"HOTEL & GAST Salzburg" und Fleischerforum 2012"

Reed Exhibitions hat im Vorjahr seine Frühjahrs-Gastronomie-Fachmessen im Portfolio neu ausgerichtet und sich mit der Ausstellerschaft auf eine einzige, starke, zentrale, Österreichweit ausstrahlende Frühjahrs-Branchenfachmesse pro Jahr – im jährlichen Wechsel zwischen Wien und Salzburg – verständigt. Seit heute, Sonntag, 18. März, und noch bis einschließlich Dienstag, 20. März 2012, treffen einander die Hoteliers, Gastronomen und Gemeinschaftsverpfleger zur Premiere im Messezentrum Salzburg. Parallel dazu heißt es ab heute auch Bühne frei für das erste „Fleischerforum“. Die Informations- und Orderplattform für das Fleischerhandwerk in Österreich und Bayern bietet einen ausführlichen Überblick über alle Innovationen und Trends im Fleischerhandwerk, der Industrie, dem Lebensmittelhandel, der Gastronomie, den Bäckereien, den bäuerlichen Direktvermarktern u.a.m. In der Summe präsentieren an die 300 Aussteller, darunter ein Drittel aus dem Ausland, ihre Angebote.

„Das Frühjahr ist die ideale Zeit, die vergangene Wintersaison zu überprüfen und bereits die Weichen für die kommende zu stellen. Am Ende einer sehr gut gebuchten Wintersaison finden bei der ‚HOTEL & GAST Salzburg‘ die Branchenprofis aus Österreich und Bayern alle topaktuellen Innovationen aus den Bereichen Gastronomie, Hotellerie und Gemeinschaftsverpflegung. Mit dem ‚Fleischerforum‘ wird der Branchentreffpunkt noch um eine Facette reicher und wir erleben gerade den Startschuss für zwei starke Branchenevents mit maximaler Synergie zwischen Tourismus- und Freizeitwirtschaft einerseits und der Lebensmittelverarbeitung andererseits“, betonte Dir. Johann Jungreithmair, CEO von Veranstalter Reed Exhibitions Messe Salzburg, anlässlich der Eröffnung des Fachmessedoppels.

Branche bekräftigt Bedeutung der Frühjahrsplattformen
Otto Filippi, Landesinnungsmeister der Berufsgruppe der Fleischer
in der Wirtschaftskammer Salzburg, freute sich in seiner Eröffnungsrede, dass die „Creme de la Creme“ der Fleischerbranche als Aussteller des „Fleischerforums“ präsent ist. „Für unsere Handwerksbetriebe ist das ‚Fleischerforum‘ die ideale Plattform, auf der man sich über die neuesten Produkte informieren, Kontakte knüpfen und Branchenkollegen treffen kann“, so der Branchenkenner.

Ähnlich sieht das der Spartenobmann Tourismus- und Freizeitwirtschaft in der Wirtschaftskammer Salzburg, Albert Ebner, für den Bereich Gastronomie und Hotellerie. „Das neue Konzept der ‚HOTEL & GAST Salzburg‘ ist die Frühjahrsplattform Nummer 1 für die Branche. Egal ob Küche, Keller, Back- oder Frontoffice – für jeden Bereich gibt es einen passenden Schwerpunkt“, so Albert Ebner bei der Eröffnung.

Der unter anderem für die Landwirtschaft zuständige Salzburger Landesrat Sepp Eisl sieht durchaus Parallelen zwischen den Bereichen Gastronomie, Hotellerie und der Fleischerbranche. „Gerade im Bundesland Salzburg haben wir es hier vor allem mit Familienbetrieben zu tun, auch ist die Regionalität bei den Produkten ein großes Thema. Die Kombination dieser beiden Fachmessen bildet also eine sehr gute Basis, sich die wichtigsten Informationen für alle Bereiche zu holen“, meinte der Landesrat in seiner Eröffnungsansprache.

Noch bis Dienstag volles Programm
Abgerundet wird das dreitägige Branchen-Get-together durch das hochkarätige Rahmenprogramm, das den Fachbesuchern beider Fachmessen offen steht. Einige der Highlights: der „Bundeskongress der Österreichischen Gastronomie“, das „i-forum“, die Ausstellung „Restaurant der Zukunft“ oder der Produktwettbewerb „Wurstland Österreich“. Das gesamte Rahmenprogramm ist unter www.hotel-gast.at/programm oder www.fleischerforum.at/programm ersichtlich. „HOTEL & GAST Salzburg“ und „Fleischerforum“ sind noch am Montag und Dienstag von 9 bis 18 Uhr geöffnet und mit einem gemeinsamen Ticket zu besuchen.

Alle weiteren Informationen zum „Fleischerforum“ finden Sie stets aktuell unter www.fleischerforum.at und www.hotel-gast.at

Print Friendly, PDF & Email
Sende
Benutzer-Bewertung
5 (2 Stimmen)

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.