Vox will "ganz & gar Henssler" überarbeiten

Als Nachfolger von Tim Mälzer hat Steffen Henssler am Vorabend bislang kein großes Glück. Nach einem Testlauf vor einigen Wochen bestreitet er seit dem 15. Oktober regulär den 18.30 Uhr-Sendeplatz bei Vox – mit mäßigem Erfolg. Zusammen mit Henssler will man nun am Format arbeiten. Die Produktion der Sendung wurde vorerst ausgesetzt, wie Vox gegenüber DWDL.de bestätigt. Auch habe es schon Gespräche mit Henssler gegeben.

Am Vorabend holt die Kochshow derzeit meist um die sieben Prozent Marktanteil bei den 14- bis 49-Jährigen. Und das ist nach eigener Aussage von Vox-Geschäftsführer Frank Hoffmann inzwischen zu wenig. „Vox ist an einen Punkt gelangt, wo acht Prozent Marktanteil auf vielen Sendeplätzen nicht mehr genug sind“, sagte Hoffmann zu Beginn dieser TV-Saison im DWDL.de-Interview.

Mit den zuletzt sogar deutlich unter sieben Prozent liegenden Marktanteilen von „ganz & gar Henssler“ können die Kölner also nicht zufrieden sein. Der Produktionsstopp hat zunächst keine Auswirkungen auf die Ausstrahlung. Es sei ausreichend vorproduziert worden, so eine Vox-Sprecherin. Man sei optimistisch, dass man mit optimiertem Konzept und neuen Ideen bald wieder mit der Produktion von „ganz & gar Henssler“ fortfahren könne. Thomas Lückerath – www.dwdl.de

Print Friendly, PDF & Email
Sende
Benutzer-Bewertung
0 (0 Stimmen)

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.