Mallorca verleiht AIDA Cruises Tourismuspreis in Gold

Der Tourismusverband der Balearen-Insel Mallorca
verleiht dem Kreuzfahrtunternehmen AIDA Cruises seine höchste
Auszeichnung, die goldene Plakette für besondere Verdienste in der
Entwicklung des Tourismus.

Der Verband würdigt AIDA Cruises als Unternehmen, das bei der
Entwicklung von Palma de Mallorca als Kreuzfahrthafen Pionierarbeit
geleistet hat. AIDA und Palma sind ein eingespieltes Team. Seit 1996
ist die Flotte mit dem Kussmund bereits vor Palma zu finden. Seit
2004 bietet AIDA Cruises ganzjährig Reisen von Mallorca an. Die
kurzen Flugzeiten und modernen Hafenanlagen, die zukünftig in den
Kapazitäten für Kreuzfahrtschiffe noch weiter ausgebaut werden,
machen Palma für AIDA als Basishafen attraktiv.

Die Verleihung des Preises fand im Rahmen des Jahresessens des
Fomento del Turismo de Mallorca am Abend des 29. Novembers 2007 auf
Mallorca statt. Michael Ungerer, Senior Vice President Operations
AIDA Cruises, nahm die Auszeichnung entgegen.

„Wir freuen uns sehr über diesen Preis“, fasst Michael Ungerer
zusammen. „AIDA Cruises setzt auf eine langfristige Bindung an Palma.
Die enge Zusammenarbeit soll zukünftig noch intensiviert werden. Die
Voraussetzung für ein weiteres Wachstum von Palma als Kreuzfahrthafen
ist allerdings von dem Ausbau der Hafenanlagen und der Infrastruktur
abhängig. Hier darf Palma den internationalen Anschluß nicht
verlieren“.

Der Präsident der Balearen, Francesc Antich, unterstützt die
Wachstumspläne für den Kreuzfahrtstandort Palma de Mallorca. In einem
privaten Treffen mit Michael Ungerer erklärte der Präsident, er werde
sich dafür einsetzen, dass der Hafen und seine Anbindung weiter
ausgebaut werden.

Im Sommer war Palma Basishafen für die neu in Dienst gestellte
AIDAdiva. 2007 besuchte die AIDA Flotte den Hafen von Palma de
Mallorca 57 mal. 2008 wird die Anzahl der Anläufe auf genau 80 weiter
ausgebaut.

Sende
Benutzer-Bewertung
5 (1 Stimme)

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.