Malte Karau

Malte Karau, Gastgeber des einzigen Vier-Sterne-Hotels auf einer Hallig, nimmt nun die Kochlöffel selbst in die Hand und zeigt seine weitgereiste Expertise im Anker‘s Hörn auf Langeneß. Neu ist auch die eigene Rinderzucht: Von anfangs drei weiblichen Jungtieren weiden nun 23 Welsh Black-Rinder auf den weiten Hallig-Weiden. Passendes Drei-Tage-Arrangement „GenussImMeer“ ab 288 Euro pro Person buchbar. Übernachtungspreise starten ab 55 Euro pro Person im Doppelzimmer inklusive Frühstück.

Anker’s Hörn, das einzige Vier-Sterne-Hotel auf einer Hallig, strahlt bis in jedes kleinste Detail die Liebe und Leidenschaft aus, mit der die Betreiber Malte und Virginia Karau sich seit zwei Jahren ihren Traum erfüllt haben: Ihr „Hotel im Meer“ auf der Hallig Langeneß, der größten der zehn Halligen im Nationalpark Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer. Hier werden Gäste rundum verwöhnt und genießen die Ruhe der einmaligen Natur.

Malte Karau ist auf Langeneß aufgewachsen. Sein Berufsweg führte ihn zunächst aufs Festland, wo er eine Ausbildung zum Koch absolvierte, dann auch in renommierte Hotels in der Schweiz und Israel. Vor zehn Jahren kehrte der Nordfriese als Küchenchef im Gasthaus Hilligenley wieder in seine Heimat zurück und eröffnete im Jahr 2010 mit seiner Frau das Anker´s Hörn – Hotel im Meer. Heute steht er als Küchenchef am eigenen Hotelherd.

Die Leidenschaft für die heimische Natur spiegelt sich auf der Speisekarte des kleinen, aber feinen Hotels wider: Die Zutaten, die Malte Karau vom einzigen Kaufmann auf der Hallig bezieht oder die er persönlich bei Fahrten auf das Festland mit seiner Lore einkauft, kommen aus der Produktion regionaler Landwirte. Die Eier, aus denen Virginia Karau zum Beispiel ihre leckere Eierlikörtorte backt, stammen von freilaufenden Hallig-Hühnern. Aus den typischen Produkten Nordfrieslands zaubert der Küchenchef leichte und vielfältige Speisen, so zum Beispiel mit Knurrhahnfilet, Kutterfisch oder nordfriesischem Rib-Eye-Steak.

Rinderzucht auf der Hallig
Ausleben kann der Hallig-Koch auch sein neuestes Projekt: die eigene Rinderzucht. „Hauptgrund für die Entscheidung war eigentlich ein Gespräch über das Aussterben der Landwirtschaft auf den Halligen und was man dagegen tun könne“, erzählt Karau. „Daraufhin beschlossen wir, eine halligtypische und nachhaltige Landwirtschaft zu starten. Nach gründlicher Recherche haben wir uns für die Rinderrasse Welsh Black entschieden“. Das walisische Schwarzvieh, das als robust, ruhig und schwer gilt, eignet sich bestens für eine ganzjährige Weidehaltung. „Von anfangs drei weiblichen Jungtieren weiden nun 23 Tiere auf den Salzwiesen direkt vor unserem Hotel“. Nach der Umstellung zum ökologisch bewirtschafteten Betrieb im Mai 2013, sollen im September 2013 die ersten Rinder geschlachtet werden. Diese kommen dann in der Küche zum Einsatz und werden auch im Direktvertrieb an die Gäste vermarktet. „Da die Tiere von März bis Dezember direkt vor unserer Tür stehen, haben schon viele Gäste ihr Interesse an diesem natürlich erzeugten Salzwiesen-Rindfleisch bekundet“, freut sich Malte Karau.

Mitten in der überwältigenden Natur des Wattenmeeres genießen Gäste im Rahmen des Arrangements „GenussImMeer“ drei Tage lang diese feine nordische Kochkunst. Das im November 2013 gültige Angebot kostet inklusive drei Übernachtungen im Hallig-Zimmer mit Genießer-Frühstück sowie Begrüßungscocktail, einem Drei-Gänge-Menü am Anreisetag sowie zwei exklusiven Fünf-Gänge-Feinschmecker-Menüs an den beiden anderen Abenden 288 Euro pro Person im Doppelzimmer. Gäste im Einzelzimmer zahlen 366 Euro. Enthalten ist auch täglich eine Leckerei für „Zuckersnuuten“ aus Virginia’s Backstube sowie einmal die private Nutzung des kleinen Wellness-Refugiums „Verpuust“. Verlängerungsnächte können zum Preis ab 71,50 Euro pro Person hinzu gebucht werden.

Anker´s Hörn: www.ankers-hoern.de
Hallig Langeneß: www.langeness.de, www.halligen.de
Nordsee Tourismus: www.nordseetourismus.de

Weihnachten bei Willi Peters an der Nordsee

Maritime Weihnachtserlebnisse bietet das Hotel Zum Goldenen Anker in Tönning: Wer sich an den Feiertagen den frischen Nordseewind um die Nase wehen lassen möchte, kann das Arrangement „Meereswelten“ buchen. Zum Preis ab 120 Euro pro Person enthält das Paket zwei Übernachtungen mit Frühstück sowie ein Fischermenü, einmal Saunanutzung und den Eintritt ins Multimar Wattforum. Informationen und Buchungen unter www.hotel-goldener-anker.de

Statt der mächtigen Weihnachtsgans einmal leichten Nordsee-Edelfisch genießen: Das ermöglicht das Arrangement „Meereswelten“ im Hotel Zum Goldenen Anker im nordfriesischen Tönning, das den Weihnachtstagen einmal einen ganz anderen Anstrich verleiht. Beim bunten Fischermenü – zubereitet von Gastgeber und Küchenchef Willi Peters – kommen statt der traditionellen schweren Gerichte die leichten, frisch gefangenen Nordsee-Fische auf den Teller.

Aus unmittelbarer Nähe lassen sich die Bewohner des Meeres im Multimar Wattforum in Tönning bestaunen: Das Informationszentrum für den Nationalpark Wattenmeer in Schleswig-Holstein zeigt eine Erlebnisausstellung zu Watt, Walen und dem Weltnaturerbe mit 36 großen Aquarien. Beim Besuch des Wattforums erhalten Gäste des Hotels Zum Goldenen Anker ebenso interessante Einblicke in die Natur des Nordens wie bei Spaziergängen an der frischen Luft, entlang der Eidermündung oder am Nordseestrand. Hotelgäste lassen den Alltag hinter sich und erleben die einzigartige Landschaft, die auch im Winter nicht an Reiz verliert. Für zusätzliche Entspannung beim zweitägigen Arrangement sorgt der Saunabesuch auf dem „Sonnendeck“ des familiengeführten Hotels.

Der Preis für das Package mit zwei Übernachtungen im Skipper‘s Zimmer inklusive Frühstück vom Buffet und einem Fischermenü sowie einmal freiem Eintritt ins Multimar Wattforum und einer Saunanutzung beträgt ab 120 Euro pro Person im Doppelzimmer. Eine Verlängerungsnacht inklusive Halbpension mit Drei-Gänge-Menü kann zum Preis ab 54 Euro pro Person im Doppelzimmer hinzu gebucht werden. Das Arrangement gilt bis zum 1. Januar 2013 und kann ab dem 1. Weihnachtsfeiertag gebucht werden.

Informationen, Buchungen und Arrangements unter www.hotel-goldener-anker.de sowie telefonisch unter 04861-218 oder per E-Mail info@hotel-goldener-anker.de

Anker’s Hörn: Hallig-Urlaub mit Seehunden und Vögeln

Natur hautnah erleben im „Anker’s Hörn Hotel im Meer“ auf der Hallig Langeness: Ausflüge zu den Seehundbänken und spannende Vogelexkursionen – „Hallig-Zauber“ spüren und die Seele baumeln lassen

Seewind, Meeresrauschen, natürliche Farbspiele, die Gezeiten des Meeres – auf der größten der zehn Halligen inmitten des UNESCO Weltnaturerbes Wattenmeer, der Hallig Langeness, ist Entspannung und Abschalten garantiert.

Um ihren Gästen den einzigartigen Hallig-Zauber nahe zu bringen, haben die Gastgeber Virginia und Malte Karau des einzigen Vier-Sterne-Hotels „Anker‘ Hörn – Hotel im Meer“ auf Mayenswarf das Arrangement „Naturerlebnis“ zusammengestellt. Es beinhaltet drei Übernachtungen im Hallig-Zimmer inklusive Frühstück und Abendmenü mit regionalen Spezialitäten sowie einen Begrüßungscocktail. Ein mit Leckereien gefüllter Picknickkorb lädt zu einer Rast im Freien ein, mit Blick auf Fennen, Priele und die endlose Weite der See. Bei einer Vogelexkursion, begleitet von einem erfahrenen Tierschützer bekommen Hallig-Urlauber einen Einblick in die faszinierende Welt der Vögel. Lohnenswert ist zudem ein Ausflug zu den Seehunden, die sich bis September auf den Sandbänken im Wattenmeer sammeln, um Junge zu gebären. Wieder zurück im Anker’s Hörn, lassen Gäste im kleinen Wellnessrefugium „Verpuust“ die Seele baumeln. Kulinarische Köstlichkeiten im Hotelrestaurant runden den Tag voller Erlebnisse in freier Natur ab. Das viertägige Arrangement ist ab 220 Euro pro Person im Doppelzimmer erhältlich.

Weitere Informationen, Tarife und Buchungen über www.ankers-hoern.de

Björn Freitag lässt kochen

Sternekoch für einen Tag: Neue Kochshow mit dem kompottsurfer startet am 15. Januar

Björn Freitag lässt kochen

Keine Sorge. Der „kompottsurfer“ Klaus Dahlbeck wird nicht am Herd stehen, wenn am kommenden Samstag, 15.1. um 17.50 Uhr die Pilotsendung der Kochshow Sternekoch für einen Tag – Björn Freitag lässt Prominente kochen, im WDR. So prominent ist der kompottsurfer ja nicht. Er wird bequem am Kritikertisch im vollbesetzten Restaurant sitzen und das Essen beurteilen, das eine wirklich prominente Person mit Lust aufs Kochen im Restaurant Goldener Anker (Dorsten) den Gästen servieren lässt. Im Gegensatz zum Promidinner handelt es sich bei den Prominenten aber nicht um Leute aus der dritten Reihe, und auch sonst hat die Sendung nullkommanix mit dem RTL-Format zu tun.

Und so läuft die Sendung: In der Küche von Björn Freitags Restaurant Goldener Anker in Dorsten (1 Michelinstern) steht in jeder Folge ein ambitionierter Prominenter am Herd und kreiert jeweils zwei Vor-, Haupt- und Nachspeisen, von denen der Gast drei Gänge für ein Menü auswählen kann. Die Frage ist natürlich: Inwieweit können die Fähigkeiten der Hobbyköche – denen Küchenchef Björn Freitag und sein Team lediglich hilfreich zur Hand gehen, aber nicht in die entscheidenden Kochprozesse eingreifen dürfen – den Ansprüchen der Gäste und einer dreiköpfigen Jury standhalten?

Zur Jury gehören außer Klaus Dahlbeck noch die Kollegin Anja Velings und als prominenter Gastkritiker, der Comedian Bernd Stelter. Gäste und Kritiker wissen natürlich nicht, wer da für sie kocht, aber vielleicht geben ja die Gerichte Hinweise auf die Identität des prominenten Chefkochs … .

Spannung zieht die Sendung nicht zuletzt aus dem Umstand, dass es die Vielzahl installierter Kameras erlaubt, das gesamte Geschehen in Küche und Gastraum ständig im Blick zu haben. Was sagt wohl der Promi, wenn er via Bildschirm live mitbekommt wie die Kritiker sein Essen zerlegen? Und welche haarsträubenden Gedanken machen sich Publikum und Kritiker über die Identität des Gastes? Gerade dieses Wechselspiel sorgt für erheiternde Unterhaltung.

Für die Jury gibt es noch einen Nebenschauplatz. Ihr werden blind jeweils ein Rotwein und ein Weißwein zum Essen serviert, und sie muss nun herausfinden, welcher von beiden der teurere ist. „Leute, Leute, war ich angespannt“, berichtet Klaus Dahlbeck. „Wenn die Jury über solche Aufgaben stolpert, ist das Gefeixe beim Zuschauer natürlich groß und unsereins hat das dringende Bedürfnis, die nächsten Tage nur noch mit einer Papiertüte über den Kopf aus dem Haus zu gehen, wie Bart Simpson, nachdem er beim Friseur war.“

Der Kompottsurfer: http://blog.rewirpower.de/

Wie viele Sterneköche arbeitet auch Björn Freitag mit CHROMA type 301 Kochmesser – Design by F.A. Porsche

Auf dem Zweimaster um die Nordspitze Arabiens

Die Fjordlandschaft Musandams ist ein einzigartiges und sehenswertes Stück Natur, das bisher nur zu einem kleinen Teil und mittels einer traditionellen arabischen Dhau erkundet werden konnte. RTC Rose Travel Consulting hat nun exklusive Reisen auf dem komfortablen Segelschiff “Monalisa“ um die Nordspitze Arabiens im Programm.

Dabei bringt der Zweimaster mit den sechs Doppelkabinen seine Passagiere aus dem Persischen Golf durch die Straße von Hormuz bis an die Küsten des Indischen Ozeans. Die Reise beginnt mit einem Flug nach Dubai; von dort geht es weiter zum Pier in Ras Al Khaimah, wo das Schiff bereits wartet.

Drei Tage dauert die Fahrt entlang der gebirgigen Küste über Khasab, Kumzar und Lima nach Dibbah mit mehreren Landgängen in malerische Fischerdörfer und Stopps zum Baden und Schnorcheln. Auch Delphinbegegnungen und das Sichten von Walhaien sind möglich. Während der Nacht geht die “Monalisa“ an besonders schönen Stellen in verschiedenen Fjorden vor Anker. In Dibbah endet die Schiffsreise, die sich wunderbar mit einem anschließenden Badeurlaub in einem der nahegelegenen Luxusresorts oder einem Dubaiaufenthalt kombinieren lässt.

Alternativ bietet sich von hier aus auch ein Transfer nach Muscat/Oman an – der perfekte Ausgangspunkt, um die Höhepunkte des Sultanats zu erkunden. Selbstverständlich kann auf Wunsch auch der Aufenthalt auf dem Schiff verlängert werden. Diese außergewöhnliche Segelkreuzfahrt wie auch viele andere Rundreisen zu den aufregendsten Plätzen im Oman können direkt über www.rosetravel.de gebucht werden. (…)

Preis für grosse Gastlichkeit 2010

Am 6. Dezember wurden im Rahmen einer sehr festlichen Gala im Colombi Hotel in Freiburg die drei Preisträger des ersten Servicewettbewerbs „Preis für Grosse Gastlichkeit 2010“ der Vereinigung „L’Art de Vivre“ gekürt. Über Platz 1 freute sich Stefanie Pohlmann (Goldener Anker, DORSTEN), Platz 2 belegte Kristina Kortmann (Louis C. Jacob, HAMBURG) und Platz 3 erreichte Patrick Hopf (Restaurant RieGi, WIEN).

Anreiz für die jungen Profis und zukünftigen Maîtres sind neben dem Erfahrungsaustausch die ausgelobten Preise. Zusätzlich zu einer gläsernen Preisskulptur, einer Urkunde sowie zu attraktiven Sachpreisen: darunter einer zweitägigen Reise in die Champagne mit Besichtigung der Maison Ruinart, Begehung der Weinberge, einer exklusiven Verkostung mit dem Ruinart-Kellermeister Frederic Panaiotis sowie einer kulinarischen Einladung nach Paris von Ruinart Champagner, je einem Gläserset von Zwiesel Kristallglas und einem Sachpreis von San Pellegrino Mineralwasser vergab die Vereinigung L’Art de Vivre Geldprämien in Höhe von 3.000 Euro, 1.500 Euro und 1.000 Euro an die drei Preisträger.

Von den 80 Interessenten wurden insgesamt 16 Teilnehmer aus Deutschland und Österreich am 11. Oktober zum Jury-Wettbewerb in Bad Neuenahr eingeladen. Die ausgebildeten Restaurant- und Hotelfachkräften stellten sich hier dem umfangreichen eintägigen Leistungstest mit schriftlichen und praktischen Aufgaben.

Jurymitglieder waren:
Madeleine Jakits, Chefredakteurin DER FEINSCHMECKER,
Gabriele Steinheuer, L’Art de Vivre Gastgeberin, Hotel und Restaurant “Zur Alten Post”,
Christa Thim, Ernährungsberaterin,
Hans Peter O. Breuer, Journalist,
Alexander A. Kohnen, Geschäftsführer International Wine Institute Hotelmeister,
Dominique Metzger, L’Art de Vivre Gastgeber im Schlosshotel Friedrichsruhe in Zweiflingen
sowie Klaus Sieker, Präsident L’Art de Vivre Vereinigung mit Sitz in Krefeld.

Beratend stand der Jury als Mitinitiator und Sprecher der Gastronomen Sternekoch Hans Stefan Steinheuer zur Seite.

Der Initiator dieses neuen Preises, die Vereinigung L’Art de Vivre, engagiert sich seit über 20 Jahren für die Pflege und Förderung von Tafel-, Tisch- und Weinkultur im deutschsprachigen Raum. Die Förderung des Nachwuchses in den verschiedenen Bereichen der Spitzengastronomie gehört zum festen Programm der Vereinigung, die aus dem aktiven Freundeskreis, den „Les Amis de l’Art de Vivre“, sowie aus den Gastgebern und Sterneköchen der Gourmetresidenzen besteht. Aktuell zählen 27 Top-Adressen zu den Gourmet-Residenzen in Deutschland, Österreich und Norditalien. Die Häuser gehören jeweils zur Branchenspitze ihres Landes und sind mit Michelin-Sternen, Gault Millau-Kochhauben und „Feinschmecker“-Punkten bewertet.

Fünf Sterne auf Kreuzfahrt

Gourmet-Urlaub an Bord der „Mein Schiff“ – Vier Sterneköche verwöhnen die Gäste auf Südnorwegenreise kulinarisch

Viele Sterne funkeln an Bord der „Mein Schiff“ vom 31. Juli bis 8. August 2010: Auf der Reise Südnorwegen verwandelt sich das Schiff von TUI Cruises in ein schwimmendes Gourmet-Restaurant. Vier Sterneköche begleiten die Reise und verwöhnen die Gäste an Bord. Mit dabei sind Henri Bach aus dem Hotel Residence in Essen, Franz Feckl aus dem Landhaus Feckl in Ehningen, Björn Freitag aus dem Restaurant Goldener Anker in Dorsten und Marcus Lindner aus dem Restaurant Mesa in Zürich.

„Die Auswahl dieser sehr unterschiedlichen Sterneköche untermauert unseren Schwerpunkt auf Genuss und Vielfalt und verspricht einmalige Gaumenfreuden“, sagt Richard J. Vogel, CEO von TUI Cruises. Jeder der mit mindestens einem Stern ausgezeichneten Spitzenköche kreiert für das Menü-Restaurant Atlantik ein individuelles Gericht, das die Gäste ohne Aufpreis genießen können. Mit einem Mix aus Kreativität, aromatischer Raffinesse und einer Prise Exklusivität präsentiert jeder Koch als besonderes Highlight dieser Reise ein Sechs-Gänge-Menü inklusive korrespondierender Wein im Gourmet-Restaurant Richard`s Feines Essen. Auch die Gäste haben die Möglichkeit, ihre Kochkünste zu präsentieren und sich in einem Duell mit einem Profikoch zu messen.

Neben dem Genuss für den Gaumen erwarten die Gäste herrliche Fjorde und die
faszinierende Naturlandschaft Südnorwegens. Von Hamburg aus geht es nach Stavanger über Bergen durch den Innvikfjord nach Olden. Über Flam führt die Reise weiter nach Kopenhagen, ehe die Gäste in Kiel ihre Reise beenden. Eine Innenkabine bei Doppelbelegung zum Flex Preis ist ab 995 Euro pro Person, eine Außenkabine bei Doppelbelegung ist ab 1.395 Euro pro Person buchbar. Der Gourmet-Abend im Richard`s Feines Essen kann bereits vor Beginn der Reise für 79 Euro pro Person
gebucht werden.

www.tuicruises.com

Hier kocht das Herz Europas

53 Gastronomen aus dem Ruhrgebiet begrüßen Europas Kulturhauptstadt 2010

Wenn am Wochenende auf Zeche Zollverein offiziell die Kulturhauptstadt Europas 2010 eröffnet wird, begrüßen auch 53 Gastronomen aus der Region mit ihrer Ruhrgebiets-Küche die Gäste.
Die Gourmet-Broschüre zum „Ruhr-Menü-Karussell 2010“, das sich ab heute im Ruhrgebiet drehen wird, ist in allen teilnehmenden Restaurants erhältlich. Alle Informationen gibt es auch im Internet unter www.essen-geniessen.de .

53 Gastronomen der Vereinigung „ESSEN GENIESSEN & friends“, darunter die Sterne-Köche Berthold Bühler und Henri Bach („Résidence“, Essen), Björn Freitag („Goldener Anker“) und Frank Rosin („Rosins Restaurant“) aus Dorsten, sowie Jürgen Köpp („Landhaus Köpp“, Xanten) und Erika Bergheim („Nero“ im Schloss Hugenpoet, Essen), haben sich anlässlich des europäischen Kulturhauptstadt-Jahres mit der Küche des Ruhrgebiets und ihren Produkten auseinandergesetzt. Herausgekommen sind 53 kreative, ausgefallene und schöne Menüs, die mit begleitenden Weinen und Sekt Lust auf Revier-Küche machen. Alles zusammen zwischen 30,- bis 44,- Euro pro Person! Der Sekt, die Weiß- und Rotweine tragen dazu ein eigens kreiertes Etikett mit den Sehenswürdigkeiten der Kulturhauptstadt 2010 – ein echter Hingucker!

Initiator Rainer Bierwirth von „ESSEN GENIESSEN & friends“ freut sich, dass der Startschuss für Europas Kulturhaupt-Jahr heute endlich fällt: „Gutes Essen und Trinken ist ein unverzichtbarer Teil dieser Kultur, und der haben wir uns mit unserer Vereinigung verschrieben. Die spannenden Interpretationen unserer „Ruhrpott-Produkte“ und die kulinarische Vielfalt unserer 53 Restaurants werden gewiss viele Menschen anlocken und dazu beitragen, die Region Ruhr zu Hause und in aller Welt mit Stolz und Nachhaltigkeit zu präsentieren.“

www.essen-geniessen.de

Willi Peters

Klein aber Fein vor friesischer Kulisse

KAPITÄN AHOI: Hotel-Restaurant „Zum Goldenen Anker“ mit maritimem Flair

Familiengeführtes Hotel am Hafen von Tönning – Genießen und Relaxen auf der Sonnenterrasse – Wellness-Oase mit großem Schwimmbad und Sauna – viele Freizeitmöglichkeiten und Ausflugsziele ganz in der Nähe – attraktive Arrangements ganzjährig buchbar – weitere Informationen und Buchungen über neue Website: www.hotel-goldener-anker.de

Im Herzen Nordfrieslands, direkt am Eider-Hafen des idyllischen Fischerstädtchens Tönning, liegt das kleine Hotel-Restaurant „Zum Goldenen Anker“. Traditionelle Gastlichkeit, Genuss und Entspannung werden in dem familiengeführten Haus großgeschrieben. Seit der Übergabe der Geschäftsführung vom Vater Thieß Peters an den Sohn Willi Peters weht zudem ein frischer Wind durch die Räume des „Goldenen Ankers“.

Zwölf lichtdurchflutete Zimmer im maritimen Stil und mit einer Größe von 18 bis 26 Quadratmetern ermöglichen größtenteils einen Blick auf den Hafen, das glitzernde Wasser und die einlaufenden Schiffe. Kuschelige Doppelbetten gehören ebenso zur Ausstattung wie eine gemütliche Sitzgelegenheit. All jene, die es lieber ein wenig unabhängiger lieben, sind in einer der vier behaglich eingerichteten Ferienwohnungen für bis zu vier Personen hervorragend aufgehoben – natürlich inklusive Nutzung des gesamten Hotelangebots.

Ein buntes Friesenfrühstück, hausgebackenen Kuchen oder fangfrischen Fisch direkt vom Kutter genießen die Gäste am besten auf der renovierten Terrasse direkt am Hafen. Inhaber und Küchenchef Willi Peters verwöhnt mit seinen klassischen Fischgerichten aber auch innovativen Kreationen anspruchsvolle Gaumen. Neben den Hotelgästen sind selbstverständlich auch alle anderen Besucher herzlich willkommen.

Entspannung für Körper und Geist finden Ruhesuchende auf dem „Sonnendeck“ des Hotels. Den Morgen mit einem Sprung ins Wasser des Schwimmbads beginnen oder am Abend in Sauna und Dampfbad den Tag Revue passieren lassen und neue Kräfte tanken – in der Wellness-Oase scheint die Zeit still zu stehen.

Beim „Landgang“ Watt und Wiesen erkunden

Naturfreunde und Vogelkundler kommen in der Umgebung des „Goldenen Ankers“ voll auf ihre Kosten. Das Hotel ist der ideale Ausgangspunkt um die einzigartige Landschaft Nordfrieslands zu entdecken: saftig grüne und weite Wiesen, Deiche mit friedlich grasenden Schafen und Himmel so weit das Auge reicht. Freizeitmöglichkeiten gibt es zur Genüge: So lohnt beispielsweise ein Besuch des „Multimar Wattforums“ in Tönning. Das größte Informations- und Bildungszentrum des Nationalparks Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer bietet mit seinen zahlreichen großen und kleinen Aquarien einen Einblick in die vielfältige Unterwasserwelt des Wattenmeers und begeistert so Groß und Klein.

Für Sonnenhungrige und Wasserratten sollte ein Ausflug nach Sankt Peter-Ording auf keinen Fall fehlen. Der Strand des Ferienortes, der insbesondere durch die TV-Serie „Gegen den Wind“ deutschlandweit bekannt wurde, wird von Einheimischen häufig als größte „Sandkiste“ Europas bezeichnet. Mit einer Fläche von 24 Quadratkilometern bietet er so reichlich Platz zum Relaxen, Strandburgenbauen oder für lange Strandspaziergänge.

Eine Fahrradtour zum Wahrzeichen der Halbinsel Eiderstedt, dem berühmten Leuchtturm Westerheversand, mit anschließender Wattwanderung ist ebenfalls ein guter Tipp für alle, die Land und Leute kennen lernen möchten.

Abwechslungsreiche Arrangements für jeden Geschmack

Zusätzlich zu den günstigen Übernachtungspreisen ab 65 Euro im Doppel- sowie ab 45 Euro im Einzelzimmer können Gäste auch nach Wunsch zwischen verschiedenen Arrangements wählen. So bietet beispielsweise das Angebot „Meereswelten“ neben zwei Übernachtungen im Skipper’s Zimmer an allen Tagen ein leckeres Friesenfrühstück, ein köstliches Fischermenü am Abend, die freie Nutzung der Sauna sowie den freien Eintritt in das „Multimar Wattforum“. Das Arrangement ist ab 110 Euro pro Person buchbar, die Verlängerungsnacht inklusive Halbpension kostet lediglich 49 Euro pro Person.

Für Naturliebhaber ist das „Naturerlebnis“ die richtige Wahl. Das Angebot ab 165 Euro pro Person beinhaltet drei Übernachtungen im Skipper’s Zimmer, Frühstück vom Buffet, ein Drei-Gang-Seemannsmenü sowie den freien Eintritt in das „Multimar Wattforum“. Darüber hinaus erhält jeder Gast ein Leihfahrrad sowie einen reichhaltig gefüllten Picknickkorb für eine Fahrradtour durch die Natur.

Über die neue Website www.hotel-goldener-anker.de sind weitere Informationen und Arrangements abrufbar sowie Buchungsanfragen möglich.

Hotelpreisvergleich

Sea Cloud II kommt nach Warnemünde, Sylt und Hamburg

Sea Cloud II kommt nach Warnemünde, Sylt und Hamburg

Die luxuriöse Drei-Mast-Bark Sea Cloud II bringt im August einmal mehr mondäne Sommerfrische an Nord- und Ostsee: Im Ostseehafen Warnemünde macht der nostalgische Windjammer am 13. August fest. Auf Sylt geht die Sea Cloud II am 18. August vor Anker. Die Hansestadt Hamburg besucht der Großsegler am 19. August.

Erstmals seit drei Jahren ist der Großsegler im Ostseehafen Warnemünde. Am 13. August von sechs Uhr morgens an verweilt die Sea Cloud II hier für den Rest des Tages, ehe sie sich um 18 Uhr zu einem viertägigen Kurztörn über Kopenhagen nach Oslo aufmacht (13. bis 16.8.2009).

Die noble Ferieninsel Sylt steuert der nostalgische Fünf-Sterne-Segler am 18. August während einer Kurzreise von Oslo nach Hamburg an (16. bis 19.8.2009). Vor List liegt die Sea Cloud II am 18. August von halb zehn Uhr morgens bis 14 Uhr auf Reede.

Von Sylt nimmt der majestätische Windjammer zum Abschluss ihrer Hafenanläufe in Deutschland Kurs auf Hamburg, wo er am Morgen des 19. August um acht Uhr an der Überseebrücke festmacht. Hier liegt die Sea Cloud II tagsüber gut sichtbar im Hafen, ehe sie gegen 17 Uhr in Richtung Le Havre startet.

Informationen im Reisebüro und bei Sea Cloud Cruises GmbH, An der Alster 9, 20099 Hamburg, Tel. 040 / 30 95 92 50, sowie im Internet unter www.seacloud.com