Marco Wenninger

Die außergewöhnliche Kooperation zwischen dem Grand Hotel Hessischer Hof und dem Dialogmuseum geht in die nächste Runde. Der erfolgreichen Serviceschulung von sechs Servicekräften des Dunkelrestaurants „Taste of Darkness“ im Dialogmuseum und sechs Mitarbeitern des Hessischen Hofs, die im Frühjahr im Hotel Hessischer Hof stattfand, folgte nun das „Kochen im Dunkeln“. Der Gegenbesuch des Hotels Hessischer Hof im Dialogmuseum war für alle Beteiligten eine besondere Erfahrung.

Chefkoch Marco Wenninger ist begeistert von der Idee, dass seine Kreationen auf so ungewöhnliche Weise präsentiert werden. „Es ist schon sehr aufregend zu wissen, dass das, was man den Gästen serviert, von Ihnen lediglich herausgeschmeckt aber nicht gesehen werden kann. Das bedeutet eine große Herausforderung für die Geschmacksknospen, die ja gewohnt sind, im Einklang mit dem Sehen, das Mahl einzuordnen. Nicht umsonst heißt es landläufig „ das Auge isst mit.“

Als Premier wurde eine Tafelspitzpraline mit grüner Soße und Apfelchutney serviert. Darauf folgte der erste Gang, der sehr sommerlich und leicht daherkam: Gefüllte Crepe mit Kalbsbäckchen, Wildkräutersalat, Schnittlauch Creme Fraiche und Portweinschalotten.

Im Anschluss verwöhnte Wenninger seine Gäste mit einer raffiniert zubereiteten Perlhuhnbrust, die mit Feigensenf garniert und von Mittelmeergemüse und Parmesankartoffeln begleitet wurde.


Mittlerweile entwickelten sich spannende Gespräche unter den Teilnehmern und man versuchte gemeinsam zu erschmecken, was man gerade zu sich nimmt. Das Dessert war für alle Beteiligten die leichteste Übung, da die Valrhona Schokoladenmousse mit marinierten Erdbeeren und Mangomark auch durch die Konsistenz und den prägnanten Schokoladengeschmack am ehesten beschreibbar war. Korrespondierende Weine rundeten die einzelnen Gänge geschmacklich ab.

Thomas Hildebrandt, Verkaufs- & Marketingdirektor des Hotels Hessischer Hof, ist überzeugt, dass die außergewöhnliche Erfahrung dieses Abends allen Beteiligten unvergessen bleiben wird. „Wir haben es geschafft, eine Brücke zwischen Sehenden und sehbehinderten Menschen zu bauen und das gegenseitige Verständnis zu stärken. Generaldirektor Eduard M. Singer und ich sind stolz, diese außergewöhnliche Kooperation angestoßen zu haben und werden mit dem Dialogmuseum noch viele spannende Begegnungen ermöglichen. Eine weitere Auflage dieses Abends wird sicher stattfinden.“

Die zahlreichen Gäste, die sich auf das Abenteuer „Taste of Darkness“ eingelassen haben waren begeistert und genossen die Erfahrung, sich auf eine unbekannte Reise im Bereich der Wahrnehmung, der Sinne und des Geschmacks zu begeben. Als kleines Andenken an den Abend erhielt jeder Teilnehmer das Menü in Braille als Souvenir, so dass es ein unvergessliches Erlebnis bleiben wird.

Weitere Informationen unter www.hessischer-hof.de

Print Friendly, PDF & Email
Sende
Benutzer-Bewertung
5 (1 Stimme)

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.