VOX gratuliert Tim Mälzer zur „Goldenen Kamera“

Tim Mälzer hat am Donnerstagabend den Leserpreis der
„Goldenen Kamera“ für seine Sendung „Schmeckt nicht, gibt’s nicht“
erhalten. Der populäre Koch des Kölner Fernsehsenders VOX konnte sich
in der Zuschauergunst gegen Alfred Biolek und Johann Lafer
durchsetzen.

„Auf diese Goldene Kamera bin ich besonders stolz, denn sie kommt
direkt vom Publikum. Das ist ein großes Kompliment für unser gesamtes
Team. Ich freue mich, dass es uns gelungen ist, so viele Menschen
fürs Kochen zu begeistern“, sagte Tim Mälzer nach der Preisverleihung
in der Berliner Ullstein-Halle, die vom ZDF live übertragen wurde.

Auch in diesem Jahr konnten die Leser der Zeitschrift „Hörzu“ über
die Vergabe der begehrten Trophäe mitentscheiden. Diesmal ging es um
die beste Koch-Show. Sechs Favoriten standen zur Wahl: „Johann Lafers
Culinarium“ mit Johann Lafer, „Alfredissimo!“ mit Alfred Biolek, „Die
Kochprofis“ mit Ralf Zacherl, „Oliver’s Twist“ mit Jamie Oliver,
„Rainer Sass Kochshow“ mit Rainer Sass und „Schmeckt nicht, gibt’s
nicht“ mit Tim Mälzer. Alfred Biolek, Johann Lafer und Tim Mälzer
schafften es in die Endrunde. Gestern Abend gab dann Chefredakteur
Dr. Thomas Garms in der Ullstein-Halle in Berlin den Sieger bekannt
und der frisch aus dem Urlaub zurückgekehrte Tim Mälzer freute sich
sichtlich.

„Schmeckt nicht, gibt´s nicht“ erreicht am Vorabend Spitzenwerte
bis zu 11,6 Prozent in der Zielgruppe der 14-bis 49jährigen Zuschauer
und ist damit eine der erfolgreichsten Eigenproduktionen bei VOX.


Weiterhin wird sich Mälzer, der gerade aus dem Urlaub zurück kam, freuen, dass seine Oberhafenkantine im Hamburger Hafen nicht dem Neubau der gleichnamigen Eisenbahnbrücke weichen muss.
Die Oberhafenkantine ist die letzte Kaffeeklappe im Hamburg Hafen und Pächter Tim Mälzer renoviert sie nun.

www.tim-maelzer.de

Print Friendly, PDF & Email
Sende
Benutzer-Bewertung
0 (0 Stimmen)

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.