Profikoch Wettbewerb

Bereits zum 13. Mal veranstaltet die Schweizer HUG AG zusammen mit dem Allein-Importeur Karl Zieres GmbH/ Hanau den Creativ-Wettbewerb „Tartelette Phantasia“.

Gespräch mit René Keller, Exportleiter Foodservice der HUG AG, über die Hintergründe des Wettbewerbs.

Gourmet Report: Herr Keller, was ist die Grundidee des Wettbewerbs „Tartelette Phantasia“?
Rene Keller: HUG-Tartelettes leben von kulinarischen Füllungen und phantasievollen Dekorationen engagierter ausgebildeter KöchInnen, Patissiers/ Patissières und KonditorInnen. Unser Ziel ist, das kreative Potenzial zu fordern und zu fördern. Mit dem Berufswettbewerb „Tartelette Phantasia“ möchten wir eine Plattform für besonders kreative Köche und Pâtissiers schaffen und ihnen die Möglichkeit geben, ihre Fähigkeiten unter Beweis zu stellen.

GR: Eigentlich sind es doch seit 2013 zwei Wettbewerbe, die parallel laufen …
RK: … ja das stimmt. Seit 2013 hat der HUG-Wettbewerb 2 parallele Kategorien. Die Bewerber können sich entscheiden, ob sie bei der Kategorie „Snack“ oder bei „Dessert“ teilnehmen möchten.
Das bietet ihnen die Möglichkeit, sich für DIE Kategorie zu entscheiden, in der sie ihre persönliche Stärke sehen.
Im Rahmen der Ausschreibung haben sie also noch mehr kulinarische Entfaltungsmöglichkeiten für die Inszenierung ihrer Kreationen.

GR: Gibt es Kooperationspartner aus der Branche?
RK: Ja. Es sind die Meistervereinigung Gastronom Baden-Württemberg e.V., der VKD, AMT Gastroguss, Mega Das Fach-Zentrum für Metzgerei und Gastronomie/Stuttgart, Süss Deko/ Fellbach, Bos-Food www.bosfood.de sowie die Karl Zieres GmbH/ Hanau als Mitveranstalter

GR: Ist es nicht schwer, aus den Einsendungen die „richtigen“ Finalisten zu benennen?
RK: Für unsere neutrale Fachjury ist es in der Tat jedes Jahr eine Herausforderung, eine Auswahl zu treffen. Aber unsere Juroren sind erfahrene Berufsleute und tauschen sich für die Finalistenwahl aus.
Seit einigen Jahren bemerken wir, dass die Kreationen, die zum HUG Wettbewerb „Tartelettes Phantasia“ eingereicht werden, immer anspruchsvoller werden. Die Rezepturen werden natürlich auch geprägt von aktuellen Trends. Bei Snacks sind es mediterrane und asiatische Strömungen. Daneben setzen auch viele Bewerber bewusst auf Regionales in verfeinerten Kompositionen.
Die Desserts zeigen, dass in der Pâtisserie mit mehr Mut zum Aussergewöhnlichen gearbeitet wird. Die eingesendeten Rezepturen zeigten durchweg hohe kreative Leistung und Kochkunst.

GR: Sind Sie als ausgebildeter Koch auch in der Jury?
RK: Nein, wir haben uns für eine absolut neutrale Fachjury entschieden. Unter der Leitung von Walter Bauhofer, Fachlehrer an der bei der Landesberufsschule für das Hotel- und Gaststättengewerbe Bad Überkingen gehört Joachim Feinauer Konditormeister und Fachlehrer an der Gewerblichen Schule im Hoppenlau, Stuttgart zum Juryteam. Besonders froh sind wir, dass der Sternekoch Karl-Emil Kuntz seit 3 Jahren zur Jury gehört.
Mit 1* Michelin, 18 Punkte Gault Millau, 4F beim Feinschmecker, 4,5 Kochlöffel im Aral Schlemmeratlas und 3 Sterne mit Tipp im Varta-Führer gehört Karl-Emil Kuntz seit Jahren konstant zu den TOP 20 Köchen Deutschlands.
Karl-Emil Kuntz ist Mitinhaber des Hotels Zur Krone in Herxheim-Hayna und zeichnet als Chefkoch verantwortlich für das Restaurant „Pfälzer Stube“ und die Gourmet-Cuisine im „Kronen-Restaurant“ sowie für Bankette und Caterings.

Die Jury erhält die Bewerbungen übrigens ohne Namen, so dass sichergestellt ist, dass nur die Rezepte und die optische Umsetzung zur Bewertung kommen. Aus den Einsendungen werden pro Kategorie 3 Finalisten ausgewählt.

GR: Und die Aufgabe ?
RK: Beim Snack-Wettbewerb sind ein warmes Zwischengericht und 3 verschiedene kalte und/oder warme Rezepturen für Fingerfood zuzubereiten, im Dessert-Bereich ein Tellerdessert und 3 verschiedene kalte und/oder warme Variationen für süsses Fingerfood.
Für die Zubereitung im Finale haben die Teilnehmer 4 Stunden Zeit.
Es findet übrigens in den professionell eingerichteten Lehrküchen der Landesberufsschule für das Hotel- und Gaststättengewerbe Bad Überkingen statt.

GR: Ab wann und wo bekommt man die Ausschreibungsunterlagen ?
RK: Sie können ab sofort bei Daniela Bautz, M&V Die Marketing & Vertriebs GmbH
Am Ortsing 8, 35315 Homberg (Ohm), Tel. 06633/5700, Fax 06633/91 96 73, E-Mail: network@bautz-wendel.de angefordert werden.

Einsendeschluss ist übrigens der 15.09.2014 und das Finale am 12.11.2014 in Bad Überkingen.

Print Friendly, PDF & Email
Sending
User Review
0 (0 votes)

1 Antwort auf „Profikoch Wettbewerb“

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.