Patrik Kimpel wird vom Guide Michelin geadelt

Er wird von Sterneköchen aus der ganzen Welt geschätzt: Als großzügiger und kompetenter Gastgeber, als Partner auf Augenhöhe bei dem Zubereiten gemeinsamer Menüs und als Spitzenkoch von harmonischen Gerichten aus besten Produkten. In seiner aktuellen Ausgabe, die am Donnerstag in den Handel kommt, hat nun auch der Guide Michelin Patrik Kimpel, Chefkoch und Geschäftsführer des Kronenschlösschens in Eltville-Hattenheim sowie Präsident der Jeunes Restaurateurs Deutschland, mit einem Stern ausgezeichnet.

Viele Zwei- und Drei-Sterne-Köche von fast allen Kontinenten haben schon ungläubig den Kopf geschüttelt, wenn sie beim RHEINGAU GOURMET & WEIN FESTIVAL gemeinsam ein Menü zubereitet haben, ihre Kreationen von denen von Kimpel stimmig und auf höchstem Niveau umrahmt waren, und sie erfahren haben, dass der kompetente deutsche Kollege mit der Liebe zum Detail und dem hohen Qualitätsanspruch keinen Stern hat. Nun wurde Patrik Kimpels Küchenleistung schließlich auch vom Michelin gewürdigt. Kimpel selbst hat sich nie davon beirren lassen, denn für ihn war immer nur wichtig, dass er selbst zufrieden ist mit dem, was er serviert – und vor allem seine Gäste.

Trotzdem ist er sehr glücklich über die Ehrung: „Ich freue mich einfach nur. Es ist eine großartige Bestätigung für die gesamte Mannschaft und eine wunderbare Anerkennung für unsere Küchenleistungen, die unsere Gäste schon seit vielen Jahren zu schätzen wissen. Man wird einfach mitgerissen von der Freude und Euphorie um einen herum, heute morgen kamen schon über 50 Glückwunschanrufe, und die Pinnwand ist voll von Gratulationsfaxen und Mails von Kollegen und Lieferanten.“

Der frisch besternte Küchenchef des Rheingauer Kronenschlösschens hat zwei große Leidenschaften. Beste Produkte, von denen viele aus der Region stammen, als behutsam modernisierte deutsche Küche unverfälscht und in Vollendung auf den Teller zu bringen. Und: den Nachwuchs zu fördern und zu schulen, damit auch in Zukunft die Qualität der Gastronomie gesichert ist. Letzteres hat ihn in die Spitze der Vereinigung Jeunes Restaurateurs geführt, seit dem 1. Januar 2010 ist er Präsident des 60 Mitglieder umfassenden Verbundes von deutschen Spitzenköchen. Typisch Kimpel freut er sich über die Erfolge seiner Kollegen fast noch mehr als über einen eigenen Stern. „Vier Jeunes-Restaurateurs-Kollegen haben ebenfalls einen Stern bekommen, und Alexandro Pape vom Fährhaus Munkmarsch, der ganz neu bei uns ist, hat sich sogar den zweiten Stern erkocht!“

In seiner beruflichen Karriere hat Kimpel schon 1993 in dem idyllischen Hotel im Rheingau Wurzeln geschlagen. Seine Erfahrungen hat er zuvor bei so renommierten Sterneköchen wie Lothar Eiermann im Schlosshotel Friedrichsruhe, bei Hans Peter Wodarz in der Ente in Wiesbaden und bei Deutschlands Küchenlegende Harald Wohlfahrt gesammelt, bevor er im Kronenschlösschen sesshaft wurde. Seitdem hat er viele Ehrungen sammeln können, vom „Aufsteiger des Jahres“ im Feinschmecker bis zu hervorragenden Bewertungen in allen renommierten Restaurant-Guides. Der Stern ist nun die Krönung seiner bisherigen Laufbahn.

Kimpel musste sich nie aus dem Kronenschlösschen heraus bewegen, um neue Erfahrungen zu sammeln, denn einmal im Jahr kommt die weltweite Kochelite zum RHEINGAU GOURMET & WEIN FESTIVAL und nimmt zwei Wochen lang seine Küche in Beschlag. Ob Thomas Keller oder Daniel Boulud aus den USA, Santi Santamaria aus Spanien oder die Riege der deutschen Drei-Sterne-Köche: Alle schätzen und verehren ihren großzügigen Gastgeber, der ihnen in der fremden Küche jederzeit mit Rat und einer perfekt geschulten 15-köpfigen Kochmannschaft zur Seite steht. Kimpel selbst ist immer der ruhende Pol, wenn große Chefs mit bis zu 14 Mitarbeitern in der Küche Hektik und Betriebsamkeit verbreiten. „Für mich ist das ein Crash Kurs, was gerade kulinarisch in der Welt passiert“, sagt er. „Wenn ich essen gehe, sehe ich ja nicht, wie die Gerichte entstehen, hier aber lerne ich immer wieder neue Geräte, Methoden und Entwicklungen kennen.“

Kimpel steht für die Kochkunst mit höchstem Qualitätsanspruch, seine Liebe zum Detail bringt er in Form von vollendeter und perfekter Ästhetik zum Ausdruck. Es ist ihm wichtig, das Wesen der traditionellen deutschen Küche behutsam zu modernisieren: „Das Wissen um die Kochkunst unserer Mütter, Großmütter und Urgroßmütter ist dabei ein wertvoller Baustein, an den es anzuknüpfen gilt“, erklärt er die Basis seiner Gerichte. Der gebürtige Rheingauer machte seine ersten kulinarischen Gehversuche in der Küche seiner Mutter und schätzt deren alte Rezepte bis heute.

Im Kronenschlösschen passt er die heimatliche Küche mit viel Einfühlungsvermögen der Jetztzeit an, jedoch immer mit Sinn und Verstand, damit sie ihre Ursprünglichkeit behält. „Aus dem regionalen Angebot können wir einzigartige – authentische – Geschmackserlebnisse vermitteln. Mein Wunsch ist es, die biologische Vielfalt der Lebensmittel zu erhalten, um diese Küchenphilosophie umsetzen zu können. Dabei beziehe ich nicht nur die Lebensmittel, sondern auch die Weine der Region, Rieslinge und Spätburgunder, in meine Menükreationen ein“, erklärt er. Er selbst bezeichnet seine Küche als individuell: Neben dem großen regionalen Schwerpunkt beeinflusst auch – je nach Jahreszeit – die Küche aus Frankreich, Italien, Frankreich und Asien seine Gerichte.

2008 erschien „Das Kronenschlösschen Kochbuch“ auf dem Markt, das die FAZ als „ein Buch für Genießer, ein Genuss für Freunde exklusiver Küche und guten Weins“ bezeichnete. Der Untertitel „Speisen und Weine in perfekter Harmonie“ findet auf dem Festival regelmäßig mit den berühmtesten Winzern der Welt seinen Höhepunkt. Doch dieser Satz wird im Kronenschlösschen im Rheingau auch Tag für Tag perfekt gelebt – und in Zukunft geadelt von einem Michelin-Stern.

Alle Michelin Sterne Restaurants sehen Sie hier:
www.gourmet-report.de/artikel/336713/Die-Sterne-Restaurants-Deutschland-2011/

Michelin Bestellink: ISBN: 978-2-06-715386-8

Gourmetfest am Rhein

Reportage von Nina Thomas – HR-Fernsehen, 20.3.2010, 13 Uhr

Im Kronenschlösschen in Hattenheim leuchten die Sterne und glühen die Herdplatten. Schon zum 14. Mal wird hier das Rheingau-Gourmetfestival gefeiert. Das größte kulinarische Event Europas. Wir erleben die Eröffnungsparty mit 5 hessischen Sterneköchen und gucken den Meistern der internationalen Küche über die Schulter:
Rachel Main kocht kalifornische Bio-Küche und Jean-Francois Piège, Starkoch aus Paris ein 5-Gänge Menü. Französische Sterneküche auf höchstem Niveau – im Rheingau!

Kronenschlösschen Kochbuch

Mit Rezepten von Patrik Kimpel, Weinempfehlungen von HB Ullrich, Fotos von Peter Schulte und Texten von Peter Badenhop

Wenige Tage vor dem 12. Rheingau Gourmet & Wein Festival ist das „Kronenschlösschen Kochbuch“ im Frankfurter B3-Verlag erschienen. Zwei Macher, die sich seit langen Zeiten verbunden fühlen und gemeinsam Arbeitsberge versetzen, zeichnen sich dafür verantwortlich: HB Ullrich, Eigner des Hotels Kronenschlösschen in Hattenheim im Rheingau, hat die Weinparts zusammen getragen und gibt (endlich!) einen kleinen Teil seines großen Weinwissens preis. Küchenchef Patrik Kimpel hat sich die Rezepte ausgedacht und sie gemeinsam mit seiner Brigade viele Male gekocht. Jetzt legt der Meister vor. Die Palette reicht von Vorspeisen über Chutneys, Hauptgerichte und Desserts bis hin zu den Grund- und Beilagen-Rezepten. Neben kreativ umgesetzten Klassikern findet man auch viele Anregungen für neue Kreationen, wie zum Beispiel Basilikum-Spinat-Cremesuppe, Rehrücken im Salzteig oder Petersilien Cannelloni. Mit Rezepten wie Zweierlei vom Spundekäs’, Rieslingsekt-Suppe und Spätburgunder-Eis gelingt dem Koch aus Leidenschaft die Hommage an den Rheingau auf die feine Art. Und schließlich dürfen sich alle, die einmal das legendäre Prinzess-Törtchen im Kronenschlösschen genossen haben, königlich freuen. Für die Freunde des Hauses gibt Patrik Kimpel jetzt das Rezept preis.

Insgesamt 216 Seiten umfasst das Kochbuch, das vor allem auch eine Weinschule und nicht zuletzt ein Genussbuch ist. Die besten Winzer aus dem Rheingau sind darin versammelt – 25 an der Zahl. Wie das Kunststück gelingt, Speisen und Weine zu einem perfekten Gesamtkunstwerk zu vereinigen, das erklärt HB Ullrich. In wenigen pointierten Sätzen erklärt er, worüber Weinfreunde nächtelang debattieren. Er muss es wissen, denn im Weinkeller des Kronenschlösschens lagern viele tausend Flaschen. HB Ullrich kennt sie alle und weiß, was sie auszeichnet. Er kennt auch die Alternativen, die Spaß am Gaumen machen und informiert über Lagen und Lagerung, Gläser und Genusskiller, Trinkfolge und Trinkreife und, und, und. In der schlichten Rubrik „Tipps“ ist all’ das leicht verständlich zusammengefasst und auf den Punkt gebracht. Ohne viele Worte – so wie seine Freunde ihren „HB“ kennen. Stammgäste des Hauses und die, die es werden möchten, erfahren viel Neues über das Kronenschlösschen und seine Geschichte, die Akteure und ihre Laufbahn. Und auch das Geheimnis der schwarzen Nüsse wird im Buch gelüftet.

Besondere Erwähnung verdienen schließlich auch die Fotos von Peter Schulte, der Patrik Kimpel freundschaftlich verbunden ist. Nur so konnten Aufnahmen entstehen, die einfach kein anderer einfangen kann. Festgehalten wurden die vielen Weinempfehlungen, Hinweise, Tipps und Rezepte von Peter Badenhop, einem weiteren Freund des Hauses, der als Journalist für die FAZ unterwegs ist.

„Das Kronenschlösschen Kochbuch“, Peter Badenhop, 216 Seiten, Hardcover. Das Buch ist im B3 Verlag, Frankfurt/Main unter ISBN 978-3-938783-27-6 erschienen und kostet EUR 38.-.

Zu bestellen bei: Kochbuch

Bilanz Rheingau Gourmet Festival 2008

Bye bye und Auf Wiedersehen in 2009: Full House beim zwölften Rheingau Gourmet & Wein Festival

Mit einer rauschenden Party ging am Dienstag, den 11. März 2008 das 12. Rheingau Gourmet & Wein Festival im Kronenschlösschen in Hattenheim zu Ende. Vierhundertfünfzig Gäste ließen sich auf der traditionellen „Küchenparty“ von den Sterneköchen der Jeunes Restaurateurs verwöhnen, die nicht nur in der Küche, sondern in allen Räumen des Kronenschlösschens live kochten. An den Weinständen präsentierten die Inhaber von mehr als 20 Rheingauer Gütern ihre Spitzengewächse. Die Live-Bands „Flavius & Eurosound“, Andy Hillesheim & Tiffany Kirkland sowie Andy Rühl als Udo Jürgens-Interpret sorgten für den musikalischen Rahmen. Die große Abschlussparty war, ebenso wie die weiteren 40 Veranstaltungen des diesjährigen Festivals, seit Wochen komplett ausgebucht. Die Gesamtauslastung lag bei 97 %. Insgesamt kamen rd. 6.500 Gäste. Sie alle hat Festival-Chef Hans-B. Ullrich persönlich begrüßt, bei jeder der insgesamt 41 Veranstaltungen. Auch für eingefleischte Genießer wie Hans-B. Ullrich gab es kulinarische Überraschungen. Als Beispiel sei ein ganzer Trüffel genannt, den Edouard Loubet, 2-Sterne-Koch aus dem Luberon, bei seinem Dinner jedem einzelnen Gast auf den Teller legte. „Das ist unter normalen Umständen eigentlich gar nicht zu kalkulieren, aber beim Rheingau Gourmet & Wein Festival darf es ruhig auch mal ein bisschen mehr sein“, so Ullrich.

Wie in jedem Jahr waren die Gala Dinner am Abend mit den sieben 3-Sterne-Köchen und auch das Weltraritäten Dinner, für das man 1.650 Euro hinblättern musste, am schnellsten weg. Selbst auf die Luncheons am Mittag gab es sogar an ganz normalen Wochentagen großen Ansturm. Diese Mittagsveranstaltungen standen unter Produkt-Themen wie z.B. Wagyu-Kobe-Beef, Trüffel, Käse & Wein, Molekularküche, Essig-Spezialitäten und waren mit speziellen Wein-Themen verknüpft.

Bereits vor Weihnachten waren zwei Drittel der Karten verkauft. Wie auch in den Vorjahren kamen viele Stammgäste in den Rheingau. Einige von ihnen gönnten sich das Vergnügen, das Festival in seiner ganzen Bandbreite zu genießen und besuchten zahlreiche Veranstaltungen. Mit der Zahl der Gäste wuchs auch die Zahl der im Einsatz befindlichen Gläser. Diesmal waren es insgesamt 52.000 Gläser, die während der Festival-Tage gefüllt, gespült, poliert und balanciert wurden. Neben zahlreichen Partnern aus Industrie und Handel begleiteten auch 8 Medienpartner die erfolgreiche Veranstaltungsreihe. Einen wahren Ansturm erlebte das Kronenschlösschen-Team von Seiten der Fernsehmacher. Fast jede Veranstaltung wurde in bewegte Bilder umgesetzt.

Am 19. März ist auf Kabel 1 in der Programmschiene „Abenteuer Leben – alles wissen“ das Thema Premium Fleisch dran. Ein Großteil des Drehs fand im Kronenschlösschen statt. Gleich mehrere Drehtage am Stück war das Hessische Fernsehen zu Gast. Das Ergebnis wird auch vom gesamten Team des Kronenschlösschens mit Spannung erwartet. Denn in dem ½ stündigen Film werden nicht nur die Stars und Sternchen, die dem Festival Glanzpunkte aufgesetzt haben, zu sehen sein. Auch hinter den Kulissen verbrachte das HR-Team mindestens genauso viel Zeit wie draußen in den festlich geschmückten Salons.

Und wenn auch wenn die Schlacht für 2008 geschlagen ist, so muss doch keine Wehmut aufkommen, denn eins steht heute schon fest: Das Festival kommt wieder: Am 26. Februar 2009 fällt der Startschuss und Kehraus ist am 11. März mit der traditionellen Küchenparty in allen Räumen des Kronenschlösschens. In der Zwischenzeit kann man sich mit einem Buch trösten, das anlässlich des Festivals auf den Markt gebracht wurde: „Das Kronenschlösschen Kochbuch“ hält die Erinnerung an den Ort wach, wo sich Feinschmecker aus aller Welt versammeln, um das zu tun was sie am liebsten tun: Einfach nur genießen.

www.rheingau-gourmet-festival.de
www.kronenschloesschen.de

Das Kronenschlösschen Kochbuch

Mit Rezepten von Patrik Kimpel, Weinempfehlungen von HB Ullrich, Fotos von Peter Schulte und Texten von Peter Badenhop

Warum dieses Buch nicht schon vor Jahren auf den Markt und in den Handel kam, hat einen ganz nüchternen Grund und der heißt Tagesgeschäft. Wer in der Top-Gastronomie unterwegs ist, weiß ein Lied davon zu singen. Doch gute Ideen kann man nicht aufhalten, wenn ihre Zeit gekommen ist. Und so war das auch beim „Kronenschlösschen Kochbuch“, das jetzt – wenige Tage vor dem 12. Rheingau Gourmet & Wein Festival – im Frankfurter B3-Verlag erschienen ist. Zwei Macher, die sich seit langen Zeiten verbunden fühlen und gemeinsam Arbeitsberge versetzen, zeichnen dafür verantwortlich. HB Ullrich, Eigner des Hotels Kronenschlösschen in Hattenheim im Rheingau, hat die Weinparts zusammen getragen und gibt (endlich!) einen kleinen Teil seines großen Weinwissens preis. Küchenchef Patrik Kimpel hat sich die Rezepte ausgedacht und sie gemeinsam mit seiner Brigade viele Male gekocht. Jetzt legt der Meister vor.

Die Palette reicht von Vorspeisen über Chutneys, Hauptgerichte und Desserts bis hin zu den Grund- und Beilagen-Rezepten. Neben kreativ umgesetzten Klassikern findet man auch viele Anregungen für neue Kreationen wie zum Basilikum-Spinat-Cremesuppe, Rehrücken im Salzteig oder Petersilien Cannelloni. Mit Rezepten wie Zweierlei vom Spundekäs’, Rieslingsekt-Suppe und Spätburgunder-Eis gelingt dem Koch aus Leidenschaft die Hommage an den Rheingau auf die feine Art. Und schließlich dürfen sich alle, die einmal das legendäre Prinzess-Törtchen im Kronenschlösschen genossen haben, königlich freuen. Für die Freunde des Hauses gibt Patrik Kimpel jetzt das Rezept preis. Es steht auf Seite 170.

Insgesamt 216 Seiten umfasst das Kochbuch, das vor allem auch eine Weinschule und nicht zuletzt ein Genussbuch ist. Die besten Winzer aus dem Rheingau sind darin versammelt – 25 an der Zahl. Wie das Kunststück gelingt, Speisen und Weine zu einem perfekten Gesamtkunstwerk zu vereinigen, das zeigt HB Ullrich. In wenigen pointierten Sätzen erklärt er, worüber Weinfreunde nächtelang debattieren. Er muss es wissen, denn im Weinkeller des Kronenschlösschens lagern viele tausend Flaschen. HB Ullrich kennt sie alle und weiß, was sie auszeichnet. Er kennt auch die Alternativen, die Spaß am Gaumen machen und informiert über Lagen und Lagerung, Gläser und Genusskiller, Trinkfolge und Trinkreife und, und, und. In der schlichten Rubrik „Tipps“ ist all’ das leicht verständlich zusammengefasst und auf den Punkt gebracht. Ohne viele Worte – so wie seine Freunde ihren „HB“ kennen. Stammgäste des Hauses und die, die es werden möchten, erfahren viel Neues über das Kronenschlösschen und seine Geschichte, die Akteure und ihre Laufbahn. Und auch das Geheimnis der schwarzen Nüsse wird im Buch gelüftet. Besondere Erwähnung verdienen schließlich auch die Fotos von Peter Schulte, der Patrik Kimpel freundschaftlich verbunden ist. Nur so konnten Aufnahmen entstehen, die einfach kein anderer einfangen kann. Festgehalten wurden die vielen Weinempfehlungen, Hinweise, Tipps und Rezepte von Peter Badenhop, einem weiteren Freund des Hauses, der als Journalist für die FAZ unterwegs ist.

„Das Kronenschlösschen Kochbuch“, Peter Badenhop, 216 Seiten, Hardcover. Das Buch ist im B3 Verlag, Frankfurt/Main unter ISBN 987-3-938-783-27-6 erschienen und kostet EUR 39, 90.

Sommerliche Tee-Spezialiäten im Kronenschlösschen

Es muss nicht immer Kaviar sein – und auch nicht jeden Abend muss Alkohol ins Glas. Wie wär’s mit Tee als Alternativ-Programm? Doch Tee ist nicht gleich Tee. Man muss ich schon gut auskennen, will man bei seinen Gästen einen oder am besten gleich mehrere Treffer landen. Ihr ganzes Wissen rund um die Tees dieser Welt bringt Angelika Niemeyer am 4. Juli mit ins Kronenschlösschen. Nach China und Japan, Indien und Sri Lanka, Kenia und Sumatra entführt sie die Gäste. Neben ihren Lieblings-Tees kommen auch ganz handfeste Tipps auf den Tisch, die den Tee-Genuss steigern und Lust auf neue Kreationen machen. Küchenchef Patrik Kimpel präsentiert ein fein abgestimmtes Menü, das perfekt zu den duftigen, sommerlich frischen Tee-Spezialitäten passt.

Angelika Niemeyer betreibt seit 2 Jahren das Wiesbadener Teeparadies, das in der Moritzstraße zu Hause ist. Aus rund 300 Tees können die Kunden wählen. Neben den beliebten Klassikern gibt es immer wieder Neues zu entdecken. Das gilt auch für liebevoll ausgewählten Accessoires, die die Bremerin in ihrem kleinen Laden verkauft. Alles im Teeparadies trägt die persönliche Handschrift von Angelika Niemeyer, denn ihr kleines Reich ist gleichzeitig ein mutiges Unternehmen, mit dem sie sich einen Herzenswunsch erfüllt hat. Es gehört zu keiner der großen Ketten und wird ganz individuell bestückt und geführt.

Die Tee-Soiree im Kronenschlösschen findet im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Meisterstunden“ statt und richtet sich ausschließlich an die Damenwelt. Im Preis von EUR 34,- sind ein 3-Gang-Menü, Apéro, Mineralwasser und alle Tees mit eingeschlossen. Zum Auftakt des Abends zeigt Patrik Kimpel in einer kleinen Kochshow Tricks und Tipps aus der Profi-Küche. Die Veranstaltung beginnt um 19.00 Uhr mit einem Apéritif. Gäste die auf Fleisch verzichten möchten, werden gebeten, dies bei der Anmeldung zu annoncieren.

Weitere Informationen und Reservierungen unter : www.kronenschloesschen.de

Gabler Tischgespräche im Kronenschlösschen werden fortgesetzt

Unter dem Motto „Wissen für die Wirtschaft – Genuss für den Geist“ bringen der Gabler Verlag, Wiesbaden, und das Hotel Kronenschlösschen in Hattenheim regelmäßig Themen auf den Tisch, die aufhorchen lassen. In Kürze geht die beliebte Veranstaltungsreihe für Querdenker in die nächste Runde.

Am 27. Juni reflektiert Erfolgs-Autor Holger Rust über „Geist! Die Kraft der klugen Köpfe in Management und Marketing“.
Rust ist bereits zum zweiten Mal zu Gast im Rheingau. Diesmal erläutert er, warum Geist ein unerschöpfliches, aber in Unternehmen leider vernachlässigtes Potenzial darstellt. Um kreativen Geist als Wettbewerbsvorteil – auch darum geht es an diesem erhellenden Abend. Holger Rust lehrt und forscht als Professor für Sozialwissenschaften mit den Schwerpunkten Arbeit, Wirtschaft und Karriere an der Universität Hannover. Darüber hinaus ist er als wissenschaftlicher Berater von Politik und Unternehmen im In- und Ausland tätig. Er ist Autor der Bücher „Zurück zur Vernunft“, „Die sanften Managementrebellen“ und „Das Elitemissverständnis“, die bei Gabler erschienen sind.
Dass geistreiche Gespräche und Gaumengenüsse sich gegenseitig in genialer Weise ergänzen, am besten noch in Begleitung edler Weine, das weiß man im Rheingau schon seit langem.

Und genau das ist der Ansatzpunkt der „Gabler Tischgespräche im Kronenschlösschen“. Nach einem offiziellen Vortrags-Part wird in kleiner Runde geredet und getafelt. Wer neue Leute und neue Ansichten kennen lernen möchte, ist hier bestens aufgehoben.
Um 18.30 Uhr geht’s los. Zu Tisch wird gegen 19.00 Uhr gebeten.

Im Preis von EUR 38,- sind der Vortrag, ein Drei-Gang-Menü aus der Küche von Patrik Kimpel, Wasser und Tischweine eingeschlossen. Verbindliche Anmeldungen werden unter der Fax Nummer 0611 78 78 490 erbeten. Oder einfach mailen an: maria.akhavan@gabler.de. Bitte bis spätestens 20. Juni mit kompletter Anschrift anmelden.

Italo-Feeling im Kronenschlösschen in Hattenheim

Mit einem Abend der Superlative starten die „Meisterstunden“ ins neue Jahr. Am Mittwoch, den 7. Februar ist Italo-Feeling im Kronenschlösschen in Hattenheim im Rheingau angesagt. Auf dem Programm stehen zwei kulinarische Herausforderungen: Kaffee und Grappa. Eins haben die beiden Produkte gemeinsam: Es gibt solche und solche, und – es gibt die absolute Spitzenklasse.

Möglich, dass nicht jeder sofort die Namen Cellini und Berta kennt. Auch bei Feinschmeckern werden die Espressi von Cellini aus Genua und die legendären Grappe von Berta aus dem Piemont oft noch als Geheimtipps gehandelt. Im Rahmen der Meisterstunden baut das Kronenschlösschen ihnen eine Bühne. Zusammen mit den Produkten kommen auch zwei Herren in den Rheingau, die den Damenabend zu einem unvergesslichen Erlebnis machen werden. Es sind: Fabian Schmidt, Barista – wie der Espresso-Fachmann im Fach-Jargon genannt wird. Von Düsen und Dampf, Mahlen und Mühlen, Bohnen und Röstung und der zarten „Crema“ wird er berichten. Und wie so oft im Leben zeigt sich dann: Manche Dinge muss man einfach gesehen haben.

Ein waschechter Italiener ist Santo Di Raimondo. Vom Stoff aus dem die Trauben-Träume sind, wird er berichten und die Damen mitnehmen ins Piemont, wo die Destillerie Berta zu Hause ist. Von Trester und Trauben, feinsten Aromen und kleinsten Mengen – und natürlich von der Famiglia, denn Berta ist ein Familien-Unternehmen, wird er sprechen.

Dass Hausherr Patrik Kimpel mehr als Kaffee kochen kann, dürfte sich mittlerweile herumgesprochen haben. Doch diesmal wird er etwas mit Kaffee kochen – und was das ist, das wird heute noch nicht verraten.

Im Preis von EUR 34,- sind das Menü, Kaffee, Wasser, Wein und die Grappa Verkostung eingeschlossen. Die Veranstaltung beginnt um 19.00 Uhr mit einem Apéritif. Gäste die auf Fleisch verzichten möchten, werden gebeten, dies bei der Anmeldung zu annoncieren.

Weitere Informationen und Reservierungen unter www.kronenschloesschen.de

Hattenheim Kronenschlösschen – Kulinarischer Kalender

Vierzig kulinarische Versuchungen, Begegnungen mit Weinen, die Geschichte geschrieben haben, Freundschaftstreffen, Seminare, Kochkurse und Geschenk-Ideen am laufenden Band – das alles steckt im neuen kulinarischen Kalender (Laufzeit bis März 2007) des Hattenheimer Kronenschlösschens.

Für jeden Geschmack und jeden Geldbeutel (die Preise rangieren von 18 Euro bis 460 Euro) ist etwas dabei. Da stehen Gala Dinners neben Raritäten Verkostungen, und Wild aus heimischen Wäldern trifft auf große Spätburgunder. Kultweine, die man einfach einmal getrunken haben muss, gilt es zu probieren und feinste Kaviar-Spezialitäten warten darauf, entdeckt zu werden. Martinsgans trifft Barbera, Genuss-Essige, Käsefinessen und Olivenöle aus den verschiedensten Anbaugebieten werden verkostet. Spektakuläre Weine aus dem Burgenland und dem Bordelais wetteifern mit den großen spanischen Rotweinen aus dem Priorat und dem Ribera del Duero. Über das Gold der Pfeffersäcke wird parliert, und schon eine Woche später heißt es hereinspaziert zum südtiroler Spezialitätenmarkt.

Natürlich sind auch die Rheingauer Spitzenwinzer mit von der Partie. Im Kronenschlösschen gehen viele von ihnen ein und aus. Seinem viel zu früh verstorbenen Freund Bernhard Breuer gedenkt Hans Burkard Ullrich, Besitzer des Kronenschlösschens, mit einer eigenen Veranstaltung. Auf den Abend mit Theresa Breuer, Tochter von Bernhard Breuer und auf dem besten Weg, in die Fußstapfen des berühmten Vaters zu treten, freut sich HB Ullrich daher ganz besonders.

Zum Gala Menü von Patrik Kimpel werden Terra Montosa, Rauenthaler Nonnenberg, Rüdesheimer Schlossberg und südafrikanische Spitzen serviert. Vom 1. bis 13. März 2007 hält das Rheingau Gourmet & Wein Festivial dann Einzug ins Kronenschlösschen. Aber das ist eine andere Geschichte. Und deshalb gibt’s dazu ein eigenes Programm. Ende November wird es in gedruckter Form vorliegen.

Programmbestellungen, weitere Infos und Reservierungen: www.kronenschloesschen.de

Patrik Kimpel

Was den Briten ihre Teatime, das ist für die Deutschen die Kaffeestunde. Auch in eher mageren Zeiten ist die Lust auf die süße Pause ungebremst. Doch muss es tatsächlich immer die gewohnte Kaffee-und-Kuchen-Kombo sein?

Weinfreunde wissen es schon schon lange: Zum Tartelett schmeckt ganz perfekt der Saft der Reben. Voraussetzung ist jedoch, dass das edle Tröpfchen eigens auf diesen Verwendungszweck abgestimmt wird und der Süße etwas entgegensetzen kann.

Patrik Kimpel, Küchenchef im Kronenschlösschen in Hattenheim, hat gemeinsam mit seinen Patissiers experimentiert und probiert und eine köstliche Lösung gefunden. Jetzt feiern sie die Vermählung.

Gemeinsam auf den Tisch kommen nun das legendäre Prinzess-Törtchen mit zartem Schokoladen Schmelz und eine Weissherbst-Auslese. Das königliche Pärchen ist Futter für die Seele und schmeckt besonders der Damenwelt vorzüglich.

Damit auch die Herren der Schöpfung nicht darben müssen, wurde ein weiteres Duo ausgetestet und für gut befunden. Den Männern mundete das Duett von Rotweinkuchen Royal – gebacken mit viel Liebe und reichlich dunkler Schokolade – und dazu ein Spätburgunder aus den Assmannshäuser Rebhängen ganz vortrefflich.

Die beiden königlichen Köstlichkeiten wurden im Kronenschlösschen erfunden und sind im Original nur dort erhältlich.

Reservierungen: Tel. 06723 640 oder per e-mail unter info@kronenschloesschen.de