Wo ist das Restaurant Eiffel?

Heinz Horrmann wundert sich in der Berliner Morgenpost über die aktuellen Ergebnisse der Restaurantführer – Wo ist das Eiffel? Wieso hat das Frühsammers („würzlose Geschmacksneutralität“) 16 GM Punkte?
Lesen Sie von Heinz Horrmann übder das Restaurant Eiffel am Berliner Kudamm:

Das Unbegreiflichste in der kulinarischen Jahresbilanz ist für mich, dass das Restaurant „Eiffel“ (Kurfürstendamm) im Gault Millau nicht einmal aufgeführt wird, wo doch Küchenchef Dirk Güttes im Jahr zuvor noch im Potsdamer „Juliette“ vom selben merkwürdigen Führer 16 Punkte und zwei Hauben bekommen hat. Nach dem Wechsel des sympathischen Kochs sind hier im „Eiffel“ seine Möglichkeiten noch wesentlich größer. Da Güttes auch bei der Aktion „Meisterköche“ von Berlin-Partner, nicht, wie von mir vorgeschlagen, „Aufsteiger des Jahres“ wurde, wollte ich mein eigenes Bild vom Restaurant überprüfen und habe dem Küchenchef eine zweite Chance verordnet.

Danach steht unter dem Strich: Mittags und abends gibt es sehr ordentliche Gerichte, kein extremes Feuerwerk der Kreativität, aber handwerklich weitgehend fehlerfrei ausgeführt. Perfekt gebraten wurde mir das Kalbsfilet mit einer herzhaften dunklen Fleischsauce (Reduktion) serviert. Auch der Gänsebraten gelingt köstlich. Güttes kombiniert ihn mit Marktsalaten plus Petersilienmousse und Orangencroutons. Natürlich fehlen nicht Grünkohl und „fluffige“ Kartoffelklöße. Ich bin nach wie vor von der Küche überzeugt.

Lesen Sie über die anderen Merkwürdigkeiten, die Heinz Horrmann gefunden hat, in der Berliner Morgenpost:
http://www.morgenpost.de/printarchiv/biz/article1003189/Die_zweite_Chance.html


Gourmet Report besuchte auch bereits das Eiffel am Berliner Kurfürstendamm und war ebenfalls recht zufrieden:
„Chefkoch Dirk Güttes kann stolz sein: Das Eiffel dürfte mittlerweile die beste Adresse am Berliner Kudamm sein“:
http://www.kochmesser.de/archiv/2008-08/Restaurantkritik-Restaurant-Eiffel-Berlin_19252.html

Ein weitere Restaurantkritik von WELTonline:
„Wer den Ku’damm schon edel-gastronomisch beerdigen wollte, hat die Rechnung ohne Brandenburgs Meisterkoch Dirk Güttes gemacht. Der einst hoch gelobte Küchenchef des Potsdamer „Juliette“ (16 Punkte Gault Millau) ist seit Ende vergangenen Jahres im „Eiffel“ der neue Hoffnungsträger für Hochgenüsse der französischen Küche“
http://www.gourmet-report.de/artikel/15576/Eiffel-Berlin.html

Print Friendly, PDF & Email
Sende
Benutzer-Bewertung
5 (1 Stimme)

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.