dba wächst massiv mit neuen Nürnberg-Strecken

Nürnberg wird dba-Stadt: Von der Franken-Metropole wird die dba zukünftig Berlin-Tegel (bis zu 3mal täglich) und Hamburg (bis zu 2mal täglich) mit komfortablen Fokker 100-Jets ansteuern. Die neuen Flüge starten am 12. September 2005; Tickets gibt es jetzt zum günstigen Komplettpreis ab rund 50 Euro inklusive aller Steuern und Gebühren, zum Beispiel im Internet unter www.flydba.com. Möglich wird dieses weitere Wachstum durch die erneute Erweiterung der dba-Flotte um zwei Fokker 100-Jets, zukünftig sind damit 29 Flugzeuge für die zweitgrößte innerdeutsche Linienfluggesellschaft unterwegs.
Seit April 2005 bedient die dba bereits erfolgreich die Strecke Nürnberg-Düsseldorf – diese Verbindung wird ab Ende Oktober auf bis zu drei tägliche Verbindungen ausgebaut. Zudem werden zu diesem Zeitpunkt auch Flüge am Samstag und Sonntag auf den Strecken Nürnberg-Hamburg und Nürnberg-Berlin aufgenommen. Damit wird die dba im Winterflugplan jede Woche bis zu 100 Flüge von und nach Nürnberg durchführen. dba-Aufsichtsrats-Chef Hans Rudolf Wöhrl: „Der Himmel über Nürnberg wird dba-grün!“

Wöhrl betont weiter: „Unsere im April 2005 neu eröffnete Strecke von Nürnberg nach Düsseldorf ist deutlich besser gestartet als geplant. Die Auslastung liegt statt der prognostizierten 50 Prozent bereits so kurz nach der Eröffnung bei über 60 Prozent – und die Vorausbuchungen sind so gut, dass ab Ende Oktober mittags ein dritter Flug nötig wird.“

In den drei Monaten seit Start der Strecke haben bereits rund 15.000 Passagiere die neue günstige dba-Flugverbindung Nürnberg-Düsseldorf genutzt. Wöhrl hebt hervor: „Wir wachsen jetzt weiter kräftig: Denn unser Ziel ist, alle wichtigen Inlands-Strecken zu bedienen und unsere Position als zweitgrößte innerdeutsche Linienfluggesellschaft auszubauen. Die Kunden schätzen diese Expansion, denn wir sorgen mit unseren neuen Verbindungen für Preis- und Qualitäts-Wettbewerb in bislang meist monopolartig beherrschten Märkten.“

1,7 Mio. Gewinn – und aktuell 70 Prozent mehr Passagiere als im Vorjahr Die dba schlägt nicht nur in Nürnberg einen massiven Wachstumskurs ein: Flogen auf allen dba-Strecken zwischen April und Juni letzten Jahres noch rund 650.000 Passagiere, so waren es zwischen April und Juni 2005 bereits 1,1 Millionen Passagiere – ein Plus von fast 70 Prozent. Die Sitzplatz-Kapazität auf den dba-Flügen wuchs im gleichen Zeitraum um rund 60 Prozent.

Wöhrl hierzu: „Die Auslastung unserer Flugzeuge liegt damit über unseren Erwartungen, so dass wir unser Jahresziel eines Sitzladefaktors von 69 Prozent erreichen werden! Die dba ist hervorragend aufgestellt: Wir sind schuldenfrei und solide finanziert – und wir streben an, in diesem Jahr mindestens 4,3 Millionen und bald sogar 5 Millionen Passagiere im Jahr zu transportieren.“

Da die dba im Jahr 2003/2004 rund 62 Millionen Euro Verlust machte und 2004/2005 1,7 Millionen Euro Gewinn erzielte, unterstreicht Wöhrl: „Unsere Ergebnisverbesserung um rund 64 Millionen Euro im Vergleich zum Vorjahr ist nicht nur das Resultat eines zukunftsweisenden Geschäftskonzeptes, sondern vor allen Dingen von harter Arbeit der 700 dba-Mitarbeiter und vieler Partner.“ Der dba liegt jetzt das Ergebnis der Wirtschaftsprüfer für das Geschäftsjahr 2004/2005 vor. Wöhrl: „Bei dieser Gelegenheit wurde auch der jüngst erfolgte Rückkauf der dba-Anteile begutachtet. Die Prüfer haben uns am 13. Juli ein uneingeschränktes Testat erteilt.“

So sieht der testierte Abschluß für das dba-Geschäftsjahr 2004/2005 (1.4.2004 – 31.3.2005) im Detail aus: Die dba beförderte rund drei Millionen Passagiere (wie im Vorjahr), der Umsatz der Airline lag bei 279 Millionen Euro (Vorjahr 265 Mio) – und der Gewinn bei 1,7 Millionen Euro (Vorjahr minus 62 Mio). Das vergangene Geschäftsjahr war damit das erste profitable Jahr in der Geschichte des Unternehmens.

Zu den aktuellen Diskussionen um einen möglichen Investor erklärt der dba-Aufsichtsratsvorsitzende: „Unser Unternehmen steht für finanzielle Solidität, wir benötigen keinen Investor für den aktuellen Flugbetrieb. Selbst wenn die dba ihre Flotte zwischen 2008 und 2010 mit geleasten Flugzeugen erneuern würde, bräuchten wir kein Geld von außen. Bedarf für eine finanzielle Partnerschaft gibt es ausschließlich, wenn die dba neue Flugzeuge kauft und diese in ihr Eigentum nimmt – und das ist die von mir favorisierte Version. Die bereits begonnenen Vorgespräche mit den Herstellern Airbus und Boeing über ein Volumen von 30 bis 35 Jets führen wir jetzt intensiv weiter.“

Details zu den neuen Flugverbindungen:

Von Nürnberg nach Berlin-Tegel:
Abflug Montag bis Freitag um 8.40 Uhr, um 16.30 Uhr und 19.30 Uhr
Zusätzlich im Winterflugplan ab Ende Oktober 2005: Weitere Flüge am Samstagmorgen und Sonntagabend

Von Berlin-Tegel nach Nürnberg:
Abflug Montag bis Freitag um 7.10 Uhr , um 15.00 Uhr und 18.00 Uhr
Zusätzlich im Winterflugplan ab Ende Oktober 2005: Weitere Flüge am Samstagmorgen und Sonntagabend

Von Nürnberg nach Hamburg:
Abflug Montag bis Freitag um 8.20 Uhr und 19.55 Uhr
Zusätzlich im Winterflugplan ab Ende Oktober 2005: Weitere Flüge am Samstagmorgen und Sonntagabend

Von Hamburg nach Nürnberg:
Abflug Montag bis Freitag um 6.45 Uhr und 18.20 Uhr
Zusätzlich im Winterflugplan ab Ende Oktober 2005: Weitere Flüge am Samstagmorgen und Sonntagabend

Von Nürnberg nach Düsseldorf:
Abflug Montag bis Freitag um 8.05 Uhr und 19.55 Uhr
Zusätzlich im Winterflugplan ab Ende Oktober 2005: Weitere Flüge am Montagmittag, Donnerstagmittag und Freitagmittag

Von Düsseldorf nach Nürnberg:
Abflug Montag bis Freitag um 6.40 Uhr und 18.35 Uhr
zusätzlich im Winterflugplan ab Ende Oktober 2005: Weitere Flüge am Montagmittag, Donnerstagmittag und Freitagmittag

Die Flugzeit beträgt auf den drei Strecken jeweils rund eine Stunde, die Fokker 100 verfügt über 100 Sitze.

www.flydba.de

Sende
Benutzer-Bewertung
0 (0 Stimmen)

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.