Hamburg ganz weihnachtlich

„Hamburg ganz weihnachtlich“

Zart und deftig, rustikal und edel,

traditionell und modern, klassisch und überraschend, typisch norddeutsch

und international – so präsentiert sich die kulinarische Weihnachtszeit in

Hamburg. „Hamburg ganz weihnachtlich“ heißt das Motto für 43

Restaurants der Hansestadt zwischen dem 11. November und dem 23.

Dezember.

Bei der Aktion unter der Schirmherrschaft des Tourismusverbandes Hamburg

e.V. servieren sie den Gourmets ein besonderes Menü rund um die Gans – und

das bereits ab 21 Euro pro Person.

Schon die Vorspeise lässt bei Genießern wohlige Weihnachtsstimmung

aufkommen: Hier tummeln sich zum Beispiel Gänsesülzchen mit Cranberries,

Mousse von der Gänseleber mit Portweingelee oder Feldsalat mit Croutons und

geräuchertem Gänseschinken auf den Tellern. Auch ein lange verschmähtes

Wintergemüse erlebt bei „Hamburg gans weihnachtlich“ ein fulminantes

Comeback als edle Vorspeise: Ein Carpaccio von der Steckrübe in

Trüffelmarinade mit gegrillter Jakobsmuschel oder ein getrüffeltes

Steckrübensüppchen mit hausgeräucherter Rehkeule schmeckt so gar nicht

nach dem „Arme-Leute-Gemüse“ vergangener Tage.

Nicht minder ideenreich geht es bei der Hauptspeise zu. Hier zaubern die

Hamburger Köche nicht nur klassisch-rustikale Genüsse wie einen knusprigen

Gänsebraten mit Preiselbeerrotkohl, hausgemachten Kartoffelknödeln und

Bratapfel auf den Teller, sondern zeigen auch die zarte und edle Seite der
Gans,

z.B. bei Gänsebrust mit Cranberrychutney, Maronenspieß und Zimtrotkraut.

Oder soll es doch lieber hanseatisch-deftig sein mit der Gänsekeule „Alt

Hamburg“ auf Thymianjus mit Zwiebelbratkartoffeln? Wer sich nicht zwischen

Brust oder Keule entscheiden kann, bestellt einfach „Zweierlei von der Gans“,

die Brust knusprig gebacken und die Keule als saftiges Ragout mit
Perlzwiebeln

und gegrillten Kräutersaitlingen.

Auch die variantenreichen Desserts versüßen das Warten auf den Heiligen

Abend, denn die Hamburger Köche haben wiederum viele „alte Bekannte“ in

ein neues Gewand gesteckt. Wie wäre es also mit einer Christstollen-Crème

brulée mit Zimtpflaumen, einem Lebkuchenmousse mit Bratapfelsorbet oder

einem Quittenmousse im Baumkuchenmantel mit Grand Marnier Rumtopf und

Orangen-Straciatella-Eis? Oder doch lieber die typisch norddeutschen

Spezialitäten wie Fliederbeersuppe mit Grießnocken oder Hamburger

Rumpudding mit Gewürzzwetschgen?

Die vollständigen Menüs und weitere Informationen gibt es sowohl im Prospekt

„Hamburg ganz weihnachtlich“, der in den Hamburger Tourist-Informationen

und in den teilnehmenden Restaurants ausliegt, als auch im Internet unter

www.hamburg-kulinarisch.de . Das Internetportal für kulinarische Aktionen in
der

Hansestadt rund ums Jahr bietet außerdem die Möglichkeit, in vielen

Restaurants gleich online einen Tisch zu reservieren.

Print Friendly, PDF & Email
Sende
Benutzer-Bewertung
0 (0 Stimmen)

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.