Benjamin Biedlingmaier

Benjamin Biedlingmaier (27), Küchenchef
des Relais & Châteaux Hotels Bülow Palais und des Restaurants Caroussel in
Dresden, wurde von den Lesern des renommierten Kulinarikmagazins Der
Feinschmecker unter die sechs wichtigsten neuen Kochtalente Deutschlands
gewählt. Jetzt hofft er auf den Titel „Aufsteiger des Jahres“.

Der Publikumspreis ist eine der bedeutendsten Ehrungen für junge Köchinnen
und Köche in Deutschland und wird in diesem Jahr zum 29. Mal vergeben.
Spitzenköche wie Christian Bau, Tim Raue, Joachim Wissler oder Kevin
Fehling kämpften bereits um diesen Titel. Nun haben die Leser der
Zeitschrift sechs Favoriten für die diesjährige Prämierung gewählt.

Benjamin Biedlingmaier, geboren in Wiesensteig auf der Schwäbischen Alb,
ist seit Mai als Küchenchef in dem Fünfsterne-Superior-Hotel mit seiner
traditionsreichen Feinschmeckeradresse im Dresdner Barockviertel tätig.
Zuvor hat er im Zwei-Sterne-Restaurant „La Mer“ auf Sylt gekocht. Er ist
der jüngste aller Nominierten.

Neben Biedlingmaier hoffen Sebastian Lühr (33), Küchenchef im Hotel und
Restaurant Kronenschlösschen in Eltville; Johann Rappenglück (31),
Mitinhaber des Restaurants Les Deux in München; David Mottl (36),
Küchenchef im Restaurant Marco Polo des Columbia-Hotels in Wilhelmshaven;
Sascha Hamp (29), Küchenchef im Restaurant Culinarium R im
Weinromantikhotel Richtershof in Mühlheim an der Mosel sowie Patrick Speck
(32), Küchenchef im Restaurant Rincklake’s im Hotel Klosterpforte in
Marienfeld auf die Aufsteiger-Trophäe.

„Sie alle verdienen es, nicht nur in ihrer Region, sondern im ganzen Land
als Könner wahrgenommen zu werden“, schreibt die Feinschmecker-Redaktion
über die Finalisten. Und lädt nun dazu ein, den Gewinner des Preises zu
küren. Noch bis 25. Oktober kann unter www.aufsteiger-des-jahres.de für
einen der sechs Kandidaten gestimmt werden.

www.buelow-hotels.de/

Print Friendly, PDF & Email
Sende
Benutzer-Bewertung
5 (5 Stimmen)

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.