Messe – SlowFisch

Krabbenpulen und Krakenverkostung

Besondere Produkte und spannende Vorträge zur ersten „SlowFisch“

Wels, Barsch, Makrele – um Fisch, Meeresfrüchte und alles, was zu einem Fischmenü gehört, geht es bei der Messe SlowFisch, die von Freitag, 7., bis Sonntag, 9. November 2008, in der Messe Bremen erstmals ihre Tore öffnet.

Die Organisation Slow Food setzt sich für den Erhalt natürlicher Lebensmittel, für traditionelle Herstellung und regionale Vielfalt ein. Hersteller, die Wert auf faire und nachhaltige Erzeugung legen und sich der „Slow Food“-Idee verpflichtet fühlen, präsentieren auf dem SlowFisch-Marktplatz unter dem Motto „entdecken – genießen – bewahren“ ihre Produkte. Das Angebot reicht von See-Igel und Jacobsmuschel über Kräuter, Gewürze, Beilagen bis zu Konfitüren, Wein und Tee.
Im wahrsten Sinne auf der Zunge zergehen lassen kann man sich die Produkte bei den Geschmackserlebnissen. Das sind Verkostungen unter Anleitung von Experten, die die Teilnehmer auf besondere Eigenheiten der Speisen hinweisen, damit sie diese bewusster wahrnehmen. So macht Fernsehmoderator Bernd Neuner-Duttenhofer Öl-Sardinen zum Geschmackserlebnis. „Ölsardinen sind keineswegs gleich Ölsardinen – es gibt gewaltige Unterschiede in Verarbeitung, Geschmack und Qualität. Ob mit oder ohne Schuppen, mit oder ohne Haut, mit der Rückengräte oder ausgelöst in die Dose gepackt – was die einen mögen, verachten die anderen“, erklärt der Feinschmecker. „Ein Geschmackserlebnis mit vielen Vergleichen und Variationen und erstaunlichen Erkenntnissen erwartet die SlowFisch-Besucher“.

Beim Geschmackserlebnis Krabbe können die Teilnehmer die Krabben selbst pulen, während Krabbenfischer Hans-Joachim Reim dazu Geschichten erzählt. Die Galizische Fischer-Genossenschaft „Mardelira“ führt Besucher ihres Geschmackserlebnisses auf die Spuren des Jacobswegs. Sie bietet Entenmuschel und Krake zur Verkostung an, berichtet über den Fang der Tiere und die richtige Zubereitung. Darüber hinaus kann man „Räucherfisch und Bier“, „Forelle und Wein“, Hering in „1001 Variationen“, Wels und Kaviar verkosten. Jugendliche können an einer Sensorik-Schulung teilnehmen, bei der sie Fisch nicht nur erschmecken, sondern beim Riechen, Tasten und Sehen auch die anderen Sinne schärfen. Auf www.slowfisch-bremen.de kann man sich ab Mitte September zu den Geschmackserlebnissen anmelden.

Eigene Fischstäbchen aus Fischfilet können die Gäste des Kinderkochclubs herstellen. „Kinder lieben Fischstäbchen“, weiß Sabine Wedell, Projektleiterin bei der mgh Messe- und Ausstellungsgesellschaft Hansa GmbH, die in Kooperation mit Slow Food Deutschland e.V. und der Messe Stuttgart die SlowFisch veranstaltet. „Wir wollen ihnen zeigen, dass man Fischstäbchen ganz einfach selber machen kann. Aber auch, dass es nicht immer Fischstäbchen sein müssen, sondern dass ein normales Filet auch ganz lecker schmeckt.“ Umrahmt wird die SlowFisch von einem Bühnenprogramm mit zahlreichen Vorträgen zu Fisch und Gesundheit, Nachhaltigkeit und Arterhaltung.
Wie regt Fisch zum Mittag das Denken an? Wie viele Fische sind im Meer vorhanden? Welche Fische können wir heute und morgen noch essen? Diese und andere Fragen werden beantwortet. Der „Ratgeber Fisch“ gibt Tipps zu Einkauf, guter Lagerung und richtiger Zubereitung der Produkte aus dem Meer. Und unter dem Motto „Geschmacksvielfalt aus dem Meer“ werden neue Fischarten vorgestellt, die bei uns auf dem Markt sind.

Die SlowFisch findet vom 7. bis 9. November 2008 in den Hallen 4 und 4.1 der Messe Bremen statt. Regulärer Eintritt 7 Euro, für „Slow Food“-Mitglieder 5 Euro. Besucher der SlowFisch erhalten freien Zutritt zu den zeitgleich stattfindenden Veranstaltungen „ReiseLust“ und „CARAVAN“.

Weitere Informationen und das ausführliche Programm gibt es unter www.slowfisch-bremen.de

Print Friendly, PDF & Email
Sending
User Review
5 (1 vote)

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.