Sebastian Syrbe

Der Stralsunder Sebastian Syrbe verlässt zum 1. Mai die Hansestadt und wird Chef des Binzer Gourmetrestaurants „niXe“. Syrbe (28) ist in Fachkreisen für seine besonders kreative, leichte Küche bekannt geworden.
Gault Millau dekorierte ihn mit 15 Punkten. Der gebürtige Cottbuser freut sich auf die Insel Rügen und seine neue Aufgabe: „In der niXe können wir die Urlauber und die Einheimischen auf hohem Niveau verwöhnen. Unsere Küche bringt vorpommersche Spitzenprodukte mit weltweiten Kochideen zusammen. Wir arbeiten direkt am Wasser an der herrlichen Binzer Strandpromenade und haben ein cool-stylisches Restaurant. Was wollen wir mehr?“, fragt Syrbe Gourmet Report.

Auf seinen Speisekarten findet man blättrigen Ostseedorsch mit Erdnuss, Petersilienwurzelcreme, Curryschaum und gegrillter Lauchzwiebel mit Zitronenzesten. Oder vorweg schon den geeisten Obstschaum mit würzigem Beerentee. Köstlich auch das lauwarme Frühlingsgemüse-Potpourri mit einem aromatisch-filigranen Fenchel-Dashi-Fond. Der Gault Millau hat die Prognose gewagt, dass „dieser Koch sicher noch von sich reden machen“ lassen dürfte.

Das Binzer niXe Restaurant ist in den vergangenen Jahren bekannt geworden durch sein aussergewöhnliches Ambiente und seine inzwischen mit einem Michelinstern dekorierte Küche. Das Restaurantdesign wurde entwickelt von Thomas Hummels, der mit Ralf Haug einen Usedomer Koch auf die Insel Rügen locken konnte. Haug erkochte sich im niXe-Restaurant seinen ersten Michelin-Stern und verwöhnt weiter die niXe-Gäste bis Ende April.

Hummels, der auch Inhaber von Hotel und Restaurant ist, ist sich sicher, dass mit Syrbe eine neue Spitzenkraft auf die Insel Rügen kommt. „Nachdem zuletzt ja die Medien bedauerten, dass Rügen Spitzenköche verliert, gibt es jetzt ein beruhigendes Gegensignal. Binz soll kulinarisch die Nr. 1 auf Rügen bleiben.“


Große Stücke vom neuen Spitzenkoch Syrbe hält auch niXe-Hoteldirektor Alexander Höntzsch: „Es gibt nicht viele Köche in Deutschland, die es schaffen, ihre Gäste so zu begeistern wie Sebastian Syrbe. Dass er mit 28 Jahren so modern-kreativ und fachlich versiert ist, freut uns. Und unsere Gäste dürfen sich ab Mai auch auf einen sympathischen Menschen freuen, der es am Herd sogar schafft Vorpommern und Asien zusammen zu führen,“ so Höntzsch im Gourmet Report Gespräch.

Syrbe hat sein Handwerk u.a. bei den Sterneköchen Peter Moser in Basel und Heinrich Will in Emmendingen gelernt und hat in den letzten beiden Jahren aus dem Nichts das Restaurant „Esszimmer“ in Stralsund auf Platz 1 geführt. Für ihn ist die frei werdende Position des Küchenchefs in der bekannten niXe ein Glücksfall. „Hier haben wir noch mehr Möglichkeiten, eine tolle Küchentechnik, ein sehr trendiges Restaurantambiente und einen Gastgarten für die Sommermonate.“ Syrbes Lebensgefährtin Vanessa Brock übernimmt die Restaurantleitung. Schon in Stralsund wurde sie für ihren sympathischen und kompetenten Service gelobt.

www.niXe.de

Print Friendly, PDF & Email
Sende
Benutzer-Bewertung
5 (1 Stimme)

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.