Waage mit interaktiver Fanggebietskarte

Neu: Waage mit interaktiver Fanggebietskarte
fish international 2010 präsentiert Neuheiten für den Einzelhandel

Woher kommt der in der Fischtheke angebotene Kabeljau? Wurde er in einem nachhaltig befischten Bestand gefangen? Kann man ihn guten Gewissens verkaufen, kaufen und verzehren? Diese Fragen können Verkäufer künftig ganz genau beantworten. Wie es geht, zeigt die Sonderschau Fischfachhandel auf der 12. fish international von Sonntag, 21. Februar, bis Dienstag, 23. Februar 2010, in der Messe Bremen.

Dort präsentiert die Bizerba GmbH & Co. KG Waagen, die computergesteuert Informationen zu Fanggebieten und Fischbeständen liefern. Der Verkäufer kann von seinem Display aus über das Internet auf eine Datenbank des Bundesministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz (BMELV) zugreifen und erhält dort relevante Informationen zum jeweiligen Fisch: Die Fanggebiete werden ausgewiesen, es gibt eine Bestandübersicht und durch wenige Klicks erfährt man mehr über die einzelnen Bestände und Fischarten. Möchte der Kunde zum Beispiel wissen, ob der Kabeljau in der Auslage aus einem nachhaltig befischten Bestand kommt und er ihn ohne schlechtes Gewissen kaufen kann, so findet der Verkäufer diese Informationen schnell und unkompliziert auf www.portal-fischerei.de und kann dem Kunden diese über ein gesondertes Display zur Verfügung stellen. Der sieht dann, dass beispielsweise Nordsee-Kabeljau stark gefährdet ist und deshalb nicht verkauft wird, dass der Kabeljau-Bestand in der Nordostarktis aber in einem guten Zustand ist und daher nordostarktischer Kabeljau verzehrt werden kann.

„Die Waage liefert neutrale Informationen, denn die Datenbank wird regelmäßig von Wissenschaftlern gepflegt“, erklärt Peter Koch-Bodes, Vorsitzender des Fachverbandes „Der Fischfachhandel“ im Bundesverband des Deutschen Lebensmittelhandels. „So erhält das Verkaufspersonal fundierte Informationen und kann je nach Kundenwunsch auswählen, welche Informationen ihm bereitgestellt werden. Die Waage bietet sozusagen Kundenservice und Mitarbeiterschulung in einem. Sie versetzt die Verkäufer in die Lage, ihren Kunden aktuellste Informationen zu liefern.“ Bis 2012 sollen Datenblätter zu 130 Beständen erstellt werden. Die Datenbank im Fischereiportal wird als neutrale Informationsquelle von der Fischwirtschaft, dem Lebensmitteleinzelhandel und dem BMELV zur Verfügung gestellt.

In der Sonderschau Fischfachhandel können mehrere moderne Thekenkonzepte mit diesen interaktiven Waagen begutachtet werden. Außerdem präsentieren auf der rund 300 Quadratmeter großen Fläche die beteiligten Unternehmen ihre Produkte und beispielhafte Schautheken – eine gute Gelegenheit, nicht nur sein Angebot zur Schau zu stellen, sondern auch mit der Branche in Kontakt zu kommen. Denn deutsche und internationale Fachbesucher aus Fischgroß- und Einzelhandel, Gemeinschaftsverpflegung und Gastronomie, Importeure, Exporteure, Broker und Fischverarbeiter kommen nach Bremen, um sich über neue Produkte, Trends und brandaktuelle Themen zu informieren und zu diskutieren.

Die fish international findet von Sonntag, 21. Februar, bis Dienstag, 23. Februar 2010, in den Hallen 5, 6 und 7 der Messe Bremen statt. Die Messe unter dem Schwerpunkt Nachhaltigkeit gliedert sich in die vier Ausstellungsbereiche Trading Market, Processing, Point of Sale und Logistics. Weitere Informationen gibt es online unter www.fishinternational.com .

Sende
Benutzer-Bewertung
5 (1 Stimme)

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.