Jens Fischer und Philipp Helzle

Der bisherige Chefkoch Jens Fischer und sein Souschef Philipp Helzle werden ab sofort das mit einem Michelin-Stern ausgezeichnete Restaurant Jungborn sowie das Restaurant Hermannshof im Hotel BollAnts Spa im Park in Bad Sobernheim als Doppelspitze führen. Damit wolle man die bisherigen Leistungen des jungen Helzle besonders würdigen und ihn noch stärker an das Haus binden, erklärte der Gastgeber des Hotels, Jan Bolland.

Seit 2013 ist Jens Fischer Chefkoch im mit einem Michelin-Stern dekorierten Restaurant Jungborn sowie im Hermannshof, beides Restaurants im Hotel BollAnts in Bad Sobernheim. Ab sofort wird Fischer sich diese Position mit seinem bisherigen Souschef Philipp Helzle teilen. „Jens Fischer hat eine feine, regionale Küche etabliert und tolle Impulse für unser Haus geliefert. Nicht zuletzt ist das auch der Verdienst von Philipp Helzle, dessen Leistungen wir mit der Beförderung zum Küchenchef honorieren und den wir damit noch stärker an uns binden wollen“, so Jan Bolland.

Der 32-jährige Helzle kam 2013 gemeinsam mit Jens Fischer und dessen Team nach Bad Sobernheim. Bereits zuvor arbeiteten die Beiden in hochdekorierten Restaurants wie etwa dem Bareiss in Baiersbronn, dem Aqua in Wolfsburg oder dem Ketschauer Hof in Deidesheim. An Küchenlinie und Konzept werde sich durch Helzles Aufstieg nichts ändern, man wolle lediglich einem ambitionierten Koch die Rolle zuerkennen, die ihm zustehe: „Er ist eine leitende Person, die für unser Haus sehr wertvoll geworden ist“, betont Jan Bolland.

Fischer & Helzle Gastronomie GbR
Mit der neuen Doppelspitze beginnt auch eine neue Ära im Hause BollAnts: Jens Fischer, Philipp Helzle sowie dessen Frau Petra, bisherige Restaurantleiterin, wird durch eine Managementvereinbarung anvertraut, die Geschicke der beiden Restaurants Jungborn und Hermannshof eigenständig zu
leiten. Hierfür wurde die Fischer & Helzle Gastronomie GbR gegründet. Für Jan Bolland ein logischer Schritt: „Wir wollen junge Spitzengastronomen langfristig an unser Haus und unser Team binden. Das wird möglich, in dem wir ihnen mehr Eigenständigkeit und Verantwortung übertragen und genügend Spielraum geben, ihr gastronomisches Konzept weiterzuentwickeln.“ So planen Fischer & Co. unter anderem im neuen Kochstudio, das in diesem Jahr im Neubau „Halenberg“ eröffnen wird, Koch- und Patissierkurse anzubieten.
Weitere Restaurants bleiben in Verantwortung der Bollants-Geschäftsführung

Neben dem Jungborn und Hermannshof können sich die Hotelgäste und Besucher auch weiterhin auf die feine, gesunde Küche im Vital-Restaurant Villa unter Leitung von Jens Gilcher und dessen Souschef Fabian Schwan, freuen. Das Vital-Restaurant, die Kaminbar im Hotelfoyer und das SPA-Bistro im Wellnessbereich des Hotels bleiben nach wie vor in Hand der Geschäftsführung der Bollants GmbH und Co.KG.

Tjark-Peter Maaß

Ende August beginnt die kulinarische Eventreihe im Hotel Lindenhof in Lunden. Küchenchef Tjark-Peter Maaß und sein Team setzen hohe Maßstäbe an die Küche der neuen Hotel-Ära: Das „Mittelmeerbuffet“ am 30. August 2014 verspricht moderne und traditionelle Kreationen ganz getreu dem Motto ‚Nordsee trifft Mittelmeer‘. Das Traditionshaus Lindenhof 1887 erhält zudem bis Oktober 2014 einen Neubau mit sechs Zimmern.

Im Ort Lunden im schleswig-holsteinischen Kreis Dithmarschen, unweit der Nordsee gelegen, lädt der kleine, familiär geführte Lindenhof 1887 zum Genießen und Wohlfühlen ein. Kern der Philosophie des Hauses ist der Genuss – und dies wird am 30. August mit dem ersten Mittelmeerbuffet von Küchenchef Tjark-Peter Maaß und seinem Team unter Beweis gestellt. Los geht es um 19.00 Uhr, der Preis beträgt 18 Euro pro Person.

Täglich frische, regionale Produkte und liebevoll zubereitete, abwechslungsreiche Spezialitäten von Land und Meer spielen im neu konzipierten Lindenhof 1887 eine wichtige Rolle. Dazu wollen Gastgeber Tjark-Peter Maaß und Jasmin Hradek regelmäßig kulinarische Events veranstalten. Das aktuelle Beispiel dafür ist das Mittelmeerbuffet, zu dem der Lindenhof 1887 am Samstag, den 30. August um 19.00 Uhr einlädt. Der Küchenchef kredenzt Spezialitäten aus dem Mittelmeerraum, beginnend mit der Gazpacho im Glas sowie weiteren kalten Vorspeisen. Dazu zählen Vittello tonato, Parmaschinken mit verschiedenen Melonen, Anti Pasti von Paprika und Zucchini sowie Entenbrust auf Nudelsalat. Als warme Hauptspeisen locken Maispoulardenbrust und Zitrusfrüchte Cous Cous, Saltimbocca vom Schweinfilet mit Pilzgemüse, Gebratener Wolfsbarsch mit Fenchel-Orangen- Gemüse und Rosmarinkartoffeln oder auch Garnelen Spieße mit Sauce Aioli und Cocktailsauce. Und auch die Desserts lassen das Mittelmeergefühl im hohen Norden entstehen: Orangencreme, Panna Cotta mit Mango oder auch Mascarponecreme mit Pfirsich stehen hier auf dem Menüplan. Der Preis beträgt 18 Euro pro Person. Kinder bis vier Jahre dürfen kostenfrei schlemmen, für Kinder von vier bis zwölf Jahren ist ein Euro pro Lebensjahr zu zahlen.

Im Restaurant des Lindenhof 1887 finden 45 Personen und im angrenzenden Saal bis zu 130 Personen Platz, perfekt für Hochzeiten, Familienfeiern und Tagungen.

Küchenchef und neuer Inhaber des Lindenhof 1887
Der bisherige Küchenchef Tjark-Peter Maaß, der das Haus von seinen Eltern übernommen hat, sorgt im Haus für frischen Wind und etabliert den Lindenhof 1887 als Adresse für hochwertige kulinarische Events. Der Wechsel der Leitung zeigt sich auch in der neuen Namensgebung: Das bisherige Hotel Lindenhof erhält mit dem Namen Lindenhof 1887 eine Benennung, die auf die Tradition und Geschichte des Hauses verweist, zugleich aber auf moderne Weise dessen Unverwechselbarkeit hervorhebt. Im Zuge der Neuerungen erhält der Lindenhof 1887 einen Neubau mit sechs stilvoll eingerichteten Doppelzimmern, die unter anderem mit Satelliten-TV und Flatscreen sowie WLAN aufwarten. Die Übernachtung im Lindenhof 1887 kostet im Doppelzimmer inklusive Frühstück 95 Euro, im Einzelzimmer 65 Euro.

www.lindenhof1887.de

Christoph Geyler

Das Rutz Berlin schreibt uns:
Neu im Team des Sternerestaurants ist Christoph Geyler. Er wird seine Weinkennerschaft und Leidenschaft als Sommelier einbringen. Von seinen früheren Stationen seien neben einem Aufenthalt in Neuseeland (Weingut Karl Heinz Johner) vor allem seine Tätigkeiten in den Berliner Restaurants Quadriga/ Brandenburger Hof und Les Solistes by Pierre Gagnaire erwähnt, wo der sympathische Freiburger sein Profil als Sommelier schärfen konnte. Nun kann er im RUTZ mit Deutschlands bester „Weinkarte des Jahres 2014“ (Gault Millau) aus dem Vollen schöpfen und seine Gäste mit seiner Persönlichkeit begeistern. Wir sagen einfach mal: Das RUTZ wird Geyler!

Unser großer Dank gilt an dieser Stelle dem RUTZ-Rebellen Billy Wagner. Er hat den Ruf des Restaurants als nationaler Branchenführer nicht nur festigen, sondern sogar noch steigern können. Lebendig wie der bisherige Rutz Sommelier Billy Wagner ist, sucht er neue Herausforderungen und Wege.

www.weinbar-rutz.de

Ursula Hudson und Gisela Bautz

Auf der ordentlichen Mitgliederversammlung von Slow Food Deutschland e. V. am Sonntag in Köln wurde turnusgemäß ein neuer Vorstand gewählt, mit Ursula Hudson als erster Vorsitzenden.

Sie war in der letzten Amtsperiode zur stellvertretenden Vorsitzenden gewählt worden und führt den Verein bereits seit Frühjahr 2011 nach dem Rücktritt des ersten Vorsitzenden Andreas Eichler. Als stellvertretende Vorsitzende kommt Gudrun Schnitzler aus dem Convivium Lübeck neu in den Vorstand.

Der bisherige Schatzmeister Rupert Ebner wurde von der Mitgliederversammlung im Amt bestätigt. Als Beisitzer im Vorstand wurden Gisela Bautz aus dem Convivium Freiburg und Robert Friedenberger aus dem Convivium Ulm neu in den Vorstand gewählt. Hanns-Ernst Kniepkamp, bisher Beisitzer im Vorstand, hat für die nächste Amtsperiode nicht mehr kandidiert.

Für die genannten Mandatsträger entschied sich jeweils eine deutliche Mehrheit der Stimmberechtigten in der Versammlung. Die Amtszeit des neuen Vorstands von Slow Food Deutschland beträgt zwei Jahre.

Führungswechsel bei der ProWein

An der Spitze der Leitmesse der internationalen Wein- und Spirituosenbranche steht ein Wechsel an: Die bisherige Projektleiterin Frau Danila Avdiu verlässt die Messe Düsseldorf zum 31.12.2012. Ab sofort übernimmt Michael Degen, der bereits seit 2007 als Bereichsleiter für die ProWein verantwortlich zeichnet, die kommissarische Leitung, bis die Entscheidung über eine Nachfolge in der Projektleitung gefallen ist.

Gestartet 1994 mit 321 Ausstellern und etwa 1.500 Besuchern hat sich die ProWein zur Leitmesse der internationalen Wein- und Spirituosenbranche entwickelt. Zuletzt trafen sich im März 2012 rund 4.000 Aussteller aus etwa 50 Ländern und mehr als 40.000 Fachbesucher aus aller Welt in Düsseldorf. Die nächste ProWein findet vom 24. bis 26. März 2013 in Düsseldorf statt.

www.prowein.com

Jörg Glauben

Zum 30. April trennen sich die Wege von Jörg Glauben und Gastronom Roland Zadra, Fasanerie in Zweibrücken – Der bisherige Küchenchef Jürgen Süs trägt künftig alleine die Verantwortung in der Küche – noch nicht bekannt ist, was Jörg Glauben machen will.

Zandra und Glauben sagen, sie gehen nicht im Bösen auseinander, und betonen die gute Zusammenarbeit. Was und wo der sternendekorierte Spitzenkoch künftig arbeitet, ist derzeit noch unklar. Jörg Glauben war über zwölf Jahre für die Fasanerie tätig.

Der bisherige Küchenchef Jürgen Süs trägt künftig alleine die Verantwortung in der Küche. Als Grund für Glaubens Abschied führt der Fasaneriechef die Veränderungen in seinem Gastronomiekonzept an.

Mehr weiß die Rheinpfalz:
www.rheinpfalz.de/cgi-bin/cms2/cms.pl?cmd=showMsg&tpl=rhpMsg_thickbox.html&path=/rhp/lokal/zwe&id=8538833

Bernhard Diers

Das Stuttgarter Hotel am Schlossgarten gestaltet seine Restaurants um. Das bisherige Schlossgarten-Restaurant wird nach einem Umbau künftig das Hauptrestaurant des 5-Sterne-Hauses. Der neue Name: Gourmetrestaurant Schlossgarten Bernhard Diers. Beginn der Bauarbeiten ist nach Ostern. Die Eröffnung ist am 2. Mai 2012. Die Zirbelstube, bisherige Wirkungsstätte des Spitzenkochs, wird behutsam verändert und soll künftig als Raum für Feierlichkeiten, private und geschäftliche Anlässe fungieren. Außerdem werden die Banketträume und das Foyer im ersten Stock renoviert.

Alle Einzelheiten weiß die AHGZ:
http://www.ahgz.de/unternehmen/diers-kocht-kuenftig-im-gourmetrestaurant-schlossgarten,200012192637.html

Kai Klinkel

Der Küchenchef des „Apicius“, Kai Klinkel (35), verlässt das Restaurant im Bad Zwischenahner Jagdhaus Eiden und wird sich ab Februar neuen Aufgaben in der Top-Gastronomie widmen. Klinkel hatte im Sommer 2008 die Nachfolge des verstorbenen Helmut Bittlingmaier angetreten und konnte seitdem die Spitzenposition des GourmetRestaurants in den Restaurant-Rankings verteidigen und zuletzt auch verbessern.

Am 1. Februar übernimmt der bisherige Küchenchef des Gourmet-Restaurants „Apicius“ im Jagdhaus Eiden die Küchenleitung im „Gut Hohenholz“ in Bedburg (Rhein-Erft-Kreis).

Lesen Sie den gesamten Artikel in der NWZ-online:
www.nwzonline.de/Region/Ticker/Artikel/2778584/Sternekoch-verl%E4sst-Gourmet-Restaurant.html

Matthias Gleiß

Chefkoch Matthias Gleiß hat nach fast 6 Jahren zum Ende
Juni 2009 das Restaurant h.h.müller im Umspannwerk
Berlin-Kreuzberg verlassen

Mit Beginn seiner Tätigkeit im Restaurant h.h.müller, gilt Matthias Gleiß
als einer der neuen jungen Köche-Generation, die sich durch stetige
Qualität in der Berliner Spitzengastronomie behaupten konnten.

Das h.h.müller gilt seit jener Zeit, als eines der besten Restaurants in
Berlin.

In der schöpferischen Pause entwickelt Matthias Gleiß neue Konzepte
und lässt sich inspirieren.

Wo die Reise hinführt, steht noch nicht fest. Es gilt aber als sicher, dass
sich der neue Wirkungskreis ebenfalls in Berlin oder in Brandenburg
befindet.

Nachfolger im h.h.müller wird vorübergehend der bisherige
Souschef Michael Gut.

Aldiana erstmals mit Club in Deutschland

Aldiana Bad Griesbach ab Frühjahr 2009

Es ist soweit: Erstmals ist Aldiana ab dem Frühjahr 2009 auch mit einem Club in Deutschland vertreten, dem Aldiana Bad Griesbach.

Zum 1. April 2009 pachtet Aldiana das bisherige 5-Sterne Hotel König Ludwig in Bad Griesbach von der Hartl Resort Gruppe. Bereits im September 2008 wird das Hotel geschlossen und auf Aldiana Standard gebracht, um so den Bedürfnissen der Gäste gerecht zu werden. Die Renovierung umfasst die komplette Modernisierung der Gästezimmer sowie die Neugestaltung der gesamten Lobby. Darüber hinaus wird ein neuer Animations- und Entertainmentbereich mit Disco und Miniclub in den Hotelkomplex integriert.

„Wir freuen uns sehr, dass wir ab dem kommenden Jahr erstmals mit einer Clubanlage in Deutschland vertreten sind. Das gibt unserer Expansionsstrategie eine ganz neue Dynamik,“ so Volker Schwartz, Geschäftsführer von Aldiana.

Ziel ist es, mit der Integration der Clubanlage neue Zielgruppen anzusprechen und die Region für alle Generationen attraktiv zu machen. Das in Niederbayern gelegene Hartl Resort Bad Griesbach ist das Golf-Eldorado Deutschlands. Mit dem neuen Club baut Aldiana sein Golfangebot im touristischen Markt weiter aus und richtet sich damit in erster Linie an Liebhaber des grünen Sports. Keine andere Region bietet eine vergleichbare Anzahl an 18-Loch-Golfplätzen. Außerdem können Aldiana Gäste hier das einzige Golfodrom mit Golfakademie in Deutschland nutzen.

Über das Golfen hinaus reicht das Sportprogramm vom klassischen Aldiana Angebot mit Fitness & Fun und Reiten bis hin zu Nordic Walking, Mountainbiking und Radfahren. Wanderer erwartet ein 130 Kilometer langes Wegenetz durch die malerische Landschaft des Rottals.

„Aldiana ist mit seinem Know How als einer der führenden Anbieter von Cluburlaub und Golf-Spezialist der ideale Partner für unser Resort, mit dem wir zahlreiche Synergien schaffen werden. Und wir sind sicher, dass mit Aldiana viele neue Gäste – vor allem junge Menschen und Familien – in die Region kommen“, so Ottmar Barbian, Geschäftsführer Marketing Vertrieb der A. Hartl Resort GmbH.

Der Club verfügt über 170 Zimmer und Suiten sowie einen großzügigen Wellness-Bereich inklusive des eigenen Thermalbades. Das Bad Griesbacher Thermalmineralwasser kommt aus über 1.000 Meter Tiefe und ist seit Menschengedenken als erfolgreiches Heilmittel bekannt und geschätzt. Darüber hinaus wird Aldiana auch eine Tennishalle, drei Tennissandplätze und einen Abenteuerspielplatz für Kinder betreiben. Das urige Restaurant „Zum Heurigen“ wird künftig von Aldiana als A-la-Carte-Restaurant betrieben und steht auch externen Gästen offen.
Darüber hinaus finden Konferenz- und Tagungsgäste im Aldiana Bad Griesbach ein umfangreiches Angebot mit professionell ausgestatteten Seminarräumen für erfolgreiche Meetings.

Der Aldiana Bad Griesbach wird von Aldiana im Rahmen eines Pachtvertrages geführt und betrieben.

Weitere Informationen im Internet unter www.aldiana.de