Marcel Strangfeld

Es tut sich was im traditionsreichen Auerbachs Keller. Nachdem die neuen
Pächter Christine und Bernhard Rothenberger ihre Arbeit aufgenommen haben, dreht sich
nun auch das Personal-Karussel: Während der bisherige Sous-Chef Sven Hofmann zum neuen
Küchenchef aufsteigt, tritt Marcel Strangfeld seine Nachfolge als Sous-Chef an.

„Ich freue mich sehr auf die neue Herausforderung und denke, die Arbeit im Auerbachs
Keller passt sehr gut zu mir“, sagt der neue Sous-Chef. „Schließlich habe ich den
Großteil meiner Erfahrungen in Gourmetküchen gesammelt.“ Sich selbst bezeichnet der
29-Jährige als Teamspieler. „Erst durch die gute Zusammenarbeit entsteht die Leistung
und Qualität, die unsere Gäste zu Recht erwarten.“ Alleine sei dies nicht möglich.

Aufgrund des Pächterwechsels ist noch nicht das komplette Restaurant eröffnet. Der
Historische Teil mit dem à la Carte-Restaurant, in dem Marcel Strangfeld kocht, ist
bislang noch geschlossen. „Mit der großen Eröffnung rechnen wir in etwa einem Monat“,
so Neu-Pächter Bernhard Rothenberger. Auf eines können sich die Gäste des Auerbachs
Keller aber verlassen: Auch künftig werden sie frisch zubereitete Produkte aus der
Region von hoher Qualität genießen können.

Marcel Strangfeld arbeitete zuletzt als Sous-Chef im Steigenberger Hotel „Der Sonnenhof“
in Bad Wörishofen. Zuvor war er als Chef de Partie Gardemanger & Entrêmetier im Relais
& Château Hotel Alpenhof Murnau tätig. Der 29-Jährige ist gebürtiger Berliner. & im
Relais & Château Hotel Alpenhof Murnau tätig.


Der Auerbachs Keller in der Mädlerpassage ist die berühmteste Traditionsgaststätte in
Leipzig. Bereits 1525 wurde hier an Studenten Wein ausgeschenkt. Seinen Namen erhielt das
Lokal von seinem Gründer, dem Mediziner und Universitätsprofessor Heinrich Stromer von
Auerbach (Oberpfalz). 1665 ließ sein Urenkel Johann Vetzer den Fassritt Fausts auf zwei
Tafeln im Kellergewölbe malen. Diese inspirierten später Johann Wolfgang Goethe zur
Faustdichtung und verhalfen der einstigen Studentenkneipe zu Weltruhm. Während der
DDR-Zeit war der Auerbachs Keller vorwiegend eine Messegaststätte für westliche
Besucher, die in Devisen zahlen mussten. Nach der Wende kam es unter neuem Investor zum
Konkurs und zeitweiliger Schließung des Hauses. 1996 wurden die Türen des Kellers für
die Leipziger und ihre Gäste wiedereröffnet. Seit dem Bestehen des Auerbachs Keller
sind hier schätzungsweise rund 92 Millionen Menschen bewirtet worden. Einer
amerikanischen Studie zur Folge rangiert Auerbachs Keller unter den zehn bekanntesten
Gaststätten der Welt derzeit auf Rang fünf.

www.auerbachskeller.de

Print Friendly, PDF & Email
Sende
Benutzer-Bewertung
5 (2 Stimmen)

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.