First Class Service jetzt auch in München

Vorfahrservice, Fast Lanes und ein exklusiver Bereich zum Entspannen und Genießen: Nach der erfolgreichen Einführung des First Class Terminals in Frankfurt setzt Lufthansa auch in München neue Standards im Premium-Reisesegment. Ab morgen wird der neue Service erstmals First Class Gästen und HON Circle Membern zur Verfügung stehen. „Unser neuer First Class Service ist bereits in Frankfurt bestens angenommen worden. Wir freuen uns, das Produkt jetzt auch unseren Kunden anbieten zu können, die ab oder über München reisen. Damit wird das Drehkreuz München, das in einer weltweiten, repräsentativen Passagierumfrage Bestnoten in Bezug auf Passagierkomfort und Servicequalität erhielt, weiter aufgewertet“, sagt Carsten Spohr, Mitglied des Bereichsvorstandes.
Zum neuen First Class Service gehören auch Angebote, die schon vor dem Betreten des Terminal 2 eine angenehme Reise ermöglichen: First Class Gäste und HON Circle Member, die mit dem Wagen anreisen, werden bereits am Vorfahrt Check-in des Terminals erwartet. Während der Kunde an einem Sonderschalter eincheckt, organisiert Lufthansa die Rückgabe des Mietwagens oder parkt das Auto. Neu ist außerdem, dass das Einchecken am First Class Check-in bis zu 25 Minuten vor dem Abflug möglich ist. Weitere Zeitvorteile bieten neue Fast Lanes: Die Kunden passieren die Sicherheits- und Passkontrollen in einem eigenen Bereich und damit ohne Wartezeit.

Mit der neuen First Class Area steht in München auf 150 Quadratmetern erstmals ein exklusiver Bereich für First Class Gäste und HON Circle Mitglieder zur Verfügung. Eine Komfortzone mit Sesseln und Fernseher sowie eine Bar laden zum Entspannen und Genießen ein. Auch die persönliche Betreuung und ausgewählte Speisen lassen die Zeit vor dem Flug so kurzweilig wie möglich vergehen.

Für die nächsten Monate ist ein weiterer Top-Service geplant: Voraussichtlich noch vor Jahresende wird Lufthansa ihren First Class Gästen und HON Circle Membern für alle Flüge mit Vorfeldposition einen Limousinentransfer direkt von und zum Flugzeug anbieten.

Bereits seit dem 1. Dezember 2004 stehen das First Class Terminal und neue First Class Lounges in Frankfurt zur Verfügung. Neben First-Class-Kunden können auch die Mitglieder des HON Circles im Miles & More-Programm diesen speziellen Service nutzen. Erreichen kann diesen Status, wer innerhalb von zwei Kalenderjahren 600.000 HON Circle Meilen sammelt. Dabei handelt es sich um Statusmeilen, die auf Flügen, durchgeführt von Lufthansa, Lufthansa Regional, Austrian Airlines Group, LOT Polish Airlines, Air Dolomiti, Air One oder United Airlines gesammelt wurden.

Paul Bocuse, Stefan Steinheuer und Nadia Santini kochen für Lufthansa

Sterneküche über den Wolken
Ob Paul Bocuse, Stefan Steinheuer oder Nadia Santini – allein die Namen dieser Spitzenköche lassen dem Gourmet das Wasser im Munde zusammenlaufen. Insgesamt 51 Star Chefs aus aller Welt haben seit Januar 2000 im Rahmen des Programms Connoisseurs on Bord Menüs für Lufthansa-Passagiere entworfen. Somit verdienen First und Business Class der Fluggesellschaft mit insgesamt rund 100 MichelinSternen den Titel des höchstdekorierten Sterne-Restaurants über den Wolken.

Ganz besondere Gaumenfreuden gibt es aktuell auf Lufthansa Flügen von und nach Indien: Der indische Starkoch Hemant Oberoi, Küchenchef der Taj-Hotelgruppe, kreiierte Menüs rund um Masala und Curry. Damit zählen die Ziele in Indien, zusammen mit Japan und Korea, zu den Sonderstrecken der Lufthansa, auf denen die Connoisseurs on Bord mit regionalen Spezialitäten aufwarten.

„Lufthansa Private Jet“ ab sofort auch in Frankfurt

Nur zwei Monate nach dem Start von „Lufthansa Private Jet“ weitet Lufthansa ihr neues Angebot aus. Ab sofort können Fluggäste, die mit Lufthansa First oder Business Class ab Frankfurt in alle Welt fliegen, mit „Lufthansa Private Jet“ nach Frankfurt reisen. Ebenso können Passagiere, die mit Langstreckenflügen von Lufthansa in Frankfurt ankommen mit dem Privatjet mehr als 1.000 Flughäfen in ganz Europa erreichen. Bisher gab es diese Umsteigemöglichkeiten mit „Lufthansa Private Jet“ nur in München.
Die Privatjetflüge starten und landen in Frankfurt am Flughafen Egelsbach in unmittelbarer Nachbarschaft des Flughafens Frankfurt am Main. Passagiere, die dort mit „Lufthansa Private Jet“ landen, werden mit einer Limousine abgeholt und zum exklusiven Lufthansa First Class Terminal gebracht, das im Dezember 2004 eröffnet wurde. Die Transferzeit beträgt nur rund 15 bis 30 Minuten. Im Lufthansa First Class Terminal genießt der Fluggast auf einer Fläche von rund 1.800 Quadratmetern ein vielfältiges Angebot vor dem Abflug: Büros mit absoluter Privatsphäre stehen zum Arbeiten zur Verfügung. Im Lounge-Bereich kann der Passagier entspannen, Musik hören, individuell Filme ansehen oder im Internet surfen. Im Restaurant des First Class Terminals bereiten Köche saisonal wechselnde Gerichte frisch vor den Augen des Gastes zu. Moderne und großzügig gestaltete Badezimmer mit Dusche und Badewanne sorgen für Erfrischung vor einer langen Reise. Vom First Class Terminal wird der Lufthansa-Gast per Limousine direkt über das Vorfeld zu seinem Lufthansa-Langstreckenflug gebracht. Ein nahtloser Gepäcktransfer von „Lufthansa Private Jet“ zum Langstreckenflugzeug ist ebenso sichergestellt.

Passagiere, die an Bord eines Lufthansa-Langstreckenfluges in Frankfurt landen, werden von ihrem Personal Assistent direkt am Flugzeug abgeholt und zum Flughafen Egelsbach chauffiert, um dort auf „Lufthansa Private Jet“ umzusteigen. Wer möchte, kann sich zuvor in einer der Lufthansa First Class Lounges im Terminal 1 des Frankfurter Flughafens ausruhen oder erfrischen.

Lufthansa hat ihr neues Produkt „Lufthansa Private Jet“ zum Beginn des Sommerflugplans am 29. März dieses Jahres eingeführt und erweiterte damit ihr Angebot im obersten Segment. Die Kundenreaktionen auf „Lufthansa Private Jet“ sind überaus positiv – die Nachfrage höher als erwartet, so dass bereits innerhalb kürzester Zeit nun die Ausweitung des Service auf Frankfurt stattfindet.

Daniel Walser, Chefkoch der Hotelfachschule Belvoirpark, kocht für SWISS

Spezialitäten aus Zürich über den Wolken geniessen
Im Rahmen von „SWISS Taste of Switzerland“ werden SWISS Passagieren die Vielfalt der Schweizer Landschaften kulinarisch näher gebracht. Ab 1. Juni verwöhnt SWISS ihre First und Business Class Passagiere auf Langstreckenflügen mit kulinarischen Köstlichkeiten aus der Limmatstadt. Die Zürcher Spezialitäten, kreiert von Daniel Walser, Chefkoch der Hotelfachschule Belvoirpark, werden bis Ende August auf 10 000 Metern über Meer serviert.

Die Sommermonate stehen für Swiss ganz im Zeichen kulinarischer Spezialitäten aus Zürich. So kommen Passagiere der First und Business Class auf ausgesuchten Langstreckenflüge zum Beispiel in den Genuss von traditionellem Zürcher Geschnetzeltem mit Rösti oder pochiertem Zander in einer Honig-Senf Kruste an roter Curry-Sauce. Dazu servieren die Flight Attendants Pinot Noir und RieslingxSylvaner aus Zürcher Weinreben.

Belvoirpark, die Schmiede für Hotellerie- und Gastronomie-Fachleute

Chefkoch Daniel Walser schwingt an der Hotelfachschule Belvoirpark nicht nur das Kochlöffel-Zepter sondern weist angehende Hotelfachleute aus aller Welt in die Kochkunst ein. Das in der ehemaligen prachtvollen Escher-Villa situierte hauseigene Restaurant liegt in einer grünen Oase am linken Ufer des Zürichsees. Die erstklassige und kreative Küche, eine Top-Weinkarte, ein aufmerksamer Service und eine Mischung von Ungezwungenheit und Professionalität sind nur einige der Besonderheiten im Restaurant Belvoirpark.

Beliebtes Konzept

Das von SWISS 2002 eingeführte kulinarische Programm „SWISS Taste of Switzerland“ hebt die verschiedenen Regionen der Schweiz, ihre vielfältige Küche und die lokalen Produkte hervor. Bisher wurden bereits Spezialitäten aus den Kantonen Graubünden, Tessin, Thurgau, Waadt, Luzern, Schaffhausen, Wallis und Genf an Bord serviert. Dieses innovative Konzept wurde in Nizza bei den letztjährigen Mercury Awards mit einer Silbermedaille ausgezeichnet.