Stefan Schartner

Interview

  1. Was charakterisiert in Ihren Augen einen Genießer?
    Jemand der etwas sehr gerne und aus Leidenschaft macht!
  2. Mit wem würden Sie gern mal ein Menü kochen?
    Mit Roland Trettl im Hanger-7.
  3. Mit wem würden Sie am liebsten mal Essen gehen und wo?
    Ach schwierig (ich esse so gern und mit wem ist egal)– am liebsten quer durch alle „Richtungen“, vom Würstelstand bis zum Steirereck.
  4. Welches ist ihr Lieblingsfisch und wie zubereitet?
    Huchen – klassisch gebraten.
  5. Ihr Hauptcharakterzug?
    Ruhig, zuvorkommend, immer lächelnd und eine gewisse Zufriedenheit zeichnen mich aus.
  6. Ihr Motto?
    „Als Österreicher die österreichische Küche neu zu interpretieren – gerne mit einem internationalen Touch!“
  7. Ihr Lieblingsgericht?
    Wiener Schnitzel mit Erdäpfel-Salat.
  8. Was essen Sie überhaupt nicht?
    Ich esse eigentlich alles – auch extreme Dinge aus Asien.
  9. Was wollten sie als Kind partout nicht Essen?
    Gekochte Zwiebeln.
  10. Was haben Sie als Kind am liebsten gegessen?
    Spaghetti Bolognese von der Mama.
  11. Welche regionale Persönlichkeit bewundern Sie am meisten?
    Werner Matt.
  12. Welche regionale Spezialität mögen Sie am liebsten?
    Lachsforelle vom meinem Fischhändler in Eggendorf.
  13. Ihr Lieblingsrestaurant in der Region?
    Wenn ich leidenschaftlich gut essen will, dann ins Steirereck. Sonst auch immer gern die Zenzi in Sierndorf.
  14. Ihr Lieblingsrestaurant außerhalb der Region?
    Das „Le Canard“ in Hamburg mit Ali Güngörmüs.
  15. Welchen Küchenchef (lebend) bewundern Sie am meisten?
    Joachim Wissler.
  16. Der ideale Chef muss wie sein?
    Ruhig aber konsequent.
  17. Der ideale Sous Chef muss folgende Eigenschaften haben?
    Zu 100 Prozent hinter seinem Küchenchef stehen.
  18. Welche Fehler in der Küche entschuldigen Sie am ehesten?
    Ich verzeihe da „leider“ zu viele Fehler – sollte da eigentlich härter sein.
  19. Ihr größter Fehler?
    Ich habe zu früh meine Weltentour abgeschlossen.
  20. Welche Eigenschaften schätzen Sie bei Köchinnen am meisten?
    Das genaue Arbeiten – aber es Ist immer „lauter“ in der Küche.
  21. Ihr Lieblingsurlaubsland oder Region?
    Neuseeland
  22. Welches Land würden Sie gern mal 4 Wochen bereisen und die jeweiligen Spezialitäten, die Küche und die Leute kennen lernen?
    Den ganzen asiatischen Raum – am liebsten dort wo kein Tourist ist.
  23. Ihr Lieblingsgetränk?
    Doppelter Espresso.
  24. Ihr Lieblingswein?
    Gelber Muskateller.
  25. Champagner genieße ich am liebsten ( wo und wann )?
    Mit Freunden – je öfter desto besser.
  26. Ihre heimliche Leidenschaft?
    Ich bin leidenschaftlicher Gärtner – dabei schaffe ich es auch sehr gut „runter“ zu kommen.
  27. Ihre Lieblingsbeschäftigung?
    Kochen aus Leidenschaft und meine Familie.
  28. Welches Buch haben Sie als letztes gelesen?
    Ich studiere Bücher und lese sie nicht – bin leidenschaftlicher Kochbuchsammler.
  29. Wie viele Kochbücher haben Sie?
    Ca. 400
  30. Welches ist Ihr Lieblingsfilm?
    Cocktail mit Tom Cruise.
  31. Was schätzen Sie an Ihren Freunden am meisten?
    Wenn er ein Freund bleibt, obwohl man nicht viel Zeit miteinander verbringt.
  32. Nachhaltigkeit in der Küche bedeutet für mich?
    Saisonale und regionale Produkte.
  33. Was war Ihre schlimmste Küchenpanne?
    Bei meiner ersten Küchenchefposition hatten wir einen Induktionsherd – der hat mich geschafft! Ich habe fast an mir gezweifelt.
  34. Mit wem würden Sie gern mal eine Nacht in der Küche verbringen?
    Simon Probst – mein bester Freund und Trauzeuge.
Stefan Schartner
Steigenberger Hotel Herrenhof Wien
Herrengasse 10
1010 Wien
Österreich
www.herrenhof-wien.steigenberger.at

Name:
Schartner
Vorname:
Stefan
Geburtstag:
26.09.1977
Geburtsort:
Wien
Wohnort:
Sierndorf

Stationen

Steigenberger Hotel Herrenhof Wien

Retaurant Hollmann Salon und Hotel Hollmann Beletage
Restaurant Spillerner Gastwirtschaft / Niederösterreich
Restaurant Schüttkasten / Klosterneuburg / Niederösterreich
Hilton Plaza / Wien
Hotel Königshof / München
Residenz der Österreichischen Botschaft in London
Bristol / Restaurant Korso / Wien
Hilton Stadtpark / Wien
Restaurant Akademie/ Wien

TEST Fischstäbchen

Die gute Nachricht: Fischstäbchen können Sie essen – die schlechte Nachricht: sie sind nicht gerade ein Diätlebensmittel

Ein aktueller Test des Verbrauchermagazins ÖKO-TEST zeigt, dass in einigen Fischstäbchen zu viel eines Fettschadstoffs steckt. Positiv zu sehen ist jedoch, dass die Produkte wirklich praktisch grätenfrei sind und dass sich die Anbieter um nachhaltigen Fischfang und Transparenz bemühen.

Das von ÖKO-TEST beauftragte Labor entdeckte in fünf Produkten erhöhte Mengen von 3- MCPD-Estern. Dieser Fettschadstoff wandelt sich im Körper in einen anderen Stoff um, der in Tierversuchen die Nieren geschädigt und in hohen Dosen zur Bildung gutartiger Tumore geführt hat.

Ärgerlich ist zudem die Portionsangabe von Aldi Nord. Demnach liegt eine Portion bei 30 Gramm, was genau einem einzigen Fischstäbchen entspricht. Das soll darüber hinwegtäuschen, wie viel Kalorien eine Fischstäbchen-Mahlzeit aus vier Stück tatsächlich hat – nämlich rund 400 kcal, wenn die Fischstäbchen in der Pfanne in Fett zubereitet werden, und ohne Beilagen.

Erfreulicherweise arbeiten die Anbieter der Fischstäbchen an der Nachhaltigkeit der Produkte. Nachhaltiger Fischfang muss verbindliche Fangquoten haben, deren Einhaltung geprüft wird und die auf wissenschaftlichen Empfehlungen beruhen. Die Behörden müssen außerdem wissen, wer wie wo fischt, und sie müssen mit den Fischereien so gut zusammenarbeiten, dass sie bei Problemen eingreifen können und zum Beispiel Fangquoten senken oder Gebiete sperren. Die Hersteller der Fischstäbchen konnten nachweisen, dass es für die Fischereien ein
verlässliches Management gibt und dass daran gearbeitet wird, die Auswirkungen auf das Öko-System im Griff zu behalten.

Das ÖKO-TEST-Magazin Oktober 2012 gibt im Zeitschriftenhandel. Das Heft kostet 3,80 Euro.

Steffen Sinzinger

"Wer aufhört, besser zu werden, hat aufgehört, gut zu sein!“

Steffen Sinzinger
"Le Faubourg"
Hôtel Concorde Berlin
Augsburger Straße 41
10789 Berlin

http://www.berlin.concordehotels.de/

http://www.kulinarisches-interview.de/main/reservieren/267/index.html

Name:
Sinzinger
Vorname:
Steffen
Geburtstag:
13.08.1980
Geburtsort:
Meiningen
Wohnort:
Berlin

Stationen

"Le Faubourg", Hôtel Concorde Berlin

Grand Restaurant M, Hotel Maritim Berlin
First Floor*, Hotel Palace
Restaurant shiro i shiro, Berlin
First Floor*, Hotel Palace
Hotel Intercontinental Berlin
Holiday Inn Berlin 

Interview

  1. Was charakterisiert in Ihren Augen einen Genießer?
    Jemand, der in der Lage ist sich Zeit für Dinge zu nehmen. Der frei von äußerlichen Zwängen ist und nicht reserviert gegenüber Neuem.
  2. Mit wem würden Sie gern mal ein Menü kochen?
    Am Ende meiner Schaffenszeit mit all den Kochfreunden, die ich über die Jahre gewonnen habe.
  3. Mit wem würden Sie am liebsten mal Essen gehen und wo?
    Mit meiner wirklich besseren Hälfte (natürlich) zu Daniel Humm ins „Eleven Madison Park“ in New York.
  4. Welches ist ihr Lieblingsfisch und wie zubereitet?
    Kabeljau, auf den Punkt gebraten mit Barigoule- Artischocken.
  5. Ihr Hauptcharakterzug?
    Neugierig zu sein auf alles. Ein starker Hang zum Perfektionismus und dabei immer noch gern das letzte Wort zu haben. Ansonsten bin ich ganz pflegeleicht…
  6. Ihr Motto?
    „Wer aufhört, besser zu werden, hat aufgehört, gut zu sein!“
  7. Ihr Lieblingsgericht?
    Ich liebe gute krosse Brote mit frischen Produkten als Belag.
  8. Was essen Sie überhaupt nicht?
    Das ist leicht: Geleebananen.
  9. Was wollten sie als Kind partout nicht Essen?
    Je mehr ich über Naschereien nachdenke, muss ich da wohl auch noch die Dominosteine anführen. Geleebananen und Dominosteine auf dem Weihnachtsteller sind für mich wirklich keine fröhlichen Weihnachten.
  10. Was haben Sie als Kind am liebsten gegessen?
    Wenn meine Mutter früher Geflügelsuppe mit den selbstgemachten Bandnudeln gekocht hat, dann war das schon ein Erlebnis.
  11. Welche regionale Persönlichkeit bewundern Sie am meisten?
    Meinen Sohn.
  12. Welche regionale Spezialität mögen Sie am liebsten?
    Currywurst via Curry 36.
  13. Ihr Lieblingsrestaurant in der Region?
    Margeaux | Michael Hofmann.
  14. Ihr Lieblingsrestaurant außerhalb der Region?
    Hangar 7 | Salzburg, das ist wohl der ultimative Arbeitsplatz, den man sich als Koch vorstellen kann. Jeden Monat neue Gastköche aus der ganzen Welt unter der Führung von Roland Tretl und Eckard Witzigmann.
  15. Welchen Küchenchef (lebend) bewundern Sie am meisten?
    Alle, welche die Beharrlichkeit vom ersten Gedanken bis zum Schluss aufrecht erhalten können, um so durch wenig vermeidbare Kompromisse möglichst unverfälscht ihre Linie zu fahren und darüber hinaus noch wirtschaftlichen Erfolg damit haben.
  16. Der ideale Chef muss wie sein?
    Wissbegierig, charakterstark, erfahren, dem Moment immer zwei Schritte voraus und mit einem gewissen Maß an Selbstreflektion ausgestattet zu sein, was mit zunehmenden Alter immer schwerer fällt. Er muss auch mit der Zeit gehen können, wenigstens zum Teil.
  17. Der ideale Sous Chef muss folgende Eigenschaften haben?
    Wissbegierig, loyal, diplomatisch, darf / muss auch gerne Contra geben und dem Chef den Rücken freihalten.
  18. Welche Fehler in der Küche entschuldigen Sie am ehesten?
    So lange man aus dem Fehler lernt, die meisten.
  19. Ihr größter Fehler?
    Zu schnell zu viel erreichen zu wollen.
  20. Welche Eigenschaften schätzen Sie bei Köchinnen am meisten?
    Genaueres Arbeiten, der Blick fürs Wesentliche. Oft taktvoller und ohne den Drang zu verspüren, sich ständig profilieren zu müssen.
  21. Ihr Lieblingsurlaubsland oder Region?
    Die nordischen Länder Finnland, Schweden und Dänemark reizen mich sehr aber es darf zwischendurch auch gerne mal in die wärmeren Regionen gehen.
  22. Welches Land würden Sie gern mal 4 Wochen bereisen und die jeweiligen Spezialitäten, die Küche und die Leute kennen lernen?
    Frankreich.
  23. Ihr Lieblingsgetränk?
    Kaffeespezialitäten, welcher Art auch immer.
  24. Ihr Lieblingswein?
    Impérial – Cuvée Marietheres 2002 | Schloss Halbturn.
  25. Champagner genieße ich am liebsten ( wo und wann )?
    Meistens nach getaner Arbeit bei großen und wichtigen Projekten, wenn der Druck abfällt und der Tag erfolgreich beendet worden ist.
  26. Ihre heimliche Leidenschaft?
    Fotografieren, ist aber nicht so heimlich.
  27. Ihre Lieblingsbeschäftigung?
    Entspannung im engen Kreise der Familie und vielleicht ein bißchen Kochen mit Freunden.
  28. Welches Buch haben Sie als letztes gelesen?
    Auf der Spur des Bösen, Axel Petermann.
  29. Wie viele Kochbücher haben Sie?
    Ca. 150 und steigend.
  30. Welches ist Ihr Lieblingsfilm?
    Es gibt keinen einen. Beeindruckt haben mich zuletzt „Black Swan“, „Ziemlich beste Freunde“ und die Batman Reihe von Christopher Nolan.
  31. Was schätzen Sie an Ihren Freunden am meisten?
    Verlässlichkeit.
  32. Nachhaltigkeit in der Küche bedeutet für mich?
    Jeder Koch der seinen Job gut macht, kocht automatisch nachhaltig, Kochen unter regionalen und saisonalen Aspekten, ist somit schon zur Selbstverständlichkeit geworden und bezieht für mich ein umweltbewusstes Arbeiten mit ein
    .
  33. Was war Ihre schlimmste Küchenpanne?
    Schloß Bellevue – Staatsempfang – 160 Gäste – Catering – Keine Töpfe zum Kochen dabei – WORST CASE SCENARIO!
  34. Mit wem würden Sie gern mal eine Nacht in der Küche verbringen?
    Mit einer ehemaligen Kollegin, Vivien Kruligk, einem Stapel Kochbücher und etwas leckeren Wein. So vergehen die Stunden, wie im Fluge.

Steffen Sinzinger arbeitet wie andere Spietzenköche mit CHROMA type 301 Messer – Design by F.A. Porsche

Jens Darsow / kulinarisches Interviews http://www.kulinarisches-interview.de/

Sarah Henke

Auszeichnung 2012

15 Punkte Gault Millau

„Träume nicht dein Leben, lebe deinen Traum!““
Sarah Henke
Restaurant „Spices“
Grand SPA Resort A-ROSA Sylt
Listlandstraße 11
25992 List/Sylt

http://www.a-rosa.de/

http://www.kulinarisches-interview.de/main/reservieren/264/index.html

Name:
Henke
Vorname:
Sarah
Geburtstag:
23.02.1982
Geburtsort:
Seoul
Wohnort:
Sylt

Stationen

Restaurant Spices, Sylt/List 

Restaurant Planea, Göttingen 
Restaurant Aqua, Wolfsburg 
Restaurant Sao Gabriel, Portugal/ Algarve 
Hotel Königshof, Bonn 
Schloss Hotel Lerbach
Burghotel Hardenberg, Nörten Hardenberg  
 

Interview

  1. Was charakterisiert in Ihren Augen einen Genießer?
    Jemanden der die Arbeit von den Gerichten und der Küchenleistung zu schätzen weiß.
  2. Mit wem würden Sie gern mal ein Menü kochen?
    Jens Fischer
  3. Mit wem würden Sie am liebsten mal Essen gehen und wo?
    Mit meinem Freund zu Christian Bau.
  4. Welches ist ihr Lieblingsfisch und wie zubereitet?
    Steinbutt mit Kartoffelcreme und weißem Trüffel.
  5. Ihr Hauptcharakterzug?
    Ausgeglichenheit und Ruhe.
  6. Ihr Motto?
    „Träume nicht dein Leben, lebe deinen Traum!“
  7. Ihr Lieblingsgericht?
    Alles mit Krustentieren!
  8. Was essen Sie überhaupt nicht?
    Innereien
  9. Was wollten sie als Kind partout nicht Essen?
    Dicke Bohnen.
  10. Was haben Sie als Kind am liebsten gegessen?
    Den Nudelauflauf meiner Oma.
  11. Welche regionale Persönlichkeit bewundern Sie am meisten?
    Herbert Seckler
  12. Welche regionale Spezialität mögen Sie am liebsten?
    Scholle „Finkenwerder Art“ mit Bratkartoffeln.
  13. Ihr Lieblingsrestaurant in der Region?
    Alter Gasthof – List auf Sylt,
  14. Ihr Lieblingsrestaurant außerhalb der Region?
    Aqua von Sven Elverfeld.
  15. Welchen Küchenchef (lebend) bewundern Sie am meisten?
    Sven Elverfeld
  16. Der ideale Chef muss wie sein?
    Sich selbst treu bleiben und seine eigene Handschrift finden.
  17. Der ideale Sous Chef muss folgende Eigenschaften haben?
    Loyalität und das Bindeglied zwischen Team und Chef sein.
  18. Welche Fehler in der Küche entschuldigen Sie am ehesten?
    Fehler wo man zu steht und die zugegeben werden.
  19. Ihr größter Fehler?
    Eine gewisse Sturheit.
  20. Welche Eigenschaften schätzen Sie bei Köchinnen am meisten?
    Eine Frau muss immer mehr leisten um auf die gleiche Stufe zu kommen. Frauen sind filigraner.
  21. Ihr Lieblingsurlaubsland oder Region?
    Portugal
  22. Welches Land würden Sie gern mal 4 Wochen bereisen und die jeweiligen Spezialitäten, die Küche und die Leute kennen lernen?
    Südkorea
  23. Ihr Lieblingsgetränk?
    Kaffee, Red Bull und Hugo .
  24. Ihr Lieblingswein?
    Deutsche Rieslinge.
  25. Champagner genieße ich am liebsten ( wo und wann )?
    Zu besonderen Anlässen mit meinen Freunden.
  26. Ihre heimliche Leidenschaft?
    Handtaschen
  27. Ihre Lieblingsbeschäftigung?
    Relaxen und entspannen.
  28. Welches Buch haben Sie als letztes gelesen?
    Das Hörbuch von Frank Schätzing – Lautlos.
  29. Wie viele Kochbücher haben Sie?
    Ca. 20
  30. Welches ist Ihr Lieblingsfilm?
    Déjà Vu – Wettlauf gegen die Zeit.
  31. Was schätzen Sie an Ihren Freunden am meisten?
    Verständnis für meine wenige Zeit – auch wenn man sich länger nicht gemeldet hat.
  32. Nachhaltigkeit in der Küche bedeutet für mich?
    Produktauswahl – Qualität und regionale Produkte.
  33. Was war Ihre schlimmste Küchenpanne?
    Das war bei Sven Elverfeld. Der Chef hatte verschiedene Tomatensorten bestellt. Die standen dann einige Tage rum, ohne dass sich einer darum gekümmert hat und wurden auch schon „gammelig“. Dann habe ich diese einfach weg geschmissen – das gab Ärger…
  34. Mit wem würden Sie gern mal eine Nacht in der Küche verbringen?
    Mit dem Aqua 2009 Team!

Jens Darsow / kulinarisches Interviews http://www.kulinarisches-interview.de/

Benjamin Maerz

„Ehrgeizig und Workaholic!“
Benjamin Maerz
Restaurant Rose
Kronenbergstraße 14
74321 Bietigheim-Bissingen

http://www.hotel-rose.de/

http://www.kulinarisches-interview.de/main/reservieren/266/index.html

Name:
Maerz
Vorname:
Benjamin
Geburtstag:
03.04.1988
Geburtsort:
Ludwigsburg
Wohnort:
Bietigheim-Bissingen

Stationen

Hotel & Restaurant Rose, Bietigheim-Bissingen

Interview

  1. Was charakterisiert in Ihren Augen einen Genießer?
    Jemand, der das eigentliche Produkt respektiert und weiß, wie viel Arbeit bei der Zubereitung eines Gerichtes steckt.
  2. Mit wem würden Sie gern mal ein Menü kochen?
    Ich würde heute gerne nocheinmal ein Menü mit meinem verstorbenen Vater und Lehrmeister kochen.
  3. Mit wem würden Sie am liebsten mal Essen gehen und wo?
    Mit meiner Verlobten zu Sergio Hermann.
  4. Welches ist ihr Lieblingsfisch und wie zubereitet?
    Gelbschwanzmakrele gebeizt mit dreierlei von Gurke und Yuzu.
  5. Ihr Hauptcharakterzug?
    Ehrgeizig und Workaholic!
  6. Ihr Motto?
    „Wenn du glücklich bist, informiere auch dein Gesicht!“ Heute sind alle Menschen viel zu gestresst und gereizt.
  7. Ihr Lieblingsgericht?
    Lasagne
  8. Was essen Sie überhaupt nicht?
    Rohe Tomaten.
  9. Was wollten sie als Kind partout nicht Essen?
    Spinat und Spargel.
  10. Was haben Sie als Kind am liebsten gegessen?
    Die Spätzle meiner Oma.
  11. Welche regionale Persönlichkeit bewundern Sie am meisten?
    Jörg Sackmann
  12. Welche regionale Spezialität mögen Sie am liebsten?
    Linsen mit Saiten und Spätzle.
  13. Ihr Lieblingsrestaurant in der Region?
    Restaurant Goldberg.
  14. Ihr Lieblingsrestaurant außerhalb der Region?
    Restaurant 181 im Olympiaturm.
  15. Welchen Küchenchef (lebend) bewundern Sie am meisten?
    Sergio Hermann
  16. Der ideale Chef muss wie sein?
    Er muss stets ein Ohr für seine Mitarbeiter haben, auch wenn es manchmal schwer fällt. Stets den Überblick behalten und vorleben, was er von anderen erwartet.
  17. Der ideale Sous Chef muss folgende Eigenschaften haben?
    Er muss voll und ganz hinter dem Chef stehen, loyal sein und das Team genauso führen wie der Chef, wenn dieser nicht da ist.
  18. Welche Fehler in der Küche entschuldigen Sie am ehesten?
    Sympatische Fehler oder Fehler, die ich selbst auch machen könnte. Sobald die Fehler aber einen Gast betreffen werde ich ungemütlich.
  19. Ihr größter Fehler?
    Manchmal zu streng und ich setze Eigenschaften voraus, die man nur haben kann, wenn man in der Gastronomie aufgewachsen ist.
  20. Welche Eigenschaften schätzen Sie bei Köchinnen am meisten?
    Ich mache hier keinen Unterschied.
  21. Ihr Lieblingsurlaubsland oder Region?
    Ich reise liebend gerne auf den AIDA Schiffen. Hier kann man in ganz kurzer Zeit sehr viel sehen und ganz viele Eindrucke erlangen.
  22. Welches Land würden Sie gern mal 4 Wochen bereisen und die jeweiligen Spezialitäten, die Küche und die Leute kennen lernen?
    Japan
  23. Ihr Lieblingsgetränk?
    Ulfi……. 😉 ein selbstkreierter Cocktail.
  24. Ihr Lieblingswein?
    Liebliche Weißweine.
  25. Champagner genieße ich am liebsten ( wo und wann )?
    Im Urlaub.
  26. Ihre heimliche Leidenschaft?
    Meine Geckozucht.
  27. Ihre Lieblingsbeschäftigung?
    Zeit mit meiner Verlobten verbringen.
  28. Welches Buch haben Sie als letztes gelesen?
    Simon Becket – Verwesung.
  29. Wie viele Kochbücher haben Sie?
    Ca. 150
  30. Welches ist Ihr Lieblingsfilm?
    Armageddon
  31. Was schätzen Sie an Ihren Freunden am meisten?
    Das sie Verständnis für meinen Beruf und meine Arbeitszeiten haben.
  32. Nachhaltigkeit in der Küche bedeutet für mich?
    Aus jedem Produkt das Maximum herauszuholen und alle Teile davon sinnvoll zu verarbeiten.
  33. Was war Ihre schlimmste Küchenpanne?
    Alle Küchenpannen sind schlimm, wenn Sie dem Gast serviert werden.
  34. Mit wem würden Sie gern mal eine Nacht in der Küche verbringen?
    Mit meinen Freunden, Familie und meinem Team bei gutem Wein und guten Produkten.

Jens Darsow / kulinarisches Interviews http://www.kulinarisches-interview.de/

Nathan Outlaw

„Ruhig, geduldig, begeisterungsfähig!“
Nathan Outlaw
Restaurant Nathan Outlaw
St. Enodoc Hotel

Cornwall
United Kingdom

http://www.nathan-outlaw.com/

Name:
Outlaw
Vorname:
Nathan
Geburtstag:
März 1978
Geburtsort:
Kent, England
Wohnort:
St Minver, Cornwall, Engl

Stationen

Nathan Outlaw Seafood & Grill im The St Enodoc Hotel in Rock

The Marina Hotel in Fowey, Restaurant mit seinem Namen
St. Ervan Manor, North Cornwall
The Black Pig in Rock, North Cornwall, UK
Vineyard, Stock Cross
Ripleys, Cornwall, UK
Lords of the Manor in Cloucestershire, UK
The Seafood Restaurant in Padstow, UK
Chavot, London
City Rhodes, London
Intercontinental Hotel, Hyde Park Corner, London
2 jährige Ausbildung am Thanet Catering College in Broadstairs

Interview

  1. Was charakterisiert in Ihren Augen einen Genießer?
    EIn Genießer ist jemand, der eine Leidenschaft für gutes Essen hat und das Wissen, sowie die Erfahrung, ein Experte auf dem ganzen Gebiet.
  2. Mit wem würden Sie gern mal ein Menü kochen?
    Albert & Michel Roux
  3. Mit wem würden Sie am liebsten mal Essen gehen und wo?
    Ich würde mit meinem ganzen Personal, Köche, Service, Admin und Hauswirtschaft zu Michel Bras nach Frankreich gehen.
  4. Welches ist ihr Lieblingsfisch und wie zubereitet?
    Makrele – einfach gegrillt mit den Knochen über der Kohle, Barbecue Stil.
  5. Ihr Hauptcharakterzug?
    Ruhig, geduldig, begeisterungsfähig.
  6. Ihr Motto?
    Behandele die Menschen so, wie du gerne selbst behandelt werden möchtest.
  7. Ihr Lieblingsgericht?
    Fisch im Bierteig gebacken mit Pommes Fritz, Tartar Sauce, Erbsenpüree, ein Stück gutes Brot mit Butter und einer Tasse Tee. Very British!
  8. Was essen Sie überhaupt nicht?
    Äh, kann ich gar nicht beantworten, ich esse eigentlich alles!
  9. Was wollten sie als Kind partout nicht Essen?
    Vieles, ich war ein sehr schwieriges Kind in Hinblick auf Essen. Ich habe keinen Fisch gegessen, kein Gemüse außer Karotten und meine Mutter sagte das die Mahlzeiten immer ein wenig einem Alptraum glichen.
  10. Was haben Sie als Kind am liebsten gegessen?
    „Toad in the Hole” – das ist ein traditionelles britisches Gericht aus Schweinefleischwürstchen in einem Yorkshire Pudding Teig zubereitet.
  11. Welche regionale Persönlichkeit bewundern Sie am meisten?
    Rick Stein
  12. Welche regionale Spezialität mögen Sie am liebsten?
    Alle Fische die an der Küste von Cornwall gefangen werden, Cornish Pasty, Sauerrahm… lecker!
  13. Ihr Lieblingsrestaurant in der Region?
    The Seahorse in Dartmouth, Devon.
  14. Ihr Lieblingsrestaurant außerhalb der Region?
    Louis XV in Monaco – ich habe letztes Jahr dort gegessen und es war nicht von dieser Welt.
  15. Welchen Küchenchef (lebend) bewundern Sie am meisten?
    Thomas Keller
  16. Der ideale Chef muss wie sein?
    Leidenschaftlich, besonnen und zuversichtlich.
  17. Der ideale Sous Chef muss folgende Eigenschaften haben?
    Loyal seinem Küchenchef gegenüber, Leidenschaft, Vertrauen.
  18. Welche Fehler in der Küche entschuldigen Sie am ehesten?
    Ich entschuldige etwas wenn es das erste Mal passiert ist. Danach gibt es keine Entschuldigungen mehr.
  19. Ihr größter Fehler?
    Das ich im College nicht zugehört und aufgepasst habe.
  20. Welche Eigenschaften schätzen Sie bei Köchinnen am meisten?
    Ihre Entschlossenheit und ihr Engagement erfolgreich zu sein in einer, immer noch, von Männern regierten Welt.
  21. Ihr Lieblingsurlaubsland oder Region?
    Von denen wo ich bis jetzt war, Italien.
  22. Welches Land würden Sie gern mal 4 Wochen bereisen und die jeweiligen Spezialitäten, die Küche und die Leute kennen lernen?
    Deutschland! Es gibt so viele regionale Küchen, es wäre fantastisch einige davon zu entdecken.
  23. Ihr Lieblingsgetränk?
    Alkoholfrei: Tee Alkoholisch: Guiness
  24. Ihr Lieblingswein?
    Camel Valley Darnibole Bacchus, er wird ein paar Meilen von meinem Restaurants hergestellt.
  25. Champagner genieße ich am liebsten ( wo und wann )?
    Ruinart „Blanc de Blanc“, am Strand in Rock an einem warmen Sommer-Sonntagnachmittag.
  26. Ihre heimliche Leidenschaft?
    “Star Wars” schauen. Ich liebe diese Filme seit meiner Kindheit und kann dabei total abschalten – wann immer ich etwas Freizeit habe.
  27. Ihre Lieblingsbeschäftigung?
    Siehe Frage Nummer 26. Ich mag es auch die Zeit mit meinen Kindern zu verbringen, spielen, kochen oder einfach nur entspannen. Und ich mag es auch mit meinem Hund Bud spazieren zu gehen und zu spielen. Er ist ein Lurcher.
  28. Welches Buch haben Sie als letztes gelesen?
    Die Biografie von Antoine Careme der als erster Sternekoch genannt werden müsste.
  29. Wie viele Kochbücher haben Sie?
    300 +
  30. Welches ist Ihr Lieblingsfilm?
    Alle “Star Wars” Filme.
  31. Was schätzen Sie an Ihren Freunden am meisten?
    Sie erden mich und sind immer für mich da.
  32. Nachhaltigkeit in der Küche bedeutet für mich?
    Respekt für all die Zutaten zu haben die mir in den Weg kommen und nichts zu verschwenden.
  33. Was war Ihre schlimmste Küchenpanne?
    Als ich als Commis im Hotel Intercontinental, Hyde Park Corner in London arbeitete, wurde mir einmal aufgetragen ein paar wunderschön angerichtete Vorspeisen mit dem Fahrstuhl hoch ins Speisezimmer zu bringen, kurz bevor der Service begann. Leider hatte ich die Vorspeisen nicht ordentlich gestapelt und bedacht das der Fahrstuhl etwas ruckelt und durch die Bewegung rutsche alles zu einem großen Berg auf dem Boden zusammen. Ich muss nicht erwähnen, dass ich danach nicht mehr sonderlich beliebt war.
  34. Mit wem würden Sie gern mal eine Nacht in der Küche verbringen?
    Alain Ducasse

Jens Darsow / kulinarisches Interviews http://www.kulinarisches-interview.de/

Philipp Wolter

Auszeichnung 2012

1 Michelin Stern, 17 Punkte Gault Millau, 2,5 Feinschmecker Punkte

„Hang zum Perfektionismus!“
Philipp Wolter
Landhaus Spatzenhof
Süppelbach 11
42929 Wermelskirchen

http://www.landhaus-spatzenhof.de/

http://www.kulinarisches-interview.de/main/reservieren/254/index.html

Name:
Wolter
Vorname:
Philipp
Geburtstag:
01.05.1973
Geburtsort:
Bad Segeberg
Wohnort:
Wermelskirchen

Stationen

Landhaus Spatzenhof, Wermelskirchen

Landhaus Alte Mühle, Wipperfürth
Hotel Brandenburger Hof, Berlin
Schlosshotel Lerbach, Bergisch Gladbach
Waldhotel Sonorra, Dreis
Bareiss, Baiersbronn
Wielandshöhe, Stuttgart
Alte Post, Stuttgart

Interview

  1. Was charakterisiert in Ihren Augen einen Genießer?
    Ruhe und Zeit.
  2. Mit wem würden Sie gern mal ein Menü kochen?
    Thomas Keller.
  3. Mit wem würden Sie am liebsten mal Essen gehen und wo?
    Mit meiner Frau – am liebsten zu einem „Klassiker“ wie Paul Bocuse.
  4. Welches ist ihr Lieblingsfisch und wie zubereitet?
    Steinbutt gebraten – am liebsten mit Sellerie und Trüffel.
  5. Ihr Hauptcharakterzug?
    Hang zum Perfektionismus.
  6. Ihr Motto?
    Ich habe kein spezielles Motto.
  7. Ihr Lieblingsgericht?
    Saure Kalbsnieren von Helmut Thieltges.
  8. Was essen Sie überhaupt nicht?
    Probieren tue ich eigentlich alles – allerdings habe ich eine Walnussallergie.
  9. Was wollten sie als Kind partout nicht Essen?
    Rosenkohl
  10. Was haben Sie als Kind am liebsten gegessen?
    Rote-Bete-Salat.
  11. Welche regionale Persönlichkeit bewundern Sie am meisten?
    Jeden, der es schafft, sich am Markt durchzusetzen.
  12. Welche regionale Spezialität mögen Sie am liebsten?
    Rheinischen Sauerbraten.
  13. Ihr Lieblingsrestaurant in der Region?
    Nils Henkel – Schlosshotel Lerbach.
  14. Ihr Lieblingsrestaurant außerhalb der Region?
    Claus-Peter Lumpp – Restaurant Bareiss.
  15. Welchen Küchenchef (lebend) bewundern Sie am meisten?
    Dieter Müller
  16. Der ideale Chef muss wie sein?
    Immer ein Ohr für den Mitarbeiter zu haben und Autorität durch Ruhe und Offenheit zu zeigen, so wie Herr Müller.
  17. Der ideale Sous Chef muss folgende Eigenschaften haben?
    Loyal, auf Augenhöhe mitarbeitend, präsent und verantwortungsbewusst.
  18. Welche Fehler in der Küche entschuldigen Sie am ehesten?
    Fehler aus „Unwissenheit“. Es kann immer etwas daneben gehen, aber ich erwarte von jedem, dass er in der Spur läuft.
  19. Ihr größter Fehler?
    Ungeduld!
  20. Welche Eigenschaften schätzen Sie bei Köchinnen am meisten?
    Sie sorgen für ein besseres Klima in der Küche!
  21. Ihr Lieblingsurlaubsland oder Region?
    Italien / Toskana.
  22. Welches Land würden Sie gern mal 4 Wochen bereisen und die jeweiligen Spezialitäten, die Küche und die Leute kennen lernen?
    Ein Land in Asien.
  23. Ihr Lieblingsgetränk?
    Kaffee mit Milch und Zucker.
  24. Ihr Lieblingswein?
    Italienischer Avignonesi.
  25. Champagner genieße ich am liebsten ( wo und wann )?
    Zu jeder Gelegenheit, wenn es die Zeit erlaubt.
  26. Ihre heimliche Leidenschaft?
    Mein Kräutergarten – sowohl privat als auch im Restaurant.
  27. Ihre Lieblingsbeschäftigung?
    Fotografie
  28. Welches Buch haben Sie als letztes gelesen?
    Unter Haien von Nele Neuhaus.
  29. Wie viele Kochbücher haben Sie?
    Etwa 50.
  30. Welches ist Ihr Lieblingsfilm?
    Pulp Fiction.
  31. Was schätzen Sie an Ihren Freunden am meisten?
    Ihre Offenheit und Spontanität.
  32. Nachhaltigkeit in der Küche bedeutet für mich?
    Darauf zu achten, dass möglichst alles von einem Produkt verarbeitet wird.
  33. Was war Ihre schlimmste Küchenpanne?
    Das war, als mein bester Freund bei mir im Restaurant auf der Terrasse saß: Sie hatten Rinderfilet bestellt, der Ofen war kaputt und das Filet wurde ganz schrumpelig und wabbelig serviert. Zum Glück war es mein bester Freund!
  34. Mit wem würden Sie gern mal eine Nacht in der Küche verbringen?
    Das muss sich spontan ergeben – da gibt es keine speziellen Personen.

Jens Darsow / kulinarisches Interviews http://www.kulinarisches-interview.de/

Christian Hümbs

 

„Es gibt keine Grenzen!“
Christian Hümbs
Chefpatissier
Grand SPA Resort A-ROSA Sylt
Listlandstraße 11
25992 List

http://www.a-rosa.de/

Name:
Hümbs
Vorname:
Christian
Geburtstag:
22.10.1981
Geburtsort:
Oberhausen
Wohnort:
Sylt

Stationen

Grand SPA Resort A-ROSA Sylt

Restaurant „Aqua“, Wolfsburg
Hotel Louis C. Jacob, Hamburg
Johann Lafers Stromburg, Stromberg
Best Western Parkhotel, Oberhausen
Cafe Bauer, Oberhausen

Interview

  1. Was charakterisiert in Ihren Augen einen Genießer?
    Jemand der bewusst auf die Küche eingeht und einen Geschmack für gute Produkte hat. Es darf nicht die Devise im Vordergrund stehen „was teuer ist ,muss gut sein“!
  2. Mit wem würden Sie gern mal ein Menü kochen?
    Sergio Herman
  3. Mit wem würden Sie am liebsten mal Essen gehen und wo?
    Mit meiner Frau ins Alinea zu Grant Achatz.
  4. Welches ist ihr Lieblingsfisch und wie zubereitet?
    Loup de mer – scharf angebraten mit Knoblauchpüree und Beurre blanc.
  5. Ihr Hauptcharakterzug?
    Ehrgeiz
  6. Ihr Motto?
    „Es gibt keine Grenzen!“
  7. Ihr Lieblingsgericht?
    Pizza – mit Thunfisch, Zwiebeln, doppelt Käse und Sardellen.
  8. Was essen Sie überhaupt nicht?
    Austern
  9. Was wollten sie als Kind partout nicht Essen?
    Spinat
  10. Was haben Sie als Kind am liebsten gegessen?
    Döner
  11. Welche regionale Persönlichkeit bewundern Sie am meisten?
    Oliver Edelmann
  12. Welche regionale Spezialität mögen Sie am liebsten?
    Matjes von Gosch
  13. Ihr Lieblingsrestaurant in der Region?
    Kupferkanne
  14. Ihr Lieblingsrestaurant außerhalb der Region?
    Sergio Herman – Oud Sluis.
  15. Welchen Küchenchef (lebend) bewundern Sie am meisten?
    Sven Elverfeld
  16. Der ideale Chef muss wie sein?
    So wie Sebastian Zier!
  17. Der ideale Sous Chef muss folgende Eigenschaften haben?
    Er muss die komplette Mannschaft binden können. Für die Stimmung und den Zusammenhalt der wichtigste Mann.
  18. Welche Fehler in der Küche entschuldigen Sie am ehesten?
    Verschlafen
  19. Ihr größter Fehler?
    Eine gewisse „Blindheit“ in Bezug auf meine Mitarbeiter. Ich verlange meinen Leuten sehr viel ab. Ohne meine Mannschaft kann ich aber meinem Traum nicht leben.
  20. Welche Eigenschaften schätzen Sie bei Köchinnen am meisten?
    Sie sind für die Balance in einem Küchenteam sehr wichtig. Diese Erfahrung habe ich schon vor ein paar Jahren machen dürfen.
  21. Ihr Lieblingsurlaubsland oder Region?
    Australien
  22. Welches Land würden Sie gern mal 4 Wochen bereisen und die jeweiligen Spezialitäten, die Küche und die Leute kennen lernen?
    Japan
  23. Ihr Lieblingsgetränk?
    Hohes C – Multivitamin.
  24. Ihr Lieblingswein?
    Süßweine von Frey.
  25. Champagner genieße ich am liebsten ( wo und wann )?
    In der Küche am Pass!
  26. Ihre heimliche Leidenschaft?
    Fussball spielen.
  27. Ihre Lieblingsbeschäftigung?
    Möglichst jede freie Minute mit meiner Frau zu verbringen.
  28. Welches Buch haben Sie als letztes gelesen?
    SERGIOLOGY von Sergio Herman.
  29. Wie viele Kochbücher haben Sie?
    Ca. 35
  30. Welches ist Ihr Lieblingsfilm?
    Braveheart
  31. Was schätzen Sie an Ihren Freunden am meisten?
    Das Verständnis für meine Arbeitszeiten und generell für meine Arbeit!
  32. Nachhaltigkeit in der Küche bedeutet für mich?
    Mein Team jeden Tag wieder neu motivieren, damit immer gute Laune ist, auch im größten Stress.
  33. Was war Ihre schlimmste Küchenpanne?
    Das war bei Johann Lafer. Ich war schon 1,5 Jahre dort als Chefpatissier. Wir hatten eine Veranstaltung für 80 Personen. Es gab Passionsfruchtmousse im Bitterschokoladennetz. Die Törtchen wurden aus dem Ring gezogen und gingen dann raus an die Gäste. Leider wurde vergessen, die Folie, die um die Törtchen gewickelt war, zu entfernen, Alle Törtchen kamen zurück – was für ein Drama!!
  34. Mit wem würden Sie gern mal eine Nacht in der Küche verbringen?
    U2

Jens Darsow / kulinarisches Interviews http://www.kulinarisches-interview.de/


Dorin Schuster

„Lebe einen ausgeglichenen Lebensstil!“
Dorin Schuster
The Restaurant
The Legian, Bali
Jalan Kayu Aya, Seminyak Beach
80361 Bali
Indonesien

http://www.ghmhotels.com/en/the-legian-bali/home//

Name:
Schuster
Vorname:
Dorin
Geburtstag:
10.10.1968
Geburtsort:
Temeschburg, Rumänien
Wohnort:
Bali, Indonesien

Stationen

The Legian, Bali
Iggy’s, Singapur
Financial Club, Jakarta
The Legian, Bali
Hotel Adlon, Berlin
Alte Post, Kimratshofen
Küchenmeisterschule Augsburg
Landhotel Schlosswirtschaft Illereichen
Hotel Vier Jahreszeiten, Kempinski, München
Hote Wyse, Laupheim (Lehre)

Interview

  1. Was charakterisiert in Ihren Augen einen Genießer?
    Jemand der die Zutaten nicht nach der Preiskategorie beurteilt, sondern nach Textur und Geschmacksintensität. Der interessante Kombinationen und die Einfachheit der Zubereitung der Gerichte zu schätzen weiß.
  2. Mit wem würden Sie gern mal ein Menü kochen?
    Mit all meinen ehemaligen Küchenchefs zusammen.
  3. Mit wem würden Sie am liebsten mal Essen gehen und wo?
    Mit den B 52’s bei Mori-San im Kahala in Osaka, 8 Sitzplätze .
  4. Welches ist ihr Lieblingsfisch und wie zubereitet?
    Marbled Goby, als Tempura mit Japanischen Oba, Kemangi (Zitronen – Basilikum) Sauce.
  5. Ihr Hauptcharakterzug?
    Perfektionist
  6. Ihr Motto?
    „Lebe einen ausgeglichenen Lebensstil!“
  7. Ihr Lieblingsgericht?
    Nudeln
  8. Was essen Sie überhaupt nicht?
    „Vegetarier“
  9. Was wollten sie als Kind partout nicht Essen?
    Romadur Käse
  10. Was haben Sie als Kind am liebsten gegessen?
    Erdbeeren
  11. Welche regionale Persönlichkeit bewundern Sie am meisten?
    Meine Frau.
  12. Welche regionale Spezialität mögen Sie am liebsten?
    Babi Guling – Knuspriges Spanferkel.
  13. Ihr Lieblingsrestaurant in der Region?
    Warung Mami.
  14. Ihr Lieblingsrestaurant außerhalb der Region?
    Waku Ghin in Singapur.
  15. Welchen Küchenchef (lebend) bewundern Sie am meisten?
    Tetsuya Wakuda
  16. Der ideale Chef muss wie sein?
    Organisiert, diszipliniert und fair.
  17. Der ideale Sous Chef muss folgende Eigenschaften haben?
    Überzeugungskraft, motivierend, Teamgeist .
  18. Welche Fehler in der Küche entschuldigen Sie am ehesten?
    Neue Fehler .
  19. Ihr größter Fehler?
    Die Schule kurz vor dem Abitur verlassen zu haben.
  20. Welche Eigenschaften schätzen Sie bei Köchinnen am meisten?
    Besonders gut ausgeprägten Geschmackssinn und Ausdauer.
  21. Ihr Lieblingsurlaubsland oder Region?
    Japan
  22. Welches Land würden Sie gern mal 4 Wochen bereisen und die jeweiligen Spezialitäten, die Küche und die Leute kennen lernen?
    Spanien
  23. Ihr Lieblingsgetränk?
    Champagner
  24. Ihr Lieblingswein?
    Torbreck The Laird
  25. Champagner genieße ich am liebsten ( wo und wann )?
    Mit meiner Frau am Pool.
  26. Ihre heimliche Leidenschaft?
    Schnelle Autos.
  27. Ihre Lieblingsbeschäftigung?
    Meine Kinder.
  28. Welches Buch haben Sie als letztes gelesen?
    Ein Kochbuch von Chef Marcus Wareing.
  29. Wie viele Kochbücher haben Sie?
    Ca. 150
  30. Welches ist Ihr Lieblingsfilm?
    Ratatouille
  31. Was schätzen Sie an Ihren Freunden am meisten?
    Die Offenheit, Treue und Verlässlichkeit, selbst wenn man sich jahrelang nicht gesehen hat.
  32. Nachhaltigkeit in der Küche bedeutet für mich?
    Die aktuellen Trends verfolgen, ständig nach neuen Produkten suchen, reisen, essen und daraus seinen eigenen Stil entwickeln bzw. erweitern.
  33. Was war Ihre schlimmste Küchenpanne?
    Hmmm…nichts dramatisches.
  34. Mit wem würden Sie gern mal eine Nacht in der Küche verbringen?
    Die Nacht verbring ich lieber zu Hause…

Jens Darsow / kulinarisches Interviews http://www.kulinarisches-interview.de/

Michael Kammermeier

Auszeichnung 2012

1 Michelin Stern, 16 Punkte Gault Millau, 3 Feinschmecker Punkte

„Immer vorwärts schauen und dabei die Vergangenheit vor Augen haben!“
Michael Kammermeier
Restaurant ENTE
Hotel Nassauer Hof
Kaiser-Friedrich-Platz 3-4
65183 Wiesbaden

http://www.nassauer-hof.de/

http://www.kulinarisches-interview.de/main/reservieren/251/index.html

Name:
Kammermeier
Vorname:
Michael
Geburtstag:
08.06.1978
Geburtsort:
Kaufbeuren
Wohnort:
Wiesbaden

Stationen

Restaurant ENTE, Wiesbaden

Restaurant Lenbach
Restaurant 3 Stuben Meersburg
Residenz Heinz Winkler
Ausbildung im Restaurant Neubrand’s Stüble 

Interview

  1. Was charakterisiert in Ihren Augen einen Genießer?
    Einen Menschen der sich zurück lehnen, sich Zeit nehmen und sich fallen lassen kann.
  2. Mit wem würden Sie gern mal ein Menü kochen?
    Marc Haeberlin
  3. Mit wem würden Sie am liebsten mal Essen gehen und wo?
    Mit meiner Frau zu Grant Achatz ins Alinea.
  4. Welches ist ihr Lieblingsfisch und wie zubereitet?
    Steinbutt gebraten in brauner Butter – mit Meersalz.
  5. Ihr Hauptcharakterzug?
    Immer gute Laune und motivieren zu können.
  6. Ihr Motto?
    „Immer vorwärts schauen und dabei die Vergangenheit vor Augen haben!“
  7. Ihr Lieblingsgericht?
    Rinderrouladen mit Spätzle und Blaukraut von meiner Mama.
  8. Was essen Sie überhaupt nicht?
    Tofu
  9. Was wollten sie als Kind partout nicht Essen?
    Schlecht geschälten Spargel (mag ich jetzt immer noch nicht)!
  10. Was haben Sie als Kind am liebsten gegessen?
    Saure Nieren und Herz – mein Vater war Metzger.
  11. Welche regionale Persönlichkeit bewundern Sie am meisten?
    Karl Ende – unseren Hausmetzger.
  12. Welche regionale Spezialität mögen Sie am liebsten?
    Handkäs
  13. Ihr Lieblingsrestaurant in der Region?
    Der Biergarten der Laubenheimer Höhe.
  14. Ihr Lieblingsrestaurant außerhalb der Region?
    Oud Sluis von Sergio Herman.
  15. Welchen Küchenchef (lebend) bewundern Sie am meisten?
    Eckart Witzigmann und Gordon Ramsay.
  16. Der ideale Chef muss wie sein?
    Hart aber herzlich!
  17. Der ideale Sous Chef muss folgende Eigenschaften haben?
    Loyal und 100% hinter mir stehen.
  18. Welche Fehler in der Küche entschuldigen Sie am ehesten?
    Ehrlichkeit – einen Fehler zugeben und diesen auch sofort ausbessern.
  19. Ihr größter Fehler?
    Das ich es jeden Recht machen will.
  20. Welche Eigenschaften schätzen Sie bei Köchinnen am meisten?
    Sie sind feinfühliger und müssen härter arbeiten als ein Mann.
  21. Ihr Lieblingsurlaubsland oder Region?
    Ich fahre eigentlich immer gern in ein anderes Land.
  22. Welches Land würden Sie gern mal 4 Wochen bereisen und die jeweiligen Spezialitäten, die Küche und die Leute kennen lernen?
    Asien – China.
  23. Ihr Lieblingsgetränk?
    Tegernseer Bier
  24. Ihr Lieblingswein?
    Rieslinge aus dem Rheingau.
  25. Champagner genieße ich am liebsten ( wo und wann )?
    Mit Freunden zu besonderen Anlässen – wo ist egal.
  26. Ihre heimliche Leidenschaft?
    Kochbücher
  27. Ihre Lieblingsbeschäftigung?
    Mich um meinen Sohn kümmern.
  28. Welches Buch haben Sie als letztes gelesen?
    Blackout von Marc Elsberg.
  29. Wie viele Kochbücher haben Sie?
    Ca. 250-300
  30. Welches ist Ihr Lieblingsfilm?
    Täglich grüßt das Murmeltier.
  31. Was schätzen Sie an Ihren Freunden am meisten?
    Das sie für mich da sind und ich mit ihnen auch über andere Themen als die Gastronomie sprechen kann.
  32. Nachhaltigkeit in der Küche bedeutet für mich?
    Dem Produkt mit Respekt entgegen treten und das gesamte Produkt verarbeiten.
  33. Was war Ihre schlimmste Küchenpanne?
    Meine erste Gans! Auf einer VIP-Veranstaltung war ich für die Gänse zuständig. Die Zeit war zu kurz – die Gans musste aus dem Ofen und war beim anschneiden noch rosa. Sie ging wegen der Zeitknappheit trotzdem raus – mir war das sehr peinlich und mein Chef war total sauer!
  34. Mit wem würden Sie gern mal eine Nacht in der Küche verbringen?
    Ich brauche keine Nacht mehr in der Küche.

Jens Darsow / kulinarisches Interviews http://www.kulinarisches-interview.de/