„fairfleurs“

Der Bundespräsident Horst Köhler und seine Frau Eva Luise Köhler erhielten heute von TRANSFAIR die ersten fair gehandelten Rosen aus Afrika – „fairfleurs“ – in ihrem Gästehaus in Berlin.
Bundespräsident Köhler bedankte sich für die schönen Rosen und stellte die Bedeutung des Fairen Handels für die wirtschaftliche Entwicklung und soziale Stabilität Afrikas heraus: „Ich habe die Hoffnung, dass nicht nur ein neues fair gehandeltes Produkt in den Handel kommt, sondern dass insgesamt der Gedanke des fairen Handels weiter verbreitet wird. Deshalb wünsche ich dem Blumenverkauf einen guten Erfolg, ohne die anderen fair gehandelten Produkte zu vergessen.“

Die Anwesenheit zahlreicher Botschafter aus Afrika zeigte die zunehmende Bedeutung des Fairen Handels für Afrika. Norbert Dreßen, Vorstandsvorsitzender TRANSFAIR e.V. sagte: „Alle reden davon, die Entwicklung in Afrika zu unterstützen. Durch den Kauf fair gehandelter Produkte kann jeder dazu einen Beitrag leisten. Mit der Einführung der Blumen wollen wir gerade in Afrika ein Zeichen für ein menschenwürdigeres Leben setzen.“ Inzwischen gibt es aus Afrika auch Kaffee, Tee, Südfrüchte, Wein, Kakao und Schokolade.

Print Friendly, PDF & Email
Sende
Benutzer-Bewertung
5 (1 Stimme)

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.