wein.pur ist da! – Natürlich, nachhaltig, prominent

„Zurück zum Ursprung“ ist ein Trend im Weinbau.

wein.pur beleuchtet die Nachhaltigkeit im Weinbau, die Natural wine
Bewegung, analysiert die roten Pannobile-Weine seit 2000, feiert 150
Jahre Gaja und 16 Jahrgänge Ornellaia.

In einer Extra-Beilage widmet sich wein.pur dem Rotweinkönig Pinot
noir mit über 180 Weinen aus Österreich, Deutschland und Südtirol.
Genussvolles „Weinlesen“ in wein.pur 1/2012
Pannobile rot
Pannobile spiegelt die jüngere österreichische Rotweingeschichte
wider. Julia Sevenich hat verkostet, diskutiert und analysiert.

Natural wine
Was man darunter versteht und wie sich diese Weine von
konventionellen Weinen unterscheiden.


Nachhaltiger Weinbau
Im Traisental untersucht man, wie die Produktion vom Weingarten
bis zur Auslieferung ressourcenschonend von statten gehen kann.

Renaissance der Riesling Spätlese?
In Deutschland setzten die VDP-Weingüter ein Zeichen und wollen
der Spätlese wieder eine positive Aura verpassen.

Nicht nur Weißwurst und Bier
Die bayrische Metropole München bietet Weinliebhabern ein großes
Spektrum an Weinbars mit ausgezeichneter Weinkultur.

Côte-Rôtie und Condrieu
Die nördliche Rhône zählt heute zu den spannendsten
Weinbauregionen in Frankreich. Die Erfolgsstory ist vergleichsweise
jung.

Das 4 x 4 des Ornellaia
16 Magnumflaschen Ornellaia von 16 Jahrgängen eingeteilt in die
vier Themengruppen Frische, Charme, Opulenz und Struktur. Welches
Weinerlebnis versprechen sie?

Weitere Themen sind ein Streifzug durch das Schaffen von Angelo
Gaja, die aktuellen Entwicklungen rund um den Amarone, ein Porträt
der Winzervereinigung „Klitzekleiner Ring“ an der Mosel, eine
Reportage über die Weininsel Zypern und eine Verkostung von Weinen
aus Top-Lagen im Kremstal südlich der Donau.
wein.pur 1/2012 ist seit 30. Dezember 2011 in ihrer Trafik, im
Zeitschriftenhandel in Österreich sowie am Kiosk in Deutschland und
der Schweiz erhältlich.

Print Friendly, PDF & Email
Sende
Benutzer-Bewertung
5 (2 Stimmen)

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.