Donau kulinarisch

WDR, Freitag, 30.10. um 13:45 Uhr

Donau kulinarisch

Wien – das ist Walzer, das ist der Glanz vergangener Epochen, das ist üppige Lebensart und sprühender Charme. Wien ist die größte Stadt an der Donau. Wien ist auch die Stadt der Cafés. Das Traditionshaus Café Landtmann mit seinen Torten, der Intellektuellen- und Künstlertreffpunkt Café Hawelka oder das Cafés Central sind die bekanntesten. Kaffee ist in Österreich zu Hause und wird in vielen unterschiedlichen Variationen angeboten. Für die ganz besonderen Kaffeekenner- und Liebhaber gibt es sogar einen Kaffeesommelier, der die richtige Feinschmeckermischung röstet.

Ein Abstecher führt in den Wienerwald. Unmittelbar an der Stadtgrenze liegen die schönsten Weinberge und mitten darin die Heurigen, die Weinlokale, in denen man den guten Wein kosten kann und dazu eine kleine Mahlzeit bekommt. Auf die Spuren der k. u. k.-Monarchie führt der Weg zum Schloss Schönbrunn, in dem die Kaiser der vergangenen Donaumonarchie zu Hause waren. Das neue Museumsquartier konfrontiert das kaiserliche Wien mit der Moderne. Innerhalb von wenigen Jahren ist es zum Treffpunkt der Wiener Jugend geworden. Spätestens seit den Tagen der Wiener Sezession steht Wien für Kunst und Avantgarde – hier findet die Tradition einen modernen Widerhall.

Meyerhuus – Das kleinste Hotel der Schweiz

Meyerhuus – Das kleinste Hotel der Schweiz

Übernachten im verträumten Landhaus inmitten
des kleinen Dorfes Lampenberg und doch nah der Stadt Basel. Seit Juni
2009 warten im kleinsten Hotel der Schweiz drei behagliche Zimmer mit
modernstem Komfort auf Gäste, die sich dem Charme vergangener Zeiten
öffnen. Das alte Bauernhaus aus dem Jahr 1527 ist eines der ältesten
Gebäude des Dorfes. Mit grosser Sorgfalt wurde beim Umbau der
historische Charakter sowie die massiven Mauern aus dem 16.
Jahrhundert erhalten und die Einrichtung darauf abgestimmt.

Gefrühstückt wird in einer gemütlichen Bauernstube, umgeben von
antiken Möbeln aus wunderschönem Kirschbaumholz. Durch das Fenster
weht frische Morgenluft herein und weckt den Appetit auf duftendes
Brot und all die anderen Köstlichkeiten. Eine alte Ofenbank
verspricht auch in der kalten Jahreszeit einen guten Start in den
Tag. Ein kleiner Zipfel heile Welt fernab von der Hektik des Alltags.

Weitere Informationen finden Reiselustige unter www.meyerhuus.ch

Preise vergleichen bei Hotel

Die Küche – Das warme Herz des Hauses

WDR, Montag, 13.07., 07:20 – 08:20 Uhr

In der Küche wird gekocht und gearbeitet, gegessen und getrunken, geredet und gefeiert. Das ‚warme Herz des Hauses‘ ist ein kommunikatives Zentrum von hoher sozialer und emotionaler Qualität. Über die praktische Funktionalität vergangener Epochen hinaus hat sich die Küche wieder zu einem Raum anspruchsvoller individueller Lebensart gemausert. Welche Epochen die kulturgeschichtliche Entwicklung der Küche durchlaufen hat, nehmen wir gemeinsam mit Experten unter die Lupe. Die Gäste Angharad Beyer und Andreas Sturm kochen mittelalterliche Spezialitäten über dem offenen Feuer, und Dr. Rita Mielke führt durch die unterschiedlichen Küchenkulturen vergangener Epochen.

Die Küche – Das warme Herz des Hauses

WDR, Freitag, 10.07., 15:00 – 16:00 Uhr

In der Küche wird gekocht und gearbeitet, gegessen und getrunken, geredet und gefeiert. Das ‚warme Herz des Hauses‘ ist ein kommunikatives Zentrum von hoher sozialer und emotionaler Qualität. Über die praktische Funktionalität vergangener Epochen hinaus hat sich die Küche wieder zu einem Raum anspruchsvoller individueller Lebensart gemausert. Welche Epochen die kulturgeschichtliche Entwicklung der Küche durchlaufen hat, nehmen wir gemeinsam mit Experten unter die Lupe. Die Gäste Angharad Beyer und Andreas Sturm kochen mittelalterliche Spezialitäten über dem offenen Feuer, und Dr. Rita Mielke führt durch die unterschiedlichen Küchenkulturen vergangener Epochen.

Küchentipps von Christian Henze

MDR, Mittwoch, 15.04. um 17:35 Uhr

Iss was?!

Küchentipps von Christian Henze

Hier ab vier

Thema: Der Rumfort-Tag

Den „Was rumliegt und fort muss“-Tag – kurz „Rumfort-Tag“ – kennen viele. An einem solchen Tag sollen die Reste vergangener Gaumenfreuden zu neuen Gerichten aufbereitet werden. Ganz nebenbei erinnert Christian Henze noch an den geheimnisumwitterten Grafen Rumford, der einst mit der nach ihm benannten Suppe weltbekannt wurde.

Die Küche – Das warme Herz des Hauses

WDR, Freitag, 06.02., 08:20 – 09:20 Uhr

In der Küche wird gekocht und gearbeitet, gegessen und getrunken, geredet und gefeiert. Das ‚warme Herz des Hauses‘ ist ein kommunikatives Zentrum von hoher sozialer und emotionaler Qualität.
Über die praktische Funktionalität vergangener Epochen hinaus hat sich die Küche wieder zu einem Raum anspruchsvoller individueller Lebensart gemausert. Welche Epochen die kulturgeschichtliche Entwicklung der Küche durchlaufen hat, nehmen wir gemeinsam mit Experten unter die Lupe. Die Gäste Angharad Beyer und Andreas Sturm kochen mittelalterliche Spezialitäten über dem offenen Feuer und Dr. Rita Mielke führt durch die unterschiedlichen Küchenkulturen vergangener Epochen.

Die Küche – Das warme Herz des Hauses

WDR, Donnerstag, 05.02., 15:00 – 16:00 Uhr

In der Küche wird gekocht und gearbeitet, gegessen und getrunken, geredet und gefeiert. Das ‚warme Herz des Hauses‘ ist ein kommunikatives Zentrum von hoher sozialer und emotionaler Qualität. Über die praktische Funktionalität vergangener Epochen hinaus hat sich die Küche wieder zu einem Raum anspruchsvoller individueller Lebensart gemausert. Welche Epochen die kulturgeschichtliche Entwicklung der Küche durchlaufen hat, nehmen wir gemeinsam mit Experten unter die Lupe. Die Gäste Angharad Beyer und Andreas Sturm kochen mittelalterliche Spezialitäten über dem offenen Feuer und Dr. Rita Mielke führt durch die unterschiedlichen Küchenkulturen vergangener Epochen.

Donau kulinarisch

WDR, Mittwoch, 16.07. um 13:30 Uhr

Donau kulinarisch
Wien

Wien – das ist Walzer, das ist der Glanz vergangener Epochen, das ist üppige Lebensart und sprühender Charme. Wien ist die größte Stadt an der Donau. Wien ist auch die Stadt der Cafés. Das Traditionshaus Café Landtmann mit seinen Torten, der Intellektuellen- und Künstlertreffpunkt Café Hawelka oder das Cafés Central sind die bekanntesten. Kaffee ist in Österreich zu Hause und wird in vielen unterschiedlichen Variationen angeboten. Für die ganz besonderen Kaffeekenner- und Liebhaber gibt es sogar einen Kaffeesommelier, der die richtige Feinschmeckermischung röstet.

Ein Abstecher führt in den Wienerwald. Unmittelbar an der Stadtgrenze liegen die schönsten Weinberge und mitten darin die Heurigen, die Weinlokale, in denen man den guten Wein kosten kann und dazu eine kleine Mahlzeit bekommt. Auf die Spuren der k. u. k.-Monarchie führt der Weg zum Schloss Schönbrunn, in dem die Kaiser der vergangenen Donaumonarchie zu Hause waren. Das neue Museumsquartier konfrontiert das kaiserliche Wien mit der Moderne. Innerhalb von wenigen Jahren ist es zum Treffpunkt der Wiener Jugend geworden. Spätestens seit den Tagen der Wiener Sezession steht Wien für Kunst und Avantgarde – hier findet die Tradition einen modernen Widerhall.

Donau kulinarisch

WDR, Sonntag, 13.07. um 15:25 Uhr

Donau kulinarisch
Wien

Dauer: 30 Minuten

Wien – das ist Walzer, das ist der Glanz vergangener Epochen, das ist üppige Lebensart und sprühender Charme. Wien ist die größte Stadt an der Donau. Wien ist auch die Stadt der Cafés. Das Traditionshaus Café Landtmann mit seinen Torten, der Intellektuellen- und Künstlertreffpunkt Café Hawelka oder das Cafés Central sind die bekanntesten. Kaffee ist in Österreich zu Hause und wird in vielen unterschiedlichen Variationen angeboten. Für die ganz besonderen Kaffeekenner- und Liebhaber gibt es sogar einen Kaffeesommelier, der die richtige Feinschmeckermischung röstet.

Ein Abstecher führt in den Wienerwald. Unmittelbar an der Stadtgrenze liegen die schönsten Weinberge und mitten darin die Heurigen, die Weinlokale, in denen man den guten Wein kosten kann und dazu eine kleine Mahlzeit bekommt. Auf die Spuren der k. u. k.-Monarchie führt der Weg zum Schloss Schönbrunn, in dem die Kaiser der vergangenen Donaumonarchie zu Hause waren. Das neue Museumsquartier konfrontiert das kaiserliche Wien mit der Moderne. Innerhalb von wenigen Jahren ist es zum Treffpunkt der Wiener Jugend geworden. Spätestens seit den Tagen der Wiener Sezession steht Wien für Kunst und Avantgarde – hier findet die Tradition einen modernen Widerhall.

Eröffnung Heliopark Bad Hotel zum Hirsch in Baden-Baden

HELIOPARK Bad Hotel zum Hirsch eröffnet am 8. Februar 2008 als erstes Haus der HELIOPARK Gruppe in Europa

Die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren: Am 8. Februar 2008 heißt das HELIOPARK Bad Hotel zum Hirsch in Baden-Baden seine Gäste in den histo­rischen Räumen willkommen. Die russische Hotelgesellschaft HELIOPARK Hotels & Resorts mit Hotels in Russland, der Ukraine und Deutschland investierte 15 Millionen Euro in den Umbau des ältesten Hotels der Stadt. Das unter Denkmal­schutz stehende Renaissancegebäude verfügt über 71 charmante Zimmer, das Gourmetrestaurant La Galerie, das internationale Cristal, eine Kaminbar, eine Terrasse, eine Davidoff Lounge, ein Spa, Veranstaltungsräume und einen eigenen Thermalwasseranschluss.

Zum Kennenlernen erhalten Gäste bei zwei aufein­ander folgenden Übernachtungen einen Tapas-Teller mit einem Glas badischen Wein und freien Eintritt für zwei Stunden in der Caracalla Therme inklusive.

Die Preise beginnen bei 65 Euro pro Person im Superior Doppelzimmer mit Frühstücksbuffet. Buchungen werden unter der Telefonnummer +49(0)7221-939-0 und per Email unter info@heliopark-hirsch.de entgegengenommen.

Mit Spannung wird die Wiedereröffnung von Baden-Badens erstem Hotel er­wartet. Bei der Renovierung wurde besonders auf den Erhalt der historischen Elemente vergangener Zeiten geachtet. Warme Rottöne, edle Champagner­farben, Stuckverzierungen, Kronleuchter und hochwertige Materialien verzaubern den Gast in allen Räumlichkeiten. Der Charme der Belle Epoque spiegelt sich in jedem Winkel des Vier-Sterne-Superior-Hauses wider.

Das HELIOPARK Bad Hotel zum Hirsch liegt inmitten der Fußgängerzone der Altstadt von Baden-Baden. Das Festspielhaus, das Kurhaus und das Casino sind nur wenige Gehminuten entfernt. Der Schwarzwald ist ganz nah und lädt zum Erkunden ein. Ebenso locken Parkanlangen, üppige Gärten, zahlreiche Gesund­heitszentren und die Galopprennbahn Iffezheim in die Kurstadt.
Weitere Informationen finden sich unter www.heliopark-hirsch.de