Die besten Katerkiller für Silvester

Die besten Katerkiller für Silvester: Salz, Zink und Mineralwasser

Durch gezieltes Essen und Trinken dem Neujahrsbrummschädel vorbeugen

Die Silvesternacht 2009 bringt den Höhepunkt des Alkoholkonsums in
Deutschland mit sich: Sekt, Champagner, Bowle, Wein, Cocktails und Bier
sowie diverse Spirituosen gehören nicht nur zum Anstoßen auf das neue Jahr
2010, sondern begleiten den gesamten Silvesterabend. Ein Prosit Neujahr!

Übermäßiger Alkoholkonsum führt jedoch rasch und spätestens am Folgetag zum
Kater. Die Gesundheitsredaktion des Gesundheitsportals www.imedo.de hat für
Sie die besten Tipps und Tricks zusammengestellt, die aus einem Kater ein
Kätzchen machen.


Auch die besten Katerkiller können demjenigen
nicht helfen, der bis zum Stillstand sämtlicher Körperfunktionen trinkt,
warnt Medizinjournalist Sven-David Müller. Aber es gibt schon einige
Katerkiller, die helfen, dass sich der Kopf nicht zum Brummschädel
auswächst. Die meisten Katerbeschwerden sind direkt auf den Alkohol
zurückzuführen. Durch die Aufnahme von Alkohol steigt die Urinproduktion
deutlich an und extrem viel Flüssigkeit geht verloren. Damit scheidet der
Organismus auch viele wichtige Mineralstoffe aus. Durch den extremen Wasser-
und Mineralstoffverlust kommt es zum Nachdurst, zu Kopfschmerzen und
ausgeprägtem Unwohlsein. Aber, wer reichlich Mineralwasser zwischen den
alkoholischen Drinks trinkt, gleicht den Wasserverlust aus und hat weniger
Nachdurst, erläutert Müller. Dieser ist ein Anzeichen für Wassermangel und
so weit sollte es gar nicht erst kommen.

Die richtige Grundlage
Der altbekannte Spruch „Bier auf Wein, das lass sein!“ entbehrt jedoch jeder
Grundlage und ist ein Ernährungsmärchen. Die Nebenwirkungen des Alkohols
sind auf die Menge und nicht auf die Reihenfolge der alkoholischen Getränke
zurückzuführen. Grundsätzlich sollten minderwertige Alkoholika – also
billiger Fusel – gemieden werden. Stark gezuckerte alkoholische Getränke
steigen besonders rasch zu Kopf. Wichtig ist es auch, nicht auf nüchternen
Magen zu trinken, da Flüssigkeiten wie Alkoholika den Magen rasch verlassen
und der Alkohol sofort ins Blut aufgenommen werden kann. Eine gute Grundlage
muss aber keine Kalorienbombe wie ein Schmalzbrot oder Currywurst mit Pommes
sein. Auch Vollkornbrot mit Harzer Käse, Gemüsesuppe oder ein Rohkostsalat
sind ideal, denn Ballaststoffe und grobe Speisen verweilen lange im Magen
und stoppen so das „Durchrauschen“ des Alkohols. Gleichzeitig führen sie
nicht zur Kalorienvergiftung und sind eher gesundheitsförderlich als Fast
Food. Ungünstig sind Säfte, Joghurt oder passierte Suppen, die den Magen wie
alle flüssigen Produkte schnell verlassen.

Alkohol entwässert und entzieht Mineralstoffe
Alkohol fördert die Wasserausscheidung und das ist einer der Gründe für die
Kopfschmerzen und andere Katersymptome. Vor diesem Hintergrund ist es
wichtig, vor, während und nach dem Alkoholkonsum reichlich Wasser zu
trinken. Ideal geeignet ist Mineralwasser. Um die Magenverträglichkeit zu
erhöhen, sollten Feiernde auf stilles Mineralwasser zurückgreifen.
Optimal
ist es, nach jedem Glas eines Alkoholikums ein großes Glas Mineralwasser zu
trinken. Das verringert die Alkoholaufnahme-Menge insgesamt und beugt
Flüssigkeitsverlusten vor. Auch der Nachdurst bleibt dann aus, so Müller.
Sinnvoll kann es auch sein, auf ein natriumreiches Mineralwasser
zurückzugreifen. Natrium ist ein wichtiger Mineralstoff, der durch die
harntreibende Wirkung des Alkohols verstärkt verlorengeht. Daneben verliert
der Körper auch reichlich Magnesium und Zink. Der Mangel an Mineralstoffen
führt zu Kopfschmerzen und Unwohlsein. Viele Menschen kennen den Salzhunger
am „Tag danach“. Wer dem Kater trotzen möchte, isst Salziges schon vor und
während des Alkoholgenusses. Auch hier ist ein Vollkornbrot mit Harzer Käse
oder ein Schinkenbrötchen ideal. Der obligate Rollmops oder Heringssalat
schmeckt am Silvesterabend gut und ist ein echter Katerkiller.

Zink und Magnesium als Katerkiller
In jedem Falle ist es wichtig, den Körper insgesamt richtig auf den Alkohol
vorzubereiten. Dazu gehört auch die optimale Versorgung mit dem
lebenswichtigen Mineralstoff Zink. Das Spurenelement spielt eine
entscheidende Rolle in der Alkoholentgiftung in der Leber und daher sollte
vor größeren Feiern die Zinkaufnahme erhöht werden. Verschiedene
wissenschaftliche Studien beweisen, dass Zink die Leber schützt. Alkohol
gehört zu den Hauptgiften für die Leberzellen. Es führt zu Veränderungen der
Leber und daraus resultierenden Erkrankungen wie Hepatitis, Fettleber und
Leberzirrhose. Um eine ausreichende Wirkung zu erzielen, reicht es aber
nicht aus, auf zinkreiche Lebensmittel wie Austern, Steaks oder Leber
zurückzugreifen. Optimal ist es, ein bis zwei Tage vor der Alkoholaufnahme
15 bis 30 Milligramm Zink in Tabletten oder Kapselform einzunehmen. Das
steigert zugleich auch die Abwehrkräfte. Viele Kopfschmerz- oder
Migränepatienten schwören auf Magnesium. Durch diesen Mineralstoff lassen
sich auch die Katerkopfschmerzen vermeiden. Um einen entsprechenden Effekt
zu erzielen, ist es erforderlich, vor dem Alkoholkonsum und vor dem
Schlafengehen jeweils eine Magnesium-Brausetabelle in einem großen Glas
Wasser aufgelöst zu trinken. Solche Brausetabletten gibt es preiswert in
jeder Drogerie.

Frische Luft und Magnesium helfen mehr als Konter-Bier
Aber alle diese Tipps dürfen nicht davon ablenken, dass viel Alkohol der
Gesundheit grundsätzlich nicht zuträglich ist. Am Neujahrsmorgen gilt es
viel frische Luft zu tanken, auszuschlafen und ein leichtes Frühstück mit
Joghurt, Obst und wenig fetten Speisen einzuhalten. In keinem Falle ist es
angeraten, mit den Alkoholika weiterzumachen, mit denen man das
Silvesterfest hat ausklingen lassen (Stichwort „Konter-Bier“). Am
Neujahrstag sind stilles nicht zu kaltes Mineralwasser, gesalzener
Tomatensaft und frisch gepresste milde Obstsäfte angesagt. Das optimale
Neujahrsfrühstück ist leicht verdaulich und besteht aus Brötchen mit
Konfitüre oder Honig und Wurst oder Käse, Joghurt und Obstsalat. Bei
leichten Kopfschmerzen hilft oft ein starker Kaffee mit reichlich
Zitronensaft. Das schmeckt zwar nicht besonders, hat sich aber bestens
bewährt, so Müller abschließend.

Die fünf besten Anti-Katertipps für Silvester:
1.Ausreichend Zink aufnehmen (täglich 15 bis 30 Milligramm Zink aus der
Apotheke)
2.Alkoholika niemals auf nüchternen Magen – schaffen Sie eine gute Grundlage
(Vollkornbrot mit Harzer Käse oder Schinken, Rohkostsalat oder Gemüsesuppe)
3.2 bis 3 Liter Mineralwasser trinken (Nach jedem alkoholhaltigen Drink ein
großes Glas Mineralwasser)
4.Wer am Silvesterabend ausreichend Salzhaltiges isst, hat am Neujahrsmorgen
keine dicken Kopf (Salziges Essen oder trinken – Rollmopps, Heringssalat,
Salzstangen und Co.

5.Magnesium kann dem Kater-Kopfschmerz vorbeugen
(vor dem Alkoholkonsum und
vor dem Schlafengehen eine Magnesiumbrausetablette)

Das Internet-Gesundheitsportal www.imedo.de bietet auch ein kostenloses
Gesundheits-TV. Sehen Sie sie aktuelle Folge „Alkohol Kater an Silvester
vorbeugen“ ( www.blog.imedo.de/gesundheits-tv-archiv/)

Erfahren Sie in den imedo-Gesundheitsnews, wie Sie sich und Ihrer Gesundheit
mit Getränken Gutes tun: „Ein Gärgetränk namens Brottrunk ist ein Elixier
für die Verdauung“
( www.gesundheitsnews.imedo.de/news/1011329-ein-gargetrank-namens-brottrunk-ist-ein-elixier-fur-die-verdauung )

Print Friendly, PDF & Email
Sende
Benutzer-Bewertung
5 (1 Stimme)

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.