Wer macht den leckersten Rhöner Presssack?

Beim 7. Rhöner Wurstmarkt am 11./12. Oktober findet erstmals Wettbewerb um den besten Rhöner Presssack statt – Ehrgeiz der Rhöner Metzger zusätzlich angestachelt – Fachkundige Jury bewertet die Proben

Das Beste, was Wurstkessel, Backofen, Sudkessel und Destille hergeben, kredenzt das Rhöner Handwerk bereits zum siebten Mal beim Rhöner Wurstmarkt am 11. und 12. Oktober im Luftkurort Ostheim v.d. Rhön. Erstmals fordert ein Wettbewerb um den besten Rhöner Presssack den Ehrgeiz der Metzger zusätzlich heraus.

Fachkundige Jury bewertet nach DLG-Richtlinien
Der Rhöner Wurstmarkt ist bekannt für handwerklich erzeugte regionale Spezialitäten und für seine Produktvielfalt, womit die Openair-Feinschmeckermesse in den vergangenen Jahren bereits viele Tausend Besucher auf die malerische Marktstraße der Stadt Ostheim gelockt hat. Zu den traditionellsten Wurst- und Schinkenspezialitäten im Land der offenen Fernen zählt der Rhöner Pressack bzw. der Fuldaer Schwartenmagen, wie er im hessischen Teil der Rhön genannt wird. Erstmals sind die auf dem Rhöner Wurstmarkt vertretenen Metzger eingeladen, eine Kostprobe ihres Presssacks für die Bewertung durch eine fachkundige Jury bereitzustellen. Beurteilt wird die Wurst nach dem bewährten Fünf-Punkte-Schema der Deutschen Landwirtschaftsgesellschaft (DLG). Benotet werden neben Aussehen, Farbe und Farbzusammensetzung vor allem Konsistenz und Geruch. Auch das Herrichten der Kostprobe wird streng beäugt, bevor es an die eigentliche Verkostung geht. Der Geschmack bildet den letzten Punkt der Bewertung und wird genau wie die anderen Kriterien nach einem Fünf-Punkte-System mit den Punkten 0 (ungenügend) bis 5 (sehr gut) eingestuft.

Prämierung am Wurstmarkt-Sonntag
Um ein objektives Ergebnis zu erhalten, setzt sich die Jury aus verschiedensten Branchen zusammen. Vertreten sind ein Repräsentant des Metzgerhandwerks, ein Konsument sowie ein Küchenmeister. Alle drei bringen das notwendige Fachwissen und die Objektivität mit, um letztendlich am Wurstmarkt-Sonntag um 11.00 Uhr vor dem Rathaus den besten Presssack zu küren. So haben die Besucher noch Gelegenheit, sich selbst von der Qualität des prämierten Produkts zu überzeugen.

Der 7. Rhöner Wurstmarkt findet am 11. und 12. Oktober 2014 jeweils von 10 bis 18 Uhr in Ostheim v. d. Rhön statt. Neben Verkostung, Verkauf und Vorführungen sorgen Livemusik, Kinderprogramm, Kirchenburgführungen und verkaufsoffener Sonntag für Unterhaltung bei Groß und Klein.

Das vorläufige Programm und weitere Informationen sind unter www.rhoener-wurstmarkt.de zu finden.

Rhöner Wurstmarkt

Die Rhön, das Land der offenen Fernen im Herzen Deutschlands, ist nicht nur bekannt für sein Kreuzbergbier und das Segelfliegereldorado Wasserkuppe, sondern auch für seine Wurst- und Schinkenspezialitäten. Die Metzgerskunst hat in den Dörfern und Städtchen des Mittelgebirges seit jeher Tradition, Hausschlachtungen sind bis heute keine Seltenheit. Denn die weiten Kuppen der Rhön bieten Rinder-, Schaf- und Ziegenherden reichlich Platz und feinstes Futter durch die artenreiche Flora des Biosphärenreservats.

Die unglaubliche Vielfalt an Wurst- und Schinkenspezialitäten präsentiert bereits zum siebten Mal der Rhöner Wurstmarkt am 11. und 12. Oktober 2014 im Luftkurort Ostheim vor der Rhön. Wie in den Vorjahren werden rund 20.000 Besucher entlang der malerischen Marktstraße bummeln und an 50 rustikalen Holzhäuschen die ausschließlich handwerklich erzeugten regionalen Erzeugnisse verkosten. Dazu gibt es passende Begleiter, ebenfalls hochwertig und nachhaltig von Bäckern, Brauern, Brennern, Winzern und Direktvermarktern produziert.

Der Bogen spannt sich dabei neben den Klassikern aus der Wursttheke bis zu kreativen Kompositionen. Die Initiatoren der alle zwei Jahre stattfindenden Open-Air-Veranstaltung, die Stadt Ostheim, das Biosphärenreservat und die Metzgerinnung Rhön-Grabfeld erhalten fachliche Unterstützung vom Slow Food Convivium Hohenlohe-Tauber-Mainfranken.

Der 7. Rhöner Wurstmarkt ist an beiden Tagen von 10 bis 18 Uhr geöffnet. Livemusik, Kirchenburgführungen und Aktionen des Gewerbes mit verkaufsoffenem Sonntag ergänzen das familienfreundliche Programm. Der Eintritt kostet 2 EURO pro Person, Kinder bis 14 Jahre sind frei.

www.rhoener-wurstmarkt.de

Rhöner Wurstmarkt zeigt Lebensmittel "mit Gesicht"

Am 13./14. Oktober steht in Ostheim das traditionelle Rhöner Metzgerhandwerk im Fokus

Zum Mekka für Wurst- und Schinkenliebhaber wird am zweiten Oktoberwochenende wieder der Luftkurort Ostheim v.d.Rhön. Die Vorbereitungen für die sechste Auflage des „Rhöner Wurstmarkts“ am 13./14. Oktober laufen auf Hochtouren. Längst hat sich die Openair-Feinschmeckermesse deutschlandweit etabliert. Zehntausende von Programmheften, Plakaten sowie Presseartikel werden derzeit bundesweit verteilt, um erneut rund 20.000 Besucher aus ganz Deutschland in das Biosphärenreservat Rhön zu locken.

Programmheft bringt Vorgeschmack auf Produktvielfalt
Was es beim diesjährigen Rhöner Wurstmarkt zu entdecken gibt, verrät schon jetzt das druckfrische Programmheft. Die reich bebilderte Broschüre liegt gratis in den Tourist-Infos der Region und vielen Ostheimer Geschäften aus und ist auch unter www.rhoener-wurstmarkt.de abrufbar. Ein Blick auf das Ausstellerverzeichnis liefert einen Vorgeschmack auf die Köstlichkeiten, die die 50 handverlesen ausgewählten Metzger, Direktvermarkter, Brenner und Brauer aus der bayerischen, hessischen und thüringischen Rhön kredenzen werden.

Neue Kreationen der Metzger, Bäcker, Brauer, Winzer, Brenner und Direktvermarkter lassen althergebrachte Rezepte in modernem Gewand erscheinen oder erschließen völlig neue Geschmackserlebnisse. Der Bogen spannt sich von der Lammbratwurst, der Prichsenstädter Peitschenwurst, der Langen Stracke bis zu geheimnisvollen Bezeichnungen wie „Brelolutro“ und „RWOX-Fleisch“ bis zur Mangobratwurst als Remineszenz an das Partner-Biosphärenreservat Kruger To Canyons in Südafrika. Rund um Knackwurst, Schinkenspeck und Leberkäs locken ebenfalls handwerklich erzeugte Aufstriche, Biere, Weine, Schnäpse und Säfte, nicht zu vergessen frisches Bauernbrot und für Leckermäuler Honigspezialitäten und Kaffee und Kuchen.

Qualität mit Brief und Siegel
Gemeinsam ist allen das traditionelle Handwerk, der regionale Rohstoffbezug und die Top-Qualität. „Auf dem Rhöner Wurstmarkt können Besucher den Unterschied zwischen individueller Handwerkskunst und standardisierter Massenware schmecken lernen“, lobt auch Schirmherr Dr. Marcel Huber in seinem Grußwort. „Wann“, so der Minister, „bietet sich sonst schon die Möglichkeit, über ein Dutzend verschiedene frisch gegrillte Fränkische, Thüringer oder Coburger Bratwürste im direkten Vergleich zu verkosten?“ Wie hoch die Qualität der Rhöner Wurst- und Schinkenspezialitäten und ihrer Begleiter ist, dokumentieren die zahlreichen Auszeichnungen wie das Qualitätssiegel Rhön, das Bio-Siegel Rhön, das EU-Bio-Siegel oder die Mitgliedschaft bei Slow Food e.V.

Der kulinarische Reichtum der Rhön und der Gastregionen und –länder wird am zweiten Oktoberwochenende eindrucksvoll entlang der malerischen Marktstraße präsentiert. Zu kleinen Reisen in die Geschmackswelt anderer Länder laden Gastaussteller aus Italien, Frankreich und sogar Südafrika ein. Livemusik, Stadtführungen, Konzerte, verkaufsoffener Sonntag und Kinderprogramm sorgen zusätzlich für Kurzweil.

Weitere Informationen zum 6. Rhöner Wurstmarkt sind in der Tourist-Info unter Tel.: 09777 1850 sowie im Internet unter www.rhoener-wurstmarkt.de erhältlich. Der Eintritt zum Rhöner Wurstmarkt kostet wie in den Vorjahren 2 EURO pro Person und Tag. Kinder bis 14 Jahre haben freien Eintritt.

6. Rhöner Wurstmarkt

Auf kulinarischer Entdeckertour entlang der malerischen Marktstraße
50 Handwerksbetriebe kredenzen beim 6. Rhöner Wurstmarkt erlesene regionale Wurst- und Schinkenspezialitäten mit ihren Begleitern

Und wieder geht es um die Wurst im fränkischen Städtchen Ostheim vor der Rhön: 50 handverlesene Handwerksbetriebe aus der Rhön und einigen Gastregionen und –ländern laden bereits zum sechsten Mal zum Rhöner Wurstmarkt ein. „Entdecken. Schmecken. Genießen“ lautet das Motto am 13. und 14. Oktober entlang der malerischen Marktstraße des Luftkurorts. An einheitlich gestalteten rustikalen Holzhäuschen präsentieren Metzger, Bäcker, Brauer, Brenner, Winzer und Direktvermarkter ihre selbsterzeugten leckeren Würste und Schinken gemeinsam mit passenden Begleitern.

Für höchste Qualität sorgen die mehrfach prämierten und ausgezeichneten Betriebe aus der bayerischen, hessischen und thüringischen Rhön. Die Zulassung erfolgte nach strengen Kriterien, die von den Veranstaltern Stadt Ostheim, Biosphärenreservat Rhön und Metzgerinnung Rhön-Grabfeld aufgestellt und kontrolliert werden. Fachliches Know how steuert ebenfalls wieder das Slow Food Convivium Hohenlohe-Tauber-Mainfranken bei. Viele Aussteller sind Mitglied bei Slow Food Deutschland und tragen das Siegel der Dachmarke Rhön für beste Qualität. Ganz zu schweigen von den zahllosen Prämierungen der einzelnen Produkte, die die Handwerksbetriebe den erwarteten 20.000 Besuchern reichen werden. Neben den Rhöner Geschmackserlebnissen können auch Produkte ausgewählter Gastregionen und Gastländer verkostet werden. Erstmals in diesem Jahr ist Südafrika mit dem Biosphärenreservat Kruger-to-Canyons auf dem Rhöner Wurstmarkt vertreten.

Die Schirmherrschaft hat Dr. Marcel Huber, Bayerischer Staatsminister für Umwelt und Gesundheit; der hochrangige Politiker wird die Veranstaltung am 13. Oktober um 11:00 Uhr passend zum Thema mit einem „Wurst-Anschnitt“ feierlich eröffnen. Für Abwechslung neben den Gaumenfreuden sorgt das bunte Rahmenprogramm des 6. Rhöner Wurstmarkts am 13./14. Oktober mit Live-Musik, Kirchenburgführungen und Aktionen des Gewerbes mit verkaufsoffenem Sonntag.

Weitere Informationen sind in der Tourist-Info unter Tel.: 09777 1850 sowie im Internet unter www.rhoener-wurstmarkt.de erhältlich. Der Eintritt zum Rhöner Wurstmarkt kostet wie in den Vorjahren 2 EURO pro Person und Tag. Kinder bis 14 Jahre haben freien Eintritt.

Rhöner Gourmet-Festival

Rhöner Gourmet-Festival startet – 3 Gourmet-Menüs bei VERLOSUNG

Am kommenden Freitag startet auf Hessens höchstem Berg das „Rhöner Gourmet-Festival“: Im Restaurant Peterchens Mondfahrt auf der Wasserkuppe kreieren ab 19:30 Uhr die vier Spitzenköche Andreas Rau
(Peterchens Mondfahrt), Alexander Ochs (Rhön Garden), Carsten Sämann (Gersfelder Hof) und Michael Staubach
(Lothar-Mai-Haus) gemeinsam das erste Festival-Menü.

Diese Premiere am Freitag, 18. Juli, ist der Start eines neuartigen „Gastrokonzepts“ und Beginn einer gastronomischen
Zusammenarbeit in der Rhön: künftig stellen die Spitzenköche alle drei Monate gemeinsam in einem dieser Häuser ein
neues Festival-Menü vor. Der Anspruch der Veranstalter ist es, den Gästen ein kulinarisches Erlebnis mit besten Rhöner
Produkten in Top-Qualität zu bieten. Das Schlemmermahl kann dann ab der Neuvorstellung 6 Wochen lang in allen
Restaurants genossen werden.

Lesen Sie alles über das Rhöner Gourmet-Festival:
www.osthessen-news.de/beitrag_F.php?id=1152475