Schlemmer Atlas Spitzenköche des Jahres 2016

Die Testsaison für die neuen Schlemmer Atlas 2016 ist beendet, alle dabei gemachten Erlebnisse ausgewertet und die Besten der Besten der Kochzunft sind festgelegt. Die 42. Auflage des Restaurantführers verrät erneut, wer es als „Spitzenkoch des Jahres“ zu Bestnoten geschafft hat.

In diesem Jahr konnten 16 deutsche, 1 schweizer, 7 österreichische und 2 niederländische Köche auf ganzer Linie überzeugen und den Testern die Höchstbewertung von fünf Schlemmer Atlas-Kochlöffeln entlocken. In der Spitzen der Gastronomie gab es einen Abgang und einen Neuzugang.

Kevin Fehling aus dem neuen Restaurant The Table Kevin Fehling tritt durch sein großes Talent und Können ab 2016 aus dem Schatten der Vierlöffler heraus und darf sich nun mit fünf Schlemmer Atlas-Kochlöffeln schmücken. Nils Henkel hat die Bühne der aktiven Köche durch die Schließung des Schlosshotel Lerbach leider verlassen.

Die Ehrungen der Spitzenköche des Jahres erfolgen traditionell im Rahmen der Busche Gala. In diesem Jahr werden die Preise am 26.10.2015 im Kempinski Hotel Frankfurt Gravenbruch in Neu-Isenburg überreicht.

Die Auszeichnung „Spitzenkoch des Jahres 2016“ erhalten:

Spitzenköche aus Deutschland
Christian Bau: Victor’s Gourmet-Restaurant Schloss Berg, Perl
Jean Claude Bourgueil: Im Schiffchen, Düsseldorf
Thomas Bühner: la vie, Osnabrück
Sven Elverfeld: The Ritz-Carlton, Wolfsburg – Aqua, Wolfsburg
Klaus Erfort: Gästehaus Klaus Erfort, Saarbrücken
Kevin Fehling: The Table Kevin Fehling, Hamburg
Hans Haas: Tantris, München
Karlheinz Hauser: Süllberg Karlheinz Hauser – Seven Seas, Hamburg
Martin Herrmann: Dollenberg – Le Pavillon, Bad Peterstal-Griesbach
Christian Jürgens: Gourmetrestaurant Überfahrt, Rottach-Egern
Claus-Peter Lumpp: Restaurant Bareiss, Baiersbronn
Thomas Martin: Louis C. Jacob – Jacobs Restaurant, Hamburg
Helmut Thieltges: Waldhotel Sonnora, Dreis
Heinz Winkler: Residenz Heinz Winkler, Aschau
Joachim Wissler: Grandhotel Schloss Bensberg – Vendôme, Bergisch Gladbach
Harald Wohlfahrt: Traube Tonbach – Schwarzwaldstube, Baiersbronn

Spitzenköche aus Österreich
Thomas Dorfer: Landhaus Bacher, Mautern an der Donau
Johanna Maier: Restaurant Johanna Maier & Söhne, Filzmoos
Karl Obauer, Rudolf Obauer: Obauer, Werfen
Heinz Reitbauer: Steirereck im Stadtpark, Wien
Simon Taxacher, Restaurant Simon Taxacher, Kirchberg/Tirol
Alain Weissgerber, Restaurant Taubenkobel, Schützen am Gebirge

Spitzenköche aus den Niederlanden
Jonnie Boer: De Librije, Zwolle
Jacob Jan Boerma, De Leest, Vaasen

Spitzenköche aus der Schweiz
Andreas Caminada: Schauenstein – Schloss Restaurant, Fürstenau

Der Schlemmer Atlas erscheint seit 42 Jahren in Kooperation mit dem Haus Aral.

Sechs Sterne am Gourmet-Himmel über Glücksburg

Drei Starköche komponieren am 4. Oktober 2015 gemeinsames 6-Gänge-Menü

Auch in diesem Jahr lädt das Vitalhotel Alter Meierhof zu „Martin-Luther-King“ ein: Mit Thomas Martin (Louis C. Jacob, Hamburg), Dirk Luther (Restaurant Meierei Dirk Luther) und Johannes King (Söl’ring Hof, Sylt) – jeweils mit zwei Michelin-Sternen ausgezeichnet – vereinen drei Starköche ihr Können. Das sympathische kulinarische Terzett bereitet den Gästen auch in diesem Jahr wieder himmlische Genüsse, dabei präsentiert sich jeder der drei Chefköche an dem Abend mit jeweils zwei Gängen.

Die herausragende Küche des malerisch am Ufer der Flensburger Förde gelegenen und liebevoll renovierten Hauses ist in Feinschmeckerkreisen längst zur festen Größe avanciert. Gastgeber Dirk Luther erkocht seit 2008 alljährlich zwei Sterne für die „Meierei“ im Vitalhotel Alter Meierhof in Glücksburg und hat sich mit seiner humoristischen Kochsendung im Schleswig-Holstein Magazin des NDR einen Namen gemacht. Sein Stil: klassisch französisch mit modernen Akzenten. Dabei sind ihm – bei ausschließlich allerbesten Zutaten – Kreativität und handwerkliche Perfektion gleichermaßen wichtig.

An seiner Seite hat Luther am 4. Oktober zwei ebenfalls „besternte“ Kollegen und Freunde: Thomas Martin ist inspiriert vom hanseatischen Flair im 5 Sterne Hotel Louis C. Jacob und gilt als gilt als einer der besten Köche Hamburgs. Mit einer zeitgemäß leichten französischen Küche, die er geradlinig und fantasievoll interpretiert, prägt der 2-Sterne Koch seit 1997 die kulinarischen Geschicke in „Jacobs Restaurant“. Johannes King ist seit Mai 2000 Küchenchef und Gastgeber im Söl’ring Hof in Rantum auf Sylt, seit 2004 hält auch er ununterbrochen 2 Sterne im Guide Michelin und ist eine Feinschmecker-Institution im hohen Norden. Somit funkeln sechs Sterne an dem Abend über dem Gourmethimmel in Glücksburg.

Nach dem Auftakt mit Champagnerempfang folgt ein festliches Sechs-Gang-Menü mit einer großen Vielfalt an ungewöhnlichen Kreationen – so standen im vergangenem Jahr Gänge wie „Apfel, Aal & dicke Bohnen mit 70 Minuten-Ei“ über „Rehrücken mit Selimspfefferjus, Kürbis, Buchweizen und Sellerie“ bis hin zu „Geeiste Getreidemilch mit Sylter Honig und Haselnüssen“ auf dem Programm. Der Abend, der um 18.00 Uhr beginnt, ist inklusive korrespondierender Weinbegleitung und Softgetränken für 198 Euro pro Person buchbar. Das Arrangement mit Übernachtung ab 310 Euro pro Person beinhaltet dann u.a. ein feines Genießer-Frühstücksbuffet, frische Früchte auf dem Zimmer und den Eintritt in die Hof-Therme.

„Martin Luther King“
6-Gang-Gourmetmenü am 4. Oktober 2015 um 18.00 Uhr
inkl. Champagneraperitif, begleitenden Weinen und allen Tischgetränken
€ 198,00 pro Person

„Martin Luther King“ mit Kopfkissen (1 Übernachtung)
1 Übernachtung im stilvollen Zimmer inkl. Genießerfrühstück, frischen Früchten bei Anreise, Bademantel und Flip-Flops, 6-Gang-Gourmetmenü inkl. Champagneraperitif, begleitenden Weinen und sämtlichen Tischgetränken, freier Eintritt in die Hof-Therme mit Innen- & Außenpool (30° C), Steindampfbad, Hof-Tepidarium, Finn-Sauna und Heuaromabad und kostenfreies Sport- und Entspannungsprogramm
ab € 310,00 pro Person im Doppelzimmer, ab € 345,00 im Einzelzimmer

Buchung unter 04631 6199-403 oder reservierung@alter-meierhof.de.

Klaus Erfort, Karlheinz Hauser, Juan Amador, Hans Neuner, Gert De Mangeleer und Jacob Jan Boerma

Bei der „Fine Wines & Food Fair 2015“ an der Algarve werden die Gäste u.a. von Klaus Erfort, Karlheinz Hauser, Juan Amador und Alfons Schuhbeck verwöhnt

Ein Hauch von Familientreffen wird über der Algarve liegen, wenn sich vom 6. bis zum 10. Mai Sterneköche und Spitzenwinzer aus Portugal und ganz Europa versammeln, um bei der zweiten „Fine Wines & Foods Fair“ die Gäste des Luxusresorts Vila Vita Parc kulinarisch zu verwöhnen. Über 20 Kochkünstler, die mit insgesamt mehr als 30 Michelin-Sternen ausgezeichnet sind, werden erwartet.

An vier Abenden kocht jeweils ein Gastkoch mit dem aus Deutschlands stammenden Hans Neuner, der für seine Leistung im Hotelrestaurant „Ocean“ mit zwei Michelin-Sternen ausgezeichnet wurde: Am 6. Mai ist es der Niederländer Jonnie Boer (3 Sterne), am 7. Mai der Belgier Gert De Mangeleer (3 Sterne), am 8. Mai der Deutsche Klaus Erfort (3 Sterne), am 10. Mai der Holländer Jacob Jan Boerma (3 Sterne).

Höhepunkt ist die große Küchenparty am 9. Mai, zu der über 20 Gastköche und viele Weinproduzenten aus Portugal und ganz Europa anreisen werden. Aus Deutschland dabei: Juan Amador (Amador Restaurant, Mannheim), Karlheinz Hauser (Restaurant Seven Seas, Hamburg) und Alfons Schuhbeck (Südtiroler Stuben, München) sowie die Pfälzer Winzer Johannes Häge vom Weingut am Nil und Markus Schneider vom gleichnamigen Weingut. An verschiedenen Kochstationen haben die Gäste dabei die Möglichkeit, den Küchenstars bei der Arbeit über die Schulter zu schauen, sich wertvolle Tipps geben zu lassen und dabei verschiedene Vorspeisen, Hauptgerichte und Desserts aus Meisterhand zu verkosten.

Der Preis für die vier Dinner-Abende beträgt für das 5-Gänge-Menü inklusive Weinbegleitung jeweils 295 Euro pro Person, für die Küchenparty inklusive aller Gerichte und Weine, der Nutzung einer Zigarren- und Schokoladen-Lounge und einer Gin-After-Party 225 Euro pro Person. Zudem bietet das Hotel attraktive Arrangements mit Champagner-Empfang, Übernachtung und Gourmet-Frühstück am folgenden Morgen an.

Buchung und weitere Informationen unter www.vilavitaparc.com oder www.restaurantocean.com
Nähere Informationen über die Region Algarve finden Sie unter www.algarvepromotion.pt

Spitzenköche des Jahres 2015

Schlemmer Atlas Restaurantkritiker benennen ihre Spitzenköche des Jahres 2015 – Mit dem neuen Schlemmer Atlas 2015 lüftet das Verlagshaus Busche wieder ein Geheimnis. Die 41. Auflage des bewährten Restaurantführers verrät, wer es als „Spitzenkoch des Jahres“ zu Bestnoten geschafft hat.

In diesem Jahr konnten 25 Köche auf ganzer Linie überzeugen und den Testern die Höchstbewertung von fünf Schlemmer Atlas-Kochlöffeln entlocken. In der Spitzen der Gastronomie gab es drei Abgänge und drei Neuzugänge.

Walter Eselböck aus dem Restaurant Taubenkobel hat den Stab an Alain Weissgerber weitergereicht und verlässt die große Bühne der Spitzenküche. Einen neuen gastronomischen Weg hat auch Jörg Müller vom Gourmetrestaurant Jörg Müller auf Sylt gewählt. Er zieht sich aus der Spitzengastronomie zurück und will fortan eine neue Küche, „einfacherer“ Küche anbieten. Auch nicht mehr ganz vorne dabei ist Alfred Klink vom Colombi – Restaurant Zirbelstube in Freiburg. Nach vielen Jahren auf höchstem Niveau will er sein Leben zukünftig „ruhiger“ angehen lassen.

Die Neuzugänge Simon Taxacher, Jan Jacob Boerma und Alain Weissgerber sind allesamt keine Unbekannten, echte Profis, Createure der haute cuisine und mit großem Potential für die Zukunft bestückt. Es wird sicher noch eine Menge von diesen Herrschaften zu erwarten sein!

Die Ehrungen der Spitzenköche des Jahres erfolgen traditionell im Rahmen der Busche Gala. In diesem Jahr werden die Preise am 27.10.2014 im Breidenbacher Hof in Düsseldorf überreicht.

Die Auszeichnung „Spitzenkoch des Jahres 2015“ erhalten:

Spitzenköche aus Deutschland

• Christian Bau: Victor’s Gourmet-Restaurant Schloss Berg, Perl
• Jean Claude Bourgueil: Im Schiffchen, Düsseldorf
• Thomas Bühner: la vie, Osnabrück
• Sven Elverfeld: The Ritz-Carlton, Wolfsburg – Aqua, Wolfsburg
• Klaus Erfort: Gästehaus Klaus Erfort, Saarbrücken
• Hans Haas: Tantris, München
• Karlheinz Hauser: Süllberg Karlheinz Hauser – Seven Seas, Hamburg
• Nils Henkel: Gourmetrestaurant Lerbach, Bergisch Gladbach
• Martin Herrmann: Dollenberg – Le Pavillon, Bad Peterstal-Griesbach (neu)
• Christian Jürgens: Gourmetrestaurant Überfahrt, Rottach-Egern
• Claus-Peter Lumpp: Restaurant Bareiss, Baiersbronn
• Thomas Martin: Louis C. Jacob – Jacobs Restaurant, Hamburg
• Helmut Thieltges: Waldhotel Sonnora, Dreis
• Heinz Winkler: Residenz Heinz Winkler, Aschau
• Joachim Wissler: Grandhotel Schloss Bensberg – Vendôme, Bergisch Gladbach
• Harald Wohlfahrt: Traube Tonbach – Schwarzwaldstube, Baiersbronn

Spitzenköche aus Österreich

• Thomas Dorfer: Landhaus Bacher, Mautern an der Donau (neu)
• Johanna Maier: Hubertus – Restaurant Johanna Maier & Söhne, Filzmoos
• Karl Obauer, Rudolf Obauer: Obauer, Werfen
• Heinz Reitbauer: Steirereck im Stadtpark, Wien
• NEU: Simon Taxacher, Restaurant Simon Taxacher, Kirchberg/Tirol
• NEU: Alain Weissgerber, Restaurant Taubenkobel, Schützen am Gebirge

Spitzenköche aus den Niederlanden

• Jonnie Boer: De Librije, Zwolle
• NEU: Jacob Jan Boerma, De Leest, Vaasen,

Spitzenköche aus der Schweiz

• Andreas Caminada: Schauenstein – Schloss Restaurant, Fürstenau

Der Schlemmer Atlas erscheint seit 41 Jahren in Kooperation mit dem Haus Aral.

SYLT: DAS VIERTE "FESTIVAL DER STERNE"

Vom 24. bis 28. Oktober 2014 verwandelt sich das BUDERSAND Hotel im Inselsüden bereits zum vierten Mal in einen kulinarischen Hotspot. Sternekoch und Küchenchef des Fine-Dining-Restaurant KAI3 Jens Rittmeyer empfängt in diesem Jahr beim Festival der Sterne“ 17 weitere Küchenkünstler aus ganz Europa und lädt zu sechs herausragenden kulinarischen Events. Insgesamt 23 Guide-Michelin-Sterne werden an den Pfannen und Kochtöpfen funkeln, zudem sorgen ausgewählte Winzer für die passende Weinbegleitung.

Der Festival-Auftakt wird passend zu Hotellage und Insel-Kulinarik auf einem Muschelkutter in dem Hörnumer Hafen stattfinden. „Muschelkutter Kulinarik“ lautet also das Motto des ersten Abends, an welchem Gastgeber Jens Rittmeyer natürlicherweise seine Leidenschaft für lokale und regionale Produkte mit den Gästen teilen kann. Unterstützen wird ihn hierbei Sternekoch Thorsten Schmidt aus dem dänischen Skagen.

Weiter geht es mit „Berlin calling!“ und Kreationen von „TV-Starchefs“ wie Cornelia Poletto. Mit Jacob Jan Boerma aus den Niederlanden, Kevin Fehling aus Travemünde und Juan Amador vom gleichnamigen Restaurant in Neckerau werden am Sonntag gleich drei Drei-Sterne-Stars zum kulinarischen Höhenflug ansetzen. Absolut nordisch wird es schließlich nochmals am Montag. Getreu dem Thema „Nordic Kitchen“ werden Johan Björkman, Göteborg, und Jacob Holmström aus Stockholm die Gäste verwöhnen. Eduard Tscheppe vom Gut Oggau im Neusiedlersee-Hügelland liefert die passenden Weine.

Eine weitere und bislang noch geheim gehaltene Passion offenbart der Gastgeber Jens Rittmeyer dann schließlich am finalen Tag. „Ohne Sauce kein Vergnügen“ lautet das Motto der Abschluss-Gala „Rittmeyer & Friends“, bei dem er auf einer eigenen, vegan-geprägten Karte seine vorbildliche Gemüse-Küche in Szene setzt.

Das Fünf-Sterne-Superior-Hotel bietet zum „Festival der Sterne“
besondere Konditionen sowie ein Exklusiv-Arrangement inklusive Privat-Jet-Anreise von allen deutschen Flughäfen. Unter Telefon +49 (0)4651 – 46 07-0 oder per Mail festival@budersand.de können die begehrten Plätze direkt reserviert werden. Weitere Infos rund um das Festival der Sterne und Sylt gibt es auf www.festival-der-sterne.de

Desmond Morgan

Starkoch Desmond Morgan neu als Küchenchef im Conrad Pezula
Der Südafrikaner entwickelte das erste Bio-Hotelrestaurant Südafrikas und kochte bei Großevents für Nelson Mandela und Jacob Zuma und bei der WM

Ab sofort schwingt der mehrfach ausgezeichnete Koch Desmond Morgan als neuer Küchenchef im Conrad Pezula Resort & Spa den Kochlöffel, um die legendäre gastronomische Philosophie des Resorts fortzuführen und weiter auszubauen. Der passionierte Starkoch, der seine Ausbildung im The Mount Nelson Hotel absolvierte, bringt über 20 Jahre Erfahrung in der Luxushotel-Branche mit und setzte mit innovativen Ideen bereits neue Akzente. So entwickelte er für das Fünf-Sterne Resort Santé das erste Bio-Hotelrestaurant in Südafrika. Schon immer hatte er ein gutes Gespür, Kochtalente zu entdecken und zu fördern, daher war er auch maßgeblich bei der Entstehung einer Hotelfachschule für junge Köche beteiligt.

Nach seiner Kochstil befragt, sagt Desmond Morgen: „Die moderne südafrikanische Küche, aber immer mit einem gewissen Kick und Einflüssen von globalen Trends ist meine Inspiration. Besonders die Erhaltung des natürlichen Geschmacks und die Verwendung von hochwertigen regionalen Produkten sind mir wichtig.“ Für das Conrad Pezula Resort & Spa wird er speziell neue Gerichte kreieren, die den Geschmack und Stil des hübschen Städtchens Knysna reflektieren. In seiner Freizeit züchtet Desmond Morgan heimische Rinder- und Ziegenrassen und setzt sich für soziale Projekte wie die Schaffung von Gemeinde Gemüsegärten in der Region ein. „Das passt optimal zu unserem Ansatz, Nachhaltigkeit und gemeinschaftliches Engagement in unseren alltäglichen Betrieb in Conrad Pezula zu integrieren“, so Gert Venter, General Manager des Conrad Pezula Resort & Spa.
Auch bei Großereignissen für hochrangige Gäste, wie beispielsweise bei der Beisetzung von Nelson Mandela, bei der Amtseinführung des südafrikanischen Präsidenten Jacob Zuma, bei der Fußballweltmeisterschaft 2010 in Südafrika und bei der Southafrican Open Golf Championship 2007 in Dubai war Desmond Morgan im Cateringbereich im Einsatz.

Im Conrad Pezula wird Desmond Morgan seine regionale organische Küche zu einer exzellenten Auswahl an lokalen Weinen im mehrfach ausgezeichneten Zachary’s Restaurant offerieren. In der Bar The Boma wird er am offenen Feuer unter dem weiten Himmel Afrikas authentische Küche im Safari Style bieten und eine entspannte Bistro Küche in modernem Ambiente im Café Z.

Bei den monatlichen Weinverkostungen im Conrad Pezula stellt jeden Monat ein anderer Winzer Raritäten und besondere Tropfen seines Weingutes zu einem abgestimmten Gourmetmenü von Desmond Morgen vor. Die nächsten Termine: 31. Oktober mit Mark Le Roux, vom Weingut Waterford und 28. November mit Morne Vrey vom Delaire Graff Estate.

Luxus pur an Südafrikas berühmter Garden Route: Das Conrad Pezula Resort & Spa liegt auf einer riesigen Sandsteinklippe, einer der beiden Knysna Heads, die die Einfahrt in die Lagune von Knysna säumen. Diese exklusive Lage erlaubt atemberaubende Ausblicke auf den Naturhafen der Lagune, den Indischen Ozean und die majestätischen Outeniqua-Berge. Ein magischer Ort direkt an der Steilküste, dem wildromantischen Noetzie Strand und inmitten eines der spektakulärsten Golfplätze der Welt, dem traditionsreichen 18 Loch Pezula Championship Golfplatz. Das Luxusresort verfügt über 83 Suiten in lokal inspiriertem, anspruchsvoll gestaltetem Ambiente. Die zeitgenössische Architektur des Resorts fügt sich harmonisch in die Landschaft ein: individuelle, flache Villen mit jeweils zwei Suiten im unteren sowie zwei im oberen Stockwerk. Jede der bis zu 250 qm großen Villen bietet einen spektakulären Panoramablick auf den Golfplatz, die Lagune oder den Ozean.
Das Conrad Pezula Spa & Gym offeriert ganzheitliche Spa Treatments mit afrikanischen Naturprodukten der Maruwa Collection, die speziell aus Sträuchern der für die Provinz Westkap typischen Fynbos-Vegetation gewonnen werden. Im angeschlossenen Medi-Spa werden Botox- und Filler-Behandlungen sowie Sclerotherapie- Behandlungen geboten.

Per Thøstesen, Mikkel Maarbjerg, Jacob de Neergaard, Allan Schultz und Thomas Pasfall kochen in Berlin

Der Norden zu Gast in Berlin: Die traditionelle Küchenparty im 2 Sterne Restaurant Fischers Fritz im Regent Berlin steht in diesem Jahr unter dem Motto „Die Wikinger in Berlin“. Küchenchef Christian Lohse hat als Gastgeber am 26. Oktober 2014 fünf Köche des Nordens zu sich eingeladen und verwandelt zusammen mit ihnen die Küche in eine Bühne der Genüsse mit Food Stations, Live Music und Live Cooking.
Die Wikinger stehen für den Norden und für wagemutige Entdeckungen mit enormen Leistungen in der Seefahrt sowie als Fernhändler. Über ihre ausgedehnten Handelswege die bis zu den Arabern und sogar bis nach Asien reichten, bezogen sie Gewürze wie Pfeffer, Sternanis und Zimt, aber auch Fadenkandis und kandierte Früchte. Damit waren sie kulinarisch bereits im Mittelalter sehr weit vorne.

Nordisch by Nature: Das gilt für alle Köche, die neben Christian Lohse und seinem Team an diesem Abend ab 18.30 Uhr vor und hinter den Kulissen des Fischers Fritz stehen. So konnte das Berliner Luxushotel Regent Berlin für die diesjährige Auflage der erfolgreichen Küchenparty drei Spitzenköche aus Kopenhagen gewinnen: Per Thøstesen vom Bisto Boheme, Mikkel Maarbjerg vom Kirk-Maarbjerg sowie Jacob de Neergaard vom Rossini-Neergaard. Nahe Kopenhagen in Holte liegt das Restaurant Dagens Maaltid des dänischen Starkochs Allan Schultz, der bereits für das Königshaus kochte und ebenfalls kommt, sowie Thomas Pasfall vom Restaurant Pasfall aus Odense.

Auch die Vertreter der Weingüter sind erneut prominent besetzt: Neben dem Weingut Dr. Bürklin-Wolf, Wachenheim (Pfalz) nehmen auch die Winzer von Enderle&Moll, Münchweier (Baden) teil sowie das Weingut von Racknitz von der Nahe, Weingut Zehnthof-Luckert aus Franken und Comando G aus Madrid in Spanien.

„Die Wikinger in Berlin“-Küchenparty im Regent Berlin beginnt am Sonntag, den 26. Oktober 2013 um 18.30 Uhr. Die Teilnahme kostet 179,- Euro pro Person und versteht sich inklusive Speisen, Weinen sowie Softgetränken. Reservierungen im Fischers Fritz unter fischersfritz.berlin@regenthotels.com oder der Telefonnummer: +49 (0)30-20 33 63 63.

„Küchenparty mit Kopfkissen“ – das Regent Berlin bietet ein spezielles Package für 399,- Euro im Einzelzimmer und 599,- Euro im Doppelzimmer an. Enthalten sind neben der Übernachtung im luxuriösen Superior Zimmer das Regent à la carte Frühstück, die Teilnahme an der Küchenparty, kostenloses WiFi im gesamten Hotel sowie die freie Nutzung des Sauna- und Fitnessbereiches.

www.regenthotels.com/berlin

Neun neue Sternerestaurants in Holland

Neun neue Sternerestaurants in Holland

Bei deutschen Urlaubern sind die Niederlande vor allem bekannt für ihre bodenständige Küche und deftige Mahlzeiten. Doch tatsächlich praktizieren dort Chefköche die exquisite Küche in derzeit 105 Sterne-Restaurants, wie Michelin in seiner aktuellen Ausgabe für 2014 bekanntgab. Das sind vier Lokale mehr als im vergangenen Jahr.

In der obersten Gourmetriege ist zum ersten Mal „De Leest“ aus Vaassen bei Apeldoorn dabei – und darf sich nun mit drei Sternen schmücken. In einer alten Schusterei am Rande des Waldgebiets Veluwe begannen Jacob Jan Boerma und Kim Veldman 2002 mit dem Aufbau ihres Restaurants. Innerhalb kürzester Zeit entwickelte sich daraus ein modernes Lokal, in dem nationale und internationale Gastronomen regelmäßig ein- und ausgingen. Schnell wurde es mit zwei Sternen ausgezeichnet, nun kommt einer weiterer hinzu.

Eigenes Menü in Kooperation mit dem Koch
Mit der Krönung von De Leest gibt es nun mit „De Librije“ in Zwolle zwei Dreisternerestaurants in den Niederlanden. In der Bibliothek eines alten Klosters zeichnet sich De Librije unter der Leitung von Chefkoch Jonnie Boer besonders durch seine Bodenständigkeit in der Produktwahl und zugleich durch Experimentierfreudigkeit in der Zusammenstellung aus. Authentische regionale Produkte werden im Zusammenspiel mit neuen Kochtechniken ausprobiert: „Nach 20 Jahren entfernen wir uns von der traditionellen Menüwahl und geben Gästen die Möglichkeit, ihr eigenes Menü zusammenzustellen“, so sein Credo. Besonders beliebt sind seine Librije Mini-Menüs. Die von den Gästen selbst gewählten saisongerechten Zutaten komplettiert der Koch mit regionalen Produkten und seinem Erfahrungsschatz – und gestaltet so acht individuelle Gerichte.

Kürzlich erhielt die Gastronomie des Landes aber auch einen Dämpfer: Am Ende dieses Jahres möchte Sergio Herman sein Dreisterne-Restaurant „Oud Sluis“ schließen. Denn nach jahrelanger hingabevoller Arbeit habe er sein Maxium erreicht: „Ein höheres Niveau kann ich mit Oud Sluis nicht erreichen. Darum ist es nun Zeit, abzuschließen und loszulassen. Ich möchte mich mehr auf frische und neue Projekte fokussieren“, so Herman. Mit der Aufgabe des Chefkochs verliert das Restaurant somit auch seine drei Sterne.

Kooperation mit lokalen Jägern und Fischern
Neulinge im Zweisterne-Bereich gibt es vor allem in den beiden größten Städten des Landes: In Rotterdam überzeugten die Köche im „FG – Francois Geurds“ und im „Fred“ die Michelin-Jury und ergänzten den bisherigen Stern um einen zweiten. Auch dem Amsterdamer „Bord’Eau“ gelang dieser Sprung. Restaurants, die zum ersten Mal einen Stern erhielten, verteilen sich über das ganze Land: Neun Küchen in Gelderland und Zeeland sowie in Nord- und Südholland widmen sich der gehobenen Küche. In einer alten Mühle im friesischen Onderdendam betreibt der Koch Steven Klein Nijenhuis mit seiner Frau Tanja sein gerade ausgezeichnetes gleichnamiges Restaurant „in de Molen“ – und das erst seit einem Jahr. Sein Ziel ist eine bezahlbare, hochwertige Küche für jedermann. So nutzt er regionale Produkte wie Krebs und Garnelen aus dem Wattenmeer und kooperiert mit lokalen Jägern und Fischern, Bäckern und Bauern. Gänseleber und bedrohte Tierarten wie Aal und Thunfisch findet man nicht auf seiner Karte, wohl aber den jüngst erlangten Michelin-Stern.

Michelin-Sterne säumen die niederländische Küste
An der Spitze der ausgezeichneten niederländischen Provinzen steht weiterhin unangefochten Nordholland mit 27 Sternerestaurants, von denen nun vier neu dazugekommen sind. Einer davon geht an Lucas Rive, der sich in nur fünf Monaten einen Michelin-Stern erkochte. Erst im Juni eröffnete er mit seiner Frau am Hafen im nordholländischen Hoorn ein Restaurant unter seinem eigenen Namen. Neu ist die gehobene Küche für ihn nicht, denn zuvor war er mehr als 20 Jahre lang Chefkoch im Zweisternerestaurant „De Bokkedoorns“ in Overveen bei Haarlem. Diese so schnell errungene Ehrung gibt er auch an sein Team weiter: „Es ist unglaublich, was wir in nur fünf Monaten erreicht haben, denn einige Restaurants arbeiten daran mehrere Jahre. Es ist deshalb auch eine Auszeichnung unserer Mitarbeiter.“

Auch die Provinz Zeeland weist einige erstklassige Restaurants auf, in denen durch die Nähe zum Wasser vor allem Meeresfrüchte und Fisch, aber auch andere niederländische Delikatessen auf der Speisekarte stehen. Das „Spetters“ am Yachthafen des Fischersdorfes Breskens ist der Neuling unter den Haute Cuisine-Restaurants Zeelands. Chefkoch Laurent Smallegange kennt sich aus in der hochkarätigen niederländischen Küche, denn seine Laufbahn als Koch führte ihn unter anderem durch sternenbekrönte Restaurants wie „De Kromme Watergang“, „Oud Sluis“ und „Librije“. Mit dem Sommelier Wouter Denessen gewährt er zwei Mal im Monat vielseitige Einblicke in seine erstklassige Kochkunst. In Workshops lernen die Gäste anhand variierender Themen, welcher Wein zum Menü passt, wie vor Ort gefischte Austern zubereitet werden und wie ein Fischgericht mit Cocktails kombiniert werden kann.

Ritterschlag der Kochkunst
Für Restaurants ist der Michelin-Stern ein kulinarischer Ritterschlag, der das hohe Niveau der Küche krönt. Mit der Erlangung des begehrten Qualitätsprädikats kommen aber auch Herausforderungen auf den Koch und sein Team zu. Denn um auch im Folgejahr ausgezeichnet zu werden und das Level zu halten, bedarf es der Einhaltung hoher Standards. Qualität hat eben ihren Preis: Ein Stern bezeichnet außergewöhnliche Kochkunst, zwei Sterne stehen für besondere Spezialitäten und Weine im hochpreisigen Segment. Drei Sterne zeugen von einer ausgezeichneten und abwechslungsreichen Küche inklusive ansehnlicher Weine und tadellosem Service in stilvoller Atmosphäre.

Vor fünf Jahren wurde zum ersten Mal ein Michelin-Führer allein über die Niederlande veröffentlicht, und auch die wachsende Anzahl hochkarätiger Küchen ist ein Beleg für die steigende Qualität niederländischer Restaurants.

Weitere Informationen: www.holland.com

Spicy's Gewürzmuseum

Spicy’s Gewürzmuseum feiert sein 20-jähriges Bestehen in der Hamburger Speicherstadt

Am 01.04.1993 pünktlich um 10:00 Uhr, wie es sich für echte Hanseaten gehört, öffnete das Gewürzmuseum zum ersten Mal auf dem 2. Boden eines historischen Lagerspeichers die schwere Eisentür für seine Gäste. Seitdem hat das Museum durchschnittlich an 325 Tagen im Jahr geöffnet und durfte bis jetzt 1.950.933 Besucher begrüßen. Ein toller Erfolg für ein rein privat finanziertes Museum, welches sich in den vergangenen Jahren zu einem der am besten besuchtesten Museen Hamburgs gemausert hat. Das Ziel, dem Verbraucher Gewürze und deren sinnliche Vielfalt näher zu bringen wird durch diverse Veranstaltungen wie z.B. Gewürzseminare zu unterschiedlichen Themen, Kulinarischen Ringelnatzlesungen, Vorträge und Gewürzquizveranstaltungen, Hanseatische Pfeffersacktouren und den Einsatz des professionellen Schauspielers Tobias Brüning, in der Rolle des alten Hamburger Gewürzhändler Jacob Lange untermauert.

Wechselnde Sonderausstellungen runden das Bild ab und bescheren dem Museum echte „Stammkunden“!
Zum 10j. Jubiläum am 01.04.2013 erhält jeder Besucher an diesem Tag zusätzlich zur Pfeffereintrittskarte eine süße Überraschung.

An folgenden Tagen lädt das Museum jeweils von 15:00Uhr bis 17:00Uhr zum Gewürzquiz für “ Große Leute“ und zur Gewürzralley für “ Kleine Leute“ ein.

Di, 02.04., Mi, 10.04., Fr, 19.04. und Fr. 26.04.2013!
Jedes Kind bis 12 Jahre hat in dieser Zeit in Begleitung eines Erwachsenen freien Eintritt und erhält ein kleines Gewürzgeschenk.
Alle Erwachsenen nehmen mit Ihrer Teilnahme am Gewürzquiz automatisch an einer Verlosung teil!

Als 1. Preis erwartet Sie ein aktives Wellness Wochenende für 2 Personen im Best Western Seehotel Frankenhorst. Landhaus-Charme und First-Class-Komfort in einer Bilderbuchlandschaft
2.- 10. Preis Gewürzpräsente

www.spicys.de

Die besten Köche des Jahres 2013

Der Schlemmer Atlas 2013 benennt seine Spitzenköche des Jahres 2013: 27 Köche sind 2013 die besten – Neu sind Thomas Bühner und Thomas Martin – Jonnie Boer sowie Andreas Caminada – Johanna Maier, vom Gault Millau gestern noch abgewatscht – Gourmet Report berichtete: www.gourmet-report.de/artikel/343396/Gault-Millau-2013/, steigt beim Schlemmer Atlas in die Spitzengruppe auf!

In diesem Jahr konnten 27 Köche auf ganzer Linie überzeugen und den Testern die Höchstbewertung von fünf Schlemmer Atlas-Kochlöffeln entlocken. Hinzuge- kommen sind die deutschen Spitzenköche Thomas Bühner vom Restaurant la vie in Osnabrück und Thomas Martin aus dem Jacobs Restaurant im Hamburger Louis C. Jacob. Aber auch hinter der Grenze hat sich einiges getan. So gesellt sich zu Sergio Herman wieder Jonnie Boer vom De Librije in Zwolle an die Spitze der niederländischen Gourmetküche. In die Ränge der Spitzenköche haben es auch die Österreicherin Johanna Maier, Restaurant Johanna Maier & Söhne im Hotel Hubertus in Filzmoos und der Schweizer Andreas Caminada aus dem Schloss Schauenstein in Fürstenau geschafft.

Ebenso hat es Veränderungen zum Vorjahr gegeben. Nicht mehr mit zu den Spitzenköchen des Jahres zählen 2013 Jörg Glauben vom Romantik Hotel Landschloss Fasanerie aus Zweibrücken wegen Geschäftsaufgabe sowie der Schweizer Koch Philippe Rochat, Hôtel de Ville in Crissier.

Die Ehrungen der Spitzenköche des Jahres erfolgen traditionell im Rahmen der „Busche Gala“. In diesem Jahr werden die Preise am 29. Oktober 2012 im Hotel Adlon Kempinski Berlin überreicht.

Die Auszeichnung „Spitzenkoch des Jahres 2013“ erhalten:

Spitzenköche aus Deutschland
• Christian Bau: Victor’s Gourmet-Restaurant Schloss Berg, Perl
• Jean-Claude Bourgueil: Im Schiffchen, Düsseldorf
• Thomas Bühner: la vie, Osnabrück (neu)
• Bernhard Diers: Schlossgarten Gourmetrestaurant Bernhard Diers, Stuttgart
• Sven Elverfeld: The Ritz-Carlton, Wolfsburg – Aqua, Wolfsburg
• Klaus Erfort: Gästehaus Klaus Erfort, Saarbrücken
• Hans Haas: Tantris, München
• Karlheinz Hauser: Süllberg Karlheinz Hauser – Seven Seas, Hamburg
• Nils Henkel: Gourmetrestaurant Lerbach, Bergisch Gladbach
• Christian Jürgens: Gourmetrestaurant Überfahrt, Rottach-Egern
• Alfred Klink: Colombi – Restaurant Zirbelstube, Freiburg
• Claus-Peter Lumpp: Restaurant Bareiss, Baiersbronn
• Thomas Martin: Louis C. Jacob – Jacobs Restaurant, Hamburg (neu)
• Jörg Müller: Gourmetrestaurant Jörg Müller, Sylt
• Helmut Thieltges: Waldhotel Sonnora, Dreis
• Heinz Winkler: Residenz Heinz Winkler, Aschau
• Joachim Wissler: Grandhotel Schloss Bensberg – Vendôme, Bergisch Gladbach
• Harald Wohlfahrt: Traube Tonbach – Schwarzwaldstube, Baiersbronn

Spitzenköche aus Österreich
• Walter Eselböck: Restaurant Taubenkobel, Schützen am Gebirge
• Johanna Maier: Hubertus – Restaurant Johanna Maier & Söhne, Filzmoos (neu)
• Karl Obauer, Rudolf Obauer: Obauer, Werfen
• Heinz Reitbauer: Steirereck im Stadtpark, Wien
• Lisl Wagner-Bacher: Landhaus Bacher, Mautern an der Donau

Spitzenköche aus den Niederlanden
• Jonnie Boer: De Librije, Zwolle (neu)
• Sergio Herman: Oud Sluis, Sluis

Spitzenköche aus der Schweiz
• Andreas Caminada: Schauenstein – Schloss Restaurant, Fürstenau (neu)

Weitere Informationen zu den Preisträgern finden Sie unter www.schlemmer-atlas.de/awards

Der Schlemmer Atlas erscheint seit 39 Jahren in Kooperation mit Aral.
www.busche.de – Alles über den Schlemmer Atlas 2013:
www.gourmet-report.de/artikel/343413/Schlemmer-Atlas-2013/

Sie können jetzt den Schlemmer Atlas vorbestellen und bekommen ihn bei Erscheinen portofrei geliefert: ISBN 978-3-89764-348-2

Gourmet Report gratuliert allen Gewinnern und freut sich besonders, dass dieses JAhr so viele unserer Freunde ausgezeichnet wurden.