Wine Awards 2009

WINE AWARDS 2009 auf Schloss Bensberg verliehen

Zum siebten Mal wurden am Sonnabend (28. März
2009) auf einer großen Wein-Gala im „Grandhotel Schloss Bensberg“ in
Bergisch Gladbach die WINE AWARDS verliehen. Mit diesem „Wein-Oscar“
zeichnet die Zeitschrift WEIN GOURMET seit 2003 verdiente
Persönlichkeiten der internationalen Weinwelt aus.

In diesem Jahr erhielt Dr. Manfred Prüm, Inhaber des Weinguts Joh.
Jos. Prüm in Bernkastel-Wehlen an der Mosel, den AWARD für sein
Lebenswerk – und sein Kollege Dr. Carl von Schubert vom Weingut
Maximin Grünhaus an der Ruwer bekam die Auszeichnung für „die beste
Weinkollektion des Jahres“. Zur „Newcomerin des Jahres“ kürte die
Jury der Zeitschrift die junge Winzerin Patricia Gil Luna von den
Bodegas Gil Luna im spanischen Anbaugebiet Toro.

Den weitesten Weg zur Preisverleihung musste Sir Peter Michael
zurücklegen: Der Brite mit Weingut in Kalifornien wurde als „Winzer
des Jahres 2008“ geehrt. „Sassicaia“, der toskanische Rotwein aus
Bolgheri, ist längst eine Legende – wie das Weingut, die Tenuta San
Guido, und ihr Besitzer Marchese Nicolo Incisa della Rocchetta: Dafür
gab es vom WEIN GOURMET den WINE AWARD „Wein- Legende 2009“. Mit dem
„Award of Excellence“ wurde posthum das Werk von Didier Dagueneau
gewürdigt, der mit seinen Sauvignon blanc von der Loire für Furore
gesorgt hat. Der 52-Jährige war im vergangenen Jahr bei einem
Flugzeugunglück ums Leben gekommen. Ein WINE AWARD wurde
traditionsgemäß nicht an eine Winzerin oder einen Winzer vergeben:
Der Jazztrompeter Till Brönner, derzeit der wohl bekannteste
Jazzmusiker in Deutschland, darf sich jetzt „Weingourmet des Jahres“
nennen – in Anerkennung seiner Leidenschaft für gute Weine. Nach der
Preisverleihung konnten die mehr als 800 Gala-Gäste die Weine der
Preisträger, Nominierten und Laudatoren verkosten, sich beim walking
dinner stärken und auf dem „Ball der Sieger“ bis zum frühen Morgen
feiern.

Print Friendly, PDF & Email
Sende
Benutzer-Bewertung
5 (1 Stimme)

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.