Silver Muse

Der Countdown läuft – in nur sechs Monaten findet die feierliche Taufe des neuen Flaggschiffs der monegassischen Luxusreederei Silversea, der Silver Muse, in Monaco statt. Mit persönlicher und doch kosmopolitischer Atmosphäre besticht das Kreuzfahrtschiff ab April 2017 durch ausgezeichneten individuellen Service, ansprechendes Interieur, moderne Eleganz und mehr Restaurants als jedes andere Luxuskreuzfahrtschiff: Mit acht eindrucksvollen Lokalitäten, darunter ein exklusives Relais & Chateaux Restaurant, präsentiert die Silver Muse ein erstklassiges, breitgefächertes und individuelles Gourmetangebot auf See.

Auf der Silver Muse wird eine unübertroffene kulinarische Vielfalt in acht verschiedenen Restaurants umgesetzt:

Seafood Deluxe
Die exklusive Bar mit Grill Atlantide bietet ein großartiges Speiseerlebnis und verkörpert das Beste, was das Meer zu bieten hat. Designergerichte wie Königskrabbe, Blauer Hummer und Red Snapper in Salzkruste mit Zitronenverbene werden ebenso angeboten wie die besten Steaks aller sieben Weltmeere.

Asiatische Genusswelten
In der exotischen Atmosphäre des Restaurants Indochine verschmelzen Aromen und Düfte des gesamten asiatischen Kontinents. Mit einzigartigen Fusionen aus indischen, thailändischen oder vietnamesischen Einflüssen entstehen Gerichte, die Gäste auf eine Geschmacksreise quer durch Asien führen. Im Spezialitätenrestaurant Kabuki zaubern Spitzenköche tagsüber japanische Delikatessen wie Sushi und Sashimi sowie weitere asiatisch inspirierte „raw foods“. Abends verwandelt sich das Kabuki in die interaktive Showküche eines japanischen Teppanyaki Grills, bei dem ausgewählte Zutaten direkt vor den Gästen zubereitet werden.

Relais & Châteaux und Silversea Klassiker
Französische Küche auf höchstem Niveau bietet das Relais & Châteaux zugehörige Restaurant La Dame. In modernem, elegantem Design und mit erstklassigem Service werden Gäste mit Gourmet-Kreationen am Abend verwöhnt. Selbstverständlich wird auf der Silver Muse auch der beliebte Klassiker Hot Rocks nicht fehlen, hier können Gäste auf Lava-Steinen erlesene Fleisch- und Fischspezialitäten direkt am Tisch selbst grillen – der Favorit unter den Mitgliedern von Silversea’s Venetian Society.

Bella Italia an Bord
Eine Hommage an die italienischen Wurzeln von Silversea ist das neue Restaurant Regina Margherita — eine klassische Pizzeria al fresco, mit eigens gebautem, traditionellem Ofen. Auch La Terrazza lädt Gäste auf der Silver Muse ein, sowohl Outdoor als auch Indoor authentisch italienische Spezialitäten zu genießen, die in Zusammenarbeit mit Relais & Châteaux und Slow Food kreiert wurden.

Tapas und Jazz
Ein weiteres kulinarisches Highlight der Silver Muse ist das Silver Note. Kleine, tapasartige Gerichte einer köstlichen, internationalen Küche vervollständigen perfekt das vielfältige und interessante Entertainment-Angebot, während die sanften Jazz- und Bluestöne die Ohren der Gäste verwöhnen. Eine raffinierte Speisekarte für den späten Abend präsentiert den extravaganten Stil der vielfältigen Speisemöglichkeiten der Silver Muse.
„Fine Dining und erlesene Speisen standen bei Silversea schon immer im Mittelpunkt. Wir sind stolz darauf, diese Philosophie auf dem neuen Flaggschiff, der Silver Muse, noch weiter auszubauen. Mit acht Restaurants der Extraklasse kommen Gäste in den Genuss eines ganz neuen kulinarischen Erlebnisses auf hoher See.“, so Tina Kirfel, General Manager Europe, Middle East and Africa (EMEA).

Silversea Cruises gilt unter dem Vorstand von Manfredi Lefebvre d’Ovidio, als Vorreiter in der Ultra-Luxus-Kreuzfahrtindustrie. Mit allen Vorzügen großer Schiffe bietet Silversea Gästen intime und ausschließlich mit Suiten ausgestattete kleine und wendige Schiffe: Silver Wind, Silver Shadow, Silver Whisper, Silver Spirit und Silver Muse – entspannte Atmosphäre und lässige Eleganz inklusive. Zusammen mit den Expeditionsschiffen Silver Explorer, Silver Galapagos, Silver Discoverer und Silver Cloud, welche 2018 die Expeditionsflotte erweitert, umfasst das Repertoire der Silversea-Routen weltweite Luxus-Kreuzfahrten in über 1.000 faszinierende Destinationen auf sieben Kontinenten, wie dem Mittelmeer, der Karibik sowie in den Polar-Regionen.

www.silvermuse.info

Kyung-Kuk Lee

Erfolgreicher Start des Gourmetrestaurants Ars Vivendi im Relais & Châteaux Hotel Jagdhof Glashütte

Wie kann man Erfolg messen? Mit einer Stoppuhr, in Dax-Kurven oder der Anzahl von Oldtimern, die in der Garage stehen? Mit den Klicks von Facebookfreunden und Herzchen für hochgeladene Bilder auf Instagram? Mit einer höheren Auflage oder den Designerlabeln an der Kleidung, die man trägt? Edmund Dornhöfer, Eigentümer des Relais & Châteaux Hotels Jagdhof Glashütte und sein Team messen Erfolg daran, dass Teller leer sind, Gäste viele Grüße an den Koch bestellen und immer wieder zurück in sein Countrystil-Hotel ins Wittgensteiner Land kommen.

In den letzten beiden Wochen war dies sehr häufig der Fall und Edmund Dornhöfer zog jetzt ein erstes Fazit: „Die Eröffnung war ein voller Erfolg. Wir waren ausgebucht und konnten schwerlich alle Reservierungen unterbringen“, äußerte sich der charismatische Jagdhofpatron, der stets vor Ideen sprüht und zu den Top50-Hoteliers in Deutschland zählt zufrieden. „Zudem bestand ein großes Interesse am Arrangement „Gourmet & Night“, bei dem man nicht nur die indische Küche à la „Ayurveda auf dem Teller“ genießen konnte, sondern auch noch eine Übernachtung plus zahlreicher Specials erhielt.“ So kombinierten clevere Besucher die neue indische Kulinarik mit der erholsamen Natur der Wittgensteiner Wälder und dem Komfort eines luxuriösen Country Style Zimmers im, mit viel Liebe zum Detail, eingerichteten Hotel.

Als erster „Gastkoch“ hatte der mehrfach – u.a. vom World Gourmet Summit – ausgezeichnete Preetam Singh Sodi Töpfe und Pfannen im Ars Vivendi wieder in Betrieb genommen. Besonderen Wert legt der indische Spitzenkoch auf authentische Gewürze und Zutaten. Kyung-Kuk Lee, gastronomischer Leiter im Jagdhof Glashütte, war deshalb nicht nur im Internet unterwegs, sondern fuhr teilweise mehrere hundert Kilometer, um Ingredienzen aus der indischen Küche zu besorgen: „Die hohe Qualität der Speisen und die Zufriedenheit unserer Gäste ist uns sehr wichtig, dafür nehme ich gern mal eine längere Fahrzeit in Kauf“, äußerte er sich bescheiden.

Besonders erfreut war das Jagdhofteam darüber, dass viele Gäste aus umliegenden Großstädten wie Köln, Dortmund und Bochum die Gelegenheit wahrgenommen hatten, das neue Ars Vivendi sowie authentische indische Küche kennenzulernen. Gleichzeitig konnte der Empfang zahlreiche Besucher aus den Niederlanden begrüßen, die das Gourmeterlebnis als Anlass für mehrtägige Übernachtungen nutzten. Außerdem unter den Gästen: bekannte Gesichter aus der Wirtschaft, die ihre Belegschaft als Dankeschön in den Jagdhof Glashütte eingeladen hatten oder – tatsächlich – adlige Herrschaften wie die Fürsten von Sayn-Wittgenstein, die regelmäßig im Jagdhof Glashütte tafeln.

Und wie geht es jetzt weiter mit dem Ars Vivendi?
„Der Zuspruch von Lieferanten exotischer Zutaten und das Interesse anderer Gastronomen an neuen indischen Konzepten mit natürlicher und authentischer Küche ist sehr groß“, beantwortete Kyung-Kuk Lee entsprechende Nachfragen. „Man tauscht sich aus und jedes Mal erkennen wir, dass es einen merklichen Trend und eine Nachfrage für gehobene exotische und natürliche kulinarische Erlebnisse in Deutschland gibt. Aufgrund dessen haben wir uns entschlossen, das Angebot von Herrn Sodi im Rahmen des Gastköche Festivals 2016 vorerst bis Herbst zu verlängern. Denn es gibt nichts Schöneres, als mit Genießern und Gleichgesinnte, spannende Geschmackserlebnisse zu zelebrieren und authentische Cuisine zu genießen.“ Natürlich wird dabei auch munter experimentiert. „Ganz aktuell hat Herr Sodi einen Wittgensteiner Hirsch mit indischen Gewürzen verfeinert „, ergänzte Kyung-Kuk Lee und verschwand … vielleicht um neue, originale indische Schätze zu besorgen?

Andreas Caminada erweitert das Nest

Andreas Caminada, der Schweizer Drei-Sterne-Koch und das Badrutt’s Palace Hotel machen ab dem Winter 2016/2017 gemeinsame Sache. Das IGNIV by Andreas Caminada steht für eine innovative Fine-Dining-Sharing-Experience. Die Marke IGNIV (Rätoromanisch für „Nest“) wird in der kommenden Wintersaison erweitert: Am 21. Dezember 2016 eröffnet das zweite IGNIV Restaurant im ‹Le Relais› des Badrutt’s Palace Hotel.

Zwei, die sich gesucht und gefunden haben: Er, Andreas Caminada, der vielfach ausgezeichnete Spitzenkoch aus Graubünden und sie, die «Grand Dame» der Schweizer Luxushotellerie und Wahrzeichen von St. Moritz. Eine Partnerschaft die ihresgleichen sucht.

Zurück zu den Wurzeln. In Graubünden – genauer gesagt im Badrutt’s Palace Hotel in St. Moritz – versprüht das zweite „Fine-Dining-Sharing-Nest“ von Andreas Caminada in Zukunft seinen Charme. Kulinarisch gesehen eine spannende und ganz neue Erlebnisreise für das traditionsreiche Haus. „Andreas Caminada und seine phantasievollen Kreationen ergänzen das kulinarische Angebot des Badrutt‘s Palace Hotel perfekt und wir freuen uns sehr über diesen Familienzuwachs und die zukünftige Partnerschaft mit IGNIV“, erklärt Hans Wiedemann, Managing Director & Delegate of the Board. Dafür wird das bestehende Restaurant ‹Le Relais› aktuell so umgebaut, dass es später die typische „Nestwärme“ von IGNIV ausstrahlt und verkörpert.

Das außergewöhnliche Restaurantkonzept IGNIV überzeugt seit knapp einem Jahr generationenübergreifend die Gäste im rund 100 Kilometer entfernt gelegenen Grand Resort Bad Ragaz. Zur Neueröffnung äußert sich Peter Tschirky, CEO Grand Resort Bad Ragaz, wie folgt: „Wir freuen uns auf die Erweiterung des Nestes und auf eine erfolgreiche Zusammenarbeit unserer einzigartigen Traditionshäuser.“

Mit dem Ausbau des Nestes kommen ab Dezember 2016 – und fortan in jeder Wintersaison – auch Gäste des Badrutt’s Palace Hotel in den Genuss, Zeit und Kulinarik miteinander zu teilen.
Das Zelebrieren von Menükompositionen serviert auf Schalen und Platten: Das ist IGNIV. Das ist Essen im Sharing-Style. Das ist #BadruttsCulinary.

www.badruttspalace.com

Dresden: Deutsche Gourmetköche und Spitzenwinzer laden ein

Alljährlich im Frühherbst treffen sich befreundete Spitzenköche und einige der besten Winzer Deutschlands im Barockviertel Dresdens, um gemeinsam das „Kulinarische Erntedankfest mit Freunden“ zu feiern. Das nächste Mal am Sonntag, dem 11. September. Gastgeber des Genießerfestes ist das Relais & Châteaux-Hotel Bülow Palais mit seinem Sternerestaurant Caroussel. Einen Nachmittag lang verwandelt sich das Fünfsterne-Superior-Haus mit verschiedenen Gourmet-Stationen in einen Markt der Gaumenfreuden.

Dem Sternekoch und Caroussel-Küchenchef Benjamin Biedlingmaier stehen in diesem Jahr erstmals weibliche Köche zur Seite: Die Südkoreanerin Sarah Henke vom Restaurant Yoso in Andernach (Rheinland-Pfalz) entführt in die Aromenvielfalt Asiens. Und Katja Burgwinkel vom Restaurant Novalis des Fünfsterne-Burghotels Hardenberg (Niedersachsen) bereichert das Fest mit Wildspezialitäten der klassisch-französischen Küche. Der preisgekrönte Chef-Pâtissier Enrico Christ vom Zweisternerestaurant Atelier im Hotel Bayerischer Hof München verführt mit süßen Dessertkreationen. Unterstützung erhält Biedlingmaier auch aus dem eigenen Haus: Souschefin Kerstin Nowak überrascht die Gäste mit besonderen Amuse-Gueules.

Zur vinologischen Begleitung hat Caroussel-Sommelière Jana Schellenberg erneut einige der spannendsten deutschen Winzerpersönlichkeiten eingeladen: Karin Eymael vom Weingut Pfeffingen (Pfalz), Andreas Klumpp vom Weingut Klumpp (Baden), Nik Weis vom Weingut St. Urbanshof (Mosel) und Kellermeister Jaques du Preez vom Weingut Schloss Proschwitz (Sachsen). Sie schenken persönlich einige ihrer bemerkenswertesten Jahrgänge aus und freuen sich ebenso wie die Köche und Köchinnen auf anregende Gespräche an ihren Stationen.

Flaniert werden kann durch die Räume des Restaurants Bülow’s Bistro, durch den Wintergarten und durch das Herzstück des Hauses, die Küche des Caroussels. Für den musikalischen Rahmen sorgt das Dresdner Swingquartett „Götz Bergmann & his Gentlemen“.

Das „Kulinarische Erntedankfest mit Freunden“ beginnt zwölf Uhr und klingt 16 Uhr aus. Der Eintritt inklusive aller Speisen und Getränke beträgt 98 Euro pro Person. Auch Familien sind herzlich willkommen: Kinder bis elf Jahre haben freien Eintritt und für die jüngsten Besucher gibt es eine betreute Kinderspielecke. Eine Reservierung unter Telefon +49 351 800 30 oder per E-Mail unter reservierung@buelow-hotels.de wird empfohlen.

Kulinarisches Erntedankfest mit Freunden:
Sonntag, 11. September 2016, 12 – 16 Uhr,
Preis: 98 Euro pro Person, Kinder bis 11 Jahre frei
Relais & Châteaux-Hotel Bülow Palais
Königstraße 14, 01097 Dresden
www.buelow-palais.de/kulinarische-events/erntedankfest

Edmund Dornhöfer

Mit Beginn des Hochsommers werden Töpfe und Pfannen in der Küche des Gourmetrestaurants Ars Vivendi im Relais & Châteaux Hotel Jagdhof Glashütte endlich wieder heiß, wenn es heißt „Wittgenstein meets India“. Inhaber Edmund Dornhöfer hat lange an einem neuen Konzept für sein gastronomisches Aushängeschild gefeilt … und die Wartezeit hat sich gelohnt.

Das neue Konzept konzentriert sich auf die Ursprünglichkeit der Natur (Regionalität, Hochwertigkeit der Zutaten, Auswahl der Speisen) und sieht vor, dass jeden Monat ein anderer Spitzenkoch aus der weiten Welt seine Kreationen im Relais & Châteaux Hotel Jagdhof Glashütte präsentiert. „Wir möchten unseren Gäste jeden Monat etwas Neues, Besonderes bieten“, sagt Edmund Dornhöfer. „Unsere Besucher sollen immer wieder mit einem anderen Geschmack konfrontiert werden. Ende Juli 2016 heißt es deshalb „Indian Summer im Wittgensteiner Sommer“ im neuen Ars Vivendi.“

Den Anfang des „Gastköche Festivals 2016“ macht vom 28. bis 30. Juli 2016 der mehrfach ausgezeichnete Preetam Singh Sodi (u.a. Rising Chef of the year 2015 und Asian Cuisine-Chef of the year 2016), der zehn Jahre Erfahrung aus der asiatischen Gourmetküche ins Wittgensteiner Land mitbringt. Unter anderem hat Preetam Singh Sodi in den Fünf-Sterne-Häusern „Shangri-La“ in Mumbai, „Jamavar“ im Leela Palace in Chennai und im „Esphahan“ im Oberoi Amarvilas in Agra Kritiker und Genießer mit seinen Kreationen begeistert. In seinem Fünf-Gänge-Menü, das speziell für den Jagdhof Glashütte zusammengestellt wurde, dürfen Gourmets und Genießer ausschließlich authentische Gewürze und Zubereitungen aus Indien erwarten. „Eingedeutscht“, wie es sonst bei vielen indischen Restaurants die Regel ist, werden die Speisen nicht. Diese Philosophie wird auch bei den anderen Sterneköchen gelten, die für die weiteren Monate in 2016 eingeplant sind: ein Sushi-Meister aus Japan sowie Sterneköche aus Österreich und Frankreich.

Den Kochnachwuchs fördern
Aus den Augen verlieren wird Edmund Dornhöfer aber trotz des Festivals nicht sein Engagement für den Kochnachwuchs. Seit 15 Jahren ist das Relais & Châteaux Hotel Jagdhof Glashütte für seine hervorragende Ausbildung und als „Kaderschmiede für Sterneköche“ bekannt. Insgesamt neun Köche haben im Wittgensteiner Land „Jagdhofblut geleckt” und ihren ersten Stern kochen können, hier hat Ihre Karriere begonnen und nun sind sie in den Top-Gourmetadressen in aller Welt angestellt, darauf ist Edmund Dornhöfer sehr stolz.

Christoph Terschan

Eingebettet zwischen alpiner und mediterraner Lebensfreude präsentiert sich Südtirols kleines Relais & Chateaux 5-Sterne-Hotel als wahres Ferienjuwel – mit neuem Küchenchef im Gourmet-Restaurant.
Seit Beginn der neuen Saison steht im prämierten Gourmet-Restaurant auf Castel Fragsburg mit dem Kärntner Christoph Terschan ein junger, ungemein kreativer Küchenchef am Herd. Tief verwurzelt in der Alpenregion, mit jahrelangen Erfahrungen in renommierten Restaurants in Portugal (u.a. Vila Joya), Holland und Südafrika, zeichnet sein unverwechselbarer Stil eine wertvolle Fusion aus Alpinem und Mediterranem aus (für Nicht-Hotel-Gäste: geöffnet von Mi bis So, 12.30 – 14.30 und 19 – 21.30 Uhr, Reservierung erforderlich!).

Diese erlesenen Gaumenfreuden bilden die perfekte Ergänzung für höchste Südtiroler Lebenskunst, die im Castel Fragsburg jede Minute zelebriert wird: Das auf einem Felsvorsprung mit herrlichem Blick auf Meran thronende Jagdschloss mit beheiztem Pool ist ein Ort der Ruhe und des Entspannens. Als Kleinod für Meditationen, Yoga, Atemübungen oder Klangbäder erweist sich das Sanctuarium, einmalig ist auch das 1st alchemistic Spa Castellum Natura, in dem jedes Elixier frisch aus naturreinen Ingredienzien hergestellt wird.

www.fragsburg.com

16. Golf & Gourmet Cup in Dresden

Am 22. August findet in Dresden der 16. Golf & Gourmet Cup statt. Das Fünfsterne-Superior-Relais & Châteaux-Hotel Bülow Palais lädt erneut Golfer aus ganz Deutschland zu einem entspannten und von Sternekoch Benjamin Biedlingmaier kulinarisch raffiniert umrahmten Turnier. Austragungsort ist der Golfpark Dresden Elbflorenz, eine landschaftlich vielseitige und anspruchsvolle Anlage südlich der sächsischen Landeshauptstadt. Als Mitglied der Qualitätsgemeinschaft Leading Golf Courses Germany zählt er zu den besten Golfplätzen Deutschlands.

„Golfen und gut essen passen hervorragend zusammen“, sagt Hoteldirektor Ralf J. Kutzner. „Und bei unserem Golf & Gourmet Cup kombinieren wir beides zu einem wunderbaren Wochenende.“ Das freundschaftliche Turnier ist in diesem Jahr erstmals nicht vorgabewirksam und offen für Spieler ab HCP -54.

Für Benjamin Biedlingmaier, Chefkoch des Bülow Palais‘, und sein Team ist der Golf & Gourmet Cup keine alltägliche Herausforderung: „Direkt neben dem Grün bereiten wir erlesene Speisen der modernen Gourmet-Küche zu – feine Kanapees, Garnelen- und Obstspieße, frische Salate, Wraps, Sandwiches und pikante Gourmet-Happen. Auch Spezialitäten aus der hauseigenen Patisserie und erlesenen Winzersekt bringen wir an die Spielbahn. Das ist logistisch anspruchsvoll.“

Bereits am Abend vor dem Spiel haben die Teilnehmer Gelegenheit, ihre Mitspieler und Biedlingmaiers preisgekrönte Küche kennenzulernen. Und für die Siegerehrung nach dem Turnier wird zu einem abendlichen Champagnerempfang von Sponsor Moët Hennessy und einem Gala-Diner in das Sternerestaurant Caroussel geladen. Den Gewinnern winken exklusive Sachpreise im Gesamtwert von 3 000 Euro, darunter Reise- und Wellnessgutscheine sowie Whisky- und Champagner-Raritäten. Ein sommerliches Sechs-Gänge-Menü und korrespondierende Weine versprechen einen glanzvollen Turnierausklang.

Teilnehmen können Golfer jeder Altersklasse. Flights werden je nach Spielstärke eingeteilt. Die Startgebühr für das Turnier einschließlich der kulinarischen Verpflegung auf dem Golfplatz sowie der festlichen Siegerehrung mit Empfang, Gala-Diner und Weinbegleitung beträgt 215 Euro pro Person. Kombiniert mit zwei Übernachtungen mit Frühstück, der Veranstaltung am Vorabend, Transfer zum Golfplatz und Nutzung des Palais Spa kostet das Komplettarrangement ab 429 Euro pro Person. Für nicht Golf spielende Begleitpersonen wird für die Zeit des Turniers auf Wunsch ein Alternativprogramm organisiert.

Das gesamte Turnierangebot ist unter www.buelow-palais.de/golf-cup abrufbar. Anmeldungen nimmt das Bülow Palais unter Telefon +49 351 800 30 oder per E-Mail unter reservierung@buelow-hotels.de entgegen.

Johannes Partoll

Der Langostino kommt mit schwarzem Knoblauch, fermentiertem Frühlingslauch und Topinambur daher, dazu gesellt sich ein Rotgipfler aus dem Hause Gustav Krug in der österreichischen Thermenregion. Solche Kombinationen sind typisch für die Finesse, mit der Küchenchef Johannes Partoll und die Sommeliers im Relais & Châteaux Chasa Montana Hotel & SPA zusammen spielen. Das Eigentümer-geführte Haus im auf 1850 Höhenmetern im Dreiländereck Österreich, Italien und Schweiz versteckten Samnaun, ist der Geheimtipp für alle, die im kleinen Rahmen (55 Zimmer) höchste Küchen- und Weinvollendung erleben wollen, gekrönt mit einem Michelin-Stern und 15 Gault Millau-Punkten, aber auch mit 19.000 Flaschen im Weinkeller. Immer wieder finden hier zudem spezielle Weinweekends statt, wie das mit Jean Pierre Confuron von der Domaine Chanson im Oktober 2015.

Chasa Montana-Gastgeber und Sommelier Daniel Eisners Augen glänzen, wenn er von seiner „neuen Liebe“ Burgund erzählt: nicht nur von der berühmten Domaine de la Romanée Conti, sondern von den Premiere Crus „zum unvergleichlichen Preis-Leistungsverhältnis“ der Domaine Chanson, deren Önologe Jean Pierre Confuron 2014 von der französischen Fachzeitschrift „Revue des Vins de France“ zum Winzer des Jahres in Frankreich gewählt wurde. Ein Mitglied des Hauses Chanson wird die Weinreise ins Burgund mit passendem Menü im Chasa Montana (9.-11.10.2015) übrigens als Gast moderieren.

Vier diplomierte Sommeliers kümmern sich tagtäglich in allen Restaurants des Chasa Montana um die Gäste – und veranstalten immer wieder Weinführungen und Weinverkostungen, bei der vorwiegend Raritäten und exklusive Jahrgänge vorgestellt werden. Darüber hinaus bietet der Weinkeller im kleinen, aber feinen Privathotel mit 19.000 Flaschen alles, was das Herz begehrt. Einen Château Pontet-Canet oder gar einen Petrus? Selbstverständlich! Doch es gibt auch alltagstaugliche Hausweine, die vom Wachauer Erich Machherndl (Chasa Montana White & Pink Sparkling) und dem Südtiroler Bio-Pionier Loacker (Chasa Montana Red) eigens kreiert wurden. Seit 2003 betreuen Daniel Eisner und sein Sommelier-Kollege Thomas Monsberger gemeinsam den Weinkeller des Relais & Châteaux Chasa Montana Hotel & Spa und entdecken immer wieder neue spannende Tropfen, während andere Weine zum idealen Trinkgenuss im Gewölbe heranreifen. Der regionale Schwerpunkt liegt dabei auf dem umgebenden Dreiländereck Italien, Österreich und der Schweiz. Geheimtipps gefällig? Aus der Bündner Herrschaft nennt Eisner die Weingüter Cicero und Thomas Studach, aus Italien neben den raren Kultweinen etwa von Ornellaia und Masseto auch den Südtiroler Geheimtipp Erbhof Unterganzner – und aus der Wachau neben den großen Winzern wie F.X. Pichler die Entdeckungen Paul Stierschneider (Urbanushof) und Bäuerl aus Loiben.
Die perfekte Ergänzung zu dieser Weinwelt mit großem Wein- und kleinerem Verkostungskeller ist das Gourmetstübli „La Miranda“, das mit aussergewöhnlicher Küche der Relais & Châteaux- Philosophie huldigt. Der 35 Jahre junge Österreicher Johannes Partoll kocht hier eine moderne französisch-mediterrane Küche, die auf besten heimischen Produkten basiert – etwa auf einigen Spezialitäten von Ludwig Hatecke, einem der besten Metzger der Schweiz. Partolls kulinarischer Stil ist experimentell und unkonventionell, gegen den Trend nicht puristisch, sondern auch mal verspielt und immer für eine interessante Kombination der Aromen zu haben, die im Mund perfekt verschmelzen und harmonieren. Beispielhaft nennt der aktuelle Gault Millau (15 Punkte, 2 Hauben) hier das „Sashimi vom Thunfisch, frech kombiniert mit knusprig gebratenem Spanferkelbauch, Avocado und Papaya“. Der neue Guide Michelin 2015 verlieh aktuell einen Stern fürs „La Miranda“.

Partoll kam 2011 ins Chasa Montana – direkt aus dem Hotel Klosterbräu, Seefeld (1 Haube, 88 Falstaff-Punkte) und wirkte zuvor in einem der 50 besten Restaurants der Welt, in der Villa Joya im portugiesischen Albufeira (2 Michelin Sterne). Die beste Nachricht aber ist, dass Partoll im Chasa Montana nicht nur im „La Miranda“ kocht, sondern auch die Halbpensionsgäste immer wieder mit seinen kulinarischen Ideen erfreut. Und weil es nicht jeden Tag Gourmet-Küche sein kann, gibt es nicht zuletzt das „La Pasta“ mit Holzofenpizza, Pasta und einem klassischen Steak.

www.hotelchasamontana.ch

Erik Arnecke

Gourmets und Genießer sollten sich den 12. Juli 2015 vormerken. An diesem Sommerabend findet das Sommer-SONNEN-Fest des Relais & Châteaux Hotel Die Sonne Frankenberg in der Heimat der Brüder Grimm statt – genauer gesagt direkt auf dem Marktplatz der hessischen Fachwerkstadt Frankenberg. Gäste können sich auf zwei Premieren freuen: Erstmalig wird Sternekoch Erik Arnecke, neuer Küchenchef des Gourmetrestaurants Philipp Soldan, den Sonnen-Fest-Gästen sein Können präsentieren. Zudem ist das kulinarische Rendezvous unter freiem Himmel eines von insgesamt 13 Gourmet-Events, die zum ersten Mal innerhalb der Veranstaltungsreihe Taste of Germany unter dem Dach der exklusiven Hotel- und Restaurantvereinigung Relais & Châteaux stattfinden. Zu diesem Anlass sind in Frankenberg zwei Spitzenköche aus dänischen Relais & Châteaux-Partnerhotels mit von der Partie, Per Hallundbaek und Mark Lundgaard, die gemeinsam mit dem Sonne-Team durch den Abend führen. Das Menü wird mit Weinen ausgewählter Winzer und Partner des Hauses abgerundet. Für die musikalische Unterhaltung konnte der Sänger Steffen Koch gewonnen werden, der Klassiker aus Folk, Rock und Pop zum Besten geben wird.

Die Gastköche aus Skandinavien: Per Hallundbaek und Mark Lundgaard
Ein reetgedecktes Gut aus dem 16. Jahrhundert auf der dänischen Insel Fünen: Hier abseits von Kopenhagen im Restaurant und Hotel Falsled Kro ist die Lebens- und Schaffensstätte von Per Hallundbaek und seiner Frau Randi Schmidt. Auf der nordisch geprägten Speisekarte des Küchenchefs stehen lokale Zutaten, wilde Kräuter und (fast) rohe Meeresfrüchte – der Lachs wird langsam in einem Ofen im Park geräuchert. Zum Anwesen gehört ein großer Gemüsegarten, der sowohl die hauseigene Küche als auch Restaurants der Hauptstadt beliefert. Auch Hotelgäste können sich während ihres Aufenthaltes an Paprika, Gurke & Co. nach Herzenslust bedienen. Sein Tipp für Hobbyköche: Stets mit den besten Zutaten kochen – und einer guten Prise Leidenschaft.

An der anderen Seite von Erik Arnecke zum Sommer-SONNEN-Fest steht Mark Lundgaard, Küchenchef im Restaurant Kong Hans Kaelder. Das Restaurant befindet sich nicht nur im ältesten Gebäude Kopenhagens – hier lebte auch der bekannte Schriftsteller Hans Christian Andersen. Wie im Frankenberger neugestalteten Restaurant Philipp Soldan können die Gäste auch bei Mark Lundgaard durch eine offene Küche die Zubereitung der Gerichte verfolgen. Auf Feinschmecker warten beste Zutaten, wie frische Garnelen aus den Fjorden oder Steinbutt aus der Nordsee.

Exklusive Partner aus dem Weinbau:
Unter der sorgfältigen Auswahl von Timo Neidhardt werden zum Sommer-Sonnen-Fest nur Weine von außerordentlicher Qualität ausgeschenkt. Hervorzuheben ist das hessische Weingut Georg Breuer, geführt von Theresa Breuer, mit 33 Hektar Rebfläche in Rüdesheim und Rauenthal im Rheingau. Auch die Südliche Weinstraße in der Pfalz ist vertreten: Bereits seit 1885 werden im familiengeführten Weingut Valentin Ziegler Sohn in Weyher Spitzenweine angebaut. Der exquisite Rahmen verlangt standesgemäß auch nach dem berühmtesten Edelgetränk auf der ganzen Welt: Viele Legenden ranken sich um den Champagner – während Goethe mit einem Gläschen seinen Geist anregte, soll Marylin Monroe sogar darin gebadet haben. Zum Sommer-Sonnen-Fest gibt es prickelnde Momente aus dem Champagner-Haus Pommery. Das benachbarte Österreich ist mit Weinen vom Weingut Arndorfer dabei. Als Digestif wird feiner Grappa der Destillerie Nonino aus dem Veneto in Italien gereicht.

Während die kulinarische Riege ab 18.00 Uhr Gang für Gang zubereitet, können die Gäste auf Tuchfühlung mit den Spitzenköchen gehen – und nebenbei Profi-Tipps und Anekdoten entlocken. Im Anschluss klingt das Erlebnis bei Kaffeespezialitäten aus dem Hause Seeberger sowie hessischem Vesperbuffet aus. Das Gourmetfestival inklusive Kulinarik und korrespondierender Getränke ist buchbar zum Preis von 149 Euro pro Person. Für Gäste mit Anreise ist ein spezielles Arrangement aus zwei Übernachtungen im Doppelzimmer Classic, Frühstücksbuffet, Sommerfest-Menü, Getränke sowie Genießer-Stunden im Sonne Spa ab 319 Euro pro Person erhältlich. Reservierungen werden unter der Rufnummer +49 (0) 6451-750 0 entgegengenommen. Weitere Informationen auf www.sonne-frankenberg.de

"Culinary & Wine Voyages" an Bord von Silversea

Auf den neuen Themenkreuzfahrten von Silversea können Gäste nicht nur erlesene Haute Cuisine auf hoher See genießen, sondern auch hinter die sonst geheimen Gourmetkulissen blicken. Die monegassische Luxusreederei bietet Liebhabern der exquisiten Küche zahlreiche Möglichkeiten ihren kulinarischen Horizont zu erweitern. Ob Tipps und Tricks vom Meisterkoch während der „Culinary Voyages“ oder ganz besondere Degustationen im Rahmen der „Wine Voyages“ – Silversea kreiert für jeden Geschmack das passende Erlebnis.

Bei den Culinary Voyages für die Saison 2015/16 wird die l‘École des Chefs, die Kochschule von Relais & Châteaux, zum schwimmenden Klassenzimmer von David Bilsland: Der ehemalige Dozent an der renommierten Londoner Kochschule „Le Cordon Bleu“ weiht angehende Gourmets in seine Geheimnisse ein. Gäste können sich hierbei grundlegende Küchenterminologien zur Patisserie oder der Kreation perfekter Saucen aneignen und außerdem mitfiebern, wenn Meister Bilsland und das Silversea-Küchenteam mit ihren Kochkünsten live gegeneinander antreten.

In der Küche von Relais & Châteaux
Während eines „Lunch and Learn“-Events bereiten Gäste in kleinen Gruppen köstliche Gerichte zu, die sie mithilfe von Rezepten auch zuhause nachkochen können. Exklusive, begleitete Landgänge sehen unter anderem den Besuch eines traditionellen lokalen Marktes vor, auf dem frische, regionale Zutaten eingekauft und anschließend gemeinsam an Bord oder in einem ortsansässigen Relais & Châteaux®-Lokal zu Gourmetkreationen verarbeitet werden. „Die neuen Culinary & Wine Voyages bereichern das Reiseerlebnis an Bord unserer Schiffe“, so Tina Kirfel, General Manager Europe, Middle East and Africa (EMEA). „Sie schaffen außerdem ein tieferes Verständnis für die jeweilige Kultur und Kulinarik der bereisten Länder.“

Geschmackvoll in Rot und Weiß – die „Wine Voyages“
Die neuen Wine Voyages sind speziell den Wünschen und Interessen von Gästen mit einer Leidenschaft für erlesende Weine gewidmet. Spannende Fakten zur Tradition und Kunst der Weinherstellung und exklusive Verkostungen besonders gereifter und seltener Weine stehen im Zentrum dieser Reisen. Workshops mit dem ehemaligen Winzer und Weinexperten Lawrence d’Almeida sowie Landausflüge in einige der prestigeträchtigsten Weinregionen der Welt machen diese ausgewählten Kreuzfahrten zu unvergesslichen Erlebnissen. Eine exquisite Auswahl an Rot- und Weißweinen zu Lunch und Dinner ist für alle Gäste außerdem im Service inkludiert.

Für das Rundum-Gourmeterlebnis wird das Beste aus den Culinary und den Wine Voyages auf ausgewählten Kreuzfahrten auch vereint: So überquert beispielsweise die Silver Spirit ab dem 9. November 2015 in 15 Tagen den atlantischen Ozean von Barcelona nach Fort Lauderdale (Voyage 5534). Ab dem 25. Januar 2016 dagegen, führt die Voyage 5603 in 21 Tagen von Barbados nach Buenos Aires.

Alle 24 Culinary & Wine Voyages können auf einen Blick online eingesehen werden: www.silversea.com/de/an-bord/silver-perspectives/culinary-and-wine-reisen/