Länger leben mit spermidinreiche Ernährung

Neue Studie: Spermidinreiche Ernährung hält den Menschen länger jung

  • Erste umfangreiche epidemiologische Daten zu günstigen Effekten von Spermidin beim Menschen
  • Positive Wirkung ab 80 Mikromol Spermidin pro Tag
  • Überzeugender Zusammenhang von Ernährung und Altern

Wer mit der Nahrung viel Spermidin zu sich nimmt, verlängert damit möglicherweise seine gesunde Lebensspanne. Diese erfreuliche Erkenntnis bestätigt ein großes internationales Forscherteam im Rahmen des Tiroler K-Projekts VASCage (COMET, FFG), in dem unter anderem untersucht wird, inwieweit Nahrungsbestandteile in der Lage sind, systemisch Einfluss auf Entzündungs- und Alterungsprozesse zu nehmen. Die Ergebnisse der neuen Studie, die unter der Federführung der Medizin Uni Innsbruck und gemeinsam mit der Universität Innsbruck und dem Krankenhaus Bruneck sowie mit Forschern in Graz, London und Paris entstanden sind, wurden soeben im American Journal of Clinical Nutrition (AJCN) veröffentlicht.

Spermidienreiche Ernährung: Cheddarkäse, Nüsse, Äpfel, Birnen und Vollkornbrot sind reich an Spermidin.

„Länger leben mit spermidinreiche Ernährung“ weiterlesen

Ernährungstipps für Autofahrer und Reisende

Die Fahrt in den Urlaub ist häufig
anstrengend und nervenaufreibend. Dichter Verkehr, lange Staus und
womöglich noch ein heißer Sommertag verlangen vom Fahrer volle
Aufmerksamkeit und von den Beifahrern viel Geduld. Wer gut vorbereitet
losfährt, ist klar im Vorteil, das gilt auch für das richtige Essen und
Trinken.

Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung e. V. (DGE) rät für unterwegs
zu
leichtem Reiseproviant aus Vollkornbrot oder -brötchen mit Käse,
Schinken oder ferttarmer Wurst, Joghurt oder Quark sowie Gemüse und
Obst. Cocktailtomaten, Möhren, Radieschen oder Paprikastücke,
Weintrauben, Melonenstücke, Johannisbeeren oder Erdbeeren eignen sich
gut für die Fahrt. Auch Smoothies können alternativ zu einer Portion
frischem Obst und Gemüse prima unterwegs verzehrt werden.

Außerdem
sollten Erwachsene etwa 1,5 Liter am Tag trinken, Kinder mindestens 1
Liter, im überhitzten Auto oder an heißen Reisetagen ist der
Wasserbedarf noch höher. Empfehlenswerte Durstlöscher sind Wasser,
Saftschorlen und ungesüßte Kräuter- und Früchtetees. Die Getränke
sollten nicht zu kalt sein, da sie sonst zu Magenbeschwerden führen
können.

Auch gelegentliches Naschen ist unterwegs erlaubt, wenn die
Süßigkeiten in kleinen Mengen verzehrt werden. Mitgenommenes Essen
sollte mundgerecht, in kleinen Portionen zubereitet und in Kühltaschen
mit Kühlakkus transportiert werden. So bleibt es frisch und schmeckt am
besten.

Bei langen Autofahrten ist es wichtig, ausreichend Pausen einzulegen und
in die Reisezeit mit einzuplanen. Um fit zu bleiben, machen Sie am
besten alle 2 Stunden eine Pause, in der Sie nicht nur essen und
trinken, sondern sich auch bewegen.

Weitere Tipps wie Sie sicher und fit
am Urlaubsort ankommen, erhalten Sie bei der „Fit in den Urlaub“-Aktion
unter www.fit-in-den-urlaub.com

Die Aktion, mit Ernährungstipps
von der DGE, läuft noch bis zum 21.09.2013 an rund 390 deutschen
Raststätten. Aktionspartner sind IN FORM – Deutschlands Initiative für
gesunde Ernährung und mehr Bewegung, der ADAC, der Deutsche Olympische
Sportbund und Autobahn Tank & Rast.

Schüler kreieren 100.000 gesunde Pausenbrote

Kerrygold lässt 100.000 Pausenbrote schmieren
Aufbruch in deutschen Schulen: 50.000 Schüler aus 250 Schulen engagieren sich für gesunde Pausenbrote. Sie führen Aktionstage in ihren Schulen durch, schmieren Vollkornbrote und verteilen Obst. Das Ziel: Aufklärung ihrer Mitschüler, denn nur Kinder, die sich gesund und vollwertig ernähren, können auch gut lernen. Die von der irischen Buttermarke Kerrygold initiierte Aktion zieht immer größere Kreise.

„Kinder haben einen großen Bedarf an Nahrungsmitteln, denn lernen und toben kostet viel Energie“, sagt die Hamburger Ernährungswissenschaftlerin Franca Mangiameli. Eine aktuelle WHO-Studie unter der Leitung der Universität Bielefeld zeigt, dass in Deutschland zwei von drei Schülern ohne Frühstück in den Tag starten. Durch den Mangel an energiereichen Stoffen wie Vitaminen und Kohlenhydraten lassen die Gedächtnis- und Konzentrationsleistungen der Kinder schnell nach. Besonders in den ersten Jahren ist es daher notwendig, die Kinder früh an eine gesunde Ernährungsweise heranzuführen.

Die Vielfalt der Lebensmittel entdecken
Mit der Kampagne „Gesundes Pausenbrot“ hat es sich Kerrygold zur Aufgabe gemacht, den Kindern Lust auf ein ausgewogenes und gesundes Frühstück zu machen. Bei der Gestaltung der gesunden Brote mit frischen Zutaten sind der Phantasie der Schüler dabei keine Grenzen gesetzt: Kinder lieben bunte Farben und verrückte Formen beim Essen − dies spiegelt sich deutlich an tollen Eigenkreationen wie den „Käsefüßen“ (Füße aus Vollkornbrot und Käse mit Butter bestrichen), „Gemüse-lutschern“ (Spieße mit Äpfeln, Datteltomaten und Gurken) und den „Paprikatalern“ (Kreise aus Vollkornbrot mit Butter und Paprikawürfeln) wider, die bisher bei der Aktion zubereitet wurden.

Einige der Schulen stellen die Aktionen dabei unter ein Motto und vermitteln den ABC-Schützen etwa wie man „Fit in den Tag“ kommen oder den „Ernährungsführerschein“ machen kann. Kerrygold erreichten bereits viele von den Schülern liebevoll gestaltete und illustrierte Collagen zum Thema „Gesunde Ernährung“, die den großen Erfolg der Aktion dokumentieren. Besonders nach den Sommerferien werden viele weitere Projekte zum „Gesunden Pausenbrot“ an den Schulen stattfinden. So werden Sterneköche wie Christian Henze und Peter Scharff den Kindern wertvolles Wissen über eine möglichst ausgewogene Ernährung vermitteln. Auch Bürger Lars Dietrich schmiert mit den Kindern an einigen Schulen unterstützt vom weiteren Partner Capri Sonne viele leckere Brote.

Mehr Informationen zur Aktion „Gesundes Pausenbrot“ finden interessierte Schulen unter www.gesundespausenbrot.de

Deutsches Fernsehen und Filterkaffee

Im Urlaub sehnen sich die Deutschen oftmals nach Vertrautem. Das zeigt eine Umfrage des Marktforschungsinstituts eResult. Das Unternehmen hat im Auftrag von Europas führendem Hotelportal HRS Internetnutzer befragt, auf welche Annehmlichkeiten aus der Heimat sie im Hotel am wenigsten verzichten möchten.

An erster Stelle nannten die Befragten den Empfang deutscher TV-Sender. Mit 44,3 Prozent legt knapp die Hälfte der Befragten auch am Urlaubsort Wert auf ARD, RTL und Co. Auf dem zweiten Platz folgt der vertraute deutsche Filterkaffee mit immerhin 31,8 Prozent. Ebenso viele Reisende wünschen sich im Urlaub deutschsprachiges Hotelpersonal. Knapp ein Viertel der Befragten sehnt sich nach Schwarzbrot und Vollkornbrötchen. Und eine deutsche Tageszeitung ist immerhin für etwa jeden fünften Hotelgast wünschenswert. Auf den weiteren Plätzen folgen eine umfangreiche Wurstauswahl beim Frühstück und das eigene Kopfkissen. Nur rund jeder zehnte Befragte gab an, im Urlaub deutsches Bier zu erwarten. Noch weniger müssen auch am Urlaubsort heimische Spezialitäten wie Schnitzel oder Haxe zu sich nehmen.

Gesundes Vollkornbrot bei Frauen hoch im Kurs:
Die Ergebnisse zeigen interessante geschlechtsspezifische Unterschiede. So legen Frauen größeren Wert auf gesundes Vollkornbrot oder das eigene Kopfkissen. Männer dagegen wünschen sich in deutlich höherem Maße den vertrauten Aufschnitt am Frühstücks-Buffet. Auch das Bier ist ihnen erwartungsgemäß wichtiger als den Frauen. Mit 15 Prozent gaben rund drei Mal so viele männliche Befragte an, darauf ungern verzichten zu wollen. Auch die heimatliche Tageszeitung liegt den Herren mit knapp 24 Prozent spürbar mehr am Herzen als den Frauen. Von den befragten Damen wollen lediglich 17 Prozent auch am Urlaubsort nicht auf die gewohnte Frühstückslektüre verzichten.

Ältere Reisende oftmals flexibler als jüngere:
Auch im Hinblick auf das Alter der Befragten ergeben sich aufschlussreiche Resultate. So zeigen sich die über 50-Jährigen in vielen Punkten anpassungsfähiger als die jungen Befragten bis 29 Jahre. Diese legen beispielsweise mehr Wert auf deutsche TV-Sender oder das traditionelle Schwarzbrot. Gut ein Drittel wünscht sich Pumpernickel und Vollkornbrot, bei den Älteren sind es etwa zehn Prozent weniger. Auch das eigene Kopfkissen trägt vor allem bei den jüngeren Befragten zum Wohlbefinden im Hotel bei. Sehr wichtig ist den Teilnehmern über 50 Jahren allerdings der Filterkaffee. Über 45 Prozent der Befragten möchten diesen auch im Urlaub nicht missen. Bei den Jüngeren bis 29 Jahre spielt dieser nur bei knapp 16 Prozent der Befragten eine ausschlaggebende Rolle.

Radieschen bringen Farbe auf den Teller

Knackig, scharf und gesund
Im Frühling bringen frische Radieschen Farbe auf den Teller. Die roten Knollen schmecken hervorragend als Rohkost, in Scheiben geschnitten auf dem Vollkornbrot und in einem selbst gemachten Brotaufstrich. Dafür werden Magerquark, Saure Sahne und etwas Weißweinessig gemischt und klein geschnittene Radieschen und Schnittlauchröllchen hinzugegeben.

Auch in einem frischen Frühlingssalat dürfen die bunten Scharfmacher nicht fehlen – etwa in Kombination mit Blattspinat und Gorgonzola-Würfeln. Eine raffinierte Beilage zu Schwein und Geflügel sind in geschmolzenem Zucker glasierte Radieschen mit frischem Grün. Zudem schmeckt das Gemüse in der Kartoffelsuppe und in einem fruchtig-würzigen Spieß mit Trauben und kleinen Apfelstücken. Selbst die fein gehackten Radieschenblätter lassen sich in der Küche vielseitig verwenden. Sie sind sehr würzig und geben Salaten, Suppen, Gemüsegerichten und Soßen eine besondere Note.

Radieschen sind nah mit dem Rettich verwandt. Das Gemüse hat eine angenehme Schärfe, die auf die enthaltenen Senföle zurückzuführen ist. Im Handel sind meist Knollen mit einer roten Schale, aber auch weiße, violette und weißrote Varianten erhältlich. Vor der Zubereitung werden die Wurzeln, Stiele und Blätter entfernt und anschließend die Radieschen gründlich gewaschen.

Im Frühling ist frische Freilandware aus der Region erhältlich. Für den Verkauf werden die Knollen gebündelt und an ihrem Grün zusammengebunden. Sie sollten frisch, fest und saftig sein, die Blätter grün und nicht welk. Besonders scharf und würzig sind die kleineren Exemplare. Schwammige Radieschen können durch eine späte Ernte innen verholzt sein, denn dann bilden sich zwischen den Zellen Hohlräume.

Im Kühlschrank hält sich das Gemüse, in ein feuchtes Tuch eingewickelt, zwei bis drei Tage. Entfernen Sie die Blätter, da sie den Knollen Wasser entziehen. Übrigens werden etwas weich und trocken gewordene Radieschen wieder knackig, wenn man sie für kurze Zeit in Wasser legt.
Heike Kreutz, www.aid.de

Kochen mit Martina und Moritz

Leckere Aufläufe: originell und abwechslungsreich
Mit Phantasie und ein paar frischen Zutaten lässt sich aus beinahe jedem Gemüse ein köstlicher Auflauf zaubern. Die WDR – Fernsehköche Martina und Moritz haben eine bunte Auswahl Ihrer Auflaufgerichte getroffen, die sie in der heutigen Sendung vorstellen.
Unter anderem präsentieren sie einen Kartoffelauflauf aus sahnigem Püree mit Blut- und Leberwurst gefüllt. Aus der „schlanken“ Küche kommt der schmackhafte Blumenkohlauflauf mit Vollkornbrot in grüner Soße. Und ein Wurzelgratin mit Pastinaken, Petersilienwurzel und Möhren lässt alte Gemüsesorten wieder aufleben.
Martina Meuth und Bernd Neuner-Duttenhofer arbeiten mit CHROMA type 301 Messer.

WDR Fernsehen, Samstag, 04. Februar 2012, 17.20 – 17.50 Uhr

Patrick Coudert

Prominenter Besuch in der Jenaplanschule in München: Der zweifache Sternekoch Patrick Coudert (55) unterstützte die bundesweite Initiative „Gesundes Pausenbrot“ von Kerrygold. Coudert bereitete am 19. Oktober mit insgesamt 60 Schülern gesunde Brote für die Pause zu und zeigte den Kindern so, was zu einer ausgewogenen Ernährung gehört. Das Ziel der Aktion: gesünder Essen und besser Lernen. Initiator der Kampagne ist die irische Buttermarke Kerrygold. Neben Kerrygold wurden die Kinder dabei mit Lebensmittelpaketen vom EDEKA Markt Niggel aus München unterstützt.

Aus Vollkornbrot, Kerrygold-Butter, Käse, Wurst und Gemüse kreierten die Schüler mit Couderts Hilfe abwechslungsreiche Pausenbrote und verkauften sie anschließend an ihre Mitschüler.
Coudert setzt sich als Unterstützer der Initiative nicht nur für eine gesunde Ernährung der Kinder in München ein, sondern verhilft der Jenaplanschule auch zu einem möglichen Preis. Denn auf die Schulen, die die Pausenbrote am leckersten und kreativsten zubereiten, warten im Rahmen der bundesweiten Aktion „Gesundes Pausenbrot“ Gewinne im Gesamtwert von 6.000 Euro.

André Großfeld

Prominenter Besuch in der Sophienschule in Frankfurt: André Großfeld (33), der erfolgreiche Sternekoch, unterstützt die bundesweite Initiative „Gesundes Pausenbrot“ von Kerrygold. Großfeld bereitete am 08. September mit insgesamt 260 Schülern gesunde Brote für die Pause zu und zeigte den Kindern so, was zu einer ausgewogenen Ernährung gehört. Das Ziel der Aktion: gesünder Essen und besser Lernen. Der Initiator der Kampagne, Kerrygold, stellte der Schule für den Aktionstag ein Lebensmittelpaket zur Verfügung.

Aus Vollkornbrot, Kerrygold-Butter, Käse, Wurst und Gemüse kreierten die Schüler mit Großfelds Hilfe abwechslungsreiche Pausen-brote und verkauften sie anschließend an ihre Mitschüler. „Ich liebe es, mit Kindern zu kochen. Sie sind wissbegierig und kreativ“, so der Sternekoch. Großfeld setzt sich als Unterstützer der Initiative nicht nur für eine gesunde Ernährung der Kinder in Frankfurt ein, sondern verhilft der Sophienschule auch zu einem möglichen Preis. Denn auf die Schulen, die die Pausenbrote am leckersten zubereiten, warten im Rahmen der bundesweiten Aktion Gewinne im Gesamtwert von 6.000 Euro.

Andre Großfeld arbeitet wie viele Sterneköche mit CHROMA type 301 Kochmesser. Design by F.A. Porsche

Tipps für gesunde Ernährung am Arbeitsplatz

Salat statt Fast-Food
Pausenzeiten sinnvoll nutzen: Straffer Body leicht gemacht

Jeder, der schon ein mal eine Diät gemacht weiß, wie schwer es ist, wirklich langfristig durchzuhalten. Vor allem am Arbeitsplatz ist es oft nicht leicht, sich gesund zu ernähren. Die meisten Arbeitnehmer essen unkontrolliert, wahllos und hektisch. Zudem locken ständig kalorienreiche Verführungen wie Kekse, Schokolade, Kuchen oder Pizza von den Kollegen.

Wie man sich mit ein paar einfachen Tipps auch am Arbeitsplatz gut ernährt, weiß das Diät- und Gesundheitsportal CaloryGuard Online ( www.caloryguard.de ).

Frühstück: Die erste Bewährungsprobe muss oft schon auf dem Weg zur Arbeit gemeistert werden. Wer an einem Bäcker vorbeikommt, hat sofort den Duft von frischen Brötchen und selbstgebackenen Kuchen in der Nase. Wenn man erstmal vor der Küchentheke steht, ist es schwer zu widerstehen. Besser: Schon zu Hause frühstücken. Besonders gut eignen sich Müsli, fettarmer Joghurt oder Vollkornbrot mit Kräuterquark, Puten- oder Hähnchenbrust. Diese Produkte sind sehr nahrhaft und halten länger satt.

Zwischenmahlzeiten: Damit der Hunger nicht zu groß wird, ist es wichtig, mehrere Zwischenmahlzeiten einzuplanen. Obst, Gemüsesticks, fettarmer Joghurt, Vollkornkekse, Müsli- oder Fruchtriegel sind optimale Snacks für zwischendurch.

Mittag: Die größte Hürde ist die Mittagspause. Hier sollte es etwas Leichtes geben. Für diejenigen, die mit den Kollegen in die Kantine gehen sind Salat, Gemüse oder kalorienarme Beilagen die beste Wahl. Wer die Mittagspause im Büro verbringt, kann sich einfach eine Portion vom Abendessen vom Vortag einpacken und es sich in der Pause schmecken lassen. Ist das Büro mit einer Küchenzeile ausgestattet, lässt sich im Handumdrehen auch eine leckere Suppe zubereiten.

Pausen im Büro nutzen

Um die gesunde Ernährung am Arbeitsplatz zu unterstützen, sollte man jede Chance nutzen seinen Körper in Form zu bringen. Hierzu lassen sich Büropausen wunderbar nutzen. Alles, was man dazu benötigt sind zwei große volle Flaschen Wasser und ein Stuhl. Mit ein paar einfachen Übungen lassen sich so Arme, Schultern, Bauch und Oberschenkel trainieren. Wer das durchhält, bekommt nicht nur einen straffen Body, sondern ist auch noch ein Vorbild für die Kollegen.

Weitere Informationen und detaillierte Übungsanleitungen unter http://gesundarbeiten.caloryguard.de

Die besten Katerkiller für Silvester

Die besten Katerkiller für Silvester: Salz, Zink und Mineralwasser

Durch gezieltes Essen und Trinken dem Neujahrsbrummschädel vorbeugen

Die Silvesternacht 2009 bringt den Höhepunkt des Alkoholkonsums in
Deutschland mit sich: Sekt, Champagner, Bowle, Wein, Cocktails und Bier
sowie diverse Spirituosen gehören nicht nur zum Anstoßen auf das neue Jahr
2010, sondern begleiten den gesamten Silvesterabend. Ein Prosit Neujahr!

Übermäßiger Alkoholkonsum führt jedoch rasch und spätestens am Folgetag zum
Kater. Die Gesundheitsredaktion des Gesundheitsportals www.imedo.de hat für
Sie die besten Tipps und Tricks zusammengestellt, die aus einem Kater ein
Kätzchen machen.

Auch die besten Katerkiller können demjenigen
nicht helfen, der bis zum Stillstand sämtlicher Körperfunktionen trinkt,
warnt Medizinjournalist Sven-David Müller. Aber es gibt schon einige
Katerkiller, die helfen, dass sich der Kopf nicht zum Brummschädel
auswächst. Die meisten Katerbeschwerden sind direkt auf den Alkohol
zurückzuführen. Durch die Aufnahme von Alkohol steigt die Urinproduktion
deutlich an und extrem viel Flüssigkeit geht verloren. Damit scheidet der
Organismus auch viele wichtige Mineralstoffe aus. Durch den extremen Wasser-
und Mineralstoffverlust kommt es zum Nachdurst, zu Kopfschmerzen und
ausgeprägtem Unwohlsein. Aber, wer reichlich Mineralwasser zwischen den
alkoholischen Drinks trinkt, gleicht den Wasserverlust aus und hat weniger
Nachdurst, erläutert Müller. Dieser ist ein Anzeichen für Wassermangel und
so weit sollte es gar nicht erst kommen.

Die richtige Grundlage
Der altbekannte Spruch „Bier auf Wein, das lass sein!“ entbehrt jedoch jeder
Grundlage und ist ein Ernährungsmärchen. Die Nebenwirkungen des Alkohols
sind auf die Menge und nicht auf die Reihenfolge der alkoholischen Getränke
zurückzuführen. Grundsätzlich sollten minderwertige Alkoholika – also
billiger Fusel – gemieden werden. Stark gezuckerte alkoholische Getränke
steigen besonders rasch zu Kopf. Wichtig ist es auch, nicht auf nüchternen
Magen zu trinken, da Flüssigkeiten wie Alkoholika den Magen rasch verlassen
und der Alkohol sofort ins Blut aufgenommen werden kann. Eine gute Grundlage
muss aber keine Kalorienbombe wie ein Schmalzbrot oder Currywurst mit Pommes
sein. Auch Vollkornbrot mit Harzer Käse, Gemüsesuppe oder ein Rohkostsalat
sind ideal, denn Ballaststoffe und grobe Speisen verweilen lange im Magen
und stoppen so das „Durchrauschen“ des Alkohols. Gleichzeitig führen sie
nicht zur Kalorienvergiftung und sind eher gesundheitsförderlich als Fast
Food. Ungünstig sind Säfte, Joghurt oder passierte Suppen, die den Magen wie
alle flüssigen Produkte schnell verlassen.

Alkohol entwässert und entzieht Mineralstoffe
Alkohol fördert die Wasserausscheidung und das ist einer der Gründe für die
Kopfschmerzen und andere Katersymptome. Vor diesem Hintergrund ist es
wichtig, vor, während und nach dem Alkoholkonsum reichlich Wasser zu
trinken. Ideal geeignet ist Mineralwasser. Um die Magenverträglichkeit zu
erhöhen, sollten Feiernde auf stilles Mineralwasser zurückgreifen.
Optimal
ist es, nach jedem Glas eines Alkoholikums ein großes Glas Mineralwasser zu
trinken. Das verringert die Alkoholaufnahme-Menge insgesamt und beugt
Flüssigkeitsverlusten vor. Auch der Nachdurst bleibt dann aus, so Müller.
Sinnvoll kann es auch sein, auf ein natriumreiches Mineralwasser
zurückzugreifen. Natrium ist ein wichtiger Mineralstoff, der durch die
harntreibende Wirkung des Alkohols verstärkt verlorengeht. Daneben verliert
der Körper auch reichlich Magnesium und Zink. Der Mangel an Mineralstoffen
führt zu Kopfschmerzen und Unwohlsein. Viele Menschen kennen den Salzhunger
am „Tag danach“. Wer dem Kater trotzen möchte, isst Salziges schon vor und
während des Alkoholgenusses. Auch hier ist ein Vollkornbrot mit Harzer Käse
oder ein Schinkenbrötchen ideal. Der obligate Rollmops oder Heringssalat
schmeckt am Silvesterabend gut und ist ein echter Katerkiller.

Zink und Magnesium als Katerkiller
In jedem Falle ist es wichtig, den Körper insgesamt richtig auf den Alkohol
vorzubereiten. Dazu gehört auch die optimale Versorgung mit dem
lebenswichtigen Mineralstoff Zink. Das Spurenelement spielt eine
entscheidende Rolle in der Alkoholentgiftung in der Leber und daher sollte
vor größeren Feiern die Zinkaufnahme erhöht werden. Verschiedene
wissenschaftliche Studien beweisen, dass Zink die Leber schützt. Alkohol
gehört zu den Hauptgiften für die Leberzellen. Es führt zu Veränderungen der
Leber und daraus resultierenden Erkrankungen wie Hepatitis, Fettleber und
Leberzirrhose. Um eine ausreichende Wirkung zu erzielen, reicht es aber
nicht aus, auf zinkreiche Lebensmittel wie Austern, Steaks oder Leber
zurückzugreifen. Optimal ist es, ein bis zwei Tage vor der Alkoholaufnahme
15 bis 30 Milligramm Zink in Tabletten oder Kapselform einzunehmen. Das
steigert zugleich auch die Abwehrkräfte. Viele Kopfschmerz- oder
Migränepatienten schwören auf Magnesium. Durch diesen Mineralstoff lassen
sich auch die Katerkopfschmerzen vermeiden. Um einen entsprechenden Effekt
zu erzielen, ist es erforderlich, vor dem Alkoholkonsum und vor dem
Schlafengehen jeweils eine Magnesium-Brausetabelle in einem großen Glas
Wasser aufgelöst zu trinken. Solche Brausetabletten gibt es preiswert in
jeder Drogerie.

Frische Luft und Magnesium helfen mehr als Konter-Bier
Aber alle diese Tipps dürfen nicht davon ablenken, dass viel Alkohol der
Gesundheit grundsätzlich nicht zuträglich ist. Am Neujahrsmorgen gilt es
viel frische Luft zu tanken, auszuschlafen und ein leichtes Frühstück mit
Joghurt, Obst und wenig fetten Speisen einzuhalten. In keinem Falle ist es
angeraten, mit den Alkoholika weiterzumachen, mit denen man das
Silvesterfest hat ausklingen lassen (Stichwort „Konter-Bier“). Am
Neujahrstag sind stilles nicht zu kaltes Mineralwasser, gesalzener
Tomatensaft und frisch gepresste milde Obstsäfte angesagt. Das optimale
Neujahrsfrühstück ist leicht verdaulich und besteht aus Brötchen mit
Konfitüre oder Honig und Wurst oder Käse, Joghurt und Obstsalat. Bei
leichten Kopfschmerzen hilft oft ein starker Kaffee mit reichlich
Zitronensaft. Das schmeckt zwar nicht besonders, hat sich aber bestens
bewährt, so Müller abschließend.

Die fünf besten Anti-Katertipps für Silvester:
1.Ausreichend Zink aufnehmen (täglich 15 bis 30 Milligramm Zink aus der
Apotheke)
2.Alkoholika niemals auf nüchternen Magen – schaffen Sie eine gute Grundlage
(Vollkornbrot mit Harzer Käse oder Schinken, Rohkostsalat oder Gemüsesuppe)
3.2 bis 3 Liter Mineralwasser trinken (Nach jedem alkoholhaltigen Drink ein
großes Glas Mineralwasser)
4.Wer am Silvesterabend ausreichend Salzhaltiges isst, hat am Neujahrsmorgen
keine dicken Kopf (Salziges Essen oder trinken – Rollmopps, Heringssalat,
Salzstangen und Co.

5.Magnesium kann dem Kater-Kopfschmerz vorbeugen
(vor dem Alkoholkonsum und
vor dem Schlafengehen eine Magnesiumbrausetablette)

Das Internet-Gesundheitsportal www.imedo.de bietet auch ein kostenloses
Gesundheits-TV. Sehen Sie sie aktuelle Folge „Alkohol Kater an Silvester
vorbeugen“ ( www.blog.imedo.de/gesundheits-tv-archiv/)

Erfahren Sie in den imedo-Gesundheitsnews, wie Sie sich und Ihrer Gesundheit
mit Getränken Gutes tun: „Ein Gärgetränk namens Brottrunk ist ein Elixier
für die Verdauung“
( www.gesundheitsnews.imedo.de/news/1011329-ein-gargetrank-namens-brottrunk-ist-ein-elixier-fur-die-verdauung )