Buch: „Aromaküche“

Die Nase isst mit! Schmecken können wir nur fünf verschiedene Aromen, riechen jedoch umso mehr. 10.000 verschiedene Düfte nimmt unsere Nase war, daher lohnt es sich, die Küchenschränke mit einem Vorrat an duftendem Öl, Essig, Honig, Salz oder Zucker zu bereichern. Die Meisten kennen die Öle von der Duftlampe, wie sie nun in der Küche verwendet werden, erklären Sabine Hönig und Ursula Kutschera in „Aromaküche“. Welches Öl eignet sich wofür, wie wird es verwendet und wann sollte man es nicht nutzen? Eine Liste gibt Auskunft über Wirkung, Anwendung und Vorsichtsgebote.

Ätherische Vorräte kann jeder selbst anlegen: Würzessig, Rosenbutter und Ingwersalz lassen sich wie fast jedes Würzöl ohne viel Aufwand daheim herstellen. Zum aromatischen Experimentieren hält das Buch 80 „wohlriechende“ Rezepte bereit: Lavendel-Frischkäse, Rieslingschaumsuppe, Zitronen-Knoblauch-Saibling, Rosennudeln mit Rose-Minze-Pesto und Tiramisu mit Kardamom-Kaffee.

Sabine Hönig, Ursula Kutschera: Aromaküche. Gaumenfreuden mit ätherischen Ölen, Graz (Leopold Stocker Verlag), 2012, 144 S., Hardcover, ISBN: 978-3-7020-1343-1 ( portofrei bestellen)

Print Friendly, PDF & Email
Sende
Benutzer-Bewertung
5 (1 Stimme)

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.