Billiger & besser reisen

Schnäppchenjäger greifen gerne bei Last Minute reisen zu – doch Vorsicht: Nicht überall wo Last Minute draufsteht ist auch ein Preisknüller drin, meldet das Reisemagazin Clever reisen!

So kostet eine Last Minute Reise für eine 3-köpfige Familie nach Mallorca ca. 1.840 Euro. Durch Preisvergleiche mit anderen Veranstalterangeboten finden sich aber bereits Preise ab 1.320 Euro. Eine Ersparnis von circa 30%!

Goldene Regeln für clevere Urlauber:
1. Last Minute-Reisen werden frühestens 14 Tage vor Abflug angeboten. Angebote innerhalb vier bis sechs Wochen vor Abflug sind Kurzfristreisen. Die Angebote sollten je nach Ziel und Saison zwischen 10-50% preisgünstiger sein.

2. Gerne wird in der Branche mit Vorher/Nachher-Preisen geworben. Immer den original Katalogpreis- und Text zeigen lassen. Oft werden Leistungen gestrichen, damit es optisch billiger aussieht. Also zum Beispiel statt All Inclusive nur noch Halbpension, statt Meerblick-Zimmer nur noch Hofblick. Wichtig ist auch, dass die Transfers Flughafen /Hotel inklusive sind.

3. Der Hotelname oder zumindest der Qualitätsstandard sollte auch bei Last Minute-Reisen feststehen. Erhält man nur vage Infos (z.B. schönes Hotel im Süden) – Finger weg! Sogenannte Joker- oder Glücksreisen sind oft nur Bettenramsch mit Hotels aus der 2. Reihe.

4. Auch bei den Flügen sollte man wachsam bleiben. Flugzeiten nachts um 4 Uhr oder Billigairlines machen Preise attraktiv, aber der Erholungswert für den Urlauber bleibt auf der Strecke.

5. Bei Last Minute-Reisen schützt auch das Reisevertragsrecht. Versprechungen und zugesagte Eigenschaften müssen vom Reiseanbieter eingehalten werden. Mängel berechtigen zu Preisminderung oder zum Schadenersatz. Ein Sicherungsschein (Schutz vor Veranstalterpleite) ist ebenfalls Pflicht. Vor der Buchung sollte man sich immer über Einreisebestimmungen und Impfungen, z.B. bei Fernreisen, erkundigen.

“Bei unterschiedlichen Ferienzeiten in den Bundesländern kann es sich lohnen, von einem Flughafen eines ferienfreien Bundeslandes oder des Nachbarlandes abzufliegen”, empfiehlt Jürgen Zupancic, Chefredakteur Clever reisen!

Mehr Infos: Das Reisemagazin „Clever reisen“ 3/15 (ET: 7.7.2015) bietet in der neuen Ausgabe die besten Tipps für Schnäppchenjäger, 5,50 Euro am Kiosk oder unter www.clever-reisen-magazin.de

Porsche für Lufthansa First Class

Passagiere der Lufthansa First Class sowie Lufthansa-Private-Jet-Gäste können die Wartezeit bis zum nächsten Abflug mit einem besonderen Erlebnis verbinden: Mit einer Spritztour im Porsche 911 oder Panamera durch München, das Voralpenland oder Niederbayern. Das Porsche First Class Erlebnis können alle Passagiere der Lufthansa, Swiss oder Austrian Airlines, Lufthansa HON Circle Member oder Lufthansa-Private-Jet-Gäste nutzen, die im Besitz einer für den betreffenden Tag gültigen First-Class-Bordkarte sind. „Mit der Lufthansa First Class bieten wir unseren Kunden Reisen auf höchstem Niveau. Dazu passt das exklusive Angebot von Porsche, das die Wartezeit bis zum Abflug zu einem luxuriösen Erlebnis macht“, sagt Thomas Klühr, Mitglied des Lufthansa Passagevorstands Finanzen & Hub München.

Und so funktioniert’s: Der Lufthansa First Class Personal Assistant nimmt Reservierungen in der First Class Lounge entgegen und arrangiert die Anmietung. Fluggäste können das Angebot vorab online buchen oder sich spontan vor Ort entscheiden, sofern das Angebot verfügbar ist.

Zurück am Flughafen startet die First-Class-Flugreise wie gewohnt. Von der First Class Lounge bringt eine Limousine die Passagiere bei Vorfeldpositionen direkt zum Flugzeug. An Bord genießen First-Class-Gäste Menüs berühmter Sterneköche und eine prämierte Auswahl an Weinen. Ein zwei Meter langes Bett ermöglicht entspanntes Reisen.

Das Porsche First Class Erlebnis ist neben München bereits am Flughafen Frankfurt buchbar. Unter LH.com/porsche oder +49 6171 68 1377 kann der gewünschte Porsche reserviert werden.

Die 3-Stunden-Anmietung inklusive 150 Kilometer, Benzin und Versicherung kostet 99,11 Euro (Mehrkosten pro km: 0,99 Euro, Selbstbehalt 1.500 Euro).

Marco Akuzun

10 best airport restaurants around the world

Amerikanischer Nachrichtensender CNN Travel kürt das Stuttgarter
„restaurant top air“ zu einem der besten Flughafenrestaurants der Welt

Redakteure der amerikanischen CNN Travel-Website kürten das Stuttgarter „restaurant top air“ kürzlich zu einem der besten Flughafenrestaurants der Welt. Auch wenn seit einiger Zeit viele hochdekorierte Köche den Trend mitmachen und Restaurants auf internationalen Flughäfen eröffnen, das „top air“ mit seinem Patron Claus Wöllhaf auf dem Flughafen Stuttgart ist dieser Entwicklung Jahrzehnte voraus gewesen: Seit 1984 gibt es das Gourmetrestaurant bereits, seit 22 Jahren in Folge mit einem Michelin-Stern dekoriert. Zudem ist es das einzige Sternerestaurant auf einem europäischen Flughafen überhaupt.

Flughäfen sind heutzutage längst nicht mehr nur Start- und Landeplätze. Neben Abflug und Ankunft profilieren sie sich als Einkaufs-, Erlebnis- und eben auch Gastronomiestätten. Überwogen in den letzten Jahren noch Schnellimbisse in der Gunst der Reisenden zur flotten Nahrungsaufnahme vor oder nach den Flug, gönnen sich die Menschen heutzutage dafür mehr Zeit. Es gibt immer mehr Passagiere, für die der Aufenthalt auf einem Flughafen mehr ist, als das Warten auf den Abflug und die gerne etwas Besonderes genießen möchten.
Das weiß man auch im „restaurant top air“. Der aktuelle Küchenchef ist der 32-jährige Marco Akuzun, der seit Anfang 2013 im „top air“ kocht. Er gilt nicht nur in der Stuttgarter Gourmetszene als Überflieger und als einer der aufregendsten und aufstrebendsten Köche. Seine moderne und sehr aufwändige Küche kommt nicht mit den üblichen drei oder vier Komponenten aus. Schon die Amuse gueules bestehen aus einem Dutzend Komponenten. Die Speisen sind wahre Geschmacksexplosionen, die durch ihre nahezu künstlerische Präsentation bestechen. Das finden nicht nur die Gäste, die während des Essens einen phantastischen Blick auf die Start- und Landebahn des Stuttgarter Flughafens haben und dabei von einem Team von einem halben Dutzend Köchen und drei Servicemitarbeitern vorzüglich umsorgt werden. Das fanden auch die Redakteure der CNN Travel-Website.

„Diese Auszeichnung ist das Ergebnis aus Können, Perfektion, Fleiß und natürlich Teamleistung. Ich freue mich und bin stolz darauf, dass unser Restaurant Redakteuren einer solch renommierten Seite aufgefallen ist“, sagt Marco Akuzun im Gourmet Report Gespräch. Doch Akuzun wäre nicht der ehrgeizige Koch, der er eben ist, wenn er sich nicht noch ein hehres Ziel gesetzt hätte: sein zweiter Michelin-Stern soll in diesem Jahr auf dem Flughafen erstrahlen. Wo auch sonst, denn hier ist man den Sternen einfach etwas näher.

Marco Akuzun hat neu einen weiteren Grund zum Feiern. Akuzun hat am Pfingstwochenende die stellvertretende Restaurantleiterin des top air, Nadine Koch, geheiratet. Das Hochzeitsessen und das anschließende Fest wurden am Flughafen ausgerichtet. Gourmet Report gratuliert dem Paar.

Hier können Sie den CNN Bericht lesen:
http://edition.cnn.com/2014/04/27/travel/best-airport-restaurants

www.restaurant-top-air.de
www.facebook.com/marco.akuzun

Koffer selber aufgeben

Wann wird man persönlich das Flugzeug führen? Mittlerweile checkt man sich ja selber ein, nun kann man auch bei LH an 39 Gepäckautomaten an den Flughäfen Frankfurt, München und Hamburg sein Gepäck ab 23 Stunden vor Abflug selber einchecken

Lufthansa investiert in innovative Technologien, die Fluggästen mehr Komfort bieten. Passend zur Ferienreisezeit können Passagiere nun an den Flughäfen Frankfurt, München und Hamburg von den Vorzügen von insgesamt 39 Gepäckautomaten profitieren und ihre Koffer selbst aufgeben. Wer sich ab 23 Stunden vor Abflug online, mobil oder an einem Check-in-Automaten seine Bordkarte ausgestellt hat, geht einfach zu einem der Gepäckautomaten und schickt seine Koffer ohne lange Wartezeit selbst auf die Reise. Anschließend können Kunden direkt die Sicherheitskontrolle passieren und zu ihrem Gate gehen.

Und so funktioniert es: das Gepäckstück wird auf das Band gestellt, der Barcode der Bordkarte auf den Scanner gelegt. Der Gepäckautomat erstellt einen selbstklebenden Anhänger, der leicht am Koffer befestigt werden kann. Im Anschluss transportiert der Automat das Gepäckstück zu den Förderbändern des Flughafens und der Fluggast erhält einen Ausdruck seiner Quittung.

Dieser Dienst wurde im vergangenen Jahr über mehrere Monate in München und Frankfurt getestet. Aufgrund der positiven Kundenresonanz und der hohen Nutzung wurde dieses Serviceangebot nun ausgeweitet. Seither haben Fluggäste der Lufthansa bereits mehr als 640.000 Gepäckstücke über die Automaten eingecheckt.

Die Standorte der neuen Gepäckautomaten auf einen Blick
Frankfurt: 16 Gepäckautomaten, 8 in Abflughalle B, 8 in Abflughalle A (Terminal 1)
München: 19 Gepäckautomaten, 13 am südlichen, 6 am nördlichen Seiteneingang (Terminal 2, Abflug)
Hamburg: 4 Gepäckautomaten am „Inselkopf“ der Check-in Reihen 7 und 8 (Terminal 2)

Gulf Air bringt vorgezogenen Winterflugplan

Vorgezogener Winterflugplan bietet zusätzliche Flüge, weitere Destinationen und mehr Kapazitäten zu wichtigen Zielen im Nahen Osten und der Golf-Region

Aufgrund der stark angestiegenen Passagierzahlen im Sommer 2012 bringt Gulf Air, die Fluggesellschaft des Königreichs Bahrain, einen vorgezogenen Winterflugplan. Dieser beginnt bereits am 10. September 2012.

Der Flugplan bietet eine ganze Reihe neuer Services wie zum Beispiel mehr Frequenzen zwischen Bahrain und den Golfstaaten, dem Mittleren Osten, Nord-Afrika und weiteren Zielen in Asien, sowie eine Modernisierung der Flotte zu bestimmten Zielen, um die Kapazitäten zu erweitern. Gulf Air hat die Flugzeiten auf bestimmten Strecken modifiziert, um dem Winterwetter Rechnung zu tragen und um eventuelle Einflüße auf den reibungslosen Flugverkehr zu vermindern.

Zur Bekanntgabe des neuen Flugplans, kommentierte Gulf Air Chief Commercial Officer Herr Karim Makhlouf: „Nach dem rasanten Anstieg unserer Passagierzahlen in diesem Sommer sehen wir die Notwendigkeit, unseren Flugplan zu erweitern. Aus diesem Grunde haben wir beschlossen, unseren Winterflugplan vorzuverlegen. Dieser beginnt in der Regel Ende Oktober durch die Erweiterung unserer Frequenzen und Kapazitäten auf mehreren Strecken, um unseren Kunden erweiterte und bequemere Reisemöglichkeiten zu bieten.“

Herr Makhlouf sagte weiter: „Unsere Führungsposition im Nahen Osten wird mit der Erweiterung unserer Frequenzen und Kapazitäten weiter gestärkt werden. In Asien werden wir durch mehr Flüge die saisonale Nachfrage befriedigen.“

„Durch das positive Feedback unserer Kunden sind wir sehr ermutigt. Wir verfügen heute über eine der jüngsten Flotten mit einem Durchschnittsalter von nur 4,7 Jahren. Wir bieten unseren Kunden heute ein weitreichendes Netzwerk an Destinationen, sehr gute Anbindungen an die unterschiedlichsten Marktsegmente, konsistente und qualitativ hochwertige Produkte, state-of-the-art-in-flight-Entertainment einschließlich des weltweit ersten Live-TV-, Breitband-Internet und Handy-Dienstes auf der Langstrecke, und vor allem ein echtes Preis-Leistungs-Verhältnis,“ so Herr Makhlouf weiter.

Highlights des Winterflugplans:
– Sieben weitere Flüge nach Dubai und Kuwait
Zur weiteren Stärkung der führenden Position als größter Netzbetreiber in der Region bietet Gulf Air im neuen Winterflugplan sieben zusätzliche Flüge pro Woche jeweils nach Dubai und nach Kuwait.

Ein neuer täglicher Mittags-Flug mit Abflugzeit um 14.00 Uhr von Bahrain nach Dubai wurde hinzugefügt, so dass insgesamt 63 Flüge pro Woche zur Verfügung stehen.

Flüge nach Kuwait wurden von 42 auf 49 Flüge pro Woche erhöht mit der Aufnahme eines täglichen Morgen-Fluges mit Abflug von Bahrain um 7.35 Uhr. Dieser neue Flug ermöglicht Passagieren aus London, Mumbai, Chennai, Kochi, Istanbul und Delhi innerhalb von nur einer Stunde eine Weiterreise nach Kuwait. Der Rückflug ermöglicht bequeme Verbindungen nach Sanaa, Dhaka, Kathmandu, Mumbai, Delhi, Chennai, Beirut, Khartum und Kabul.

– Drei zusätzliche Flüge nach Amman mit täglichen Morgen- und Abend-Flügen

Nach dem großen Passagieraufkommen auf dieser Strecke, mit über 75% Sitzladefaktor, wurde die Anzahl der Flüge in die jordanische Hauptstadt von 11 auf 14 pro Woche erhöht.
Mit zwei täglichen Flügen morgens und abends bietet der Flugplan für die Fluggäste eine exzellente Flexibilität bei der Auswahl der Flüge sowohl aus Bahrain als auch aus Amman.

– Vier neue Frequenzen nach Beirut
Die wöchentliche Anzahl von Flügen nach Beirut wurde mit zusätzlichen Flügen von Bahrain um 17.50 Uhr von 7 auf 11 erhöht. Die Hin-und Rückfluge von Beirut bieten komfortable Anschlussverbindungen zu den Hauptstädten in der Golf-Region, sowie nach Jeddah, Dammam, Bangkok, Kathmandu, Dhaka, Karachi, Manila, Addis Abeba und Khartum über Bahrain.

– Fünf zusätzliche Flüge nach Khartum
Flüge in die sudanesische Hauptstadt Khartum wurden von 6 auf 11 pro Woche erhöht; mit einem neuen Flug mit Abflug von Bahrain am frühen Morgen plus vier weiteren Flügen um 11.15 Uhr. Die neuen Flüge bieten eine sehr gute Anbindung an Europa, dem indischen Subkontinent und Asien über Bahrain jeweils in beide Richtungen.
Fluggäste aus der Golf-Region und Saudi-Arabien profitieren von mehr Flexibilität und Auswahl an Flügen.

– Zusätzliche Sitzplatzkapazitäten nach Kairo

Unsere Services in die ägyptische Hauptstadt Kairo wurden durch die Einführung einer Kombination aus Großraumflugzeug A330 und höherer Kapazität durch den brandneuen A321 gestärkt.

– Weitere Flüge nach Asien

Flüge zu attraktiven Zielen des indischen Subkontinents sowie nach Dhaka, Kathmandu und Colombo wurden erhöht, um die saisonale Nachfrage zu befriedigen. Alle drei Hauptstädte erhalten weitere sieben Flügen pro Woche.

– Weitere Flüge nach Europa

Weitere Flüge nach Frankfurt und Istanbul wurden ebenfalls aufgenommen, um die steigende Nachfrage zu befriedigen.

Der neue Winterflugplan ist gültig ab dem 10. September 2012. Tickets können gebucht werden unter www.gulfair.com , über die weltweiten Gulf Air Kundenzentren, über die Gulf Air Facebook-Website oder über ausgewählte Reisebüros.
Der vollständige Winterflugplan von Gulf Air ist ab sofort verfügbar, und kann unter www.gulfair.com heruntergeladen werden. Die Website enthält ebenfalls eine interaktive Routenkarte mit der Bereitstellung aller Ankunft-, Abflug- und Umsteigezeiten der jeweiligen Flüge.

Aktuelle BEST FARES von Gulf Air in der Economy Class:
– BOM – 270 Euro – Return Economy
– CMB – 350 Euro – Return Economy
– DEL – 260 Euro – Return Economy
– KHI – 300 Euro – Return Economy

Bedingungen:
– Preise sind netto, zuzüglich Steuern und Gebühren, buchbar in der Q-Klasse
– Preise sind incl. Rail & Fly Zuganreise mit der Deutschen Bahn in der 2. Klasse
– Verkaufszeitraum: ab sofort bis 31. August 2012
– Abflugsperiode: 15. August bis 31. Oktober 2012
– Min. Aufenthalt: 3 Tage
– Max. Aufenthalt: 1 Monat, letzter Rückflug am 10. November
– Flugunterbrechnung: 1 Stop gestattet
– Gabelflug: gestattet
– Ermäßigungen: Kinder zahlen 75%, Infants 10%
– Umbuchungen: EUR 100 vor Abflug
– Storno: EUR 150 vor Abflug, keine Erstattung bei no show

Aktuelle BEST FARES von Gulf Air in der Business Class:
– BOM – 1.600 Euro – Return Economy
– CMB – 1.620 Euro – Return Economy
– DEL – 1.700 Euro – Return Economy
– KHI – 1.500 Euro – Return Economy

Bedingungen:
– Preise sind netto, zuzüglich Steuern und Gebühren, buchbar in der D-Klasse
– Preise sind incl. Rail & Fly Zuganreise mit der Deutschen Bahn in der 1. Klasse
– Verkaufszeitraum: ab sofort bis 31. August 2012
– Abflugsperiode: 15. August bis 31. Oktober
– Min. Aufenthalt: 3 Tage
– Max. Aufenthalt: 1 Monat, letzter Rückflug am 10. November
– Flugunterbrechnung: 1 Stop gestattet
– Gabelflug: gestattet
– Ermäßigungen: Kinder zahlen 75%, Infants 10%
– Umbuchungen: EUR 100 vor Abflug
– Storno: EUR 150 vor Abflug, keine Erstattung bei no show

Die zehn aufregendsten Flughäfen weltweit

Fluggäste verbringen immer mehr Zeit am Flughafen – sei es wegen eines langen Zwischenstopps oder auf Empfehlung der Fluggesellschaften, sich mehrere Stunden vor Abflug am Flughafen einzufinden. Doch mit den längeren Wartezeiten der Passagiere sind glücklicherweise auch die Zusatzangebote der Flughäfen gestiegen: In einigen Terminals reichen die Angebote von kulinarischen Highlights über Plätze zum Entspannen bis hin zu altbewährten Duty Free-Einkaufsmöglichkeiten. Einige Flughäfen haben sogar so viel zu bieten, dass sich ein Besuch auch ohne Flugticket lohnt.

Amsterdam Airport Schiphol – Amsterdam, Niederlande
Die niederländische Metropole gilt als eine der unvergesslichsten Städte weltweit, die darüber hinaus mit einem der originellsten Flughäfen aufwartet. Im Inneren des Flughafens befindet sich eine Ausstellung des nationalen Rijksmuseums, wo Besucher die Kunstwerke van Goghs und anderer niederländischer Künstler bestaunen können. Wer sein Glück versuchen möchte, kann das flughafeneigene Casino besuchen und vielleicht noch vor Abflug den großen Gewinn machen. Liebespaare, die es besonders eilig haben und sich im Liebestaumel vor Abflug noch schnell trauen lassen wollen, können dies außerdem in der flughafeneigenen Kirche erledigen.

Singapore Changi Airport – Singapur
Der sehr gut organisierte Stadtstaat schmückt sich mit einem der passagierfreundlichsten Flughäfen weltweit. Neben einigen sehr guten Einkaufsmöglichkeiten hat der Flughafen für seine Besucher einen Ort zum Entspannen vor Abflug geschaffen: Grünanlagen mit Fischteichen, ein großer Wasserfall und ein spektakulärer Schmetterlingsgarten bilden einen schönen Kontrast zum geschäftigen Terminal-Alltag. Kulturinteressierten bietet der Flughafen eine zweistündige Führung durch Singapur an und garantiert den Passagieren, rechtzeitig zur Boardingzeit wieder am Flughafen zu sein. Wer lieber innerhalb des Flughafens Unterhaltung sucht, kann sich in den Terminal-Kinos kostenlos Filme anschauen.

San Francisco International Airport – San Francisco, Kalifornien, USA
Viel mehr als ein Flughafen: Der San Francisco International Airport beheimatet ein außergewöhnliches Flughafenmuseum mit einer Fülle an Kunst, Wissenschaft und kulturellen Ausstellungen. Ein weiteres Highlight ist das Steinhart Aquarium, das von Wassertierarten aus der ganzen Welt bewohnt wird. Yogastudios in den Terminals sorgen für entspanntes und gesundes Reisen. Um den Eltern das Reisen mit ihren Kindern zu erleichtern, hat der Flughafen San Francisco sein Angebot auch auf die jüngsten Passagiere ausgerichtet: In speziellen Programmen können Kinder auf spielerische Art und Weise etwas dazu lernen oder auf dem etwas anderen Spielplatz innerhalb des Flughafenmuseums, der in Zusammenarbeit mit dem „Exploratorium“ Museum entstanden ist, zu Entdeckern werden.

München Airport Center – München, Deutschland
Passagiere am Flughafen München können im München Airport Center die Annehmlichkeiten deutscher Gastfreundlichkeit erleben. Die Fluggäste erfahren hier etwas über die deutschen Bräuche und Gewohnheiten: Von der Weißwurst über original bayerisches Bier bis hin zum Backhendl kann man im Airbräu Biergarten alle Spezialitäten in schönem Ambiente genießen. Im Winter lockt der traditionelle Weihnachtsmarkt mit Eislaufbahn vor dem modernen Terminal 2; im Sommer kann man professionellen Surfern dabei zuschauen, wie sie die perfekte Welle reiten. Die Wellenreitanlage mit der stehenden Welle wird jedes Jahr für einige Wochen im Sommer aufgebaut.

Dubai International Airport, Dubai, Vereinigte Arabische Emirate
Die ehrgeizigen Pläne, Dubai als internationale Drehscheibe zu etablieren, umfassen auch den Ausbau des Flughafens. Der Dubai International Airport ist heute der geschäftigste Flughafen weltweit und eine absolute Ausnahmeerscheinung in Sachen Design und Luxus. Neben riesigen, luxuriösen Duty Free-Verkaufsflächen finden Passagiere hier auch eine Sporthalle mit Pool, Kinderspielplätze sowie eine Gartenanlage zum Relaxen.

Incheon Airport – Seoul, Südkorea
Der Incheon Airport gehört zu den zehn geschäftigsten Flughäfen der Welt und ist dank des außergewöhnlich guten Kundenservices bei Zufriedenheitsumfragen unter Passagieren stets auf den vorderen Plätzen vertreten. Bei den diesjährigen Skytrax World Airport Awards ging das südkoreanische Drehkreuz sogar als Sieger hervor. Neben universellen Einkaufmöglichkeiten stehen den Passagieren Wellnesseinrichtungen zum Entspannen vor oder nach dem Flug, Internetlounges, Kinderspielplätze und ein riesiger Golfplatz zur Verfügung.

London Heathrow Airport – London, England
Im Flughafengebäude des London Heathrow Airport wimmelt es von Shoppingmöglichkeiten. Fest verankert ist beispielsweise eine Filiale des berühmten Warenhauses Harrod´s, in der sich die Besucher des Terminal 3 auf über 3000 Quadratmeter nach Lust und Laune dem Einkaufsrausch hingeben können. Natürlich sind hier auch andere luxuriöse britische Boutiquen, wie Burberry und Thomas Pink, vertreten. Wer vor Abflug noch eine Mütze Schlaf erwischen möchte, kann sich im Terminal 4 ein kleines Zimmer mieten.

Vancouver International Airport – Vancouver, British Columbia, Kanada
Als verbindendes Glied zwischen Kanadas Westen und dem asiatisch-pazifischen Raum erstrahlt der Flughafen Vancouver in hochmodernem Design und bietet überdurchschnittlichen Komfort. Sommerfeste, die meist freitags beginnen, versetzen die Besucher in wahre Festivalstimmung. Neben Gratisverpflegung gibt es hier einen „Underground Circus“ mit Akrobaten, Karikaturisten sowie einheimischen Musikern und DJs. Über 500 verschiedene Bewohner von British Columbias Unterwasserwelt können hier in einem Becken des Vancouver Aquariums bewundert werden. Ein breites Angebot an Feinschmeckerrestaurants, darunter auch eine japanische Sushi-Bar mit Running Sushi, kann hier bei schönstem Ausblick auf die Berge und das Meer genossen werden.

John F. Kennedy International Airport – New York, USA
Das bekannteste Merkmal des Flughafens ist wohl das originale TWA Terminal, das 1962 während der goldenen Jahre der Luftfahrt fertiggestellt wurde. Seine markante Form erinnert an die Flügel eines Vogels und gilt als architektonisches Meisterwerk und individuelles Markenzeichen. Wiedereröffnet wurde es als Terminal 5 im Jahre 2008, als Standort der Gesellschaft JetBlue, jedoch ohne seinen strahlenden Glanz zu verlieren. JetBlue veranstaltet hier Ausstellungen unter dem Namen „Live from T5“, bei denen oftmals Berühmtheiten wie Taylor Swift, Ellie Goulding oder Kany Garcia involviert sind.

Hong Kong International Airport – Hongkong
Der supermoderne Flughafen liegt auf der Insel Chek Lap Kok und belegt derzeit Platz zwei der geschäftigsten Passagierflughäfen weltweit. Das Flughafengebäude ist ein wahres Duty Free-Shoppingparadies: Neben Prada- und Chanel-Shops finden sich zahlreiche Elektronik- und Spirituosenläden, die auch die Männer der Schöpfung in Einkaufslaune versetzen. Das absolute Highlight ist der „SkyCity Nine Eagles“-Golfplatz mit neun Löchern, auf dem man vor Abflug noch mal den Abschlag üben kann. Liebhaber anderer Sportarten können sich am iSports-Simulator beim Basketball, Fußball oder Autorennen geistig verausgaben. Filmliebhaber und Couchpotatoes finden im flughafeneigenen IMAX-Kino maximale Entspannung.

Austrian Airlines: Premium Catering auf Wunsch auch für Economy Class

Austrian Airlines bieten Passagieren auf Europa- und auf Langstreckenflügen ab Wien und ab New York ab sofort – zusätzlich zu dem gewohnten gratis Catering – in der Economy Class auch die Möglichkeit, frisch zubereitete 3-Gänge Menüs von DO & CO zu genießen. Weiterhin gratis gibt es in der Economy Klasse je nach Flugdauer einen Snack oder köstliche Speisen aus dem Hause DO & CO und dazu eine Auswahl an kalten und warmen Getränken. In der Business Class bleibt alles wie gewohnt. „Das neue á la carte Catering-Konzept bringt für Economy Passagiere ein besseres kulinarisches Angebot und eine höhere Vielfalt beim Essen an Bord. Damit werten wir unser Produkt für unsere Kunden wesentlich auf“, erklärt Austrian Airlines CCO Karsten Benz.

Sehr einfach zu buchen – sehr lecker zu essen
Wer online auf Austrian Airlines Webseite bucht, kann das 3-Gänge-Menü mit nur einem Mausklick dazu bestellen – auch Reisebüros bestellen das Menü auf Wunsch ab Sommer für die Passagiere gerne dazu. Wer zum Zeitpunkt der Buchung noch unschlüssig ist, kann das Menü auch später online bestellen – bis 36 Stunden vor Abflug. In Wien haben ganz spontane Passagiere die Möglichkeit, bis zu einer Stunde vor ihrem Abflug ihr Menü direkt am DO & CO
à la carte Desk im Austrian Star Alliance Terminal zu ordern. Das á la carte Catering kann mit dem Buchungscode online auch als Überraschungs-Geschenk für Dritte gebucht werden.
We fly for your smile: Es ist für jeden etwas dabei
Bei den Speisen stehen viele unterschiedliche Menüs zur Auswahl: Beispiels-weise gibt es ein gebackenes Hühnerschnitzel mit Gurken- und Erdäpfelsalat mit DO & CO`s Mousse au chocolat. Oder man wählt die gekräuterte Landhuhnbrust auf Caesar’s salad mit Tartare vom Wildlachs und einer Erdbeer Tart. Wer es lieber Asiatisch mag, nimmt einfach die Bentobox mit Edamame, Sushi Mix, Avocado Lachstartare mit Ponzu yusu dressing, Ente masao, Sakura Salat, Sojasauce und DO & CO`s Mousse au chocolat. Natürlich gibt es auch eigene Kindermenüs, die bestellt werden können.

Frühstücksmenüs mit Marmelade, Butter, Croissant, ofenfrischem Brot und
frischem Orangensaft gibt es in den Variationen klassisch oder deftig: Das klassische Frühstück beinhaltet zusätzlich frische Früchte, Joghurt mit marinierten Himbeeren, hausgemachtes Granola sowie eine Auswahl an Schinken und Käse. Zum deftigen Frühstück gehören stattdessen Rührei von Landeiern, knuspriger Speck, sautierte Champignons und hausgemachtes Müsli.

Fliegen – so wie Sie es wollen
Austrian Airlines bieten mit Economy Class Flügen ab derzeit 86 Euro inklusive aller Steuern und Gebühren ein günstiges Basisprodukt für preissensible Passagiere. Inkludiert sind die unterschiedlichen Check-in Formen via Internet, SMS, via Handy oder klassisch am Flughafen und CAT Terminal in Wien Mitte, 23 Kilogramm Freigepäck sowie 8 Kilogramm Handgepäck. An Bord gibt’s kostenlose Zeitungen, Getränke und Snacks wie Muffins oder Sandwiches.

Zusätzlich kann jeder Passagier seinen Flug mit den redservices maßschneidern: Wer möchte, bucht sich seine günstige Taxifahrt zum Flughafen, seinen Aufenthalt in den neuen Austrian Loungen, zusätzliches Übergepäck, extra mehr Beinfreiheit auf Langstreckenflügen, sein DO & CO 3-Gang-Menü oder sein upgrade in die Business Class dazu. Einfach und bequem auf Austrian Airlines Webseite.

NORWEGIAN ERÖFFNET NEUE FLUGROUTE ZWISCHEN BERLIN UND AALBORG

Die norwegische Fluggesellschaft Norwegian eröffnet im Frühjahr eine preiswerte Route zwischen Berlin und Aalborg. Der Low-Cost-Carrier bedient seine neue Verbindung zwischen der deutschen Hauptstadt und der dänischen Metropole am Limfjord erstmals am 4. Mai 2012.

Geplant sind drei wöchentliche Verbindungen jeweils am Montag, Mittwoch und Freitag. Abflug in Berlin-Schönefeld (ab 3. Juni Flughafen Berlin-Brandenburg) ist um 20.55 Uhr. Ankunft in Aalborg ist um 22.25 Uhr. Von Aalborg nach Berlin fliegt Norwegian jeweils Montag, Mittwoch und Freitag um 18.55 Uhr. Ankunft in Berlin ist 20.25 Uhr. Der Hinflug Berlin-Aalborg ist ab 35,70 Euro, der Rückflug ab 33,30 Euro buchbar.

Onlinebuchungen sind auf der Website der Airline unterwww.norwegian.com möglich

airberlin fliegt nonstop von Düsseldorf nach Las Vegas

airberlin baut ihr Flugangebot nach Nordamerika weiter aus und fliegt ab Sommer 2012 zwei Mal pro Woche nonstop von Düsseldorf nach Las Vegas. Mit der neuen Destination stehen airberlin Passagieren insgesamt sieben Ziele in Nordamerika zur Verfügung (New York, Miami, Fort Myers, Los Angeles, San Francisco, Las Vegas, Vancouver). Damit ist airberlin auf dem Airport Düsseldorf der wichtigste Anbieter von Nonstopflügen nach Nordamerika.

Der erste airberlin Flug in die Wüstenmetropole im US-Bundesstaat Nevada wird am 10. Mai 2012 in Düsseldorf abheben. Der Flug wird jeweils donnerstags und sonntags mit einem Airbus A330 durchgeführt. Startzeit in Düsseldorf ist um 13:55 Uhr und Landung in Las Vegas um 16:15 Uhr. Der Rückflug erreicht Düsseldorf um 13:30 Uhr. Zusätzlich stehen von sechs deutschen Airports sowie Österreich, der Schweiz, Kopenhagen und Mailand Zubringerflüge mit airberlin nach Düsseldorf zur Verfügung. Aufgrund der Abflug- und Ankunftszeiten in der Tagesmitte ist der neue Flug insbesondere auch für airberlin Passagiere aus den Niederlanden interessant.

ADAC-Preisübersicht: Parken am Flughafen

Urlaub kann schon vor dem Abflug teuer werden – Für 14 Tage können bis zu 250 Euro fällig werden

Wer das eigene Auto für die Dauer des Urlaubs am Flughafen abstellt, sollte sich vorher genau über die dortigen Parkgebühren informieren. Der ADAC hat die Tarife von 20 innerdeutschen Airports verglichen. Während Augsburg und Mannheim selbst für Langzeitparker kostenlose Stellflächen anbieten, müssen Urlauber in Frankfurt am Main, Stuttgart oder München für zwei Wochen bis zu 250 Euro hinblättern.

Besonders teuer kann es in sogenannten „Kurzzeitparkzonen“ werden. Einsamer Spitzenreiter in dieser Kategorie ist Berlin-Tegel mit einem Tageshöchstsatz von 140 Euro. In München wiederum kostet eine Woche im teuersten Parkhaus 190 Euro. Der Flughafen Stuttgart verlangt im äußersten Fall für 21 Tage Stellplatz 360 Euro.

Andererseits bieten viele Flughäfen auch spezielle „Spar-Tarife“ an. In Berlin-Tegel, Schönefeld und Düsseldorf profitieren Flugreisende vom günstigen „Park-and-Travel“-Angebot mit Stellflächen in unmittelbarer Nähe des Terminals und regelmäßigem Shuttle-Service zu deutlich preiswerteren Tarifen als in den Parkhäusern der Flughäfen. Am Airport Nürnberg kosten 14 Tage mit dem „Urlauber-Spar-Ticket“ auf sogenannten „Smart Parken“-Freiflächen 58 Euro. Das Ticket ist in jedem Reisebüro oder kurzfristig gegen eine Gebühr direkt an Ort und Stelle erhältlich. Am Flughafen München können besondere „Urlauber-/Besucherparkbereiche“ online gebucht werden – so lassen sich die Kosten für sieben Tage Stehen auf 35 Euro oder für 14 Tage auf 49 Euro reduzieren.

Von einigen Ausnahmen abgesehen gilt: Nähe zum Terminal und bequemes Parken kosten extra. So bieten u.a. die Standorte Köln-Bonn und Nürnberg gegen Aufpreis besondere Services wie Valet Parken, Tanken oder Waschen an. Am Düsseldorf International können VW- und Audi-Fahrer ihren Wagen sogar reparieren lassen, während sie in den Urlaub fliegen.

Der ADAC empfiehlt Fluggästen, die mit dem eigenen Auto zum Flughafen anreisen, sich rechtzeitig vor Reisebeginn über die genauen Parkmodalitäten ihres Abflughafens zu informieren. So lassen sich im Zweifel mehrere hundert Euro sparen. Häufig lohnt auch ein Blick auf die Online-Angebote privater Parkdienste. Diese bieten günstige, oftmals bewachte Parkflächen inklusive Shuttle-Service oder Hotelübernachtungen in Flughafennähe an („park, sleep & fly“). Noch ein Tipp: Mit öffentlichen Verkehrsmitteln fährt man immer günstig zum Flughafen und spart sich die lästige Parkplatzsuche.