Lesereise Petrini

Slow Food Präsident Petrini mit neuem Buch auf Lesereise in Deutschland: „Terra Madre – Für ein nachhaltiges Gleichgewicht zwischen Mensch und Mutter Erde“

Das neue Buch von Carlo Petrini, Gründer und Präsident von Slow Food, erscheint am 1. Februar 2011 im Hallwag Verlag unter dem Titel „Terra Madre – Für ein nachhaltiges Gleichgewicht zwischen Mensch und Mutter Erde“. Anlässlich des Erscheinungstermins der deutschen Übersetzung wird Petrini sein Buch vom
15. bis 18. Februar auf einer Lesereise in Berlin, München, Nürnberg und Fulda vorstellen.

Thematisch anschließend an das 2007 erschienene Buch „Gut, sauber & fair: Grundlagen einer neuen Gastronomie“ beinhaltet Petrinis neues Werk eine Aktualisierung seiner Analysen der weltweiten Lebensmittelkrise und Ernährungsprobleme und beleuchtet die Ideologie und Entwicklungen, die ihnen zu Grunde liegen. Petrini ist überzeugt, dass sich die notwendigen Lösungen der Probleme nur außerhalb des vorherrschenden, globalisierten Modells der industrialisierten Lebensmittelerzeugung finden lassen.

Einen innovativen Ansatz sieht der Autor im Konzept des Terra Madre Netzwerks, einer 2004 von Slow Food gegründeten weltweiten Allianz von Lebensmittelbündnissen, die Tausende von Kleinbauern, Fischern, Züchtern, Köchen, Jugendlichen und Forschern aus über 150 Ländern vereint. Diese Bündnisse arbeiten gemeinsam an einer weltweiten, nachhaltigen Lebensmittelerzeugung. Sie treffen sich sowohl auf regionaler Ebene als auch alle zwei Jahre bei einer internationalen Veranstaltung in Turin.

Petrini lädt alle Produzenten wie Konsumenten dazu ein, Teil dieses neuen Netzwerks zu werden, das Potenzial bietet, die Lebensmittelhoheit zurück zu gewinnen, eine nachhaltige Produktion voran zu treiben und gesunde, lokale Wirtschaftssysteme zu errichten. Nach Auffassung des Autors bedarf es einer Allianz zwischen Produzenten und Konsumenten, um nachhaltige Lebensmittelsysteme möglich zu machen. Petrini betont die Wichtigkeit der Rolle des Konsumenten und dessen veränderten Bewusstseins, indem er ihn als „Koproduzent“ bezeichnet. Koproduzenten sind wachsame Konsumenten, die lokalen Produkten den Vorzug geben und sich selbst als aktiven Part in der Erzeugung von Nahrungsmitteln verstehen. Nur durch ihr Bewusstsein können die nötigen Veränderungen eingeleitet werden.

„Die Terra Madre Lebensmittelbündnisse nehmen eine zentrale Rolle in der Errichtung eines konstruktiven Dialogs zwischen Produzenten und Konsumenten ein“, schreibt Petrini, „eines Dialogs, der zu einem Gleichgewicht zwischen Mensch und Erde führt, welches die wesentliche Vorraussetzung dafür ist, dass der wahre Wert unseres Essens wieder erkannt und geschätzt wird.“
Die Stationen der Lesereise

Berlin: 15. Februar 2011, Spiegelzelt, Kulinarisches Kino
17.00-18.00: Lesung und Diskussion, anschließend Signierstunde.
Mehr Informationen: www.berlinale.de/de/das_festival/festivalprofil/berlinale_themen/terramadre2010.html

München: 16. Februar 2011, Literaturhaus
19.00-20.00: Buch Präsentation, Moderation: Ijoma Mangold (Die Zeit) 20.15-21.30: Diskussion, Moderation: Ijoma Mangold (Die Zeit), Teilnehmer, Carlo Petrini, Karl Schweisfurth (Hermannsdorfer Werkstätten), Eberhard Spangenberg (Garibaldi)
Mehr Informationen: www.literaturhaus-muenchen.de/programm/veranstaltung.asp?ID=8221

Nürnberg: 17. Februar 2011, BioFach 2011 (Messe)
12.00-13.00, Raum Brüssel, Terra Madre – Netzwerken für eine nachhaltige Lebensmittel-herstellung und -verteilung, Bewahrung von Geschmack und Esskultur.
15.00-17.00, Raum Hongkong, Slow Food Diskussion: Gemeinschaftshöfe und CSA. Landwirtschaftsformen als gemeinsam getragene Aufgabe von „Kunden“ und Landwirten eine Alternative zur industriellen Agrarproduktion. Moderation: Bernward Geier, COLABORA, Deutschland; Referenten: Carlo Petrini, Slow Food International, Italien; Prof. Dr. Franz Theo Gottwald, Leiter der Slow Food Grundsatzkommission, Deutschland; Lene Stöwer, CSA Koordinatorin, Deutschland; Werner Haase, Leitzachtaler Ziegenhof, Deutschland; Wolfgang Stränz, Wirtschaftsgemeinschaft Buschberghof, Deutschland
Mehr Informationen: www.biofach.de

Fulda: 18. Februar
Begegnung mit Studenten, Slow on Campus Convivium Fulda
Mehr Informationen: http://slowfoodcampusconviviumfulda.wordpress.com

Print Friendly, PDF & Email
Sending
User Review
5 (3 votes)

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.