Rainer Sass-Kochshow

Der Stadtteil Kreuzberg im Herzen von Berlin ist weit über die Stadtgrenzen hinaus für seine multikulturelle Atmosphäre bekannt. Viele der hier lebenden Einwohner sind türkischer Abstammung, die häufig schon in zweiter Generation hier leben. Kein Wunder also, dass die Geburtsstätte des berühmten ‚Döner Kebap‘ nicht etwa in Istanbul, sondern mitten in Berlin-Kreuzberg liegt.

Erfunden wurde das mit Fleisch gefüllte Fladenbrot von Haim Aygün, der Anfang der 1970er-Jahre gemeinsam mit sechs Brüdern das erste Döner-Restaurant in Berlin-Kreuzberg eröffnete. In einer weiteren Folge der ‚Rainer Sass-Kochshow‘ wird er dem Fernsehkoch die Vielfältigkeit der türkischen Küche zu zeigen. Hierfür hat er extra seinen Chefkoch Metin Uytun mitgebracht. Der kann nicht nur hervorragend Döner zubereiten, sondern ist darüber hinaus mit einer täglichen Kochsendung im türkischen Stadtteilfernsehen vertreten. Eine deutsch-türkische Begegnung der besonderen Art.

Gemeinsam geht es an die Zubereitung eines leckeren Eintopfes mit Lammfleisch und Auberginen, der auf dem offenen Holzkohlegrill geschmort wird. Dann erklärt der Fernsehkoch seinem Kollegen den Unterschied zwischen ‚Döner Kebap‘, ‚Sis Kebap‘ und ‚Köfte‘. Die
Verständigung klappt wunderbar und schließlich kann Rainer Sass nur bestätigen, was die wenigsten wissen: Die türkische Küche gehört, zusammen mit der französischen und chinesischen, zu den drei größten Küchen der Welt. ‚Afiyet Olsun!‘ – Guten Appetit!

Rezepte: Kebap mit Lammfleisch und Auberginen, gegrillte Fleischspieße, Hühnerherzenspieß

NDR, Sonntag, 07.05., 16:45 – 17:00 Uhr

Rainer Sass

u. a. DAS! schmeckt – Kochrezepte mit Rainer Saiss.
Ob Wachteln in Pfefferrahmsoße oder Kartoffelsalat mit feinen Schalotten. Rainer Sass weiß für jedes Gericht das richtige Rezept.

Die Rezepte zum Nachkochen im NDR Text, Seite 594 oder im Internet / E-Mail: das@ndrtv.de

NDR, Freitag, 05.05., Wiederholung 18:45 – 19:30 Uhr

Rainer Sass-Kochshow

Als erfahrener Feinschmecker ist sich Rainer Sass sicher – in diesem kleinen Dorf wird der beste Räucherfisch Europas hergestellt.

Der Sitz der Firma befindet sich in einem renovierten Fachwerkhaus von 1857. Namhafte Gourmetrestaurants, große Fluggesellschaften und renommierte Luxusliner verwöhnen ihre Gäste mit feinstem Räucherlachs aus Klein Meckelsen. Vor allem beim Wildlachs aus Alaska hat sich das Unternehmen einen Namen gemacht.

‚Wir verbinden die Tradition von Spitzenhandwerkern mit modernster Verarbeitungs-technik‘, sagt Hans-Joachim Kunkel, der die Manufaktur gemeinsam mit seiner Frau leitet. Davon kann sich der Fernsehkoch während einer Besichtigung der Produktionsstätten persönlich überzeugen. Wenn es um das Entgräten und Filetieren von Edelfischen geht, ist in Klein Meckelsen sorgfältige Handarbeit oberstes Gebot.

Passend zu den edlen Produkten, hat sich Rainer Sass zwei besondere Rezepte ausgesucht. Eine ganze Lachsseite wird mit Sahne und Wermut im Ofen geschmort. Ein raffiniertes Gericht, das trotzdem einfach und schnell zubereitet ist. Als Vorspeise zaubert der Fernsehkoch einen Salat von grünen Bohnen mit gerösteten Champignons, geräuchertem Wildlachs und Wachtelei. Und da Fisch schwimmen muss, wird mit einem gut gekühlten, trockenen Weißwein auf den ‚König der Lachse‘ angestoßen.

Rezepte: Lachsseite aus dem Ofen, Bohnensalat mit geräuchertem Wildlachs.
NDR, Sonntag, 30.04., 16:45 – 17:00 Uhr

VOX gratuliert Tim Mälzer zur „Goldenen Kamera“

Tim Mälzer hat am Donnerstagabend den Leserpreis der
„Goldenen Kamera“ für seine Sendung „Schmeckt nicht, gibt’s nicht“
erhalten. Der populäre Koch des Kölner Fernsehsenders VOX konnte sich
in der Zuschauergunst gegen Alfred Biolek und Johann Lafer
durchsetzen.

„Auf diese Goldene Kamera bin ich besonders stolz, denn sie kommt
direkt vom Publikum. Das ist ein großes Kompliment für unser gesamtes
Team. Ich freue mich, dass es uns gelungen ist, so viele Menschen
fürs Kochen zu begeistern“, sagte Tim Mälzer nach der Preisverleihung
in der Berliner Ullstein-Halle, die vom ZDF live übertragen wurde.

Auch in diesem Jahr konnten die Leser der Zeitschrift „Hörzu“ über
die Vergabe der begehrten Trophäe mitentscheiden. Diesmal ging es um
die beste Koch-Show. Sechs Favoriten standen zur Wahl: „Johann Lafers
Culinarium“ mit Johann Lafer, „Alfredissimo!“ mit Alfred Biolek, „Die
Kochprofis“ mit Ralf Zacherl, „Oliver’s Twist“ mit Jamie Oliver,
„Rainer Sass Kochshow“ mit Rainer Sass und „Schmeckt nicht, gibt’s
nicht“ mit Tim Mälzer. Alfred Biolek, Johann Lafer und Tim Mälzer
schafften es in die Endrunde. Gestern Abend gab dann Chefredakteur
Dr. Thomas Garms in der Ullstein-Halle in Berlin den Sieger bekannt
und der frisch aus dem Urlaub zurückgekehrte Tim Mälzer freute sich
sichtlich.

„Schmeckt nicht, gibt´s nicht“ erreicht am Vorabend Spitzenwerte
bis zu 11,6 Prozent in der Zielgruppe der 14-bis 49jährigen Zuschauer
und ist damit eine der erfolgreichsten Eigenproduktionen bei VOX.

Weiterhin wird sich Mälzer, der gerade aus dem Urlaub zurück kam, freuen, dass seine Oberhafenkantine im Hamburger Hafen nicht dem Neubau der gleichnamigen Eisenbahnbrücke weichen muss.
Die Oberhafenkantine ist die letzte Kaffeeklappe im Hamburg Hafen und Pächter Tim Mälzer renoviert sie nun.

www.tim-maelzer.de

Die beste Koch-Show

Auch bei der 41. Verleihung der GOLDENEN KAMERA von HÖRZU am 2. Februar 2006 hat der Leser wieder das Wort. Zeichnen Sie diesmal Ihren liebsten Fernsehkoch aus. Vom 18. November bis 9. Dezember 2005 können Sie hier Ihren Favoriten wählen.

Wählen und gewinnen

Entscheiden Sie sich für einen der sechs Vorschläge. Gewinnen können Sie und eine Begleitperson eine Reise zur Verleihung der GOLDENEN KAMERA von HÖRZU in der Ullstein-Halle in Berlin am 2. Februar 2006 inklusive einer Übernachtung.

Wählen Sie hier Ihren Favoriten:

Johann Lafers Culinarium mit Johann Lafer
Alfredissimo! mit Alfred Biolek
Die Kochprofis mit Ralf Zacherl
Schmeckt nicht, gibt’s nicht mit Tim Mälzer
Oliver’s Twist mit Jamie Oliver
Rainer Sass Kochshow mit Rainer Sass

Hier wird gewählt:
www.goldenekamera.de/01_leserwahl.php
www.goldenekamera.de

Schweinelecker

aktuell erschienen: das erste Begleitbuch zu den erfolgreichen Kochshows im deutschen Fernsehen. In Schweinelecker! Alles über TV-Köche. präsentiert der Bochumer Autor Klaus Dahlbeck die 16 berühmtesten Köchinnen und Köche – wie sie leben und arbeiten, was sie selbst gern essen und vor allem: wo man sie live erleben kann. Ganz bewusst gibt es in Schweinelecker! nur wenige Rezepte, dafür umso mehr Persönliches, Privates und zahlreiche Anekdötchen aus den Fernseh-Küchen.
Vorgestellt werden: Jamie Oliver, Alfons Schuhbeck, Tim Mälzer, Frank Buchholz, Johann Lafer, Ralf Zacherl, Alfred Biolek, Stefan Marquard, Sarah Wiener, Alexander Herrmann, Rainer Sass, Vincent Klink, Christian Rach, Martina Meuth & Bernd Neuner-Duttenhöfer und Andreas C. Studer.

Sie sind Popstars am Herd: Sie kochen mit Leidenschaft, und Sie tun es öffentlich. Kochshows sind zum Megatrend auf der Mattscheibe geworden. Besonders die jungen Gourmet-Köche sind durch das Fernsehen zu Stars geworden. Millionen Zuschauer kennen die Küchen von Tim Mälzer, Jamie Oliver & Co. Und seit Johannes B. Kerner am Freitagabend zum gemeinsamen Kochen einlädt, hat seine Talkshow zahlreiche Fans hinzu gewonnen. Grund genug, den Jungs einmal genau in und vor allem hinter die Töpfe zu schauen.

Was passiert eigentlich, wenn die Kameras abgeschaltet sind? Was macht bloß die Frau mit dem Klemmbrett in Tim Mälzers „Schmeckt nicht gibt’s nicht“? Was hat Kochen mit Fußball zu tun? Warum kann Stefan Marquard bei der Arbeit nur Punkrock ertragen? Und: Kocht Altstar Alfred Biolek wirklich in seiner eigenen Küche?

Autor Klaus Dahlbeck kennt sie alle: Der renommierte Gastro-Journalist hat Interviews geführt, Kochseminare besucht und mitgekocht. Für Schweinelecker! hat er Persönliches, Informatives und pfundweise Anekdötchen zusammen getragen – und staunend beobachtet, wie bei Familie Meuth-Duttenhöfer zehn Kochkurs-Teilnehmer an einem Wochenende 96 Flaschen Wein vernichteten…

Im Serviceteil: Sendetermine, Restaurantadressen, Auszüge aus Speisekarten, Kochkurse, Lieblings-Rezepte, Bios 10 Gebote, …

Erschienen bei: books&friends, Essen. 96 Seiten mit über 80 farbigen Fotos,
ISBN: 978-3-9809-4085-6, Preis 12,95 Euro

Rainer Sass: Rainer Sass: Ich bin die Frontsau der Fernsehk?che“

Bisher schwang Rainer Sass beim NDR den Kochlöffel – ab dem kommendem Frühjahr ist er mit eigener Sendung in der ARD vertreten
Rainer Sass, Hamburgs bekanntester TV-Koch, ist gut im Geschäft. Neben seinen NDR-Sendungen tritt der 51jährige als Mitglied der Kochcrew der „Johannes B. Kerner Show“ auf. Mit „Rainers Küchen-Klassiker“ wird Sass zudem im NDR-Fernsehen ab 23. Oktober in einem neuen Format zu sehen sein, und 2006 bekommt er in der ARD seine eigene Kochsendung „Sass“. Die „Welt am Sonntag“ sprach mit ihm über das Kochen im Fernsehen, die Lust am Genuß und Hamburg als kulinarischem Standort. Rainer Sass arbeitet mit Type 301 Messern von Chroma Cutlery.

Welt am Sonntag: Herr Sass, wann startet Ihre Kochsendung in der ARD?

Rainer Sass: Der genaue Sendetermin steht noch nicht fest, aber es wird im kommenden Frühjahr losgehen.

Lesen Sie den gesamten Bericht in der Welt am Sonntag