DOMINIQUE CRENN

Die beste Köchin der Welt

Dominique Crenn of Atelier Crenn and Petit Crenn in San Francisco has been named The World’s Best Female Chef 2016. She will be honoured at The World’s 50 Best Restaurants awards ceremony at Cipriani Wall Street in New York on June 13th.

The French-born chef’s flagship restaurant in the city’s Cow Hollow district has gained huge critical acclaim since opening in 2011, with Crenn giving full expression to her philosophy of ‘poetic culinaria’. The highly artistic menus are written as poems, with both the food and verses changing seasonally, while the minimalist décor includes select pieces of artwork painted by the chef’s father. Last year the 51-year-old added a second more casual destination, Petit Crenn, to her portfolio as a more rustic foil to her ultra-refined first restaurant.

William Drew, Group Editor of The World’s 50 Best Restaurants, said, “We are proud and excited to announce Dominique Crenn as this year’s World’s Best Female Chef, celebrating her many achievements. Dominique is a distinguished and highly impressive chef, having already accomplished many firsts as a female cook, paving the way for future generations. Dominique’s passion for local produce, sustainability and dedication to the profession make her the perfect recipient of this award.”

Crenn responded to the news of the accolade by saying “It is a great honor to be chosen as The World’s Best Female Chef 2016 by my peers and the people I’ve had the pleasure to cook for. I’ve been inspired by many of the past winners of this award and so it’s a great pleasure to join their ranks and to hopefully motivate cooks around the world to work hard, be creative and achieve great things. I am proud to share this award with my chef family, the teams at Atelier Crenn and Petit Crenn, without whom this accolade would not be possible.”

The World’s Best Female Chef programme is designed to shine a light on a rarefied family of extraordinary female chefs. The award celebrates the work of a woman whose cooking most impresses the world’s toughest critics and most venerated chefs, almost 1,000 of whom voted in this category.

As a winner of The World’s Best Female Chef Award, Dominique Crenn joins a group of exceptionally talented chefs including luminaries Helena Rizzo of Brazilian restaurant Mani, Elena Arzak of Spain’s Arzak, Anne-Sophie Pic of Maison Pic in France, Nadia Santini of Dal escatore in the Italian countryside and last year’s winner, Hélène Darroze of London’s Hélène Darroze at The Connaught and Hélène Darroze in Paris.

Dominique Crenn’s career
Growing up in the vast culinary landscape of France, Dominique Crenn developed a keen interest in cuisine from her parents. While she credits her mother for an early introduction to the culinary arts, she attributes her appreciation of gastronomy to her politician father and his best friend, a well-respected food critic for the French newspaper, Le Télégramme, from whom she learned about subtle nuances and unique flavours of fine food during their numerous sojourns to some of Europe’s best restaurants.

Crenn, a graduate of the Cours Charlemagne in Paris and the Academy of International Commerce of Paris with degrees in Economics and International Business respectively, has extensively travelled the world, tasting unique and interesting ingredients along the way. Her travels took her to San Francisco where she fell in love with the Bay Area and decided to make it her home.

In 1988, Crenn began her impressive kitchen career at the much-celebrated Stars, spending two years under the tutelage of San Francisco luminaries Jeremiah Tower and Mark Franz. In the years that followed she honed her skills at San Francisco culinary mainstays Campton Place, 2223 Market, the Park Hyatt Grill and Yoyo Bistro at the Miyako Hotel, before heading to Indonesia to head the kitchen at the Intercontinental Hotel in Jakarta in 1997.

It was at the Intercontinental Hotel that Crenn made her first of many marks in culinary history, becoming the first female executive chef in Indonesia. Due to the political turmoil in South East Asia, she returned to California in 1998 as executive chef at the Manhattan Country Club in Manhattan Beach for eight years, then serving as opening chef at Abode Restaurant & Lounge in Santa Monica. Returning to San Francisco in 2008, Crenn headed the kitchen at Luce in the Intercontinental Hotel, where she earned her first Michelin star in 2009.

A profound passion for gastronomy and a desire to create a deeply personal project led Crenn to open Atelier Crenn in January 2011. Less than a year after opening, the restaurant achieved its first Michelin star in October 2011. In 2012, chef Crenn made her second mark in culinary history by becoming the first female chef in the United States to receive two Michelin stars.

The name Atelier Crenn is inspired by ‘Atelier Papa Crenn’, a studio behind her family home in north western France where her late father painted pictures inspired by natural seascapes, landscapes and food grown on the family’s farms. The menu features locally sourced produce from the Bay Area and draws on culinary traditions from around the world including her parents’ birthplace: Brittany, France. Crenn’s signature dish and the only constant on her poetic menus since the restaurant’s inception is the Kir Breton, a whimsical take on Brittany’s variation of the Kir Royale and a clever unification of an aperitif and amuse-bouche.

As well as being named The World’s Best Female Chef 2016, Crenn serves on many panels and boards with local and nationally acclaimed sustainable food activists and participates in special events such as ‘Outstanding in the Field’ and Share Our Strength’s ‘Taste of the Nation’. She is also the founder and driving force behind ‘A Movable Feast’, a series of dinners honouring CUESA (Center for Urban Education about Sustainable Agriculture) that pairs prominent local chefs with produce from a single farm. Crenn is the 2012 winner of the Food Network’s Iron Chef America.

The selection process
The World’s Best Female Chef Award is voted for by almost 1,000 international restaurant industry experts and well-travelled gourmets who make up the Diners Club® World’s 50 Best Restaurants Academy. The Academy comprises 27 separate regions around the world, each of which has 36 members, including a chairperson. None of the event’s sponsors have any influence over the voting process.

The World’s 50 Best Restaurant Awards
At the ceremony, The World’s 50 Best Restaurants 2016 will be announced, culminating in the coveted award for The World’s Best Restaurant. Further award categories include The Ferrari Trento Art of Hospitality Award, The Diners Club® Lifetime Achievement Award, The World’s Best Female Chef Award and The World’s Best Pastry Chef Award, sponsored by Cacao Barry®. The World’s 50 Best Restaurants awards will be presented in the company of the most influential restaurateurs and finest chefs from across the globe along with assembled international media.

Anmerkung GR: Wir besuchten vor zwei Jahren das Restaurant. Wir waren – bis aufs Dessert – so enttäuscht, dass ich noch nicht einmal mir die Mühe machte, ein Album anzulegen: https://www.facebook.com/gourmetreport/photos/?tab=albums
Allerdings war an diesem Abend die Chefin nicht im Haus.

Der Lufthansa Cocktail ist zurück

Cocktails erleben eine Renaissance und immer mehr Menschen auf der ganzen Welt schätzen perfekt gemixte Drinks. Um ihren Gästen am Boden und über den Wolken First Class Cocktail-Genuss bieten zu können, besinnt sich die Lufthansa auf ein Prinzip, mit dem sie in den 50er Jahren schon einmal erfolgreich war. Die „Lufthansa Cocktails“ sind von Hand gemischte, in Flaschen abgefüllte Cocktail-Kreationen, entwickelt nach Rezepten aus den besten Bars der Welt. Dank dieser Herstellungsmethode ist nicht nur eine gleichbleibend hohe Qualität der Drinks garantiert. Die Reifung in der Flasche verleiht dem Cocktail zudem eine Einzigartigkeit, die er so im normalen Bar-Betrieb nicht erlangen würde. Denn während der Lagerung des Cocktails vermählen sich die Zutaten und reifen – ohne dabei einen Eigengeschmack (wie etwa bei der Lagerung im Holzfass) zu entwickeln. Dadurch ergibt sich ein weiches und komplexes Geschmackserlebnis, das es bei Ready-to-Drink Cocktails in dieser Qualität noch nicht gegeben hat.

Für die Neuauflage des Lufthansa Cocktails hat die Fluglinie zusammen mit den beiden deutschen Top-Bartendern Bastian Heuser und Steffen Lohr sechs moderne Cocktail-Klassiker neu interpretiert, darunter auch den original Lufthansa Cocktail aus den 50ern. Für alle Drinks werden ausschließlich hochwertigste Premiumspirituosen verwendet, wie sie auch in internationalen Top Bars zum Einsatz kommen. Die perfekte Mischung der Zutaten übernehmen Heuser und Lohr persönlich.

Lufthansa-Gäste können die neuen Kreationen seit November in den Business- und First Class Lounges an den Flughäfen Hamburg, Düsseldorf, Berlin, Frankfurt und München testen. Aber auch alle anderen Cocktailfreunde dürfen sich freuen, denn die Lufthansa Cocktails werden über einen eigenen Onlineshop auf lufthansa-cocktail.com und im gut sortierten Feinkost- und Spirituosenhandel (z.B. Oschätzchen, Hamburg) erhältlich sein.

„Unser Ziel war es, die besten Cocktails der Welt auch außerhalb von Bars zugänglich zu machen“ sagt Bastian Heuser. „Immer mehr Menschen begeistern sich für Cocktails, aber nicht jeder will sich gleich eine eigene Hausbar zulegen. Bottled Cocktails sind die perfekte Lösung für alle, die zuhause oder unterwegs ohne großen Aufwand einen perfekt gemixten Cocktail genießen wollen.“

Der Lufthansa Cocktail ist in der Varianten Classic, Dry Martini, Old Fashioned, Negroni, White Manhattan und Pear Gimlet erhältlich.

Im Jahre 1955 wurde der Lufthansa Cocktail zum ersten Mal als Welcome Drink an Bord der Lufthansa Flotte serviert. Später in mehreren Geschmacksrichtungen erhältlich, transportierte er die luxuriöse Welt des Fliegens in die Wohnzimmer der Deutschen. 2015 wurden die Markenlizenzrechte von der Firma Small Big Brands übernommen, die den Lufthansa Cocktail als hochwertige Bottled-Cocktail-Range wieder aufleben lässt.

www.lufthansa-cocktail.com
www.oschaetzchen.com/advanced_search_result.php?keywords=chroma+type+301&x=0&y=0

Matthias Diether* verläßt das First Floor

Nachtrag: 3.12.2015
Die Geschäftsleitung hat sich entschieden das Silvester-Event samt Weihnachtgeschäft wegen Umbau abzusagen!

Zum Abschied lässt Diether es noch einmal krachen: Kulinarisch und ausgelassen ins Neue Jahr – „first floor“ Silvester-Küchenparty Vol.2 in Berlin – danach wird das First Floor renoviert und ist bis zum Sommer 2016 geschlossen – Nachfolger unbekannt

Im Gourmetrestaurant „first floor“ lädt Chef de Cuisine Matthias Diether und sein Team am 31. Dezember zu einem Silvestererlebnis der unterhaltsamen und köstlichen Art ein.

Nach einem prickelnden Aperitif werden die Türen zur Sterneküche geöffnet und das große Schlemmen kann beginnen. Nicht nur diverse Live-Cooking Stationen und die süße Pâtisserie-Ecke, sondern auch ein reichhaltiges Käsebuffet vom Käse Affineur Bernard Antony sorgen bereits vor Mitternacht für ein kulinarisches Feuerwerk.

In der Weinlounge schenken Winzer Fritz Waßmer vom Weingut Fritz Waßmer aus Baden sowie Winzerkollege Dominik Sona vom Weingut Koehler-Ruprecht aus der Pfalz die passenden Weine persönlich aus. Neben den kulinarischen Genüssen können Partygäste ihr Glück an Casinospieltischen versuchen oder die Fotobox für ein persönliches Erinnerungsfoto nutzen. Ein Live-DJ sorgt für eine schwungvolle Silvesterstimmung und lädt zum Tanzen ein. Pünktlich um Mitternacht wird eine 6-Liter Champagnerflasche aus dem Hause Louis Roederer geöffnet und ein deftiger Mitternachtssnack serviert. Kurzum: Im Sternerestraurant „first floor“ wird der Jahreswechsel ungezwungen, kulinarisch und in ausgelassener Stimmung gefeiert.

19.30 Uhr Aperitif
20.00 Uhr Beginn der Küchenparty bis open End

€ 245 pro Person inkl. Aperitif, Wein, Mitternachts-Champagner & Snack, Wasser, Kaffee
€ 385 pro Person mit unbegrenztem Champagner-Service

Tickets unter 030 2502 1126 oder via E-Mail a.vos@palace.de

Am 1. Januar 2016 verabschiedet sich das „first floor“ Team in eine kreative Pause. In dieser Zeit will man sich nicht nur neuen kulinarischen Kompositionen widmen, sondern das Restaurant-Konzept zeitgemäß weiter entwickeln und modernisieren. Was genau geplant ist und wie das Facelift des Restaurants ausfallen wird, bleibt noch ein Geheimnis. Man kann also gespannt sein, in welchem neuen Antlitz sich das Sternerestaurant präsentieren wird. Im Sommer 2016 ist das Gourmetrestaurant „first floor“ dann wieder für Gäste geöffnet.

Küchenchef Matthias Diether verlässt das First Floor.“Er und sein Team waren von Beginn an maßgeblich an der kulinarischen Weiterentwicklung des Gourmetrestaurants beteiligt. Wir danken dem gesamten „first floor“-Team für die geleistete Arbeit, die Entwicklung und die Kreativität in den letzten fünf Jahren“, so Hotel Palace Generaldirektor Michael Frenzel.

www.palace.de

Beat Schittenhelm

SWISS Taste of Switzerland: Traditionelle Schweizer Kulinarik aus dem Bergkanton Glarus an Bord der SWISS.

Noch bis Anfang Dezember 2015 genießen Passagiere der First und Business Class auf Langstreckenflügen im Rahmen des preisgekrönten Konzeptes „SWISS Taste of Switzerland“ gastronomische Highlights aus dem Schweizer Restaurant des Boutique Chalet Hotels Ahorn. In Zusammenarbeit mit Beat Schittenhelm, Gastgeber und Küchenchef des Gourmet Restaurants, präsentiert SWISS eine gesunde, natürliche und schmackhafte Saisonküche, die sich durch den Einsatz von lokalen Kräutern auszeichnet.

Gäste der First Class kommen beispielsweise in den Genuss einer Zigerkäse-Terrine mit Nüssen, Dörraprikosenchutney und Schüttelbrot, Apfelsuppe mit Alpenkräuter-Speckmöggli, gebratenem Kalbsfilet und in Pinot Noir geschmorten Kalbsbäckchen sowie einem „Alpentraum“ Dessert mit Heumousse. Serviert wird zudem eine Glarner Zwetschgenpastete mit Birnenkompott und Zimtglacé.

Für Gäste der Business Class hat Beat Schittenhelm unter anderem Mojito-Lachs mit Zitrusfrüchten und Auberginenpüree kreiert. Als Hauptgang wird ein Rindsfilet mit Pflaumen-Marronikruste an Balsamicosauce offeriert, gefolgt von einem Trietolt-Mousse-Dessert mit Brownie und Heidelbeercoulis.

Eine vielfältige Weinauswahl aus dem an Glarus angrenzenden Kanton Graubünden ergänzt das Menü. SWISS serviert sowohl erlesene Rot- wie auch Weissweine aus dem Bündner Rheintal. In der First Class stehen ein Malanser Pinot Blanc und der Selfi Wingert Pinot Noir aus dem Weingut Fromm. Und in der Business Class werden unter anderem der Riesling-Silvaner Goldene Sonne aus Felsberg und der fruchtige Malanser Pinot Noir von Cottinelli Weinbau ausgeschenkt.

Das preisgekrönten Gastronomiekonzept „SWISS Taste of Switzerland“ verwöhnt Passagiere an Bord mit kulinarischen Besonderheiten aus Schweizer Regionen. Die saisonalen Highlights bekannter Schweizer Köche finden mit dem vegetarischen Restaurant Hiltl Zürich und dem Peninsula Hong Kong eine besondere Ergänzung.

www.swiss.com/at/DE/fliegen/an-bord/verpflegung-an-bord

Hagen Hoppenstedt

Hagen Hoppenstedt ist neuer Maître d´Hotel im Gourmetrestaurant „first floor“

Am 16. November 2015 übernimmt Hagen Hoppenstedt die Rolle des „first floor“ Gastgebers. Der 44-Jährige ist nicht nur ein erfahrener Restaurantleiter, sondern auch ein vom Gault Millau gekürter „Sommelier des Jahres“ (2009). In der Position als Maître zeichnet er sich für die Serviceleitung im Gourmetrestaurant „first floor“ im Hotel Palace Berlin verantwortlich und pflegt zusammen mit Sommelier Marcel Saavedra den Weinbestand des Hauses.

Die Karriere des gebürtigen Niedersachse begann mit einer Ausbildung zum Koch – und Restaurantfachmann im Atlantic Hotel Kempinski in Hamburg. Danach folgten Stationen bei Spitzenadressen wie dem Hamburger Zwei-Sternerestaurant Haerlin und dem Hotel Adlon Berlin. Sein profundes Fachwissen über Wein, seine Service-Expertise sowie seine Liebe zum Detail unterstreichen Hagen Hoppenstedt’s Anspruch an eine jederzeit perfekte, ehrliche und unaufdringliche Servicequalität.

„Wir freuen uns sehr, dass Hagen Hoppenstedt ab Mitte November zu unserem Team zählt. Mit ihm erhält das Gourmetrestaurant „first floor“ eine exzellente, authentische sowie herzliche Gastgeberpersönlichkeit“, so Chef de Cuisine Matthias Diether.

Lufthansa Langstreckenflotte ist komplett renoviert

Lufthansa hat jetzt das größte Kabinenerneuerungsprogramm in der Geschichte des Unter­nehmens erfolgreich abgeschlossen. Ab sofort sind nur noch Flugzeuge mit neuer Kabinenausstattung im Liniendienst. Damit sind alle 106 Lufthansa-Langstrecken-Flugzeuge in der Business und Economy Class mit der neuesten Kabine und den neuesten Sitzen ausgestattet. In 76 Flugzeugen können Fluggäste sich in der neuen First-Class-Kabine verwöhnen lassen.

Seit 2011 hat Lufthansa im Schnitt rund eine Million Euro pro Tag in die Neuausstattung der Kabinen investiert. Insgesamt summieren sich die Investitionen auf über 1,5 Milliarden Euro. Rund 39.000 Sitze hat Lufthansa Technik dabei in einem einzigartigen Umrüstungs­programm auf den Langstreckenflug­zeugen entweder aus­ge­tauscht, modifiziert oder, bei neuen Flugzeugen, eingebaut: 600 Sitze in der First Class, 7.000 Sitze in der Business Class und über 27.600 Sitze in der Economy Class. Für die neue Premium Economy Class, die sich bereits jetzt zu einem Bestseller entwickelt hat, werden rund 3.600 Sitze in die Langstreckenflugzeuge der Lufthansa neu eingebaut. Ab Herbst können Fluggäste auf allen Langstreckenflügen in der Premium Economy reisen.

Zusätzlich zu den neuen Sitzen wurde auch das Inflight Entertainment auf ein neues Niveau gehoben: Die Einführung neuer Bildschirme sowie eine Vervielfachung des Angebots an Audio- und Video-Inhalten sorgen für Unterhaltung.

Mit dem gesamten Umbau verbunden ist auch die Einrichtung von FlyNet®, das seit kurzem auf allen Langstreckenflügen zur Verfügung steht. Der Breitband-Internetzugang bietet den Fluggästen über ein bordeigenes WLAN die Möglichkeit, unterwegs online zu gehen oder über das FlyNet®-Online-Portal aktuelle Nachrichten und wichtige Sport­ereignisse zu ver­folgen. Darüber hinaus sind bereits drei Viertel der Langstrecken­flugzeuge mit einem direkten Zugang zum Mobilfunknetz ausgestattet, was den Versand von SMS oder die Datensynchronisierung über die eigenen mobilen Geräte ermöglicht.

Die neue Business Class, die von Kunden hervorragend bewertet wird, wartet mit einem komfortablen Liege- und Sitzkomfort auf. Per Knopfdruck lässt sich der Sitz in ein bequemes Bett mit einer horizontalen Liegefläche von 1,98 Metern Länge verwandeln. Ein großzügiger Abstand zum Nachbarn sorgt für angenehme Privatsphäre. Zusätzlich wird seit August sukzessive auf allen A380-Flügen sowie den Golf- und Asienstrecken der neue Restaurant-Service eingeführt. Das kulinarische Erlebnis an Bord orientiert sich am Service eines hochklassigen Restaurants. Der Tisch wird von den Flugbegleitern individuell eingedeckt und die Speisen und Getränke werden direkt aus der Bordküche serviert.

Der neue, durchgängige Passagierkomfort auf hohem Niveau ist für Lufthansa ein weiterer, wichtiger Schritt, um die erste westliche Fünf-Sterne-Airline zu werden. Das Lufthansa-Angebot wird bereits heute von den Fluggästen mit sehr guten Noten bewertet, wie die Skytrax-Kundenbefragung 2015 bestätigt. In der weltweit größten Umfrage der Luftfahrtbranche erhielt Lufthansa Auszeichnungen in drei Kategorien: „Best Airline Transatlantic“, „World’s Best First Class Airline Lounge“ und „Best Airline in Western Europe“.

Lufthansa Technik hat im Rahmen des Umrüstungsprogrammes mehr als 300.000 behördliche Zulassungsdokumente erarbeitet und mehr als 2.400 40-Fuß-Container mit Material weltweit an acht unterschiedliche Produktionsstandorte transportiert. Über 1,4 Millionen Arbeitsstunden flossen allein in die physische Umrüstung der Flugzeuge.

www.gourmet-report.de/goto/lufthansa

Berlin Safari

Garantiert gefahrlos – das Gourmetrestaurant „first floor“ geht auf Safari und besucht fünf kulinarische Stationen in der Hauptstadt
 
Einmal quer durch die Gourmethauptstadt, bitte! Zusammen mit „first floor“ Chef de Cuisine Matthias Diether und Chefsommelier Gunnar Tietz geht es auf eine Safari mitten durch das lukullische Berlin. Vom Berliner Geheimtipp bis hin zur französischen Haute Cuisine ist alles dabei.
 
Am Samstag, den 18. Juli können sich Gäste ab 14 Uhr durch die Genussmetropole Berlin chauffieren lassen. Gestartet wird im Gourmetrestaurant „first floor“ mit einem Champagnerempfang. Die Vorspeise wird anschließend  von  Sternekoch Marco Müller im RUTZ Restaurant serviert, bevor es zum zweiten Gang in den Pauly Saal geht. Nach einer kurzen Fahrt gelangt man durch eine unscheinbare Tür in das Crackers, wo Spitzenkoch Stephan Hentschel den dritten Gang präsentiert. Von Berlins Mitte geht es weiter nach Charlottenburg in das FILETSTÜCK zu Küchenchef Sascha Ludwig und anschließend serviert Chef de Cuisine Roel Lintermans im Sternerestaurant Les Solistes den Hauptgang. Zum Finale trifft man sich wieder im Gourmetrestaurant „first floor“, um die Gourmetsafari bei Dessertkreationen und einem Käsebuffet gebührend ausklingen zu lassen. Begleitet werden die Safari-Gäste von drei Winzern, die Weine aus Franken, der Pfalz und von der Mosel mit sich im Gepäck haben.
 
Feinschmecker-Stationen:
Arne Anker (Pauly Saal)
Stephan Hentschel (Crackers)
Sascha Ludwig (FILETSTÜCK)
Roel Lintermans (Les Solistes)
Marco Müller (RUTZ Restaurant)
Matthias Diether (Gourmetrestaurant „first floor“)
 
Winzer:
Sandra Sauer, Weingut Horst Sauer (Franken)
Peter Siener, Weingut Siener (Pfalz)
Nik und Daniela Weis, St. Urbans-Hof (Mosel)
 
Beginn: 14.00 Uhr / Preis: 279 Euro pro Person inkl. Speisen, Getränke, Bus-Shuttle-Service
 
Tickets für die Gourmetsafari am 18. Juli 2015 unter 030 2502 1020 oder via E-Mail firstfloor@palace.de

Porsche für Lufthansa First Class

Passagiere der Lufthansa First Class sowie Lufthansa-Private-Jet-Gäste können die Wartezeit bis zum nächsten Abflug mit einem besonderen Erlebnis verbinden: Mit einer Spritztour im Porsche 911 oder Panamera durch München, das Voralpenland oder Niederbayern. Das Porsche First Class Erlebnis können alle Passagiere der Lufthansa, Swiss oder Austrian Airlines, Lufthansa HON Circle Member oder Lufthansa-Private-Jet-Gäste nutzen, die im Besitz einer für den betreffenden Tag gültigen First-Class-Bordkarte sind. „Mit der Lufthansa First Class bieten wir unseren Kunden Reisen auf höchstem Niveau. Dazu passt das exklusive Angebot von Porsche, das die Wartezeit bis zum Abflug zu einem luxuriösen Erlebnis macht“, sagt Thomas Klühr, Mitglied des Lufthansa Passagevorstands Finanzen & Hub München.

Und so funktioniert’s: Der Lufthansa First Class Personal Assistant nimmt Reservierungen in der First Class Lounge entgegen und arrangiert die Anmietung. Fluggäste können das Angebot vorab online buchen oder sich spontan vor Ort entscheiden, sofern das Angebot verfügbar ist.

Zurück am Flughafen startet die First-Class-Flugreise wie gewohnt. Von der First Class Lounge bringt eine Limousine die Passagiere bei Vorfeldpositionen direkt zum Flugzeug. An Bord genießen First-Class-Gäste Menüs berühmter Sterneköche und eine prämierte Auswahl an Weinen. Ein zwei Meter langes Bett ermöglicht entspanntes Reisen.

Das Porsche First Class Erlebnis ist neben München bereits am Flughafen Frankfurt buchbar. Unter LH.com/porsche oder +49 6171 68 1377 kann der gewünschte Porsche reserviert werden.

Die 3-Stunden-Anmietung inklusive 150 Kilometer, Benzin und Versicherung kostet 99,11 Euro (Mehrkosten pro km: 0,99 Euro, Selbstbehalt 1.500 Euro).

Gunnar Tietz

Nächste große Veränderung in Berlin: Nachdem Sternekoch Thomas Kammeier das Hugos im Interconti verlassen hat, geht nun auch der berühmte Gastgeber Gunnar Tietz, Sommelier des Jahres, nach 17 Jahren neue Wege und verlässt das First Floor schräg gegenüber.

Steakhaus Beef45 im Berliner Hotel Palace

Nach 17 Jahren Betriebszugehörigkeit wird sich Gunnar Tietz vom Gourmetrestaurant „first floor“ im Hotel Palace Berlin verabschieden und nach 25 Jahren Berliner Sternegastronomie neue Wege einschlagen. Als Genuss- und Weinbotschafter wird Tietz der kulinarischen Hauptstadtmetropole weiterhin erhalten bleiben.

Seit dem 1. Juni 1998 begleitet Gunnar Tietz das Gourmetrestaurant „first floor“ zunächst als stellvertretender Maître d’Hôtel und drei Jahre später als Chefsommelier. Als Bote des guten Geschmacks und herzlicher Gastgeber pflegt Chefsommelier Gunnar Tietz seit über einem Jahrzehnt im Gourmetrestaurant „first floor“ Weinkultur auf höchstem Niveau. Mit viel Liebe und Herzblut ist die vielfach ausgezeichnete Weinkarte unter Gunnar Tietz Regie auf 1.500 Positionen angewachsen. Weinliebhaber schätzen seine Weinempfehlungen, die er oftmals aus dem Bauch heraus trifft. Dabei lässt er ungewöhnliche – doch stets sinnliche und faszinierende – Konstellationen entstehen. Auch deshalb wählte ihn der renommierte Gault Millau 2011 zum „Sommelier des Jahres“. Der Ritterschlag, wie Tietz sagt.

„Es ist bewundernswert, dass Gunnar Tietz diese Entscheidung für sich getroffen hat und nach der langen und vor allem prägenden Zeit uns nun verlässt, um sich neuen Aufgaben zu widmen. Ich habe vollstes Verständnis für diesen Schritt, denn für den 45-jährigen Gunnar Tietz ist es genau der richtige Zeitpunkt zum Höhepunkt seiner Karriere neue Wege einzuschlagen. Wir bedauern den Weggang unseres Chefsommeliers und Gastgebers Gunnar Tietz sehr, denn er hat erheblich dazu beigetragen, das Gourmetrestaurant „first floor“ als eine der Top-Adressen Berlins zu etablieren. Ihm gilt mein tief verbundener Dank für seinen Einsatz in den letzten Jahren. Die Geschäftsleitung, die Mitarbeiter und insbesondere das ganze „first floor“-Team wünschen unserem Gunnar Tietz, dem leidenschaftlichen Sommelier, für seinen weiteren persönlichen und beruflichen Weg alles Gute und viel Erfolg. Das Haus wird ihn immer herzlichst und mit offenen Armen empfangen. Für die Berliner Weingemeinde können wir jetzt schon sagen, dass es auch in der Zukunft mögliche gemeinsame Veranstaltungen mit Gunnar Tietz und unserem Gourmetrestaurant „first floor“ geben wird“, so Hotel Palace Generaldirektor Michael Frenzel.

Wer den „Meister der Weine 2013“ noch live in Aktion erleben möchte, kann das am besten bei der 9. Big Bottle Party am 27. Juni 2015 in der Landesvertretung Rheinland-Pfalz in Berlins Mitte oder begleitet den Sommelier auf die Gourmetsafari durch Berlin am 18. Juli 2015. Bis Ende September 2015 können Gäste den ambitionierten Sommelier Gunnar Tietz im Gourmetrestaurant „first floor“ erleben (kreative „first floor“-Sommerpause vom 17. Juli bis 10. August 2015).

Das Hotel Palace im Berliner Europa Center ist das Lieblingshotel des Gourmet Reports in Berlin: www.palace.de

Ab heute: Harald Wohlfahrt bei der Lufthansa

Wer im Mai oder Juni einen Langstreckenflug mit der deutschen Airline antritt, darf sich auf Sterneküche aus dem Schwarzwald freuen. Spitzenkoch Harald Wohlfahrt hat neue Gerichte für die First Class entwickelt.

Dank dem „Star Chefs“ Programm der Lufthansa werden Mahlzeiten in 10.000 Metern Höhe zum himmlischen Genuss. Für die Bordverpflegung seiner Fluggäste in der First Class setzt die deutsche Airline bereits seit 15 Jahren auf die Ideen renommierter Spitzenköche aus aller Welt. Ab Mai sorgt zum wiederholten Mal Drei-Sterne-Koch Harald Wohlfahrt für Feinschmeckerküche über den Wolken. Der Küchenchef der traditionsreichen Schwarzwaldstube in Baiersbronn hat gemeinsam mit dem Team der LSG Sky Chefs neue Bordmenüs für die Fluggesellschaft kreiert. Zwei Monate lang werden seine Gerichte auf allen Interkontinentalflügen ab Deutschland – zum Beispiel auf der Route nach New York, Singapur oder Tokyo – auf Reisen gehen.

Für das Essen an Bord gibt es dabei einiges zu beachten. „Durch die Flughöhe, den Platzmangel und die geringere Luftfeuchtigkeit herrschen in der Flugzeugkabine andere Gesetze als in meiner Restaurantküche“, weiß Harald Wohlfahrt. Deshalb sind nicht nur strenge Vorgaben bezüglich Haltbarkeit, Verpackung und Transportfähigkeit der Speisen zu beachten. Auch das Geschmacksempfinden der Reisenden ändert sich durch den Niederdruck während eines Fluges. „Gewürze wie Salz und Pfeffer, aber auch Schärfe und Süße schmecken einfach weniger intensiv“, so der Spitzenkoch. „Das mussten wir bei den Rezepturen bedenken.“

Das neue Bordmenü besteht aus leichten, feinaromatischen Speisen wie Garnele und Jakobsmuschel in Limonen-Olivenölmarinade oder mit Thaicurry aromatisierten Ravioli mit Meeresfrüchten in Kokossauce. „Natürlich sind auch ein paar echte Klassiker wie mit Tannenhonig glasierte Barbarie-Entenbrust mit Linsensalat und altem Balsamico oder geschmorte Kalbsbäckchen dabei“, verrät Wohlfahrt. Und passend zur Saison darf das Lieblingsgemüse der Deutschen auch in der Luft nicht fehlen: Spargel – ganz klassisch mit Hollandaise, Petersilienkartoffeln, Schwarzwälder und gekochtem Schinken.

Für die fachgerechte und flugtaugliche Umsetzung seiner Menüvorschläge verlässt sich Wohlfahrt auf die Erfahrung des Lufthansa-Caterers LSG Sky Chefs. Nachdem die Rezepturen abstimmt sind, gehen die Gerichte in der Cateringküche am Frankfurter Flughafen in Serie und werden etwa sechs bis acht Stunden vor Abflug zubereitet. Gut gekühlt kommt des Flugzeugessen dann an Bord und wird je nach Auswahl des Reisenden von der Crew in der Kombüse angerichtet.

www.traube-tonbach.de/