Goldenes Reindl

Goldenes Reindl 2010 Genussvolles aus Österreich – „Traditionelle Köstlichkeiten aus der Region – neu entdeckt“

Die besondere regionale Art zu Kochen, kann
durchwegs als wertvolles Österreichisches Kulturgut betrachtet und
angesehen werden. Aufgrund der Topographie Österreichs mit seinen
vielen Tälern, Seen und Flüssen und unterschiedlichsten kulturellen
Einflüssen gibt es hier ein reiches Betätigungsfeld für kreative
Köchinnen und Köche. Seit jeher achten traditionsbewusste Bauern,
Wirtsleute und Hoteliers, dass ihre Rohprodukte möglichst aus der
Region kommen und regionaltypisch zubereitet werden. Oftmals finden
sich in alten Rezepten fast ausgestorbene Haustierrassen, alte
Getreidesorten und mittlerweile selten gewordene Obst- Gemüse- und
Kräutersorten, die nun wieder gezüchtet werden. Das sind
Köstlichkeiten, die bereits seit Generationen an die Nachkommen
weiter gegeben werden und wir vielleicht seit mehreren Jahrzehnten
nicht mehr genossen haben. Nun ist es an der Zeit, diese Schätze zu
heben und entsprechend kulinarisch „aufzupolieren“.

Grundgedanke

Erstellung eines Rezeptes (Hauptspeise) für eine Komposition eines
warmen traditionellen, regionalen sowie kreativen Gerichtes – modern
interpretiert. Als harmonisierende Beilage ist zumindest Gemüse
erforderlich. Die Hauptkomponenten des Gerichtes müssen
regionaltypisch sein und aus der Region kommen. Alle Zutaten müssen
aus Österreich sein und auch in Österreich (in der Region) in der
jeweiligen Saison erhältlich sein! Keine der verwendeten, bzw. in den
Rezepten angegebenen Zutaten dürfen Fertigprodukte, künstliche
Emulgatoren, Aromen oder Farbstoffe, Geschmacksverstärker oder
Konservierungsmittel enthalten.

Die hohe Produktqualität österreichischer Lebensmittel hat in der
Österreichischen Gastronomie einen überzeugenden Standpunkt
eingenommen. Was für den Gast gilt, ist auch für die Köchin und den
Koch von Bedeutung. Woher kommen die Zutaten des Gerichtes? Sind
regionale Verankerung und dadurch kurze Transportwege gegeben?

Preise

Die Jury kann insgesamt 6 Mal den Hauptpreis das „GOLDENE REINDL“
vergeben. Davon sind mindestens 3 der Kategorie A vorbehalten. Die
Gewinner werden schriftlich benachrichtigt. Die Gewinner mit der
höchsten Punkteanzahl jeder Kategorie erhalten zusätzlich jeweils
einen Sonderpreis:

– Kategorie A: Helmut Österreicher, der Koch des Jahrzehnts hat
sich bereit erklärt dem Gewinner Einblick in sein
Restaurant „Österreicher im MAK“, mit seiner Neuen Wiener Küche,
zu ermöglichen.
– Kategorie B: Heinz Reitbauer jun. Der Küchenchef und Patron im
höchst ausgezeichneten Restaurant Wien’s „Steirereck“, mit seiner
Gattin Birgit haben sich ebenfalls bereit erklärt dem Gewinner
einen Einblick in ihre famose 4 Haubenküche zu ermöglichen.

Juroren:

– Gerald Angelmahr – Sieger beim „junge wilde“-Award 2007, ehem.
Kuchenchef Rest. Korso – Wien
– Manfred Buchinger – Buchinger’s Gasthaus „Zur alten Schule“,
Riedenthal bei Wolkersdorf, der erste Bundessieger „Genusswirt“
des Jahres, Goldenes Reindl – Preisträger,
– Thomas Dorfer – Küchenchef Landhaus Bacher in Mautern, Koch des
Jahres 2010 und Finalist Bocus d’Or in Lyon,
– Siegfried Dörre – Koordinator Goldenes Reindl, Obmann Sektion
Wien VKÖ
– Harald Fargel – Lehrer GAFA Wien, VKÖ-Präsident,
– Alois Gasser – WIBERG, Team Inspiration,
– Werner Matt – Der Doyen der Österr. Küche, Werner Matt’s
Kochakademie im Reiters Burgenland Ressort Bad Tatzmannsdorf,
– Heinz Reitbauer jun. – Patron und Küchenchef. Restaurant
Steirereck Wien 4 Haubenkoch,
– Bernie Rieder – Sternekoch und Junger Wilder,
– Jacqueline Pfeiffer – Küchenchefin im Grand Hotel Wien,
– Stefan Lehninger – Verkaufsmanager Wien, Brauunion Österreich,
– Franz Zodl – ehem. Dir. GAFA Wien.

Termine:

Einsendeschluss: 20. März 2010
Finalkochen: 30. April 2010
Verleihung der Preise: 27. Mai 2010 in Wien

Ausschreibungsunterlage als PDF-File unter
http://vko.at/GOLDENES-REINDL-2010.html

Print Friendly, PDF & Email
Sende
Benutzer-Bewertung
0 (0 Stimmen)

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.