Preis für grosse Gastlichkeit 2010

Am 6. Dezember wurden im Rahmen einer sehr festlichen Gala im Colombi Hotel in Freiburg die drei Preisträger des ersten Servicewettbewerbs „Preis für Grosse Gastlichkeit 2010“ der Vereinigung „L’Art de Vivre“ gekürt. Über Platz 1 freute sich Stefanie Pohlmann (Goldener Anker, DORSTEN), Platz 2 belegte Kristina Kortmann (Louis C. Jacob, HAMBURG) und Platz 3 erreichte Patrick Hopf (Restaurant RieGi, WIEN).

Anreiz für die jungen Profis und zukünftigen Maîtres sind neben dem Erfahrungsaustausch die ausgelobten Preise. Zusätzlich zu einer gläsernen Preisskulptur, einer Urkunde sowie zu attraktiven Sachpreisen: darunter einer zweitägigen Reise in die Champagne mit Besichtigung der Maison Ruinart, Begehung der Weinberge, einer exklusiven Verkostung mit dem Ruinart-Kellermeister Frederic Panaiotis sowie einer kulinarischen Einladung nach Paris von Ruinart Champagner, je einem Gläserset von Zwiesel Kristallglas und einem Sachpreis von San Pellegrino Mineralwasser vergab die Vereinigung L’Art de Vivre Geldprämien in Höhe von 3.000 Euro, 1.500 Euro und 1.000 Euro an die drei Preisträger.

Von den 80 Interessenten wurden insgesamt 16 Teilnehmer aus Deutschland und Österreich am 11. Oktober zum Jury-Wettbewerb in Bad Neuenahr eingeladen. Die ausgebildeten Restaurant- und Hotelfachkräften stellten sich hier dem umfangreichen eintägigen Leistungstest mit schriftlichen und praktischen Aufgaben.

Jurymitglieder waren:
Madeleine Jakits, Chefredakteurin DER FEINSCHMECKER,
Gabriele Steinheuer, L’Art de Vivre Gastgeberin, Hotel und Restaurant “Zur Alten Post”,
Christa Thim, Ernährungsberaterin,
Hans Peter O. Breuer, Journalist,
Alexander A. Kohnen, Geschäftsführer International Wine Institute Hotelmeister,
Dominique Metzger, L’Art de Vivre Gastgeber im Schlosshotel Friedrichsruhe in Zweiflingen
sowie Klaus Sieker, Präsident L’Art de Vivre Vereinigung mit Sitz in Krefeld.

Beratend stand der Jury als Mitinitiator und Sprecher der Gastronomen Sternekoch Hans Stefan Steinheuer zur Seite.

Der Initiator dieses neuen Preises, die Vereinigung L’Art de Vivre, engagiert sich seit über 20 Jahren für die Pflege und Förderung von Tafel-, Tisch- und Weinkultur im deutschsprachigen Raum. Die Förderung des Nachwuchses in den verschiedenen Bereichen der Spitzengastronomie gehört zum festen Programm der Vereinigung, die aus dem aktiven Freundeskreis, den „Les Amis de l’Art de Vivre“, sowie aus den Gastgebern und Sterneköchen der Gourmetresidenzen besteht. Aktuell zählen 27 Top-Adressen zu den Gourmet-Residenzen in Deutschland, Österreich und Norditalien. Die Häuser gehören jeweils zur Branchenspitze ihres Landes und sind mit Michelin-Sternen, Gault Millau-Kochhauben und „Feinschmecker“-Punkten bewertet.

Sende
Benutzer-Bewertung
5 (1 Stimme)

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.