Alfredissimo!

„Wenn ich ein Filmproduzent wäre, würde ich immer sehr auf das Catering achten. Denn das Essen bei Dreharbeiten ist besonders wichtig für die Schauspieler“, sagt Udo Kier, der seit Jahrzehnten in Hollywood lebt und arbeitet und wegen seines markanten Gesichts besonders gerne als der „böse Deutsche“ besetzt wird. Für den gebürtigen Kölner ist Kochen sehr wichtig. „Für mich hat es etwas Meditatives. Schon das Einkaufen macht mir großen Spaß. Dann gehe ich los, fasse die Produkte an, rieche, schmecke und suche mir das Richtige aus. Ich bereite alles in großer Ruhe vor und trinke schon mal ein Glas Wein.“

Udo Kier kocht Pasta mit Kokosmilch, Zitronengras und Garnelen, Alfred Biolek bereitet einen asiatischen Thunfisch in Sesamkruste zu.

Sende
Benutzer-Bewertung
0 (0 Stimmen)

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.