Lafer gewinnt vor Gericht

Der Sternekoch Johann Lafer musste sich vor Gericht verantworten. Seine frühere Haushälterin hatte ihm vorgeworfen, seinetwegen zu wenig Rente zu bekommen. Nun ist die Sache entschieden, meldet der SWR heute.

Lafer sah sich eine fast schon hetzerischen Presse – Kampagne ausgesetzt, die offenbar den nächsten Prominenten bloß stellen wollte.

Jetzt gewann Lafer in erster Instanz vor dem Arbeitsgericht Bad Kreuznach. Das Gericht wies die Klage ab. „Alle finanziellen Ansprüche der Klägerin seien erfüllt worden, erklärte die Richterin. Zudem habe der Beklagte das Arbeitsverhältnis schriftlich beendet,“ schreibt Lafers Haussender SWR in einer Meldung. Das Urteil ist jedoch noch nicht rechtskräftig.

Online-Koch des Jahres

WMF und CHEFKOCH.DE küren den Online-Koch des Jahres

Im September 2013 riefen WMF und Chefkoch.de alle ambitionierten Hobbyköche zur Teilnahme am Kochwettbewerb „Online-Koch des Jahres“ auf. Zur Bewerbung war das Rezept und ein Foto des fertigen Gerichts erforderlich. Es sollte eine kreative Idee sein, die zum Thema Herbst passt. Aus allen Einsendungen wählte Sternekoch Johann Lafer 30 Rezepte aus, über die dann die Chefkoch-Community abstimmen durfte. 14.000 User beteiligten sich am Voting. Die drei Rezepte mit den meisten Stimmen qualifizierten sich für das Finale. In diesem traten die Teilnehmer zum Showdown in der Kochschule „Johann Lafers Table d’Or“ an. Es war ein spannender Wettbewerb mit einem würdigen Sieger: Jan Laeven aus Ediger-Eller. Der zweite Platz ging an Matthias Reichelt aus Berlin und Platz 3 an Ahmet Kaya aus Köln

Es erfordert schon etwas Mut, sich Europas größter Food-Community zu stellen und vor den Augen einer kritischen Jury ein perfektes Menü zuzubereiten. Vor allem, wenn Johann Lafer einer der Juroren ist und das 3-Gänge-Menü für’s Finale vorgibt. Neben ihm gehörten Elisabeth Herzel, Mitglied der Chef- und Art-Direktorin der Zeitschrift Essen&Trinken, Robert Franken, Geschäftsführer von Chefkoch.de und Stephen Schuster, Leiter des Markenmanagements der wmf group, zur Jury. Die strengen Bewertungskriterien umfassten Garpunkt, Würze, Anrichtsweise, Handwerkskunst und auch das Zeitmanagement. Umso schöner, wenn alles klappt, wie beim Sieger Jan Laeven. Bei der Bewertung seines Desserts sagte Johann Lafer anerkennend: „Das hätte ich auch nicht besser machen können“. Er darf sich von den Anstrengungen des Kochwettbewerbs bei einem Verwöhn-Wochenende für zwei Personen auf Johann Lafers Stromburg erholen.

Das vorgegebene Rezept:
Vorspeise:
Gebackene Jakobsmuscheln
mit asiatischer Mayonnaise und süß-sauren Quitten –
Zeit: 30 Min

Hauptgang:
Hunsrücker Damhirsch
mit Apfel-Rosmarin-Kompott,
Kohlrabi, schwarzer Walnuss und Mohnklößchen –
Zeit: 90 Min

Dessert:
Mokka-Haselnuss-Soufflè mit Nougatsauce –
Zeit: 30 Min

Wer Lust hat, kann das Menü selbst nach kochen. Das Rezept mit genauen Maßangaben ist in Kürze unter www.chefkoch.de verfügbar.

Martin Steiner

Restaurant der Woche: Max on One im Jumeirah Frankfurt

Das Restaurant in Frankfurts Nobelhotel Jumeirah am Thurn-und-Taxis-Platz, das im Spätsommer 2011 mit dem Österreicher Martin Steiner (zuvor Küchenchef in Johann Lafers Stromburg) an den Start ging, präsentiert sich interessanterweise ganz anders, als wir es uns vorgestellt hatten: Anstatt opulenter Gourmet-Menüs zu utopischen Preisen und protziger Glamour-Ausstattung mit Schwellenangst dominieren im „Max on One“ neuinterpretierte Regionalgerichte mit österreichischen Einflüssen und dezent-luxuriöses Design mit einem Hauch Understatement.

Das Restaurant mit Private Dining Area befindet sich auf der ersten Etage des 96 Meter hohen verglasten Hotelturms. Für die ausgesprochen gelungene Inneneinrichtung zeichnen der bekannte japanische Architekt Takashi Sugimoto und sein Team von Super Potato verantwortlich. Gespeist wird in bequemen Sesseln und an stilvoll gedeckten Tischen. Dabei schweift der Blick unvermeidlich in die offene Showküche. Zwei begehbare gläserne Weinkuben, ein mit Geschirr bestücktes Wandregal sowie ein Steakhouse-Front-Grill verkörpern eine moderne, urbane Atmosphäre im Zentrum der Mainmetropole.

Immer einfallsreich und aromenstark zeigt sich Martin Steiners Küche, die nie irgendwelchen Trends hinterherhinkt, sondern sich lieber auf den selbst gesetzten Kurs verlässt. Das Wichtigste sind dem gebürtigen Kärntner Qualität und Regionalität der Viktualien und deren schonende Zubereitung. Ob Frankfurter Pasta mit Grüner Soße oder Original „Wiener Schnitzel“ mit Bratkartoffeln, Preiselbeeren und Gurkensalat – der Spagat zwischen regionaldeutscher Küche mit einer guten Portion Lokalkolorit und österreichischer Schmankerlküche gelingt bestens.

Selbst die abendlichen Menüs stehen unter dem Motto „Hessen grüßt Österreich“. Fantastisch das Tafelspitzsülzchen vom Weidekalb mit Kräuterpesto und Radieschen. Wirklich fein und nicht zu dominant auch das Brunnenkresse Schaumsüppchen, welches mit Sellerie und Sicher Saiblingskaviar veredelt wurde. Tolle Fleischqualität und perfektes Handwerk erlebten wir beim Duo vom Steirischen Almochsen mit Fingermöhren, Landspitzkohl und Kartoffelstrudel. Fast unnötig zu erwähnen, dass zum süßen Finale in jedem Falle auch Steiner’s Topfenknödel ein dickes Extralob verdient.

Das umfangreiche Weinangebot hat reichlich Gutes aus nahezu allen Erdteilen zu bieten. Auch im offenen Ausschank findet man ordentliche Qualitäten. Bleibt noch zu erwähnen, dass auch die Servicemannschaft unter der routinierten Führung des Oberkellners einen motivierten und professionellen Eindruck hinterlässt. Alles in allem lässt sich das „Max on One“ im Jumeirah Frankfurt uneingeschränkt empfehlen. Die Expertinnen und Experten des Varta-Führers zeichnen Ambiente, Angebot, Service- und Küchenleistung mit drei Diamanten aus.

Die Redaktion des Varta-Führers kürt auf ihrer Website varta-guide.de wöchentlich das Hotel bzw. Restaurant der Woche. Die Auswahl erfolgt anhand aktueller Prüfergebnisse unserer Experten. Die Nennung im Varta-Führer hängt allein von der Leistung der Betriebe ab. Vergeben werden Varta-Diamanten und Varta Tipps für besonderes Ambiente, erstklassige Küche oder für aufmerksamen Service.

Max on One
Web: www.jumeirah.com

Schmankerlreise auf den Spuren Johann Lafers

Grüne Hügellandschaften, sprudelnde Thermalquellen und die Weinberge des Schilcherlandes: Die Steiermark wird zu Recht das „Grüne Herz Österreichs“ genannt. Frische, steirische Spezialitäten von Wein bis Kürbiskernöl gehören hier zum Leben dazu. Ein berühmter Sohn der Region hat die naturnahe und gesunde Ernährung mit lokalen Produkten besonders verinnerlicht – Johann Lafer. Aus der bodenständigen Steirer „Hausmannskost“ zauberte er eine Gourmetküche. Diese steirischen Gaumenfreuden bestimmen auch das Programm der viertägigen individuellen Autotour „Schmankerlreise auf den Spuren Johann Lafers“ aus dem Dertour Österreich Programm.

Nach dem Besuch einer steirischen Kürbiskernölmühle geht es zu einer Weinverkostung auf ein Weingut der Schilcherweinstraße. Mit dem romantisch in die Weinberge eingebetteten Burghotel Deutschlandsberg wartet ein besonders charmanter Übernachtungsort auf die Dertour-Gäste. Der mittelalterliche Charme des Schlosshotels strahlt auch auf das Burgrestaurant aus, in dem Chefkoch Karl Christian Kollmann seine Gäste mit steirischen Kreationen à la Johann Lafer verzaubert. Weiter geht es zur Heimat der berühmten Lipizzaner Pferde auf dem Bundesgestüt Piber, vorbei an der Hundertwasserkirche Bärnbach, ins steirische Vulkanland. Hier kommen Genießer und Schleckermäuler bei einem Besuch der Vulcano-Schinkenmanufaktur in Auersbach und der Schokoladenmanufaktur Zotter besonders auf ihre Kosten. Mit Schloss Herberstein erwartet ein architektonisch reizvoller Mix aus Gotik-, Renaissance- und Barock-Baustil in der wildromantischen Feistritzklamm die Gäste.

Preisbeispiel (Dertour Katalog Österreich Schweiz):
„Schmankerlreise auf den Spuren Johann Lafers“, 4-tägige individuelle Autoreise, ab Deutschlandsberg/bis Bad Gleichenberg, 2 Übernachtungen/DZ/Halbpension im Burghotel Deutschlandsberg (4-Sterne), 1 Übernachtung/DZ/Halbpension im Hotel Legenstein, Bad Gleichenberg (4‑Sterne), 3x 3-Gang-Genießerabendessen, 1x 3-Gang-Mittagessen in St. Johann bei Herberstein, 1x Weinverkostung, Rundreise & Eintrittsgelder lt. Programm, ab 409 EUR pro Person.

Johann Lafer

Update: der Termin ist verlegt – jetzt:
Dienstag, den 6. September 2011, 18 Uhr

Sternekoch Johann Lafer will Essen in Deutschlands Schulmensen verbessern – Zahlreiche Prominente erscheinen zum Charity-Konzert der Scorpions für Johann Lafers Pilotprojekt

Kinder sind unsere Zukunft. Deshalb ist eine gesunde Ernährung für sie unabdingbar. Gut und günstig soll es sein, ein Mittagsmahl für unter 4 Euro. Johann Lafers Projekt findet großen öffentlichen Anklang. Kein Wunder also, dass zum Charity-Konzert der Scorpions am 8. August 2011 auf der Stromburg bereits zahlreiche Prominente zugesagt haben. Die Schauspielerin Liz Baffoe, Tour de France-Sieger Jan Ullrich, Hannover 96-Trainer Mirko Slomka, Fernsehrichter Alexander Hold, Moderator Florian König, Schauspieler Wolfgang Vieregg und der ehemalige Skispringer Dieter Thoma gehören zu den 200 Gästen, die gern dazu beitragen, das Essen an Deutschlands Schulen zum Wohle unserer Kinder zu verbessern.

18:00 Uhr: Einlass in die Stromburg, Champagner-Empfang und
offizielle Begrüßung
19:00 Uhr: Houseparty und „Walking Dinner“ in der Stromburg,
Genießen Sie kulinarische Köstlichkeiten und erlesene Getränke die
Johann Lafer und sein Team an Live – Cooking Stationen servieren
22:00 Uhr: Open – Air Konzert der Scorpions auf dem Burghof
Kosten pro Karte: 495 Euro – natürlich zu Gunsten des Pilotprojekts!

Anmeldung bitte bei
Le Val d’Or Restaurant GmbH & Co. KG
ph. +49 – 67 24 – 93 10 – 0
office@johannlafer.de

Johann Lafer

Scorpions spielen live und Johann Lafer kocht – Ein gemeinsames Engagement zu Gunsten von food@ucation – Für Kinder und Jugendliche mit „Biss“!

Frisches, regionales und natürlich schmackhaftes, gesundes Essen für Kinder und Jugendliche in Deutschlands Schul-Mensen und das Ganze für unter 4 Euro pro Tag.

Sternekoch Johann Lafer will zeigen, wie es geht: Im Gymnasium am Römerkastell in Bad Kreuznach fällt der Startschuss: Der TV-und Sternekoch wird im Sommer 2012 dort nicht nur die neue Mensa einweihen, sondern auch Essenswünsche mit den Schülern abstimmen und mit seinem Team für sie kochen. In der offenen Küche sollen die Schüler zudem sehen können, wie ihr Mittagsmahl zubereitet wird. Ein einzigartiges Pilotprojekt für Schulen in ganz Deutschland.

Zur finanziellen Unterstützung geben sich echte Weltstars auf Lafers Stromberg die Ehre: Die Scorpions! 23 Alben und unzählige Auszeichnungen verzeichnen die Interpreten von Weltklasse-Songs wie „Rock you like a hurricane“ und „Wind of change“ in 40 Jahren Rock-Geschichte. Am 8. August 2011 kann man die Legende live erleben.

Kosten pro Karte: 495 Euro – alles zu Gunsten des Pilotprojekts! Dafür erwartet die Gäste ein Konzert im exklusiven Kreis und eine Gourmet House Party.

Lafer: „Das ist mein absolutes Herzensprojekt für die Zukunft. Ich freue mich sehr, dass mich die Scorpions und viele prominente Freunde dabei unterstützen.“

http://www.johannlafer.de/aktuelles/Scorpions.php

Johann Lafers besten Rezepte ab sofort als iPhone App erhältlich

Die iPhone App von „Meine besten Rezepte“ im kurzen Überblick:
– 250 Rezepte in 8 Kategorien
– Bietet Alltagsgerichte ebenso wie Festtagsschmaus
– Hochauflösende Profi-Fotos
– Rezepte mit integrierter Timer-Funktion
– Mit Volltextsuche, Favoriten- und Einkaufsliste

Besonderheiten der neuen Lafer App
Der beliebte Sternekoch Johann Lafer steht seit 35 Jahren am Herd – immer auf der Suche nach neuen Rezepten. In der iPhone App zum Buch „Johann Lafer – Meine besten Rezepte“ finden sich 250 kulinarische Anregungen vom Alltagsgericht bis zum Festtagsschmaus. Chicken Nuggets mit Avocado-Dip, eine Sellerie-Kirsch-Tarte oder ein Buttermilchmousse: Wer in der Küche auf Abwechslung und Inspiration aus ist, findet garantiert etwas Passendes. Jedes Rezept bietet ein hochauflösendes Profi-Foto, nennt die Zubereitungszeit, listet die benötigten Zutaten auf und zeigt Schritt für Schritt, was am Herd genau zu tun ist.

Eine weitere Besonderheit bei der Lafer-App ist der integrierte Timer. Er lässt sich beim Kochen immer dann verwenden, wenn das Gericht für eine bestimmte Zeit köcheln, backen oder braten soll.
Wer in seiner Küche auf Lafers Spuren wandeln möchte, übernimmt seine neuen Lieblingsrezepte in eine Favoritenliste, stellt eine Einkaufsliste zusammen oder führt eine Volltextsuche durch.

Johann Lafer

Interview

   1. Was charakterisiert in Ihren Augen einen Genießer?
      Ein Genießer ist für mich ein Mensch, der alle Sinne nutzt um zur wahren Lebensfreude zu gelangen. Das kann bei einem Gourmetmenü genauso geschehen, wie bei einem guten Brot mit einem herrlichen Glas Wein oder einem Naturerlebnis. Wichtig für den Genießer ist immer die Qualität des Genusses und des Augenblicks.

   2. Mit wem würden Sie gern mal ein Menü kochen?
      Mit Catherine Zeta-Jones ( hinreißend im Film „Ein Rezept zum Verlieben“ )

   3. Mit wem würden Sie am liebsten mal Essen gehen und wo?
      Mit Michelle Obama & Carla Bruni im Per Se bei Thomas Keller in New York

   4. Welches ist ihr Lieblingsfisch und wie zubereitet?
      Frisch gefangener Red Snapper im Bananenblatt auf dem Grill zubereitet

   5. Ihr Hauptcharakterzug?
      Spontanität

   6. Ihr Motto?
      „Ein Leben für den guten Geschmack“

   7. Ihr Lieblingsgericht?
      Wiener Schnitzel mit Bratkartoffeln und Salat mit steirischem Kürbiskernöl

   8. Was essen Sie überhaupt nicht?
      Insekten und Hering

   9. Was wollten sie als Kind partout nicht Essen?
      Alles mit Rahm

  10. Was haben Sie als Kind am liebsten gegessen?
      Die typisch österreichischen Mehlspeisen

  11. Welche Rheinland-Pfälzische Persönlichkeit bewundern Sie am meisten?
      Hildegard von Bingen

  12. Welche Rheinland-Pfälzische Spezialität mögen Sie am liebsten?
      Hunsrücker Schwenkbraten

  13. Ihr Lieblingsrestaurant in der Region?
      Franz Keller’s Adlerwirtschaft

  14. Ihr Lieblingsrestaurant außerhalb der Region?
      Relais Bernard Loiseau, Saulieu

  15. Welchen Küchenchef ( lebend ) bewundern Sie am meisten?
      Eckart Witzigmann

  16. Der ideale Chef muss wie sein?
      Kreativ, handwerklich perfekt, teambildend und allen Stürmen gewachsen

  17. Der ideale Sous Chef muss folgende Eigenschaften haben?
      Dito

  18. Welche Fehler in der Küche entschuldigen Sie am ehesten?
      Keinen

  19. Ihr größter Fehler?
      Ungeduld

  20. Welche Eigenschaften schätzen Sie bei Köchinnen am meisten?
      Fundierte Ausbildung und Ehrgeiz

  21. Ihr Lieblingsurlaubsland oder Region?
      Malaysia

  22. Welches Land würden Sie gern mal 4 Wochen bereisen und die jeweiligen Spezialitäten, die Küche und die Leute kennen lernen?
      Indien

  23. Ihr Lieblingsgetränk?
      Campari Soda

  24. Ihr Lieblingswein?
      1985 Lynch Bages / Weißweine aus dem Weinland Nahe

  25. Champagner genieße ich am liebsten ( wo und wann )?
      Zu besonderen Anlässen – egal wo

  26. Ihre heimliche Leidenschaft?
      Helifliegen, Radfahren, Laufen

  27. Ihre Lieblingsbeschäftigung?
      Kochen

  28. Welches Buch haben Sie als letztes gelesen?
      Ein handgeschriebenes Kochbuch aus dem Jahr 1835

  29. Wie viele Kochbücher haben Sie?
      So viele, dass ich aufgehört habe zu zählen

  30. Welches ist Ihr Lieblingsfilm?
      Ratatouille – da muss jemand lange in einer Profiküche mitgearbeitet haben

  31. Was schätzen Sie an Ihren Freunden am meisten?
      Aufrichtigkeit und Nachsicht

  32. Nachhaltigkeit in der Küche bedeutet für mich?
      Frische – Saison-Bewusstsein – Energie-Ersparnisse – Sauberkeit – Kreislauf

  33. Was war Ihre schlimmste Küchenpanne?
      Zu zuckern statt zu salzen

  34. Mit wem würden Sie gern mal eine Nacht in der Küche verbringen?
      Mit meinen Kindern

Auszeichnung 2010
1 Michelin Stern, 15 Punkte Gault Millau, 3,5 Feinschmecker Punkte

Ein Leben für den guten Geschmack
Johann Lafer
Johann Lafers Stromburg
„Le Val d’Or“ und „Bistro d’Or“

55442 Stromberg

www.johannlafer.de/stromburg

Name:
Lafer
Vorname:
Johann
Geburtstag:
27.09.1957
Geburtsort:
Graz
Wohnort:
Guldental

Stationen

seit 1996
Eröffnung von Johann Lafers Kochschule „Table d’Or“
seit 1994
Umzug des Restaurants „Le Val d’Or“ auf die Stromburg
1988
Übernahme der „Le Val d’Or“ Restaurant GmbH
ab Mai 1983
Küchenchef im Restaurant „Le Val d’Or“ bei Silvia Buchholz
1982-1983
Restaurant und Fabrikation „Gaston Lenôtre“
1981-1982
Restaurant „Aubergine“, Eckart Witzigmann
1980
Hotel Restaurant „Schweizer Stuben“, Jörg und Dieter Müller
1979
Restaurant „Le Canard“, Josef Viehauser, Hamburg
1977-1978
Hotel „Schweizer Hof“, Berlin
1977
Ableistung des Wehrdienstes
1973-1976
Ausbildung zum Koch im Restaurant „Gösser-Bräu“, Graz

Das Interview führte Jens Darsow, www.kulinarisches-interview.de

Johan Lafers Kochschule

Die Kochschule ist Lafers Spielwiese der technischen Superlative, entwickelt vom Fraunhofer-Institut. Küchengeräte reagieren über berührungsempfindliche Displays. Funktionen lassen sich auf Sprachbefehl steuern. Dazwischen garen perfekte Rumpsteaks, köcheln cremige Suppen ihrer Vollendung entgegen.

Ansprüche stellt Lafer auch an sich selbst. Das Geschäft mit dem Essen hatte über die Jahre Spuren hinterlassen. Dreimal wöchentlich hetzt den 52-Jährigen deshalb eine «Personal Trainerin» durch die Weinlandschaft. Kampf den Pfunden

LeseN Sie den ganzen Bericht über Johan Lafer und auch ein Interwiew bei Nikos Weinwelten:
www.nikos-weinwelten.de/home/beitrag/archive/2010/july/05/ein_besuch_beim_lafer/index.htm