Frische Scholle aus Baumkurren-freien Fängen

Mit Baumkurren-frei gefangenen Schollen
setzt „Deutsche See“ den Kurs einer nachhaltigen, umweltschonenden
Unternehmenspolitik konsequent fort. Der Marktführer für Fisch und
Meeresfrüchte nimmt in Sachen Nachhaltigkeit erneut eine Vorreiterrolle
ein. Denn ab sofort führt die Bremerhavener Fischmanufaktur frische
Schollen und Schollenfilets im Sortiment, welche aus umweltschonenden,
Baumkurren-freien Fängen dänischer und niederländischer Fischer stammen.

Damit unterstützt „Deutsche See“ bewusst Fischer, die sich ihrer
Verantwortung für die Umwelt stellen und verleiht somit dem Programm
„meer Verantwortung“, mit dem es sich für eine nachhaltige
Bewirtschaftung der Meeresressourcen einsetzt, Nachdruck.

Beim traditionellen Fischfang mit Baumkurren gleitet die von einer
Querstange, dem Kurrbaum, offen gehaltene Netzöffnung auf Kufen über den
Meeresboden. Zwischen den Kufen hängen bis zu zehn Eisenketten, die die
am Boden lebenden Fische aufscheuchen. Die Kufen und Scheuchketten
pflügen dabei den Meeresboden um, so dass dort lebende Organismen, wie
Pflanzen und Kleinfische, getötet oder eingesammelt werden. Zudem fällt
bei dieser Methode viel Beifang an, der kommerziell nicht genutzt werden
darf und wieder über Bord geht. Hinzu kommt ein extrem hoher
Treibstoffverbrauch der Kutter, da die Ketten wie Anker wirken, welche
mitgezogen werden müssen.

Im Gegensatz dazu bietet die Baumkurren-freie Fischerei, bei der das
Netz auf Gummischläuchen oder Gummirädern läuft, erhebliche Vorteile.
Querschnittsvergrößerungen an einigen Stellen des Schlauches oder
alternativ Gummiräder sorgen für eine Minimierung der Bodenberührung,
wodurch die zum Teil erhebliche Beschädigung der Flora und Fauna stark
reduziert wird. Da beim Schleppen des Netzes weniger Kraft nötig ist,
können die Fischer durch den Einbau kleinerer Motoren sowohl Kraftstoff
und damit Kosten sparen als auch den Ausstoß von Abgasen reduzieren.
„Deutsche See“ plant nun schnellstmöglich das gesamte Schollen-Sortiment
auf Baumkurren-freie Schollen umstellen.

„Deutsche See“ mit Hauptsitz in Bremerhaven ist in Deutschland die
Nummer Eins bei der Vermarktung von Fisch und Meeresfrüchten. In
bundesweit mehr als 20 Niederlassungen beschäftigt das Unternehmen rund
1.700 Mitarbeiter und beliefert mehr als 35.000 Kunden vom
Lebensmitteleinzelhandel, der Gastronomie und Top-Gastronomie über
Caterer bis hin zur Betriebs- und Sozialgastronomie. Der weltweite
Einkauf hochwertiger Rohwaren, die sorgfältige und kundenindividuelle
Produktion und Veredelung in der Bremerhavener Manufaktur, das
überdurchschnittliche Qualitätsmanagement und die im Markt einzigartige
Logistik zeichnen das Unternehmen aus. Seit November 2003 gehört die
Feinkostmarke BEECK zu „Deutsche See“. Als Marktführer ist sich das
Unternehmen der ökologischen, gesellschaftlichen und sozialen
Verantwortung zum nachhaltigen Schutz der natürlichen Ressourcen
bewusst. „Deutsche See“ engagiert sich schon lange aktiv für den Erhalt
der Fischbestände und den Umweltschutz.

Weitere Informationen: Auf www.deutschesee.de finden Sie alles
Wissenswerte rund um Fisch & Fischgenuss.

Sende
Benutzer-Bewertung
5 (3 Stimmen)

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.