Patrick Kühn

Vier Jungköche aus baden-württembergischen Mitgliedshäusern der Châine des Rôtisseurs, der ältesten Gastronomievereinigung der Welt, kochten gestern im „restaurant top air“ des Confrère Claus Wöllhaf auf dem Stuttgarter Flughafen um den Titel „Bester Jungkoch Baden-Württembergs“. Aus einem vorgegebenen Warenkorb mussten sie ein Menü zusammenstellen, es kochen und anschließen der Jury, die sich aus drei Profis und drei Amateuren zusammensetzte, präsentieren. Die Jury, der auch Sternekoch Martin Öxle angehörte, kürte das Menü von Patrick Kühn aus dem Restaurant Landhaus Feckl in Ehningen zum Siegermenü. Er darf Baden-Württemberg nun im Deutschlandfinale am 20. April in Frankfurt vertreten. Der Concours Régional des Jeunes Chefs Rôtisseurs wurde zum 38. Mal von der Châine des Rôtisseurs veranstaltet.

Die Bedingungen des Regionalwettbewerbs waren für alle vier jungen Männer gleich: Sie durften nicht älter als 27 Jahre sein und bereits seit zwei Jahren als Geselle arbeiten. Zudem mussten sie aus einem Mitgliedshaus der Châine stammen.

Alexander Keller vom Althoff Hotel am Schlossgarten in Stuttgart, Sascha Feyka vom Hotel Krone in Tübingen, Patrick Kühn aus dem Restaurant Landhaus Feckl in Ehningen und Matthias Leser aus dem Restaurant Burg Staufeneck in Salach erfuhren erst kurz vor Beginn des so genannten blinden
Wettbewerbs ihre Zutaten für das Menü mit vier Gängen. Anschließend hatten sie 30 Minuten Zeit, das Menü zusammenzustellen und drei Stunden, um es zu kochen. Am Abend verkostete und bewertete die Jury die Kreationen der vier Köche. Dabei war ihnen wichtig, dass die vier Gänge sowohl handwerklich als auch geschmacklich und optisch stimmig waren.

Um 21 Uhr stand der Sieger fest: Patrick Kühn aus dem Restaurant Landhaus Feckl in Ehningen im Schönbuch darf Baden-Württemberg im Deutschlandfinale am 20. April in Frankfurt vertreten. Sein Siegermenü mit Duett von Bachsaibling und Garnele mit Kirschtomaten und Gartengemüse, gebratener Entenleber mit Portweinfeigen und Kräutersaitlingen, rosa gebratenem Lammrücken auf Rosmarinjus, Mini-Artischocke, Paprikacreme und confierten Kartoffeln und Variationen von Schokolade und Blutorange überzeugte die anspruchsvolle Jury, der auch Zwei-Sterne-Koch Martin Öxle angehörte.

Seit 1984 gibt es das Gourmetrestaurant bereits, seit 1992 ist es mit einem Michelin-Stern dekoriert. Zudem ist es das einzige Sternerestaurant auf einem europäischen Flughafen überhaupt. Seit Januar 2013 ist Marco Akuzun der Küchenchef.

Franz Feckl & Philipp Wolter

Vom 20. bis 27. Januar 2013 heißt es auf der Mein Schiff 2 erneut „Schlemmen und Genießen“ – Franz Feckl & Philipp Wolter begleiten und verwöhnen die Gäste auf der Route „Dubai, Manama & Orient“ . Franz Feckl kommt vom Landhaus Feckl in Ehningen und Philipp Wolter ist Küchenchef des Landhaus Spatzenhof in Wermelskirchen.

„Für unsere Gäste spielt gutes Essen an Bord unserer Schiffe eine große Rolle. Mit den ausgezeichneten Sterneköchen bieten wir ihnen auf dieser Reise ein besonderes Gourmet-Highlight“, sagt Richard J. Vogel, CEO von TUI Cruises.

Wer sich auf der Reise von den, mit jeweils einem Michelin-Stern ausgezeichneten, Kochprofis kulinarisch verwöhnen lassen möchte, kann bereits im Vorfeld das Gourmet-Zusatzpaket buchen. Darin enthalten ist ein Sechs-Gänge-Menü von Sternekoch Franz Feckl inklusive erstklassiger Weinbegleitung im Gourmet-Restaurant Richards – Feines Essen. Außerdem lernen die Gäste den Orient auch kulinarisch kennen: In Abu Dhabi genießen sie exklusiv ein Fünf-Gänge-Menü im Restaurant Amador, das vom 3-Sternekoch Juan Amador gegründet wurde.

Als weiteres Highlight auf der Reise kreieren die beiden Sterneköche für das Hauptrestaurant Atlantik an einem Abend ein individuelles Gericht, das ohne Aufpreis genossen werden kann. Bei einem Kochduell an Bord des Wohlfühlschiffs hat dann ein Gast die Möglichkeit, sein Können an den Herdplatten zu beweisen und sich direkt mit einem der Profiköche zu messen.

Info: Sieben Tage „Dubai, Manama & Orient“ vom 20. bis 27. Januar 2013 auf der Mein Schiff 2 von Dubai über Muscat, Abu Dhabi und Bahrain (Manama) mit Premium Alles Inklusive-Verpflegung kosten zum Flex-Preis in einer Innenkabine bei Doppelbelegung ab 795 Euro pro Person. Der Preis für das Gourmet-Zusatzpaket beträgt 299 Euro pro Person und ist über das Reisebüro sowie über die TUI Cruises Service Hotline +49 40 286677-111 buchbar. Das Paket enthält das Fünf-Gänge-Menü im Restaurant Amador in Abu Dhabi inklusive Transfer, das Sechs-Gänge-Menü von Sternekoch Franz Feckl inklusive Weinbegleitung im Richards sowie eine exklusive Weinprobe an Bord. Weitere Leistungen sind während der Reise an Bord hinzu buchbar.

Detaillierte Informationen zur Reise finden Sie unter: http://tuicruises.com/programm/sternekoeche-an-bord-2013/

Anton Schmaus

Interview

  1. Was charakterisiert in Ihren Augen einen Genießer?
    Den Augenblick geniessen und leben zu können und nicht an morgen zu denken.
  2. Mit wem würden Sie gern mal ein Menü kochen?
    Grant Achatz
  3. Mit wem würden Sie am liebsten mal Essen gehen und wo?
    Mit meinen besten Freunden ins F12 in Stockholm und anschließend richtig feiern.
  4. Welches ist ihr Lieblingsfisch und wie zubereitet?
    Steinbutt gebraten – am liebsten mit frischen Steinpilzen.
  5. Ihr Hauptcharakterzug?
    Das sollen Andere beurteilen, aber ich denke ich bin sehr zielstrebig.
  6. Ihr Motto?
    „Dancing on the ceiling!“
  7. Ihr Lieblingsgericht?
    Rinderfilet, Sauce Béarnaise und pommes frites.
  8. Was essen Sie überhaupt nicht?
    Innereien
  9. Was wollten sie als Kind partout nicht Essen?
    Rhabarber und rote Beete.
  10. Was haben Sie als Kind am liebsten gegessen?
    Fleisch
  11. Welche regionale Persönlichkeit bewundern Sie am meisten?
    Michael Adam, jüngster Landrat Deutschlands (SPD) – der die Leute im tiefschwarzen bayrischen Wald von seinem Programm überzeugen konnte.
  12. Welche regionale Spezialität mögen Sie am liebsten?
    Spargel; Presssack sauer.
  13. Ihr Lieblingsrestaurant in der Region?
    Burg Wernberg, Thomas Kellermann.
  14. Ihr Lieblingsrestaurant außerhalb der Region?
    Restaurant Adler Lahr, Daniel Fehrenbacher.
  15. Welchen Küchenchef (lebend) bewundern Sie am meisten?
    Franz Feckl, Martin Dalsass.
  16. Der ideale Chef muss wie sein?
    Fair, nicht nachtragend, fordernd, fördernd.
  17. Der ideale Sous Chef muss folgende Eigenschaften haben?
    Loyal, zielstrebig, fordernd, fair.
  18. Welche Fehler in der Küche entschuldigen Sie am ehesten?
    Alle, denn niemand macht Fehler absichtlich….und wir alle machen Fehler.
  19. Ihr größter Fehler?
    Zu nachgiebig und zu oft auf allgemeines Wohlbefinden bedacht.
  20. Welche Eigenschaften schätzen Sie bei Köchinnen am meisten?
    Durchsetzungsvermögen, Präzision und Sie wissen genau was Sie wollen.
  21. Ihr Lieblingsurlaubsland oder Region?
    Italien
  22. Welches Land würden Sie gern mal 4 Wochen bereisen und die jeweiligen Spezialitäten, die Küche und die Leute kennen lernen?
    Japan
  23. Ihr Lieblingsgetränk?
    Alkoholisch: Champagner – ansonsten sehr gerne Johannisbeerschorle.
  24. Ihr Lieblingswein?
    where dreams have no end…..JERMANN, Friaul
  25. Champagner genieße ich am liebsten ( wo und wann )?
    Am besten zu zweit, bei tollem Wetter irgendwo an einem schönen Platz auf der Erde.
  26. Ihre heimliche Leidenschaft?
    Fussball
  27. Ihre Lieblingsbeschäftigung?
    Reisen, Sport, Lesen.
  28. Welches Buch haben Sie als letztes gelesen?
    Steve Jobs Biografie und Tribute von Panem I-III.
  29. Wie viele Kochbücher haben Sie?
    3
  30. Welches ist Ihr Lieblingsfilm?
    Philadelphia, American Pie, Black Hawk Down uvm.
  31. Was schätzen Sie an Ihren Freunden am meisten?
    Sie akzeptieren meinen Beruf. Ihre ehrliche Meinung und Ihre Loyalität.
  32. Nachhaltigkeit in der Küche bedeutet für mich?
    Sich Gedanken darüber zu machen, ob es sinnvoll ist gewisse Produkte einzusetzen.
  33. Was war Ihre schlimmste Küchenpanne?
    Erstes Außer Haus alleine, den kompletten zweiten Gang im Restaurant vergessen.
  34. Mit wem würden Sie gern mal eine Nacht in der Küche verbringen?
    Barack Obama und Angela Merkel – wäre mal interessant Ihre Sicht der Dinge zu hören.
Anton Schmaus
Restaurant Historisches Eck
Watmarkt 6
93047 Regensburg
www.historisches-eck.de

Name:
Schmaus
Vorname:
Anton
Geburtstag:
21.08.1981
Geburtsort:
Regen / Niederbayern
Wohnort:
Regensburg

Stationen

Inhaber und Küchenchef Restaurant Historisches Eck, Regensburg

Hotel Schmaus, Viechtach
Rest. F12, Stockholm
Rest. Jöhri`s Talvo, Chamfper
Ristor.Santabbondio, Lugano
Landhaus Feckl, Ehningen

 

Andreas Bäßler, vom Landhaus Feckl ist der Sieger

Singapur ruft – das 10. HUG-Finale ist entschieden !

Bereits zum 10. Mal veranstaltete die Schweizer HUG AG Malters – Luzern den Berufswettbewerb „Tartelette Phantasia”.

Die Sieger wurden am 24.11.2011 in der Lehrküche der Landesberufsschule für das Hotel– und Gaststättengewerbe Bad Überkingen ermittelt, welche die Räumlichkeiten für das Finale zur Verfügung stellte.

Gefragt waren 3 verschiedene Rezepturen für kreative Füllungen der HUG-Tartelettes zum Apéro als Einstimmung auf ein festliches Menü. Hier standen die HUG Mini-Snack-Tartelettes Tomate-Basilikum und Olive-Rosmarin im Mittelpunkt und bei den 2 geforderten innovativen Kreationen für Desserts das HUG Choco-Classic-Tartelette und das HUG Dessert Tartelette Royal.

O-Ton der Jury: „Seit einigen Jahren bemerken wir, dass die Kreationen, die zum HUG Wettbewerb „Tartelettes Phantasia eingereicht werden, immer anspruchsvoller werden. Die Rezepturen werden natürlich auch geprägt von aktuellen Trends. Bei den Finalisten waren die herzhaften Kreationen auch 2011 inspiriert von der mediterranen, asiatischen und regionalen Küche. Die Desserts zeigen, dass in der Pâtisserie mit mehr Mut zum Aussergewöhnlichen gearbeitet wird. Die eingesendeten Rezepturen zeigten durchweg hohe kreative Leistung und Kochkunst. “

Krankheitsbedingt musste Tobias Laabs vom Standortcasino Roding 2 Tage vorher die Teilnahme am Finale absagen. So kochten 2011 nur 3 Finalteilnehmer um die Plätze. Sie mussten in 4 Stunden ihre eingereichten Vorschläge überzeugend zubereiten und auch sämtliche Dekore vor Ort herstellen.

Die professionell eingerichteten Lehrküchen der Landesberufsschule für das Hotel- und Gaststättengewerbe Bad Überkingen boten dafür das ideale Umfeld.

Walter Bauhofer und Wolfgang Niederer, Fachlehrer bei der Landesberufsschule für das Hotel- und Gaststättengewerbe Bad Überkingen sowie Joachim Feinauer Konditormeister und Fachlehrer an der Gewerblichen Schule im Hoppenlau, Stuttgart übernahmen die Aufgabe, die Platzierung festzulegen.

Anlässlich des 10-jährigen Jubiläums beteiligte sich auch René Maeder, Präsident der „Schweizerische Gilde etablierter Köche“ aktiv als Gast-Juror.

Den Sieg sicherte sich Andreas Bäßler, Küchenchef im Hotel-Restaurant Landhaus Feckl, Ehningen, (Mitglied in der Meistervereinigung Gastronom, Baden-Württemberg e.V., 1 Michelin Stern, 17 Punkte Gault Millau). Er überzeugte die Jury mit „Pochiertes Saiblingsfilet auf Gurken Relish“ und „Thunfisch mit schwarzem Sesam und Sojagelee auf Guacamole“ im HUG Mini-Snack Tartelette Tomate-Basilikum. Seine „Wachtelroulade in zwei Texturen auf Rohkostsalat kombinierte er mit dem HUG Mini-Snack Tartelette Olive Rosmarin.
Als Dessert offerierte er im HUG Dessert Tartelette Classic Choco 5cm „Tartelette Pina Colada“ mit flüssigem Pina Colada Trüffel und im HUG Dessert Tartelette Royal „Zitronengrascanache, salziges Carameleis und Honig-Chips“

Sein Preis: 7 Tage in Singapur, im Luxus Hotel Marina Bay Sands inkl. Übernachtung und Flug für 2 Personen.

Den zweiten Platz errang Hannes Arendholz, Koch, ausgebildeter Diätkoch und staatlich geprüfter Betriebswirt für Hotellerie und seit kurzem Produktentwickler bei „Friesenkrone Feinkost“.
Sein „Confiertes Rinderfilet mit Pfifferling-Gurkenragout“ und das „Saltimbocca vom Matjes mit Limetten Cous Cous und Tomatengelee“ kombinierte er mit dem HUG Mini-Snack Tartelette Tomate-Basilikum und für seine Kreation „ Praline vom Schafkäse mit Haferflocken auf Erbsenpüree und Curry-Kohlrabi“ gab das HUG Mini-Snack Tartelette Olive Rosmarin den richtigen Rahmen.

Seine Dessert-Kreationen waren „Zimt Pflaume mit Wasabi-Himbeer Mousse“ im HUG Dessert Tartelette Classic Choco 5 cm und „ Panna cotta vom „Chai Latte“ mit Cardamon-Gewürzapfel und Kaffeesirup“ im HUG Dessert Tartelette Royal.

Der Preis: Ein Praxis-Wochenende im Hotel-Restaurant Landhaus Feckl, Ehningen
(Mitglied in der Meistervereinigung Gastronom, Baden-Württemberg e.V., 1 Michelin Stern, 17 Punkte Gault Millau) mit Übernachtung für zwei Personen und Abendmenue.
Gestiftet von der Meistervereinigung Gastronom Baden-Württemberg e.V.

Den 3. Platz sicherte sich Michael Behr, Chef de Partie/ Sous Chef im Restaurant Neubauers Schwarzes Kreuz, Fürth.
Er füllt das HUG Mini-Snack Tartelette Tomate-Basilikum mit seiner Kreation „Jacobsmuschel – Orange – Fenchel“. Für das HUG Mini-Snack Tartelette Olive Rosmarin hält er zwei verschiedenen Kreationen bereit: „Lamm-Oliven-Aubergine-Zucchini“ und „Zander-Lardo-Zucchini-Gurke“.
Als Dessert richtete er im HUG Dessert Tartelette Classic Choco 5cm „Kokos-Schokolade-Exotische Früchte“ an und im HUG Dessert Tartelette Royal eine ungewöhnliche Kreation aus „Tomate-Zitrone-Olive-Pesto“.

Er kann sich über einen 3-tägigen Fachkurs in Patisserie/Confiserie bei Süss Deko, Fellbach freuen. Gestiftet wurde der Preis von Inhaber Joachim Habiger

Jeder Finalteilnehmer erhält zusätzlich die beim Wettbewerb eingesetzten Buffetplatten der Fa. Zieher KG, Himmelkron, eine VKD-AMT-Pfanne und ein Jahresabonnement der Fachzeitschrift TOPHOTEL.

Weitere kreative Rezepte für den Apéro, Vorspeisen, Hauptgerichte und Desserts finden interessierte Gastronomen auf www.hug-rezepte.ch

Taste-Tival – Frank Buchholz

Echt scharf:
Sechstes „Taste-Tival“ geht im Oktober an den Start.
Die Mainzer Genuss-Offensive

Auf den Geschmack gekommen sind schon viele. Das Mainzer Taste-Tival hat sich einen festen Platz in den Kalendern der Genuss-Menschen weit über die Region hinaus erobert. Mittlerweile zum sechsten Mal laden die Ausrichter zur Genuss-Offensive in und um Mainz ein. Am 21. Oktober geht’s los. Am 12. November wird der Schlusspunkt gesetzt. Neun Veranstaltungen stehen auf dem Programm. Die Preise rangieren von knapp unter 100 Euro bis 225 Euro. Neben den beiden Sterneköchen Frank Buchholz und Tim Meierhans kochen bekannte Mainzer Top-Köche auf. Neu im Bunde ist Thomas Hirt, der fürs Hyatt Regency Mainz den Kochlöffel schwingt. Mit ungebremster Power steht Eva Eppard, Küchenchefin des Atrium Hotels und einzige Taste-Tival-Köchin am Herd. Für interessante Übernachtungs-Angebote sorgen die vier beteiligten Hotels Hyatt Regency, Favorite Parkhotel, Atrium Hotel und Novotel Mainz.

Wissenschaftliche Genüsse und Aromen aus der Provence
Als Hommage an „Mainz, Stadt der Wissenschaft 2011“ unternimmt Novotel Chefkoch André Büsselberg am 21. Oktober mit seinen Gästen einen Ausflug in die Gefilde der „Molekularen Küche“. Unter dem Tenor „Durch Wissenschaft zum Genuss“ beschreiten Büsselberg und sein Team gemeinsam mit Molekular-Experte Thomas Vilgis, Physiker am Max-Planck-Institut Mainz, Wege, die zu faszinierenden Erlebnissen auf der Zunge führen. Verblüffende Aromenspiele und Geschmacksentdeckungen der neuen Art stehen zu erwarten. Und satt wird man (natürlich) auch.
Zu einer Reise in die Provence lädt die Mannschaft des Bassenheimer Hofs am 22. Oktober ein. Küche und Keller verwöhnen mit Kompositionen, die den kulinarischen Reichtum der Region widerspiegeln. In den alten Mauern des Stadtpalais duftet es nach Kräutern. Teller und Gläser füllen sich mit provencalischen Leckereien – mal rustikal, mal fein – so wie auch die Provence eine Küche der Armut und des Reichtums in sich vereinigt.

Mit „Lifestyle Malakoff – Volume 3“ schickt die Mannschaft des Hyatt Regency Mainz am 28. Oktober ein Event für mobile Genießer an den Start. Auf drei Ebenen des historischen Forts sowie in der M-Lounge warten Leckereien der feinen Art auf die Gäste. Der Bogen spannt sich von A wie Antipasti bis Z wie Zugenschmeichler oder süße Verführungen aus dem Reich der Desserts. Highlights setzen Meeresdelikatessen, meisterhafte Sushi-Kreationen und große Weine aus weltbekannten Weingütern. In der Showküche zaubert Executive Chef Thomas Hirt und freut sich auf den Austausch. In der Bar gibt’s Cocktails und Musik vom Feinsten. Und wer möchte, kann das Tanzbein schwingen.
Im Zeichen der magischen Zahl Acht wird am 29. Oktober im Atrium Hotel eine große Weinparty gefeiert. Acht prominente Winzer, die wie die Zahl Acht für Neuanfang, Auferstehung und Glückseligkeit stehen, sind mit dabei. Gemeinsam mit den Gastköchen zelebrieren sie für die Taste-Tival-Gäste die vinologische Auferstehung der Regionen Rheinhessen und Nahe. Himmlische Genüsse und Live-Musik begleiten das Event „Der achte Tag“ und sorgen bis tief in die Nacht hinein für Spaß und Hochgenuss.

Fünf ganz besondere Freunde versammelt Sternekoch Frank Buchholz am 30. Oktober um sich. Unter dem Motto „Frank & friends“ warten kulinarische Kreationen auf höchstem Niveau in lockerer Atmosphäre auf die Gäste. Ihr Kommen haben die Sterneköche Sven Elverfeld, Restaurant Aqua, Wolfsburg, Wolfgang Becker, Becker’s Hotel & Restaurant, Trier, Franz Feckl, Landhaus Feckl, Ehningen und Ralf J. Kutzner, Bühlow-Residenz, Dresden, zugesagt. Fünfter im Bunde ist Stefan Marquard, bekannt als TV-, Sterne- und Punk-Koch.

Trüffel-Träume, lächerliche Speisen und Schlemmen im Stadion
Trüffel satt in immer neuen Variationen und Kreationen – Tim Meierhans, Favorite Restaurant im Favorite Parkhotel, gerät ins Schwärmen, wenn er über die Trüffelgala am 7. November berichtet. Diesmal zu Gast am Herd ist 3-Sterne-Koch Christian Bau, Schloss Berg, in Nennig-Perl an der Mosel. Die begleitenden

Weine sind mit viel Weinverstand ausgesucht und machen dem edelsten und teuersten Pilz alle Ehre.

Am 11. 11. strapaziert die „Rheinhessische Außenstelle“ des Taste-Tivals in Harxheim das Zwerchfell der Besucher mit einem „Närrischen Menü“. Die „lächerlichen Speisen“ werden in den Pausen von nicht minder lachhaften Fassenachtsrednern begleitet, sodass kein Auge trocken bleibt. Für Befeuchtung der Kehlen sorgt Winzermeister Michael Fleischer vom Weingut der Stadt Mainz. Die Gesamtregie des Abends liegt in den Händen von „Confressier“ Frank Brunswig.
Sportlich zeigt sich das Team von Gaul’s Restaurant beim sechsten Taste-Tival. Unter dem Motto „Kochen mit Freunden“ lädt Küchenchef Klaus Heidel am 12. 11. zur Küchenparty ins Stadion in der Coface Arena ein. An den Live Cooking Stationen sind Heidel und seine Mitarbeiter, Mitglieder der Deutschen Fußballmannschaft der Spitzenköche sowie prominente Sportler aus der Region.
Und weil ein Taste-Tival ohne die beliebte Rheinhessentour einfach nicht geht, steht diese weinfrohe und genussreiche Ausfahrt am 1. November im Festival-Kalender

Weitere Informationen unter www.tastetival.de

Weingut Fitz-Ritter beim Kulinarischen Sommerzauber

„Am kommenden Sonntag, den 10. Juli 2011 feiern wir mit Michelin Sternekoch Martin Scharff den „Kulinarischen Sommerzauber“ in seinem Restaurant und Garten.“

Der Anlass: 20 Jahre Jeunes Restaurateurs d’Europe und 10 Jahre Wartenberger Mühle.

Es verwöhnen Sie die JRE-Köche:
■ Alexander Kunz, Restaurant Kunz, St. Wendel, Saarland
■ Christian F. Grainer, Christians Restaurant, Kirchdorf, Bayern
■ Franz Feckl, Landhaus Feckl, Ehningen, Württemberg
■ Achim Schwekendiek, Schlosshotel Münchhausen, Aerzen, Niedersachsen
■ Thomas Merkle, Merkles Restaurant, Endingen am Kaiserstuhl, Baden
■ Martin Scharff, Land-Art-Hotel Wartenberger Mühle, Wartenberg-Rohrbach, Pfalz

Wir präsentieren gemeinsam mit fünf renommierten Winzerkollegen aus ganz Deutschland unsere Weine. Walking Acts und Livemusik von z.B. „Favari“ sorgen für ein unvergessliches Genusserlebnis für alle Sinne. Reservieren Sie rechtzeitig, die Karten sind limitiert!

„All inclusive Sommerzauber“ pro Person € 129,00
Infos und Reservierung direkt in der Wartenberger Mühle. Tel: 06302 92340.

Johann Fitz
Weingut Fitz-Ritter & Sektkellerei Fitz KG
Weinstraße Nord 51
67098 Bad Dürkheim
Tel: 06322 5389
Web:
www.fitz-ritter.de

Fünf Sterne auf Kreuzfahrt

Gourmet-Urlaub an Bord der „Mein Schiff“ – Vier Sterneköche verwöhnen die Gäste auf Südnorwegenreise kulinarisch

Viele Sterne funkeln an Bord der „Mein Schiff“ vom 31. Juli bis 8. August 2010: Auf der Reise Südnorwegen verwandelt sich das Schiff von TUI Cruises in ein schwimmendes Gourmet-Restaurant. Vier Sterneköche begleiten die Reise und verwöhnen die Gäste an Bord. Mit dabei sind Henri Bach aus dem Hotel Residence in Essen, Franz Feckl aus dem Landhaus Feckl in Ehningen, Björn Freitag aus dem Restaurant Goldener Anker in Dorsten und Marcus Lindner aus dem Restaurant Mesa in Zürich.

„Die Auswahl dieser sehr unterschiedlichen Sterneköche untermauert unseren Schwerpunkt auf Genuss und Vielfalt und verspricht einmalige Gaumenfreuden“, sagt Richard J. Vogel, CEO von TUI Cruises. Jeder der mit mindestens einem Stern ausgezeichneten Spitzenköche kreiert für das Menü-Restaurant Atlantik ein individuelles Gericht, das die Gäste ohne Aufpreis genießen können. Mit einem Mix aus Kreativität, aromatischer Raffinesse und einer Prise Exklusivität präsentiert jeder Koch als besonderes Highlight dieser Reise ein Sechs-Gänge-Menü inklusive korrespondierender Wein im Gourmet-Restaurant Richard`s Feines Essen. Auch die Gäste haben die Möglichkeit, ihre Kochkünste zu präsentieren und sich in einem Duell mit einem Profikoch zu messen.

Neben dem Genuss für den Gaumen erwarten die Gäste herrliche Fjorde und die
faszinierende Naturlandschaft Südnorwegens. Von Hamburg aus geht es nach Stavanger über Bergen durch den Innvikfjord nach Olden. Über Flam führt die Reise weiter nach Kopenhagen, ehe die Gäste in Kiel ihre Reise beenden. Eine Innenkabine bei Doppelbelegung zum Flex Preis ist ab 995 Euro pro Person, eine Außenkabine bei Doppelbelegung ist ab 1.395 Euro pro Person buchbar. Der Gourmet-Abend im Richard`s Feines Essen kann bereits vor Beginn der Reise für 79 Euro pro Person
gebucht werden.

www.tuicruises.com

Schleswig-Holstein Gourmet Festival

Crème de la Crème beim
23. Schleswig-Holstein Gourmet Festival
vom 6. September 2009 bis zum 1. März 2010

Kochkunst beschreibt den Prozess der Veredelung von Nahrungsmitteln zu schmackhaften Speisen, die in Abhängigkeit steht zu den Produkten und regionalen Essgewohnheiten. Einst dem Adel mit eigenen Köchen vorbehalten gilt bis heute die Qualität von Speisen als Grad messer für Lebensstandard und Kultur. Im 21. Jahrhundert haben wir Dank hervorragender Lehrmeister, wie Auguste Escoffier (Koch der Kaiser und Kaiser der Köche), Franz Pfordte (Wegbereiter der Kochkunst in Deutschland), Paul Bocuse (Vater der Nouvelle Cuisine), seinem Schüler Eckart Witzigmann (Jahrhundertkoch) und dem Mitbegründer der Molekular bzw. Avantgarde-Küche, Ferran Adrià, eine nie gekannte Vielfalt an Kochtechniken. Die kreative Küchenelite hat aus dem Wissen der Vorreiter neue Kochstile entwickelt und präsentiert diese unter anderem beim ‚Schleswig-Holstein Gourmet Festival’.

‚Back to the basics’ heißt der aktuelle Trend in den Feinschmecker – Hochburgen, da werden boden ständige Top-Produkte mit regionalem Touch und internationalem Flair zu außergewöhnlichen Gaumenfreuden, die den Geist beleben und die Sinne verführen. Zur 23. Saison des ‚Schleswig-Holstein Gourmet Festivals’ trifft sich die Crème de la Crème mit Harald Wohlfahrt, Dieter Müller, Henri Bach und weiteren 15 ausgezeichneten Kochkünstlern in den Mitgliedshäusern. Erstmals als Gastköche dabei sind:
2-Sterne-Maître Wolfgang Becker, Frank Buchholz, Franz Feckl, Christian Henze, Achim Schwekendiek, Alexander Schütz und Paul Urchs. Sie alle adeln die überwiegend regionalen Qualitätsprodukte zu sensibel abgestimmten Kunstwerken.

Viele kulinarische Trends kommen aus Skandinavien und mit 29 % stellen die Dänen die größte Gruppe an ausländischen Touristen in Schleswig-Holstein. Gründe genug, dass die ausrichtende Kooperation Gastliches Wikingland e. V. zur 23. Saison auch exzellente Gastköche aus Dänemark, wie Rasmus Kofoed und Christian Bind, verpflichtet.

Während der Festivalzeit vom 6. September 2009 bis zum 1. März 2010 leuchten 24 Michelin-Sterne über 15 Mitgliedhäusern, als Gastgeschenke hinzu kommen noch 274,5 Punkte im Gault Millau, 57 Feinschmecker-Punkte und 59 Aral Schlemmer Kochlöffel. Neu im bunten Reigen der Mitglieder ist das Strandhotel Glücksburg an der Flensburger Förde.

Der Preis für die einzelnen Gala-Veranstaltungen beträgt pro Person 128 Euro inkl. 5-Gänge-Menü und begleitender Getränke. Die Buchungen erfolgen nur über die Mitgliedshäuser. Ein Ausflug zwischen Nord- und Ostsee eröffnet dem Connaisseur neue kulinarische Dimensionen. Mit innovativen Ideen und herzlicher Gast freund schaft tragen die Mitglieder mit ihrem internationalen Aushängeschild ‚Schleswig-Holstein Gourmet Festival’ zum guten Image des meerumschlungenen Landes bei!

www.schleswig-holstein-gourmetfestival.de

Franz Feckl

Der lange Weg zum Spitzenkoch

Gute Küche hat seinen Preis – und wer ein guter Koch werden will, muss ebenfalls viel investieren. Harte und schlecht bezahlte Lehrjahre, ungewöhnliche Arbeitszeiten und viel Hektik sind an der Tagesordnung. Franz Feckl aus Ehningen hat die harte Schule durchlaufen und gilt als einer der besten Köche Deutschlands.

Seit acht Jahren betreibt der gebürtige Oberbayer das Landhaus Feckl in Ehningen und ist begeistert von seiner Wahlheimat. „Wir haben uns hier sehr gut etabliert. Im Großraum gibt es natürlich auch gute Voraussetzungen für ein Haus wie unseres. Baden-Württemberg ist ein Bundesland, in dem gutes Essen schon seit jeher einen besonderen Stellenwert hat“, sagt Feckl.

Lesen Sie den gesamten Artikel in der „Sindelfinger Zeitung / Böblinger Zeitung“:
www.szbz.de/no_cache/nachrichten-neuigkeiten/artikel-detail/news/Der%20lange%20Weg%20zum%20Spitzenkoch.html?tx_ttnews%5BbackPid%5D=316&cHash=3c284e94a1

Kartoffelpüree aus der Sterneküche

Die Vereinten Nationen haben 2008 zum Internationalen Jahr der Kartoffel ausgerufen. Grund genug, die vielseitigen Knollen mit leckeren Gerichten gebührend zu feiern. Der Aufwand muss dabei nicht groß sein. Denn kulinarische Raffinesse verbirgt sich oft in den ganz einfachen Genüssen – vorausgesetzt, sie werden perfekt zubereitet. Mit dem Know-how von Sternekoch Franz Feckl wird selbst das allseits beliebte Kartoffelpüree zum exquisiten Pommes mousseline.

„Jahrelang war das Kartoffelpüree in der Sterneküche etwas in Vergessenheit geraten, doch heute hat es wieder einen sehr hohen Stellenwert“, berichtet Franz Feckl, Spitzenkoch vom Landhaus Feckl im württembergischen Ehningen. Grundvoraussetzung für ein gelungenes Püree ist die richtige Kartoffelsorte. „Es muss unbedingt eine mehlig kochende Kartoffel sein“, empfiehlt Feckl, der seinen Michelin-Stern bereits seit 20 Jahren hält.

Zunächst Salzkartoffeln zubereiten und sobald sie gar sind, abgießen. Dann auf einem Kuchenblech im heißen Backofen bei 100 bis 120 Grad circa 10 Minuten ausdampfen lassen, damit die Kartoffeln nur noch ganz wenig Flüssigkeit enthalten. „Sie flutschen dann wunderbar durch die Kartoffelpresse und klumpen hinterher nicht“, erklärt der gebürtige Oberbayer. Zum frischen Kartoffelschnee ein Stück Butter geben und mit einem Kochlöffel glatt rühren, lautet der nächste Schritt. Anschließend heiße Milch, Sahne oder eine Mischung davon nach und nach mit dem Schneebesen bis zur gewünschten Konsistenz unterrühren. Wer es ganz besonders fein liebt, kann noch etwas geschlagene Sahne unterheben und verwandelt so sein Kartoffelpüree in ein elegantes Pommes mousseline.

„Wir streichen das Ganze dann noch durch ein Sieb, damit ja keine Klümpchen mehr darin zu finden sind und das Püree absolut fein ist“, verrät der Spitzenkoch. In der häuslichen Küche muss das nicht sein. Auf keinen Fall aber sollte zum Zerkleinern der Kartoffeln ein Mixer verwendet werden. Das macht die Kartoffeln zäh, gummiartig und klebrig. Zudem verliert das Püree dadurch seine Luftigkeit.

Ein bisschen Salz, ein Hauch frisch geriebene Muskatnuss und wenn Pfeffer, dann nur ganz fein – mehr braucht es nicht an Würze. Zu empfehlen ist auch ein Kartoffelpüree mit frischen Kräutern. „Wir geben Petersilie, Estragon, Kerbel und Schnittlauch fein gehackt hinein“, verrät Feckl. Wichtig: Das Püree sollte nach Zugabe der Kräuter à la minute – sprich sofort – auf den Tisch kommen. Schöne Variationen lassen sich zudem durch Zugabe von Gemüsepüree erzielen, etwa durch Kürbis- oder Möhrenpüree.