Rhöner Wurstmarkt zeigt Lebensmittel "mit Gesicht"

Am 13./14. Oktober steht in Ostheim das traditionelle Rhöner Metzgerhandwerk im Fokus

Zum Mekka für Wurst- und Schinkenliebhaber wird am zweiten Oktoberwochenende wieder der Luftkurort Ostheim v.d.Rhön. Die Vorbereitungen für die sechste Auflage des „Rhöner Wurstmarkts“ am 13./14. Oktober laufen auf Hochtouren. Längst hat sich die Openair-Feinschmeckermesse deutschlandweit etabliert. Zehntausende von Programmheften, Plakaten sowie Presseartikel werden derzeit bundesweit verteilt, um erneut rund 20.000 Besucher aus ganz Deutschland in das Biosphärenreservat Rhön zu locken.

Programmheft bringt Vorgeschmack auf Produktvielfalt
Was es beim diesjährigen Rhöner Wurstmarkt zu entdecken gibt, verrät schon jetzt das druckfrische Programmheft. Die reich bebilderte Broschüre liegt gratis in den Tourist-Infos der Region und vielen Ostheimer Geschäften aus und ist auch unter www.rhoener-wurstmarkt.de abrufbar. Ein Blick auf das Ausstellerverzeichnis liefert einen Vorgeschmack auf die Köstlichkeiten, die die 50 handverlesen ausgewählten Metzger, Direktvermarkter, Brenner und Brauer aus der bayerischen, hessischen und thüringischen Rhön kredenzen werden.

Neue Kreationen der Metzger, Bäcker, Brauer, Winzer, Brenner und Direktvermarkter lassen althergebrachte Rezepte in modernem Gewand erscheinen oder erschließen völlig neue Geschmackserlebnisse. Der Bogen spannt sich von der Lammbratwurst, der Prichsenstädter Peitschenwurst, der Langen Stracke bis zu geheimnisvollen Bezeichnungen wie „Brelolutro“ und „RWOX-Fleisch“ bis zur Mangobratwurst als Remineszenz an das Partner-Biosphärenreservat Kruger To Canyons in Südafrika. Rund um Knackwurst, Schinkenspeck und Leberkäs locken ebenfalls handwerklich erzeugte Aufstriche, Biere, Weine, Schnäpse und Säfte, nicht zu vergessen frisches Bauernbrot und für Leckermäuler Honigspezialitäten und Kaffee und Kuchen.

Qualität mit Brief und Siegel
Gemeinsam ist allen das traditionelle Handwerk, der regionale Rohstoffbezug und die Top-Qualität. „Auf dem Rhöner Wurstmarkt können Besucher den Unterschied zwischen individueller Handwerkskunst und standardisierter Massenware schmecken lernen“, lobt auch Schirmherr Dr. Marcel Huber in seinem Grußwort. „Wann“, so der Minister, „bietet sich sonst schon die Möglichkeit, über ein Dutzend verschiedene frisch gegrillte Fränkische, Thüringer oder Coburger Bratwürste im direkten Vergleich zu verkosten?“ Wie hoch die Qualität der Rhöner Wurst- und Schinkenspezialitäten und ihrer Begleiter ist, dokumentieren die zahlreichen Auszeichnungen wie das Qualitätssiegel Rhön, das Bio-Siegel Rhön, das EU-Bio-Siegel oder die Mitgliedschaft bei Slow Food e.V.

Der kulinarische Reichtum der Rhön und der Gastregionen und –länder wird am zweiten Oktoberwochenende eindrucksvoll entlang der malerischen Marktstraße präsentiert. Zu kleinen Reisen in die Geschmackswelt anderer Länder laden Gastaussteller aus Italien, Frankreich und sogar Südafrika ein. Livemusik, Stadtführungen, Konzerte, verkaufsoffener Sonntag und Kinderprogramm sorgen zusätzlich für Kurzweil.

Weitere Informationen zum 6. Rhöner Wurstmarkt sind in der Tourist-Info unter Tel.: 09777 1850 sowie im Internet unter www.rhoener-wurstmarkt.de erhältlich. Der Eintritt zum Rhöner Wurstmarkt kostet wie in den Vorjahren 2 EURO pro Person und Tag. Kinder bis 14 Jahre haben freien Eintritt.

Print Friendly, PDF & Email
Sending
User Review
0 (0 votes)

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.