Bilanz Rheingau Gourmet Festival 2008

Bye bye und Auf Wiedersehen in 2009: Full House beim zwölften Rheingau Gourmet & Wein Festival

Mit einer rauschenden Party ging am Dienstag, den 11. März 2008 das 12. Rheingau Gourmet & Wein Festival im Kronenschlösschen in Hattenheim zu Ende. Vierhundertfünfzig Gäste ließen sich auf der traditionellen „Küchenparty“ von den Sterneköchen der Jeunes Restaurateurs verwöhnen, die nicht nur in der Küche, sondern in allen Räumen des Kronenschlösschens live kochten. An den Weinständen präsentierten die Inhaber von mehr als 20 Rheingauer Gütern ihre Spitzengewächse. Die Live-Bands „Flavius & Eurosound“, Andy Hillesheim & Tiffany Kirkland sowie Andy Rühl als Udo Jürgens-Interpret sorgten für den musikalischen Rahmen. Die große Abschlussparty war, ebenso wie die weiteren 40 Veranstaltungen des diesjährigen Festivals, seit Wochen komplett ausgebucht. Die Gesamtauslastung lag bei 97 %. Insgesamt kamen rd. 6.500 Gäste. Sie alle hat Festival-Chef Hans-B. Ullrich persönlich begrüßt, bei jeder der insgesamt 41 Veranstaltungen. Auch für eingefleischte Genießer wie Hans-B. Ullrich gab es kulinarische Überraschungen. Als Beispiel sei ein ganzer Trüffel genannt, den Edouard Loubet, 2-Sterne-Koch aus dem Luberon, bei seinem Dinner jedem einzelnen Gast auf den Teller legte. „Das ist unter normalen Umständen eigentlich gar nicht zu kalkulieren, aber beim Rheingau Gourmet & Wein Festival darf es ruhig auch mal ein bisschen mehr sein“, so Ullrich.

Wie in jedem Jahr waren die Gala Dinner am Abend mit den sieben 3-Sterne-Köchen und auch das Weltraritäten Dinner, für das man 1.650 Euro hinblättern musste, am schnellsten weg. Selbst auf die Luncheons am Mittag gab es sogar an ganz normalen Wochentagen großen Ansturm. Diese Mittagsveranstaltungen standen unter Produkt-Themen wie z.B. Wagyu-Kobe-Beef, Trüffel, Käse & Wein, Molekularküche, Essig-Spezialitäten und waren mit speziellen Wein-Themen verknüpft.

Bereits vor Weihnachten waren zwei Drittel der Karten verkauft. Wie auch in den Vorjahren kamen viele Stammgäste in den Rheingau. Einige von ihnen gönnten sich das Vergnügen, das Festival in seiner ganzen Bandbreite zu genießen und besuchten zahlreiche Veranstaltungen. Mit der Zahl der Gäste wuchs auch die Zahl der im Einsatz befindlichen Gläser. Diesmal waren es insgesamt 52.000 Gläser, die während der Festival-Tage gefüllt, gespült, poliert und balanciert wurden. Neben zahlreichen Partnern aus Industrie und Handel begleiteten auch 8 Medienpartner die erfolgreiche Veranstaltungsreihe. Einen wahren Ansturm erlebte das Kronenschlösschen-Team von Seiten der Fernsehmacher. Fast jede Veranstaltung wurde in bewegte Bilder umgesetzt.


Am 19. März ist auf Kabel 1 in der Programmschiene „Abenteuer Leben – alles wissen“ das Thema Premium Fleisch dran. Ein Großteil des Drehs fand im Kronenschlösschen statt. Gleich mehrere Drehtage am Stück war das Hessische Fernsehen zu Gast. Das Ergebnis wird auch vom gesamten Team des Kronenschlösschens mit Spannung erwartet. Denn in dem ½ stündigen Film werden nicht nur die Stars und Sternchen, die dem Festival Glanzpunkte aufgesetzt haben, zu sehen sein. Auch hinter den Kulissen verbrachte das HR-Team mindestens genauso viel Zeit wie draußen in den festlich geschmückten Salons.

Und wenn auch wenn die Schlacht für 2008 geschlagen ist, so muss doch keine Wehmut aufkommen, denn eins steht heute schon fest: Das Festival kommt wieder: Am 26. Februar 2009 fällt der Startschuss und Kehraus ist am 11. März mit der traditionellen Küchenparty in allen Räumen des Kronenschlösschens. In der Zwischenzeit kann man sich mit einem Buch trösten, das anlässlich des Festivals auf den Markt gebracht wurde: „Das Kronenschlösschen Kochbuch“ hält die Erinnerung an den Ort wach, wo sich Feinschmecker aus aller Welt versammeln, um das zu tun was sie am liebsten tun: Einfach nur genießen.

www.rheingau-gourmet-festival.de
www.kronenschloesschen.de

Print Friendly, PDF & Email
Sende
Benutzer-Bewertung
0 (0 Stimmen)

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.