Biosphäre Potsdam: Exquisite kulinarische Spezialitäten mit einer Prise Seemannsgarn

Tropisches Erlebnisdinner am 5. November – Cineastisches Vergnügen am 13. November

Der Monat November fängt gut an, denn schon am ersten Sonnabend, den 5. November dürfen sich alle Feinschmecker und Feingeister auf ein ganz spezielles bzw. besonders schmackhaftes „Tropisches Erlebnisdinner“ freuen: Kochweltmeister Ronny Pietzner erobert die Bord-Küche von Weltumsegler Christopher Columbus, der seinerseits viel Seemannsgarn spinnen wird und von seinen außergewöhnlichen Schiffspassagen und Entdeckungen auf den sieben Weltmeeren berichten wird. Zusammen wetteifern beide um die Gunst der Gäste! Es wird spannend bei diesem Erlebnisdinner mit vier Gängen. Der Kochweltmeister kredenzt wahre Gaumenfreuden, Columbus sorgt für intellektuelle Stimulanz – und das alles im traumhaften Tropenambiente.

Am folgenden Wochenende wird es in der Biosphäre cineastisch. Das Brandenburgische Kulturlandjahr widmet sich in diesem Jahr der Moderne in Film, Kunst und Baukultur. Vier jugendpädagogische Einrichtungen im Land Brandenburg aus Potsdam, Brandenburg an der Havel, Templin und Frankfurt an der Oder haben sich dieses Themas angenommen und mit Kindern und Jugendlichen ein filmisches Experiment zum Thema Stummfilm gemacht. Die Ergebnisse sind am Sonntag, den 13. November ab 14:00 Uhr in der Orangerie der Biosphäre Potsdam zu sehen.

Mit der im September eröffneten Sonderausstellung „www – waldweltweit“ macht die Biosphäre Potsdam im Internationalen Jahr der Wälder den Wald zum Thema. Und zwar von lokal bis global: Die naturnahen Rotbuchenwälder und heimische Kiefernwälder finden genauso Beachtung wie die tropischen Regenwälder mit ihren Bewohnern, klimatischen Bedingungen, Eigenarten und Einzigartigkeiten. An und in verschiedenen interaktiven Stationen und Pavillons können die Besucher den Stockwerkbau des Regenwalds kennenlernen, ein elf Meter langes Bord erläutert u.a. Grundlegendes zu Klima, Tieren, Wasser und Boden des Regenwaldes. Und im „Supermarkt“ können mit echten Scannern Produkte auf ihre „Regenwaldfreundlichkeit“ untersucht werden. Die Ausstellung erstreckt sich über alle Gästebereiche der Biosphäre und kann täglich besucht werden.

365 Tieraugen sind seit dem 12. Oktober in der Biosphäre zu sehen. Die Künstlerin Meune Lehmann schuf, fasziniert durch die fantastische australische Unterwasserwelt, mit dem Projekt „Augenblicke des Lebens“ 365 gleichformatige Acrylbilder in „fauntastischem Realismus“. Die Ausstellung kann bis zum Ende der Ausstellung „www – waldweltweit“ (25. Januar 2012) in der Biosphäre besucht werden.

Zur Ausstellung, aber auch weiteren spannenden Themen des Tropenhauses, finden am Wochenende regelmäßig Führungen statt. Zusammen mit den ExpertInnen der Biosphäre geht es auf Entdeckungsreise, die viel Wissenswertes, Erstaunliches und Amüsantes vermittelt. Im November werden folgende Führungen angeboten, individuelle Buchungen sind natürlich ebenfalls möglich:

Sonnabend, 5. November 2011, 15:00 Uhr: Führung durch die Ausstellung „www – waldweltweit“
Sonntag, 13. November 2011, 11:00 Uhr: Tropische Gewürz- und Nutzpflanzen
Sonnabend, 19. November 2011, 15:00 Uhr: Biologische Vielfalt im Regenwald
Sonntag, 27. November 2011, 11:00 Uhr: Führung durch die Ausstellung „www – waldweltweit“

Auch die Veranstaltungsreihe „Biosphäre macht Wissen“ wendet sich dem Thema Wald zu: Jörg Müller, Fachbereichsleiter im Landeskompetenzzentrum Forst Eberswalde des Landesbetriebs Forst Brandenburg wird einen spannenden Vortrag zu den Besonderheiten unserer heimischen Wälder halten. Unter dem Titel „Vom Kiefern- zum Rotbuchenwald: Entwicklung des Forstes im Land Brandenburg“ wird er am 11. November über die Faszination und Vielfalt der hiesigen Wälder an sich berichten, aber auch von den Nutzungsänderungen durch die Forstwirtschaft.

Für alle Besucher 60+ ist jeder Montag Seniorentag – und damit eine große Tasse Kaffee sowie ein Stück Kuchen im Eintrittspreis enthalten. Nach einem Rundgang durch den Tropengarten können alle Senioren bei Kaffee und Kuchen unter Palmen plaudern und entspannen.

Ein Besucherklassiker, die „Mitmach-Koi-Fütterung“, findet wie gewohnt samstags und sonntags um 12:00 Uhr am Urwaldteich statt.

Öffnungszeiten: Mo.-Fr.: 09:00-18:00 (letzter Einlass: 16:30 Uhr), Sa., So. und Feiertag: 10:00-19:00 Uhr (letzter Einlass: 17:30 Uhr).

Eintritt: (wenn nicht anders angegeben): Erwachsene: 9,50 Euro; Kinder von 5-13 Jahren: 6,50 Euro; Kleinkinder von 3-4 Jahren: 4,50 Euro; ermäßigt: 8,00 Euro; Familien (zwei Erwachsene mit bis zu drei Kindern): 28,00 Euro; Mini-Familie (ein Erwachsener mit bis zu zwei Kindern): 19,50 Euro

GourmetGarten Schwerin

Erster GourmetGarten lockt vom 22. bis 24. Juli in Schwerin mit einer kulinarischen Entdeckungsreise

Im Rahmen des Schweriner Gartensommers verwandelt sich der Schlossgarten vom 22. bis 24. Juli erstmals in einen „GourmetGarten“. An allen drei Tagen können Besucher rund um den Schlossgartenpavillon eine kulinarische Entdeckungsreise von ländlich fein bis international erleben.

Mit der Organisation und Durchführung der Veranstaltung ist die Agentur Hansekontor Wismar betraut worden. „Wir wollen den Besuchern in angenehmer Atmosphäre kulinarische Köstlichkeiten anbieten, zum Verweilen einladen und bei Musik und Unterhaltung für Entspannung sorgen“, so Norbert Bosse, Geschäftsführer des Hansekontors Wismar.

Für die entsprechenden Gaumenfreuden sorgt eine Vielzahl einheimischer Gastronomen. Das Angebot reicht vom Mecklenburger Landbier der Mecklenburgischen Brauerei Lübz über erlesene Weine aus dem Weinhaus Krömer bis hin zu italienischen Spezialitäten aus dem Ars Vivendi. Die Schokoladenmanufaktur „Dolci Note“ verführt mit Eis und Schokolade, während die Schweriner Schloss-Restaurants köstliche Gerichte mit Meeresfrüchten zaubern. Es gibt Elsässer Flammkuchen zu verkosten und die Mitglieder der „Kühlungsborner Gourmettage“ stellen ihr Hoppermenü vor. Die Gourmetfabrik Schwerin präsentiert neue Trends in der Küche. Passend zum guten Essen bietet die mecklenburgische Porzellanmanufaktur aus Schwerin stilvolles Geschirr an.

Das kulinarische Angebot wird von einem abwechslungsreichen Rahmenprogramm begleitet. An allen drei Tagen stellen sich verschiedene Köche vor und bieten Tipps und Anregungen für den nächsten Restaurantbesuch oder für den Hobbykoch zu Hause. So wird der Küchenchef vom „Dolci Note“ am Sonnabend zu einer Live-Kochshow einladen und die Chefin des Ars Vivendi, Manuela Blohm, bereitet am Sonnabend und Sonntag am Grill feine mediterrane Köstlichkeiten zu.

Der GourmetGarten ist für Gäste am Freitag von 16 bis 22 Uhr, Sonnabend von 12 bis 22 Uhr und Sonntag von 12 bis 18 Uhr geöffnet. Der Eintritt ist an allen drei Tagen frei.

Moderiert wird der GourmetGarten von Norbert Bosse. Der langjährige NDR-Moderator und Hobbykoch ist Ideengeber für zahlreiche kulinarische Veranstaltungen im Land, wie die Müritz-Fischtage in Waren, die Landeswildtage in Ludwigslust oder die Hanse-Weinfeste in Wismar und Warnemünde. Ebenso wirkt er seit Jahren bei den Wismarer Heringstagen mit und moderiert die GastRo Messe in Rostock.

Der GourmetGarten ist als jährlich wiederkehrende Veranstaltung im Rahmen des Schweriner Gartensommers konzipiert und soll in Art und Umfang wachsen.

Zu einem Verdauungsspaziergang nach all den Köstlichkeiten lädt am Sonnabend und Sonntag die Schloss- und Burggartenführung ein. Diese beginnt an beiden Tagen jeweils um 14.30 Uhr am Hauptportal des Schlosses. Der Preis für die Führung beträgt 3 EUR pro Person.

Web: www.schwerin.info

„Tag der offenen Tür“ im Lebensmittelinstitut Oldenburg

„Tag der offenen Tür“ am Sonnabend, 9. Juli, im Lebensmittelinstitut Oldenburg
Pressestatement mit Minister Gert Lindemann um 11.15 Uhr

Das Niedersächsische Landesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (LAVES) feiert zehnjähriges Bestehen und lädt zum „Tag der offenen Tür“ mit vielen Aktionen für die ganze Familie ein: am Sonnabend, 9. Juli, von 10 bis 16 Uhr, auf dem Gelände des Lebensmittelinstituts Oldenburg, Martin-Niemöller-Str. 2, präsentieren sich alle Institute und Fachabteilungen des LAVES. Wir möchten Ihnen gerne die Gelegenheit geben, den niedersächsischen Verbraucherschutzminister Gert Lindemann und Prof. Dr. Eberhard Haunhorst, Präsident des LAVES, nach einem kurzen Statement um 11.15 Uhr auf einen Rundgang durch die Labore und zu den Aktionsständen zu begleiten

Die Gründung des LAVES am 1. Juli 2001 war eine der Konsequenzen, die das Land Niedersachsen aus der BSE- Krise zog. Das LAVES mit seinen mehr als 800 Mitarbeitern ist die zentrale Behörde für den gesundheitlichen Verbraucherschutz in Niedersachsen. Dem LAVES gehören landesweit acht Institute an – die Zentrale hat ihren Sitz in Oldenburg.

Ein Programmheft zum Tag der offenen Tür und nähere Informationen zur Arbeit des LAVES finden sich auf der Internetseite unter www.laves.niedersachsen.de .

Termin: Tag der offenen Tür
Sonnabend, 9. Juli 2011, 10 – 16 Uhr

Pressestatement Verbraucherschutzminister Gert Lindemann

um 11.15 Uhr
Ort: Lebensmittelinstitut Oldenburg
Martin-Niemöller-Str. 2, 26133 Oldenburg

Raritätenweinprobe im Bülow Palais & Residenz Dresden

Weinfachmann Jürgen Drawert und Sternekoch Dirk Schröer präsentieren am 9. April in Dresden vinologischen Kostbarkeiten von 1825 bis heute sowie Highlights der modernen Gourmetküche.

Am Sonnabend, den 9. April lädt Jürgen Drawert, Inhaber des Berliner Spezialitätenweinhandels “Cave du Connaisseur”, interessierte Weinkenner und Feinschmecker in das Hotel Bülow Palais & Residenz Dresden zur Verkostung ausgesuchter Raritäten und älterer Jahrgänge aus berühmten Lagen. Begleitet wird die Probe durch ein festliches Sechs-Gänge-Degustationsmenü des Sternekochs Dirk Schröer.

Die maximal 20 Teilnehmer der Verkostung entführt Drawert auf eine vinologische Zeitreise durch drei Jahrhunderte. Schwerpunkte sind dabei die Weinbauregionen Bordeaux und Burgund. Der älteste Wein des Abends stammt aus dem Jahr 1825 und wird – wie alle Spezialitäten der Verkostung – zunächst als Blindprobe gereicht. So kann jeder Gast unbeeindruckt von Jahreszahl und Herkunft seinen persönlichen Favoriten erschmecken.

Nach dem Champagnerempfang wartet ein spannender Auftakt bereits zum Amuse Geule, gefolgt von einem Weißwein-Potpourri mit großen Namen: Montrachet und weitere Topburgunder sowie gereifte Spitzengewächse aus Deutschland werden die ersten Gänge des eng auf die Weinproben abgestimmten Menüs begleiten.

Den Rotweinteil dominieren Klassiker aus Bordeaux – u. a. Cheval Blanc, Montrose und Beychevelle. Als Ergänzung serviert Drawert eine Riege hochkarätiger Burgunder sowie Weine aus exotischen Lagen in Europa und Übersee. Mit einem edelsüßen Flight und einem Vintage Port klingt der Abend aus.

Titel der Veranstaltung: “Raritätenweinprobe mit Cave du Connaisseur”
Datum: Sonnabend, 9. April 2011, Beginn: 18.30 Uhr
Ort: Bülow Palais & Residenz Dresden, Königstraße 14, 01097 Dresden
Preis: 375 Euro pro Person inklusive Sechs-Gänge-Degustations-Menü, Wein, Wasser und Kaffee
Reservierung unter Tel. 0351 800-30 oder reservierung@buelow-hotels.de
www.buelow-hotels.de

KOCHIADE Dresden 2010

+++NEUES DATUM+++NEUE GÄSTE+++NEUE QUALITÄT+++
20.11.2010 / 18 UHR / RESTAURANT LINGNERTERRASSEN
KOCHIADE 2010 – DAS KOCHDUELL DER HERZKÖCHE*
*Herzköche sind Köche mit Herz . Sie kochen für einen guten Zweck.
Sie kochen für die KOCHIADE 2010.

Am Sonnabend, den 20. November um 18 Uhr ist es nun soweit, die
KOCHIADE 2010 – das Kochduell der Herzköche findet statt. Im
Restaurant Lingnerterrassen im schönen Lingnerschloss zu Dresden.

Fünf junge Küchenchefs aus angesagten Dresdner Restaurants haben
sich gegenseitig zum Wettkampf herausgefordert:
Georg Bauch (26) Lingnerterrassen
Stephan Mießner (27) Elements
Olaf Kranz (31) Schmidt’s
Uwe Haufe (36) Villandry
Martin Thomas (30) Schloss Eckberg

Du isst! sie kochen! wir spenden!
Das erste Koch-Duell Dresdens
Wer ist der Beste und Kreativste an Töpfen und Pfannen? Wer ist der
Herzkoch* 2010? Jeder Chefkoch stiftet seine persönliche Kreation
dem 5-Gang-Menü zur KOCHIADE. Ein Gang je Koch-Kandidat.
Alle 120 Gäste werden als Jury in Erscheinung treten und das Menü
bewerten. Am Ende kürt die KOCHIADE-Abendgesellschaft den
Herzkoch* 2010.

Dresden als Gemeinschaft für Brazzaville
Die KOCHIADE präsentiert Dresden nicht nur aus kulinarischer
Perspektive. Sie dient als Benefiz-Gala einem Hilfsprojekt in Brazzaville
(Kongo / Partnerstadt Dresdens), der Dresdner Initiative für Menschen
in Not – „arche noVa“. Mit dem Spendenaufkommen aus dem Menü-
Preis (120,- €) wird der Wiederaufbau einer Schule unterstützt. In
welcher Form, wird während der KOCHIADE vorgestellt.

Das KOCHIADE-Menü
Der Menü-Preis von 120,- Euro umfasst köstliches Fingerfood,
alle delikaten Gänge, ausgewählte, erlesene Weine, sowie alle
Getränkewünsche und Kaffee-Zaubereien. Ausschließlich regionale
Produkte. Auf Anfrage werden Spenden-Quittungen ausgestellt. Karten
können direkt bei den teilnehmenden Restaurants erworben werden.

Wine Awards 2009

WINE AWARDS 2009 auf Schloss Bensberg verliehen

Zum siebten Mal wurden am Sonnabend (28. März
2009) auf einer großen Wein-Gala im „Grandhotel Schloss Bensberg“ in
Bergisch Gladbach die WINE AWARDS verliehen. Mit diesem „Wein-Oscar“
zeichnet die Zeitschrift WEIN GOURMET seit 2003 verdiente
Persönlichkeiten der internationalen Weinwelt aus.

In diesem Jahr erhielt Dr. Manfred Prüm, Inhaber des Weinguts Joh.
Jos. Prüm in Bernkastel-Wehlen an der Mosel, den AWARD für sein
Lebenswerk – und sein Kollege Dr. Carl von Schubert vom Weingut
Maximin Grünhaus an der Ruwer bekam die Auszeichnung für „die beste
Weinkollektion des Jahres“. Zur „Newcomerin des Jahres“ kürte die
Jury der Zeitschrift die junge Winzerin Patricia Gil Luna von den
Bodegas Gil Luna im spanischen Anbaugebiet Toro.

Den weitesten Weg zur Preisverleihung musste Sir Peter Michael
zurücklegen: Der Brite mit Weingut in Kalifornien wurde als „Winzer
des Jahres 2008“ geehrt. „Sassicaia“, der toskanische Rotwein aus
Bolgheri, ist längst eine Legende – wie das Weingut, die Tenuta San
Guido, und ihr Besitzer Marchese Nicolo Incisa della Rocchetta: Dafür
gab es vom WEIN GOURMET den WINE AWARD „Wein- Legende 2009“. Mit dem
„Award of Excellence“ wurde posthum das Werk von Didier Dagueneau
gewürdigt, der mit seinen Sauvignon blanc von der Loire für Furore
gesorgt hat. Der 52-Jährige war im vergangenen Jahr bei einem
Flugzeugunglück ums Leben gekommen. Ein WINE AWARD wurde
traditionsgemäß nicht an eine Winzerin oder einen Winzer vergeben:
Der Jazztrompeter Till Brönner, derzeit der wohl bekannteste
Jazzmusiker in Deutschland, darf sich jetzt „Weingourmet des Jahres“
nennen – in Anerkennung seiner Leidenschaft für gute Weine. Nach der
Preisverleihung konnten die mehr als 800 Gala-Gäste die Weine der
Preisträger, Nominierten und Laudatoren verkosten, sich beim walking
dinner stärken und auf dem „Ball der Sieger“ bis zum frühen Morgen
feiern.

Tim Mälzer wechselt zur ARD

Tim Mälzer wechselt ins Erste

Tim Mälzer erhält Exklusivvertrag für die ARD: „Ich mache nicht mehr den Kasper-Koch“ – Der norddeutsche Starkoch wird bereits am Ostersonntag im Ersten zu sehen sein – Vorgesehen sind wöchentliche Kochsendungen am Sonnabend ab 15.30 Uhr – Generationswechsel: Mälzer übernimmt Sendeplatz von Biolek. Den Auftakt jedoch bilden zunächst
zwei unterhaltsam informierende Programme zur ganzen Welt der Ernährung, die
jeweils am späten Nachmittag zu Ostern laufen sollen. Auch für Pfingsten sind zwei
Sonderformate eingeplant. Die Federführung für die Zusammenarbeit mit Tim
Mälzer liegt beim NDR; beteiligt sind auch der WDR und die Programmdirektion
Erstes Deutsches Fernsehen.

Tim Mälzer: „Ich habe mir lange den Kopf darüber zerbrochen, welche Art von
Kochsendung dauerhaft ihre Berechtigung im Fernsehen haben kann. Da war und
ist die ARD schon immer Vorreiter gewesen, im Ersten wie in den dritten
Programmen – darum wollte ich genau dorthin. Dass ich nun von der kochenden
Legende Alfred Biolek den Kochlöffel übernehmen darf, freut mich irre. Ich glaube,
bei der ARD erfolgreich an das anknüpfen zu können, was ich mir bei VOX
aufgebaut habe.“

Volker Herres: „Schmeckt nicht, gibt’s nicht – so lautet Mälzers Motto. Er ist ein
Koch für alle Fälle: Nicht elitär, sondern gut, gesund und bezahlbar sind seine
Gerichte, die er ebenso witzig wie charmant und unkompliziert präsentiert. Ein
Küchenguru, den gerade die Jüngeren lieben, kocht nun im Ersten, dem Programm,
das das Kochen im Fernsehen erfunden hat.“

Frank Beckmann, NDR Programmdirektor Fernsehen: „Tim Mälzer ist nicht nur
einfach ein Fernsehkoch – er liefert deutlich mehr als gute Rezepte zum
Nachkochen. Ihm gelingt es, den Zuschauern das große Thema Ernährung in all
seinen Facetten auf unterhaltsame Weise näher zu bringen. Was essen wir und wie
essen wir richtig – das sind klassische öffentlich-rechtliche Fragen. Mit dem
beliebten Fernsehkoch erhalten sie im Ersten künftig noch mehr Raum und das
freut mich.“

Der Gourmet Report wünscht Tim Mälzer viel Erfolg bei der ARD!
Tim Mälzer arbeitet mit CHROMA HAIKU Messer

Open Ship Cuxhaven 2008

Open Ship Cuxhaven 2008:

Institut für Fische und Fischereierzeugnisse Cuxhaven öffnet am Sonnabend, 16. August, Labore für Besucher

Zum Tag der offenen Tür lädt das Institut für Fische und Fischereierzeugnisse Cuxhaven (IFF CUX) am Sonnabend, dem 16. August, von 11 bis 18 Uhr ein. Das IFF CUX des Niedersächsischen Landesamtes für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (LAVES) beteiligt sich damit an dem Hafenfest Open Ship Cuxhaven 2008, das vom 15. bis zum 18. August in der Nordseestadt stattfindet. Das Institutsgebäude in der Schleusenstraße 1 liegt nur einen kurzen Abstecher von der Festmeile entfernt, die sich rund um das Steubenhöft mit der Hapag-Halle am Amerikahafen entlangzieht.

Passend zum Motto des Hafenfestes „100 Jahre Fischwirtschaft Cuxhaven“ können die Besucher des IFF CUX erleben, welche wichtigen Aufgaben das Institut bei der amtlichen Untersuchung fischereiwirtschaftlicher Lebensmittel für Niedersachsen und als Teil des Fischkompetenzzentrum Nord (FKN) auch für Bremen übernimmt. Das Institut mit seinen amtlichen Aufgaben trägt maßgeblich zur Lebensmittelsicherheit von Fischen und Fischereierzeugnissen bei, die der Verbraucher auf den Teller bekommt.

Bei stündlichen Führungen durch die Labore des IFF CUX lernen die Besucher die Arbeitsbereiche und Untersuchungsschwerpunkte des Instituts kennen. Anhand von Laborgerätschaften und vorbereiteten Proben erläutern Mitarbeiter des IFF CUX, wie sie z.B. Parasiten, Rückstände von Tierarzneimitteln oder Schwermetalle in Fischproben nachweisen oder wie sie erkennen, ob in der Verpackung tatsächlich die angepriesene teure Seezunge steckt oder ein qualitativ minderwertiges Produkt. Die Besucher erfahren Spannendes über die Aufgaben des IFF CUX von der Überwachung von Aquakulturen bis hin zur Erfassung und Untersuchung von Meeressäugern im Wattenmeer, von Forschungsaktivitäten bis hin zur Ausbildung von Chemielaboranten.

Mit dem Tag der offenen Tür ist das IFF CUX erstmals beim Open Ship Cuxhaven vertreten. Das IFF CUX ist eines von acht Instituten des LAVES, in denen die amtlichen Untersuchungen in den Bereichen Lebensmittel-, Futtermittel-, und Veterinärüberwachungen für das Land Niedersachsen durchgeführt werden.

DAS! – feiert Jubiläum

5555. Ausgabe: „DAS!“ feiert Jubiläum – und lädt zum Gewinnspiel ein

Sendetermin: Sonnabend, 16. August, 18.45 Uhr, NDR Fernsehen

„DAS!“ feiert: Am Sonnabend, 16. August, ist die 5555. Ausgabe des Abendjournals im NDR Fernsehenzu sehen. Die große Jubiläumssendung wird live aus dem Serengetipark in Hodenhagen kommen. Durch die Sendung führen an diesem Tag gleich alle drei „DAS!“-Moderatoren – Inka Schneider, Bettina Tietjen und Hinnerk Baumgarten. Auf dem roten Sofa werden Dieter-Thomas Heck, Jens Riewa und die Gruppe Marqess Platz nehmen, die auch Musik machen wird.

Anlässlich der Jubiläumssendung lädt „DAS!“ zu einem Gewinnspiel ein: Die Zuschauerinnen und Zuschauer können schätzen, was die vier „DAS!“-Experten Rainer Sass („DAS! schmeckt“), Uwe Bahn („DAS! reist“), Kristian Bader („DAS! forscht“) und Uli Baron („DAS! taucht“) zusammen mit den vier kleinen Junglöwen des Serengetiparks wiegen. Gefragt ist das Gesamtgewicht: Beträgt es 315 Kilogramm, 348 Kilogramm oder 389 Kilogramm? Ihren Tipp können Zuschauer an die „DAS!“-Redaktion schicken

per Post: NDR Fernsehen
5555 Mal „DAS!“
20760 Hamburg

oder per Mail: das-5555@ndr.de

Zu gewinnen gibt es – passend zum roten „DAS!“-Sofa – einen kleinen roten „Off-Roader“. Der Gewinner wird live in der Sendung gezogen. Einsendeschluss ist Mittwoch, 13. August.

Der NDR richtet eine spezielle fünfte Anfahrtsspur ein, die die Zuschauer auf einen gesonderten Parkplatz und direkt zur NDR Bühne führen wird. Der NDR 2 Truck ist ebenfalls im Park zu Gast. Ab 16.00 Uhr startet Jens Marhorld das NDR 2 Rahmenprogramm mit Musik und Spielen, zu dem alle Besucher herzlich eingeladen sind.

Die erste „DAS!“-Sendung war am 2. Januar 1991 zu sehen, damals noch ohne Sofa. Erster Gast auf dem inzwischen berühmten Möbelstück war im Februar 1995 Uwe Friedrichsen