1 Million Euro für Kinder-Hilfsprojekte in Äthiopien

BOS FOOD will Spendeninitiative weiter ausbauen

Auf Basis einer bislang in Deutschland einmaligen Initiative will Ralf Bos, Deutschlands führender Delikatessenhändler, sein Engagement für Kinder in Afrika ausbauen. Der dreifache Familienvater, Inhaber und Geschäftsführer von BOS FOOD, hat vor vier Jahren begonnen, Spendengelder für benachteiligte Kinder in den ärmsten Regionen der Welt zu sammeln. Bislang kamen über eine Million Euro zusammen, vor allem durch die Aktion „Spitzenköche für Afrika“ ( www.skfa2010.de ).

Die von Ralf Bos initiierte Aktion unter der Schirmherrschaft von Jahrhundertkoch Eckart Witzigmann und seiner Tochter Véronique Witzigmann hat sich ein großes Ziel gesetzt: Jedes Jahr soll mit Hilfe individueller Spendenaktionen deutscher Spitzenköche eine Schule in Äthiopien gebaut werden. „Spitzenköche für Afrika“ arbeitet dabei mit der Karlheinz Böhm Stiftung „Menschen für Menschen“ zusammen. Zwei große Schulen in den besonders von Armut betroffenen Regionen Illubabor und Boretscha für insgesamt 1.000 Kinder konnten bereits errichtet werden, die Spendenaktion für die nächste Schule läuft auf Hochtouren. Über 37.000 Euro kamen alleine durch ein Event in Wassenberg zusammen, bei dem die Crème de la crème der deutschen Spitzenköche spezielle Gerichte für Besucher des Schlemmermarktes anboten. Am Ende eines Gala-Abends Mitte November im Bayerischen Hof in München wurden 15.000 Euro Spenden gezählt. Außerdem gab es viele Aktionen regional bekannter Restaurants, die auch im Dezember fortgesetzt werden.

„Ich möchte mich bei allen Gastronomen in Deutschland bedanken, die sich in den Dienst dieser Sache stellen und einen großen Teil ihrer knappen Freizeit opfern. Ich war selbst vor Ort in Äthiopien und habe gesehen, wie glücklich diese Kinder sind, wenn sie die Chance auf Bildung bekommen. Ohne Schulbildung haben sie keine Perspektive und werden ihr Leben lang in Armut leben müssen, speziell die Mädchen in diesem Land“, erklärt Ralf Bos. „Deutsche Top-Gastronomen dokumentieren mit ihrer Hilfe, dass sie ein großes Herz für Kinder in Äthiopien haben.“

Ein Teil der bislang gespendeten eine Million Euro stammt von der Deutschen Bahn, die Ralf Bos am 06.12.2010 einen Scheck über 250.000 Euro übergab. Das Unternehmen war auf die einzigartige Hilfsaktion aufmerksam geworden und spendet seit Februar dieses Jahres 50 Cent von speziell ausgewählten Gerichten, die in den Bordrestaurants der Bahn verkauft werden. Kreiert wurden diese Speisen von bekannten TV-Köchen, die sich für die Gemeinschaftsaktion der Deutschen Bahn mit „Spitzenköche für Afrika“ engagieren.

„Mein Mann und ich sind so dankbar für diese Hilfsbereitschaft, die immer weitere Kreise zieht“, so Almaz Böhm, Ehefrau von Karlheinz Böhm und geschäftsführendes Vorstandsmitglied der Stiftung „Menschen für Menschen“. „Der Bildungsnotstand und die Armut sind unfassbar groß in Äthiopien. Deshalb freuen wir uns für jedes einzelne Kind in Äthiopien, dem geholfen werden kann.“

Für 2011 plant „Spitzenköche für Afrika“ bereits das nächste Projekt: Ralf Bos will mit deutschen Top-Gastronomen rund 160.000 Euro für den Neubau der Tamo Higher Primary Schule in der Region Asargit sammeln. Weitere 400 Kinder könnten dann unterrichtet werden.

www.bosfood.de

Print Friendly, PDF & Email
Sende
Benutzer-Bewertung
5 (4 Stimmen)

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.