LUXUS IM FLUGZEUG

Es muss nicht mehr Kaviar sein

Ein Gourmet-Genuss vergangener Tage ist vom Aussterben bedroht: Viele Jahrzehnte lang gehörte Kaviar zur First Class wie das Anschnallen zum Flugzeugstart. Jetzt verbannen viele Airlines das rar und teuer gewordene schwarze Gold von der Speisekarte.

Auch noch lange nach der Wirtschaftswunder-Zeit gehörte Kaviar zum wichtigsten Unterscheidungsmerkmal zwischen First- und Business-Class-Service auf Langstreckenflügen, Fluggesellschaften waren traditionell die größten Abnehmer der Kaviarhändler. Auf der Website airlinemeals.net ist sogar in Farbfotos dokumentiert, welch üppige Häufchen des schwarzen Goldes früher auf den Tellern der betuchten Gäste landeten. So servierte die amerikanische Delta Air Lines noch 1998 echten Malossol Sevruga-Kaviar aus dem Kaspischen Meer, heute gerade bei den knauserigen US-Airlines undenkbar. First-Flieger Howard Long erinnert sich wehmütig: „Ich liebte den Kaviar so sehr, dass die Besatzung mir noch zwei 100 Gramm-Dosen mitgegeben hat – eine kostet im Handel 150 Dollar!“

Lesen Sie weiter über Luxus im Flugzeug:
http://www.spiegel.de/reise/aktuell/0,1518,511635,00.html

Sende
Benutzer-Bewertung
0 (0 Stimmen)

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.