludwigshafen     A table    6,0
67146    Deidesheim     Freundst¸ck    8,5
67146    Deidesheim     Schwarzer Hahn    8,0
67271    Neuleiningen     Alte Pfarrey    6,5
67433    Neustadt a. d. Weinstrafle     Urgestein    8,5
68161    Mannheim     Da Gianni    7,0
68161    Mannheim     Opus V    8,0
68165    Mannheim     Dobler’s    6,0
68199    Mannheim     Amador    10,0
68199    Mannheim     Axt    6,0
68775    Ketsch     Die Ente    7,0
69117    Heidelberg     Kurf¸rstenstube    6,0
69117    Heidelberg     Scharffís Schlossweinstube    7,0
69120    Heidelberg     Le Gourmet    6,5
69181    Leimen (Lingental)     Restaurant „oben“    7,0
69488    Birkenau     Drei Birken    6,0
70173    Stuttgart     Die Zirbelstube    8,0
70173    Stuttgart     Five ì5î    6,0
70173    Stuttgart     Olivo    8,0
70178    Stuttgart     DÈlice    7,0
70178    Stuttgart     La Fenice    6,0
70184    Stuttgart     Zur Weinsteige    7,0
70192    Stuttgart     YoSH    7,5
70499    Stuttgart     Meister Lampe    6,0
70597    Stuttgart     Wielandshˆhe    7,0
70599    Stuttgart (Hohenheim)     Speisemeisterei    7,0
70629    Stuttgart     top air    8,0
70734    Fellbach     Avui    8,0
70734    Fellbach     Goldberg    7,0
70736    Fellbach (Schmiden)     Oettingers    7,
0
71111    Waldenbuch     Krone    6,5
71139    Ehningen     Landhaus Feckl    7,0
71332    Waiblingen     Bachofer    7,0
71394    Kernen     Malathounis    7,0
71522    Backnang     Kerzenstube    6,5
71549    Auenwald (Daefern)     Waldhorn    6,0
71634    Ludwigsburg     Alte Sonne    6,0
71665    Vahingen / Enz (Rosswag)     Lamm Rosswag    8,0
71679    Asperg     Schwabenstube    7,0
72074    T¸bingen (Bebenhausen)     Schranners Waldhorn    6,0
72124    Pliezhausen (Dˆrnach)     Landgasthaus zur Linde    6,5
72202    Nagold     Alte Post    7,0
72270    Baiersbronn (Mitteltal)     Dorfstuben    6,0
72270    Baiersbronn (Tonbach)     Kˆhlerstube    6,0
72270    Baiersbronn (Mitteltal)     Restaurant Bareiss    9,5
72270    Baiersbronn (Schwarzenberg)     Schlossberg    9,0
72270    Baiersbronn (Tonbach)     Schwarzwaldstube    10,0
72820    Sonnenb¸hl (Erpfingen)     Hirsch    6,0
73084    Salach     Burgrestaurant Staufeneck    8,0
73275    Kirchheim/Teck (Ohmden)     Landgasthof am Kˆnigsweg    6,0
73494    Rosenberg     Landgasthof Adler    8,0
73614    Schorndorf     Pfauen    6,0
74072    Heilbronn     Bachmaier    6,0
74080    Heilbronn (Bˆckingen)     Rebstock la petite Provence    6,0
74211    Leingarten     Lˆwen    6,0
74321    Bietigheim     Friedrich von Schiller    6,0
74321    Bietigheim     Restaurant Rose    7,0
74523    Schw‰bisch Hall (Hessental)     Eisenbahn    7,0
74523    Schw‰bisch Hall     Rebers Pflug    8,0
74585    Rot am See     Landhaus Hohenlohe    6,0
74626    Bretzfeld-Brettach     Landhaus Rˆssle    6,0
74639    Friedrichsruhe (Zweiflingen)     Gourmet-Restaurant Friedrichsruhe    7,5
74653    K¸nzelsau     Handicap    6,5
75196    Remchingen (Wilferdingen)     Zum Hirsch    6,0
75210    Keltern     R¸benackers Kaiser    6,5
75378    Bad Liebenzell (Monakam)     Gasthaus Hirsch    6,0
75385    Bad Teinach (Zavelstein)     Berlins Krone    7,0
76133    Karlsruhe     Oberl‰nder Weinstube    6,0
76185    Karlsruhe (Gr¸nwinkel)     Le Salon im Kesselhaus    6,5
76189    Karlsruhe (Daxlanden)     Restaurant K¸nstlerkneipe    6,5
76227    Karlsruhe     Anders auf dem Turmberg    6,0
76227    Karlsruhe     Zum Ochsen    6,0
76275    Ettlingen     Erbprinz    7,0
76327    Pfinztal (Sˆllingen)     Villa Hammerschmiede    6,0
76337    Waldbronn (Reichenbach)    Schwitzer’s    7,5
76344    Eggenstein-Leopoldshafen     Zum Lˆwen    7,5
76356    Weingarten     Walkísches Haus    6,5
76456    Kuppenheim     Raub’s Landgasthof    7,5
76530    Baden-Baden     Brenners Park-Restaurant    8,0
76530    Baden-Baden     Le Jardin de France    7,0
76534    Baden-Baden (Neuweier)     Schlofl Neuweier    6,0
76534    Baden-Baden (Neuweier)     Zum Alde Gott    6,0
76593    Gernsbach     Werner’s    7,5
76863    Herxheim (Hayna)     Pf‰lzer Stube    6,0
76863    Herxheim (Hayna)     Zur Krone    7,5
76879    Knittelsheim     Steverding’s Isenhof    7,0
76889    Oberotterbach     Schlˆssl    7,0
77723    Gengenbach     Die Reichsstadt    6,0
77740    Bad Peterstal (Griesbach)     Le Pavillon    8,0
77770    Durbach     Ritter-Stube    6,5
77770    Durbach     Wilder Ritter    8,0
77815    B¸hl     Restaurant Lamm    6,0
77876    Kappelrodeck     Zum Rebstock    6,0
77887    Sasbachwalden     Fallert    7,0
77933    Lahr     Adler    7,0
77977    Rust     AMMOLITE – The Lighthouse    8,0
78337    ÷hningen (Schienen)     Falconera    6,0
78345    Radolfzell (Moos)     Gottfried    6,0
78462    Konstanz     Papageno    6,0
78464    Konstanz     Heises B¸rgerstube    7,0
78464    Konstanz    Ophelia    9,5
78713    Schramberg     Hirsch    6,5
79098    Freiburg i. Breisgau     Kreuzblume    6,0
79098    Freiburg i. Breisgau     Wolfshˆhle    7,0
79098    Freiburg i. Breisgau     Zirbel- & Falkenstube    7,0
79112    Freiburg i. Breisgau (Munzingen)     s’Herrehus    6,5
79189    Bad Krozingen (Schmidhofen)     Storchen Hotel    6,5
79211    Denzlingen     Rebstock-Stube    6,5
79219    Staufen     Ambiente    6,0
79235    Vogtsburg (Oberbergen)     Keller Wirtschaft    7,0
79235    Vogtsburg (Oberbergen)     Schwarzer Adler    8,0
79244    M¸nstertal (Oberm¸nstertal)     Spielweg    6,0
79263    Simonswald     Hugenhof    7,0
79289    Horben      Gasthaus zum Raben    6,5
79292    Pfaffenweiler     Zehners Stube    6,5
79295    Sulzburg     Hirschen    9,0
79295    Sulzburg (Laufen)     La Vigna    6,0
79346    Endingen a. K.      Merkles    7,0
79379    M¸llheim     Taberna    6,5
79576    Weil am Rhein     Adler    6,0
79588    Efringen-Kirchen (Blansingen)     Gasthof Traube    8,0
79807    Lottstetten (Nack)     Zum Kranz    6,0
79856    Hinzerzarten (Alpersbach)     Zur Esche    6,0
80331    M¸nchen     Blauer Bock    6,0
80331    M¸nchen     Dallmayr    9,5
80331    M¸nchen     Schuhbeck’s in den S¸dtiroler Stuben    6,0
80333    M¸nchen     Atelier    9,5
80333    M¸nchen     Les Deux – Kieffer & Rappengl¸ck    7,5
80333    M¸nchen     Pageou    6,0
80335    M¸nchen     Geisel’s Vinothek    6,0
80335    M¸nchen     Kˆnigshof    9,0
80467    M¸nchen     Shaneís    6,5
80538    M¸nchen     BNM    6,0
80538    M¸nchen     Jin    6,0
80538    M¸nchen (Lehel)     Vecchia Lanterna    6,0
80539    M¸nchen     Toshi    6,0
80639    M¸nchen     Acetaia    7,0
80799    M¸nchen     No.15    6,0
80802    M¸nchen     Geisel’s Werneckhof    8,5
80805    M¸nchen     Tantris    8,5
80809    M¸nchen     Esszimmer    8,5
81667    M¸nchen     Tramin    7,0
81669    M¸nchen     Schweiger im Showroom    7,0
81675    M¸nchen     K‰fer-Sch‰nke    6,0
81677    M¸nchen     Acquarello    7,5
81677    M¸nchen     Hippocampus    6,0
81679    M¸nchen     Huber    6,0
82211    Herrsching     Chalet am Kiental    6,0
82216    Maisach (‹beracker)     Gasthof Widmann    6,0
82319    Starnberg     Gourmetrestaurant Aubergine    6,0
82481    Mittenwald     Das Marktrestaurant    6,0
82493    Elmau     Luce díOro    8,0
83209    Prien a. Chiemsee     Rehmann    7,0
83229    Aschau i. Chiemgau     Restaurant Residenz Heinz Winkler    9,0
83329    Waging am See (Aglassing)     Landhaus Tanner    6,0
83339    Chieming (Ising)     Usinga    7,0
83471    Berchtesgaden     Le Ciel    7,0
83527    Kirchdorf     Christians    6,0
83684    Tegernsee     Schwingshackl Esskultur    7,5
83700    Rottach-Egern     Dichterstub’n    8,0
83700    Rottach-Egern     Maiwerts    7,0
83700    Rottach-Egern     ‹berfahrt    10,0
84034    Landshut     F¸rstenzimmer    6,0
84559    Kraiburg am Inn     Hardthaus    6,0
8456
8    Pleiskirchen     Huberwirt    7,0
85057    Ingolstadt     Avus    6,0
85411    Hohenkammer     Camers    6,0
86152    Augsburg     August    8,0
86153    Augsburg     Magnolia    6,0
86159    Augsburg     K-KLUB Gourmet    7,0
86476    Neuburg an der Kammel     Landhaus Jekle    6,5
86720    Nˆrdlingen     Restaurant Joachim Kaiser    7,0
86720    Nˆrdlingen     Wirtshaus Meyers Keller    6,0
86825    Bad Wˆrishofen     Calla    6,0
87459    Pfronten (Meilingen)     Schloflanger Alp    6,0
87463    Dietmannsried (Probstried)     Landhaus Weller    7,0
87527    Ofterschwang     Silberdistel    7,0
87561    Oberstdorf     Ess-Atelier Strauss    7,0
87561    Oberstdorf     Maximilians    7,5
88085    Langenargen     Karr    6,5
88090    Immenstaad     Seehof    6,0
88131    Lindau (Bad Schachen)      Schachener Hof    6,0
88131    Lindau     Villino    7,0
88239    Wangen (Deuchelried)     Landgasthaus Adler    6,0
88339    Bad Waldsee     Restaurant im Hofgut    6,5
88437    Maselheim (Sulmingen)     Lamm    6,0
88483    Burgrieden     Ebbinghaus    6,5
88633    Heiligenberg     Berghotel Baader    6,0
88690    Uhldingen (M¸hlhofen)     Seehalde    7,0
88709    Meersburg     Casala    7,0
89073    Ulm     Lago    7,5
89129    Langenau     Zum Bad    7,0
89192    Rammingen     Landgasthof Adler    6,5
89420    Hˆchst‰dt     Zur Glocke    6,0
90402    N¸rnberg     Aumerís La Vie    7,5
90403    N¸rnberg     Essigbr‰tlein    9,0
90419    N¸rnberg     Wonka    6,0
90419    N¸rnberg     W¸rzhaus    6,0
90427    N¸rnberg (Kraftshof)     Schwarzer Adler    6,0
90429    N¸rnberg     Koch & Kellner    6,0
90489    N¸rnberg (Wˆhrd)     Entenstuben    6,5
90562    Heroldsberg     Freihardt    6,0
90579    Langenzenn (Keidenzell)     Keidenzeller Hof    6,0
90762    F¸rth     Neubauers Schwarzes Kreuz Gourmet    6,0
91052    Erlangen     Rosmarin    6,0
91275    Auerbach     SoulFood    6,0
91301    Forchheim     Zˆllners Weinstube    6,0
92431    Neunburg v. Wald (Hofenstetten)     Eisvogel    7,0
92444    Rˆtz (Hillstett)     Gregorís Fine Dining    7,5
92533    Wernberg-Kˆblitz     Kastell    10,0
93047    Regensburg     Storstad    7,0
93077    Bad Abbach     Schwˆgler    6,0
94065    Waldkirchen     Johanns    7,0
94078    Freyung     Landgasthaus Schuster    6,0
94086    Bad Griesbach     Il Giardino    9,0
94559    Niederwinkling (Welchenberg)     Landgasthof Buchner    6,5
95339    Wirsberg     Alexander Herrmann    7,0
95355    Presseck (Wartenfels)     Ursprung    6,0
95512    Neudrossenfeld     Schloss Neudrossenfeld    6,0
96148    Baunach     Rocus    6,0
96450    Coburg     Esszimmer    7,5
96482    Ahorn     Dittrichs Gourmetrestaurant    6,0
97070    W¸rzburg     KUNO 1408    7,0
97080    W¸rzburg     Reisers am Stein    7,0
97286    Sommerhausen     Philipp    8,0
97355    Castell     Gasthaus zum Schwan    6,0
97688    Bad Kissingen     Gourmetrest. Laudensacks Parkhotel    7,0
97828    Marktheidenfeld     Weinhaus Anker    7,0
97877    Wertheim     Stadtpalais Ralf Kronm¸ller    7,0
97990    Weikersheim     Laurentius    7,5
99084    Erfurt     Clara    6,5
99423    Weimar     Anastasia    6,0
99423    Weimar     Anna Amalia    7,0
99427    Weimar (Schˆndorf)     Alboth’s im Dorotheenhof    6,5
99817    Eisenach     Turmsch‰nke    6,0

Wir bitten das Problem mit den Umlauten zu entschuldigen!

Hier finden Sie alle Ergebnisse nach Punkten:
www.gourmet-report.de/artikel/345930/Gourmetfu776hrer-GUSTO-2015/

JREs räumten ab!

Ihren Ruf als kulinarische Trendsetter unterstreichen Österreichs Jeunes Restaurateurs d’Europe eindrucksvoll im neuen Guide Gault Millau 2015: Mit den Aufsteigern Hubert Wallner (See Restaurant Saag) und Benjamin Parth (Restaurant Stüva/Hotel Yscla) hat nun bereits ein Drittel der Betriebe 3 Gault Millau-Hauben. Insgesamt kommen die 21 Mitglieder auf unglaubliche 47 Gault Millau-Hauben.

„Talent und Passion“ ist das Leitmotiv der Vereinigung junger europäischer Spitzenköche mit rund 350 Betrieben in 12 Ländern. Eine der qualitativ stärksten Fraktionen sind dabei die Österreicher, was sich im Guide Gault Millau 2015 einmal mehr widerspiegelt.

Sowohl der Kärntner Hubert Wallner (See Restaurant Saag am Wörthersee) wie auch der Tiroler Benjamin Parth (Restaurant Stüva im Genießerhotel Yscla in Ischgl) fanden Aufnahme in den elitären Kreis der 3-Hauben-Restaurants, denen bereits das JRE-Österreich-Präsidentenduo Andreas Döllerer (Genießerhotel Döllerer in Golling) und Thomas Dorfer (Genießerhotel Landhaus Bacher in Mautern), Thorsten Probost (Griggeler Stuba im Burg Vital Resort in Lech), Josef Steffner (Mesnerhaus in Mauterndorf) und der nun auch zu „Österreichs Gault Millau-Koch des Jahres 2015“ gekürte Richard Rauch (Steira Wirt in Trautmannsdorf) angehören.

Dazu gab es für Österreichs Jeunes Restaurateurs noch zwei begehrte Special Awards: Jenen für die „Weinkarte des Jahres“ für Josef Floh (Gastwirtschaft Floh in Langenlebarn) und den „Service-Award“ für Christl Döllerer (Genießerhotel Döllerer in Golling).

Mit Andreas und Astrid Krainer (Hotel-Restaurant Krainer in Langenwang) sowie dem Wiener Team vom Restaurant Hill (Aurelio Nitsche, Andreas Sael und Thomas Göls) stehen zwei weitere JRE-Restaurants nach einer Aufwertung durch die anonymen Tester bereits bei 16 Punkten und damit knapp unter der dritten Haube. Gleiches gilt für den jüngsten Neuzugang: Max Aichinger, der mit seinem neuen Restaurant Delmor im Landhaus zu Appesbach in St. Wolfgang am Wolfgangsee einer der erfolgreichsten Neueinsteiger des Jahres ist.

www.jre.at

Robert Schreiner

Millstätter See, Kärnten: Edel Tafeln am Kamin im Genießerhotel Das Moerisch

Das Genießerhotel Das Moerisch, herrlich über dem Millstätter See gelegen, zählt – noch – zu den Geheimtipps in Sachen Gourmet und Genuss. Eine ideale Möglichkeit die ungemein kreative Küche kennenzulernen, bietet die neu ins Leben gerufene Veranstaltung „Edel Tafeln am Kamin“.

Sanfte Klavier- oder Geigenklänge begleiten den Aperitif, flackerndes Kerzenlicht sorgt für das stimmige Flair: Ab 11. September bis 23. Oktober lädt Familie Moerisch jeden Donnerstag ab 20 Uhr, zum gemeinsamen Wiederaufleben des „Fin de Siècle“ in ihr schmuckes 4-Sterne-S-Genießerhotel. Im Stile wie vor 100 Jahren, als sich der Landadel zur sonntäglichen Tafelrunde zusammenfand, wird am knisternden Kamin ein feines, regional orientiertes Herbstmenü aus der 2-Haubenküche kredenzt. Dabei bilden Fisch aus dem nahen See, Wild aus der eigenen Jagd sowie Kräuter aus dem Hotelgarten einen besonderen Schwerpunkt, aus denen Küchenmeister Robert Schreiner gemeinsam mit seinem Team gekonnt ein genussvolles Gourmetmenü kreiert.

Die Idee, den Glanz damaliger Sommerfrische wieder einziehen zu lassen, ist leicht erklärt. Denn schließlich ließ der einstige Finanzkommissar Sigismund Eduard von Moerisch dieses Landhaus im Jahr 1872 als Sommerhaus erbauen. Heute wird es von Karo und Sigi Moerisch bereits in dritter Generation geführt – nunmehr als eine der führenden Ferienadressen am Millstätter See. Mittlerweile entstand eine kleine, feine Ferienwelt, unter anderem mit hoteleigenem Park samt Liegewiese und Teichpavillon, komfortablen Landhaus-Zimmern und Suiten sowie zeitgemäßer Wellness.

Das spezielle TAFEL-Pauschale: 3 Übernachtungen inkl. ¾-Gourmet-Verwöhnpension, ein Tafeldinner mit Weinbegleitung am Kamin, Benutzung des Wellnessbereichs pro Person im Doppelzimmer mit Südbalkon ab € 395,-.

Termine „Edel Tafeln am Kamin“ – im Rahmen der regionalen Veranstaltung „Kulinarische Landschaften am Millstätter See“:
11., 18. und 25. September, 2., 9., 16. und 23. Oktober; Beginn jeweils 20 Uhr. € 75,- pro Person.

Es können Einzelplätze an der Tafel (bis zu 12 Personen) gebucht werden oder die ganze Tafel (in diesem Fall auch anderer Termin nach Vereinbarung möglich!)

www.moerisch.at

Heinz O. Wehmann

Das Landhaus Scherrer lädt ein zu norddeutschem Savoir Vivre

Genießen Sie im Gourmetrestaurant an der Elbchaussee ein ausgefallenes Fünf-Gänge-Menü mit regionalen Bio-Produkten, die mit Leidenschaft zubereitet werden.
So leitet das Landhaus Scherrer mit Bio-Spargel und Holsteiner Katenschinken nicht nur die Spargelernte ein, auch die Hamburger Küche spielt eine zentrale Rolle: Labskaus und Plockfinken gehören ebenso zu den Spezialitäten des Hauses, wie auch Pannfisch mit Hamburger Senfbutter. „Ein besonderes Highlight ist zu dieser Jahreszeit Bio-Spargel. Wer ihn selbst zubereiten möchte, dem empfehlen wir diesen mit einer selbstgemachten Estragon Mousseline aufzuwerten“, so Heinz O. Wehmann. Noch bis Ende Juni läuft die Frühlingssaison.

Der Menüpreis liegt bei 55 Euro, mit Weinbegleitung, 1 Flasche Wasser und Kaffee bei 77 Euro.

http://www.landhausscherrer.de/